Lindner und das Makroökonomische

Plus: Ukraine, Xavier Naidoo, Linkspartei

Das war bestimmt ein Test von der schlauen Saskia Esken, mit Ukraines Undiplomat Melnyk nach Gesprächen Stillschweigen vereinbart zu haben. Offenbar hat sie ihm genug Waffen und Geld zugesagt, denn noch hält er sich dran. Übrigens: Wo nun alle auf die SPD schimpfen wegen deren Russland-Politik, hier nur mal der kleine Hinweis am Rande, dass der deutsche Roboter-Hersteller Kuka nun zu 100% chinesisch ist. Mal sehen, wie das noch mal bewertet wird...

Der sieht doch eigentlich ganz pfiffig aus, der Lindner, und er kommt doch auch nicht daher wie jemand, der sein Abitur von Lieferando bekommen hat, aber wie kann er da nur solchen Unsinn reden? „Die Verantwortung für die gegenwärtigen makroökonomischen Risiken trägt allein Russland“, sagte der FDP-Finanzminister in Washington.

Hemmungsloses Gelddrucken seit Jahren zum Anheizen der Inflation. Mit freundlicher Genehmigung der deutschen Regierung. Derzeit der höchste Stand der Teuerung seit 40 Jahren, weil die Anlage suchenden Gelder zunächst in Immobilien (Blase), Aktien, schließlich auch in die entsprechenden Rohstoffe wanderten. Neben der verantwortungslosen Geldpolitik von Brüssel bis Washington lauert nur ein weiteres makroökonomisches Risiko: China, das in Schanghai schon mal die Muskeln spielen lässt, und schon stauen sich hunderte Containerriesen vor den Häfen.

Vielleicht hofft Lindner, in Washington mit solchen Aussagen Punkte zu machen, denn auch der verwirrte Joe sieht in Putin die Ursache für die US-Inflation, aber so dumm, das zu glauben sind sie nicht mal bei CNN.

 

Eigentlich kann die Linkspartei doch nur bei Neidhammeln interessant sein oder bei Ewiggestrigen, die mit den Russen einst gute Erfahrungen gemacht haben wollen. Sicherlich gibt’s noch Sahra, aber die wollen die SEDler nicht mehr, deshalb sind sie mit unter fünf Prozent der Stimmen abgestraft worden. Nun könnte die Linke bei manchen Jugendlichen punkten. Mit sexueller Betriebsamkeit. Offenbar geht es bei den Roten rund wie in den 70ern, als aus Flower-Power Ernst wurde (jaja… der lernte dann laufen).

Jedenfalls liegen Voyeuren vom Spiegel Chatprotokolle, E-Mails, Fotos und eidesstattliche Versicherungen über verschiedene mutmaßliche Übergriffe und Grenzüberschreitungen innerhalb der hessischen Linken vor, und nicht nur „die Hesse komme“, sondern es haben sich 20 weitere Betroffene aus verschiedenen Landesverbänden der Partei gemeldet.

Gerade war die SED mit zwei Frauen an der Spitze die modernste in Deutschland geworden, da schmeißt Blumen-Suse Henning-Wellsow hin, was aber weniger mit den Sauereien zu tun hat, sondern damit, dass „ich einen achtjährigen Sohn habe, der mich braucht, der ein Recht auf Zeit mit mir hat“. Das mit dem Sohn ist Suse übrigens gar nicht aufgefallen, als sie die Wahl angenommen hatte. Aber da war der Kleine ja auch erst 7.

 

Was hat der Xavier Naidoo noch mal gesagt? Wollte der mit einer Bande den Karl Lauterbach entführen? Oder nur den Reichstag stürmen? Egal. Er sei jetzt geläutert, sagte Xavier, falschen Propheten gefolgt und will jetzt wieder einer wie alle sein. Und vielleicht schreibt er auch noch ein Lied für die Ukraine…

 

Leave a reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .

Wird häufig gelesen

ENDLICH WOCHENSPENDE

Willkommen. Schön, dass Sie da sind. Stöbern Sie, schmökern Sie, und kommen Sie täglich wieder vorbei. Ach und vergessen Sie nicht, unserem Service einen Tipp da zu lassen. Oder Sie schließen ein ganz besonderes „Abo“ ab (Infos unter „Trinkgeld“).

Allen Unterstützern an dieser Stelle wieder 1000 Dank. Ihr seid großartig!

 

 

 

 

 

Jetzt spenden

oder Weiterlesen