Die SPD gibt Gas

Verkehr, Bücherverbrennung, Maaßen

Viel zu selten wird über das segensreiche Wirken der zweitkomischsten Partei Deutschlands auf kommunaler Ebene berichtet. Aber da fiel uns eine Wurfsendung in die Hände, in der die Münchner SPD selber über ihren täglichen Kampf für eine bessere Welt berichtet.

 

Eine Quelle des gelebten Wahnsinns. Auf dem Niveau eines Viertklässler-Aufsatzes. Gnädig überspringen wir den Quark von „Wir sind Europa“, mit den Zwischenüberschriften „Der Schutz des Planeten“, „Kontrolle“ und „Frieden“ und kommen lieber schnell auf eine in den Augen der SPD-Fraktionssprecherin Genossin Dorle für Schulkinder, Radler und Fußgänger „lebensgefährliche“ Verkehrssituation in der XY-Straße. Unter „lebensgefährlich“ macht’s die Dorle nicht.

Weder die Straße noch der Ort spielen eigentlich ein große Rolle, lustig ist nur, wie die SPD ihr tragisches Scheitern beschreibt: „Die SPD hat einen Antrag zur Verbesserung der Verkehrssituation mit drei alternativen Vorschlägen in den Bezirksausschuss eingebracht.

Leider fand der Antrag keine Mehrheit. ...

Besonders heftig war der Widerstand gegen den Vorschlag für die XY-Straße, eine Geschwindigkeitsbegrenzung auf 10 km/h in Betracht zu ziehen. Dies wäre aber eine gute Möglichkeit, durch gleiche Geschwindigkeit von Radlern und Autofahrern, mehr Gleichberechtigung und damit mehr Sicherheit zu erreichen. ...“.

Versuchen Sie mal mit Ihrem Auto 10 km/h zu fahren. Denen ist auch auf kommunaler Ebene nur noch mit schleunigster Abwahl zu helfen.

Bei Heiko sprühen mal wieder die Funken

Heute zwitscherte Heiko Maas, eine der trübsten Funzeln der Spezialdemokratie: Vor genau 86 Jahren begannen die Nazis öffentlich Bücher zu verbrennen. Eine Zensur war dem bereits vorausgegangen, der systematische Massenmord folgte. Für uns bleibt eine Lehre: Wehret den Anfängen! (Heiko Maas 10.5. auf Twitter)

Wehret den Anfängen? Merkt er’s nicht selber? Wie Seinesgleichen heute wieder Autoren verfemen, ausstoßen, verleugnen? Von Bestsellerlisten streichen? Auf Buchmessen randalieren? Stände verwüsten und Autoren attackieren? Und dann Heikos DSGVO. Das Buch von heute ist das Internet. Sperren ist Verbrennen, (Volks-) Genosse!

Und du, CDU?

+++ Wird Hans-Georg Maaßen zum Sarrazin der CDU? Jedenfalls wurde ein Auftritt Maaßens im Fraktionssaal der CDU von Fraktionschef Ralph Brinkhaus (wer den etwas besser kennenlernen will, schaue hier) verboten. Jetzt müsste Maaßen nur noch einen Bestseller schreiben: Die CDU schafft sich ab.

+++ Übrigens Pofalla, du Bahnchefchen, du:
Japans Shinkansen-Züge sind extrem pünktlich, extrem schnell und extrem zuverlässig. Die nächste Generation wird jetzt erprobt. Sie soll mindestens 400 km/h fahren.

+++ Das Dübel-Gate vom BER sparen wir uns für die Blackbox am Sonntag auf....

1 comment

  1. Bettina 11 Mai, 2019 at 09:04 Antworten

    Lieber Herr Paetow, ich verstehe Ihre Verärgerung. Wahrscheinlich meinten Sie im Zusammenhang mit Maas, dessen Netzdurchsetzungsgesetz.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.