Die Aufregungs-Spritze des Tages

Gasversorgung • Hochgefährliche Impf-Folgen • Elon Musk

Nun wollen auch die Spezialdemokraten nicht als „Wertegemeinschaftslose Gesellen“ geschmäht werden und stimmen wohl der Aufrüstung der Ukraine mit schweren Waffen aus Deutschland zu. Das letzte Mal hatten die Genossen Angst vor ihrer Etikettierung als „Vaterlandslose Gesellen“. Man kann in den Geschichtsbüchern nachlesen, wie das ausgegangen ist.

Die angekündigten (oder schon gelieferten) deutschen Gepards sollen für 20 Minuten Munition vorrätig haben, demnächst aber soll genügend nachgeliefert werden für eine gute Stunde.

Wieder einmal ist es unsere Annalena, die über ihr Amt hinausgewachsen ist wie ein Kleinkind aus dem Strampler, die den wichtigsten Gedanken zur Debatte beigetragen hat: „Das Entscheidende ist“, so die Völkerrechtlernde aus Hannover, „dass diese Waffenlieferungen auch ankommen.“

 

Derweil an der Heimatfront

NRW-Unternehmerpräsident Arndt Kirchhoff fordert eine Aufhebung der Priorisierung privater Haushalte für die Gasbelieferung, denn, „was hilft es, wenn die Arbeiter zu Hause im Warmen sitzen, und die Arbeitsplätze sind weg?“

Arbeit oder nicht, das ist hier allerdings nicht die Frage, wenn wir uns richtig an die Empfehlung von Thilo Sarrazin erinnern, der 2015, damals noch in Ehren bei der SPD, Hartzern nahelegte, dicke Pullover anzuziehen, wenn die Energiekosten steigen.

Fleißig und klug sein hilft nicht gegen das, was da kommt, und auch der alte Spruch „Hättest du halt was Anständiges gelernt“ hat längst seine Berechtigung verloren, wie ein Blick auf unser gegenwärtiges politisches Personal zeigt. Nein, die Dümmsten haben oft die dicksten Kartoffeln, sofern sie rechtzeitig bei den Grünen oder der SPD angeheuert haben. Auf 758 verdiente Daherschwätzer warten fette neue Stellen in den Bundesministerien (ein paar davon gehen auch an die FDP). Für alle anderen bleibt die Frage spannend: Was wird nach Lebensmitteln und Nebenkosten als nächstes erhöht? Mehrwertsteuer? Einkommenssteuer? Lohnsteuer?

 

Gas-Krieg

Gazprom hat angekündigt, Polen und Bulgarien (beziehungsweise der polnischen PGNiG und Bulgargaz) den Gashahn zuzudrehen, aber das kann einen Polen natürlich nicht erschüttern. Haha, so die Reaktion aus Warschau, die Speicher seien voll, und die Zukunft wird bestimmt Ursula von der Leyen weisen.

Hintergrund ist die Forderung Russlands, die Zahlungen in Rubel zu tätigen. Derzeit beziehen 23 EU-Länder via Pipeline russisches Gas. Aber Ursula, die der Krankenschwester Mildred Ratched aus „Einer flog über das Kuckucksnest“ immer ähnlicher wird, hat laut und deutlich wissen lassen, die EU stehe geschlossen und felsenfest dagegen zusammen.

Also jetzt nicht die ganze EU. Vier europäische Gasversorger haben bereits, laut Finanzdienst Bloomberg, auf Rubelzahlungen umgestellt, genannt werden die österreichische OMV und die deutsche Uniper.

Übrigens: Die russische Nachrichtenagentur Tass (von Putin persönlich gegengelesen) meldet, dass die EU übergangsweise größere Mengen über die Länder hereinholen will, die auf Rubelzahlung umgestellt haben (Ungarn?), um Polen und Bulgarien zu unterstützen.

Wussten Sie’s? Der Gaspreis hat sich innerhalb von 12 Monaten fast versiebenfacht.

 

Besser rauchen...

Freunde der Corona-Volksimpfung unter unseren Lesern (Willkommen! Willkommen!) bitten wir ab hier die Seite zu verlassen und morgen wiederzukommen, denn das Folgende könnte sie denn doch über Gebühr beunruhigen. Erst fangen wir ganz langsam an...

Biontech erklärte, laut dem Geldportal Finanznachrichten, „dass in ihren klinischen Studien oder sogar nach Erhalt der behördlichen Zulassung schwerwiegende unerwünschte Ereignisse auftreten könnten”, und es auch mit der Schutzwirkung nicht so weit her sei, wie es der notorische Karl immer behauptet.

... aber dann, aber dann!

Keiner der derzeit injizierten SARS-CoV-2-„Impfstoffe“ hätte jemals zugelassen werden dürfen, auch nicht per Notfallzulassung“, schreibt Andreas Zimmermann (Pseudonym eines promovierten Naturwissenschaftlers und Lehrers an einer deutschen Hochschule) bei achgut, denn „nun ist sicher, dass diese zur Prävention von COVID leider unwirksam, aber sehr toxisch sind“.

Laut Zimmermannsind weltweit bereits Millionen an den Folgen der ‚Impfung’ gestorben... .Vermutlich hunderte von Millionen Menschen werden ihr Leben lang an den Folgen der 'Impfung' leiden oder eine deutlich verkürzte Lebenserwartung haben und bis zu ihrem Tod chronisch leiden“.

Bumm! Wenn das der Wahrheit entspricht, müssen wir Frank-Walters Vorschlag, Putin vor einen Internationalen Gerichtshof zu bringen, erweitern: Allein schon gemessen an der Todesopferzahl sollten wenigstens mehrere Verantwortliche der Impfkampagne exemplarisch angeklagt werden. Aus jedem Land vielleicht fünf oder sechs, denn für alle Täter dürften wohl die Gerichtshöfe und Richter fehlen.

 

Unsere tägliche rotgrüne Pille gib uns heute! Die Twitter-Übernahme durch Elon Musk kommentierte der Beruhigungssender ZDF so: „Experten sehen darin eine Gefahr für die Demokratie.” Welche Experten!? Böhmermann? Und welche Demokratie?

 

Leave a reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .

Wird häufig gelesen