Achtung: Auch Ihre Zeitung
kann Spuren von SPD* enthalten

*politischer Feinstaub

Weiß der glaubensfeste Moslem, dass in der Kalbsleberwurst in Deutschland auch Schwein enthalten ist? Und weiß der politisch interessierte Sachse, dass in der Sächsischen Zeitung und der Morgenpost Sachsen bis zu 40% SPD drin steckt?

Nun, der Sachse wird’s wissen, denn „auch dort, wo wir nur 30 oder 40 Prozent haben, kann in der Regel nichts ohne uns passieren“, machte die einstige Schatzmeisterin der Partei, eine Genossin Inge, schon vor langer Zeit klar. Umso erstaunlicher, dass die SPD trotz der eigenen Herolde an jeder Ecke in Sachsen an der 6%-Stange Limbo üben muss.

Auch bundesweit verfügen die Spezialdemokraten über ein beachtliches Medienimperium, das den Untergang der Partei (derzeit geschätzt bei 14%) publizistisch mitfühlend begleitet. Leider wollen manche Spezialdemokraten nicht, dass der treuherzige Bundesbürger weiß, wo überall die Thesen, Drohungen, Programme der Partei, ihr Gejammer und ihre „Ideen“ kritiklos verbreitet werden und verfolgen entsprechende Berichterstattungen. (Wäre ja auch zu peinlich, bei dem mageren politischen Ergebnis.)

Die auch sonst im Trüben fischen.

Bleiben wir bei der trüben Presse. Die „Fakten“ der Checker vom „Spiegel“ zu den Schadstoffgrenzwerten sind so informativ wie eine Rede von Frank-Walter, dem Einseitigen. Wir haben uns einen lustigen und gleichwohl entlarvenden Satz eines elend langen und faktenverwechselnden Artikels herausgepickt.

Frage: Sind Raucher nicht viel stärkeren Belastungen ausgesetzt als Menschen im Straßenverkehr?

Antwort des Faktencheckers vom „Spiegel“: „Rauchen führt zu hohen Belastungen mit Pausen zwischen den Zigaretten. Luftverschmutzung im Straßenverkehr wirkt dagegen kontinuierlich den ganzen Tag und das ganze Jahr über ohne Unterbrechung.“ (Hier fehlt allerdings der zentrale Zusatz: Luftverschmutzung im Straßenverkehr wirkt dann den ganzen Tag, wenn man im Campingklappstuhl 24 Stunden an der Kreuzung sitzt...)

Ist es da ein Wunder, dass der Spiegel gerade die schlechteste Auflage seit Bestehen melden muss?

Traumpaar ohne Gigolo.

Wolfgang Ischinger hatte sich das so schön vorgestellt. Das europolitsche Traumpaar Macron & Merkel als Zugpferde seiner Münchner „Sicherheitskonferenz“: „Wir wollen zeigen, dass die EU nicht dabei ist zu zerbröseln“, kündigte der Ex-Diplomat Ischinger vollmundig an. Nun ist sie doch dabei zu zerbröseln, die EU, denn die Attraktion Macron hat abgesagt.

Die Renten sind sicher.

Die Kinder sind die Zukunft (auch der Renten), und Deutschlands Zukunft beginnt im Homeland NRW und in Crazytown Berlin. Vor Schulbeginn werden die Kinder kurz auf ihre Schulreife getestet. Und in Duisburg lag der Prozentsatz der Kinder, die bei den Untersuchungen 2017 fehlerfrei Deutsch sprachen, stadtweit nur noch bei 8,2 Prozent. 16,4 Prozent der zukünftigen Erstklässler beherrschte sogar gar kein Deutsch.

Berlin ist schon weiter: Diagnostiziert wurden bei immer mehr Kindern motorische und feinmotorische Defizite (Stift halten, mit der Schere schneiden). Vielleicht sollten aus Fairnessgründen ganz andere Fähigkeiten getestet werden?

Der Preis ist heiß.

Wer von Schülern spricht, muss auch von Grünen reden, denn denen liegen jene bekanntlich besonders am Herzen. Eine Grüne, deren Namen wir uns nicht merken wollen (nein, nicht Hofreiter!) hat die seelisch schwer angeschlagene Greta Thunberg („Klimawandel stoppen. Sofort. Oder ich fall’ um!“) für den Friedensnobelpreis vorgeschlagen. Das ist natürlich eine Sauerei, weil der doch der Friedenskanzlerin Merkel zusteht. Wie wär’s mit einem neuen Klimawandel-Nobelpreis?

 

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.