• Suchbegriff

  • Datum (von - bis)

  • Regelmäßig lässt die SPD von ihrer Friedrich-Ebert-Stiftung untersuchen, warum sie partout kein Schwein mehr wählen will. Diesmal wurden angeblich 1.890 deutsche Staatsbürger von sensiblen Telefonverkäufern angerufen und nach ihrer Meinung zu bestimmten Themen gefragt. Diese Aktion darf man sich durchaus als recht unterhaltsam vorstellen. → weiterlesen
  • In beispielloser Zusammenarbeit aller Parteien (außer einer) in Politik und Justiz ist eines der fortschrittlichsten Gesetze seit Erfindung der Juristerei überhaupt in Deutschland auf den Weg gebracht worden. Die Erschaffung des Dritten Geschlechts. Bejubelt und gefeiert wurden die tapferen Reckinnen und Recken und Reckäh..., also die Reckenden, die das Gesetz auf den Weg brachten. Aber jetzt, wo es darum geht, die Erfolge zu besingen, bleibt die Lückenpresse still. Typisch! → weiterlesen
  • 20 Jahre lang war der Weber Mampfred* Gitarrist und Einheizer der niederbayerischen Drei-Mann-Band ‚Peanuts’, bevor er als EU-Sängerknabe mit dem CSU-Chor endlich den Durchbruch schaffte. Jetzt ist er sogar als Nachfolger des lustigen Luxemburgers Schonklod Juncker („Wenn es ernst wird, muss man lügen“) als EU-Kommissionspräsident im Gespräch, und zeigte den Polen schon mal, was er vom Schonklod gelernt hat. → weiterlesen
  • Bestimmt sind wir etwas ungerechnet mit Heiko, aber die spezialdemokratische Politkanaille hat einfach zu viel auf dem Kerbholz und maßgeblich wie schamlos zur Spaltung des Landes beigetragen. Jedenfalls stieß uns Heikos Blitzreise nach Madeira übel auf. → weiterlesen
  • Wieso, weshalb, warum – wer nicht fragt bleibt dumm, das war früher mal der erste Journalistenlehrsatz. Aber der zweite Lehrsatz „Wer gar nicht erst fragt, bekommt wenigstens keine Antwort, die einem missfällt“, scheint heute opportuner zu sein. Längst übernehmen wieder die Spaßmacher aus Regierung und Justiz das Tagesgeschäft... → weiterlesen
  • Es kann der Frömmste nicht in Frieden leben, wenn, ja wenn. Das sollte man doch gerade im frommen Münsterland wissen, wo das Wort der Pfaffen noch immer viel zu viel gilt. Aber offensichtlich weiß man es nicht. Außerdem besuchen wir Franz in Rom und den goldenen Locus von Limburg... → weiterlesen
  • Ein Symbol des Alten Europa geht in Flammen auf. Unsere Sozialdemokraten versenden die üblichen Herzliches-Beileid-Floskeln, wenigstens notre dame Merkel ist „auch gerne bereit, (...) dass wir gemeinsam an dem Wiederaufbau mitwirken“. Die ARD recherchiert noch. → weiterlesen
  • Greta erscheint in Rom und Franz überlegt noch: Füße waschen, Abendmahl? Oder doch nur Fototermin? Brauchschweigs Staatsanwälte sind plötzlich ganz mutig, und die Bahn lernt vom Bundeskriminalamt... → weiterlesen
  • Eine seltsame Geschichte, aus der den ganzen Tag über zitiert wurde, hat die amerikanische Businessweek (von Bloomberg) auf den Weg gebracht. „Germanys Fragile Future“. Mit zum Teil skurrilen Gedanken... → weiterlesen
  • Es ist erstaunlich, woran sich der Deutsche so gewöhnt hat. Er wird abgezockt wie kein anderes Volk auf der Erde und lässt sich dennoch von Pfaffen und Sozialisten einreden, das sei noch zu wenig. → weiterlesen