... und noch ’ne Variante...

BA2 – Söder zu spät fürs „Team Augenmaß“ – Würg-Preise für Energie – Mali

Natürlich haben Sie gleich bemerkt, liebe Leser, dass das Bild kein Omikron-Virus zeigt, sondern eine so simple wie schöne Schneeflocke. Aber wetten: Die im Bundestag oder der Haldenwang würden den Unterschied nicht merken...

Die jüngste Corona-Variante BA2 (griffigerer Name folgt bestimmt!) „hat schon ein paar PS mehr“, orakelt Presseliebling Drosten, dessen Vorhersagen schon bei der Schweinegrippe besonders treffsicher waren.

Währenddessen gehen die Landes-Gesundheitsminister gegen Lothar Wieler und sein RKI sowie gegen den vergrippten Karl vor. Worum es geht? Eigentlich nebensächlich, medizinisch-epidemiologische Fakten werden in diesen Kreisen eh deutlich unterbewertet.

Und dann verhagelt auch noch eine Studie der Johns Hopkins Universität den Lockdown- und Shutdown-Enthusiasten die gewünschte Bilanz. Das ganze Tatütata konnte laut der Forscher die Anzahl der Corona-Todesfälle kaum beeinflussen. Oder für Karl und Maggus zum Mitschreiben: „Die Wirkung von Lockdowns ist gering bis nicht vorhanden“.

 

Da schau her, der Ministerpräsident von Schleswig-Holstein, Daniel Günther (CDU), setzt 2G außer Kraft, von Kiel bis Pinneberg müssen Kunden ab dem 9. Februar in Geschäften und Gastronomie keinen Genesenen- oder Impfstatus mehr nachweisen. Die Maskenpflicht bleibt, außer: Chöre dürfen wieder ohne Masken singen (Obwohl Hmhmhmhm mit Klavierbegleitung auch ganz nett klang, oder?). Außerdem entfällt die Sperrstunde in Kneipen. Well, look at that!

Das führt uns sofort nach Bayern, wo Dr. Markus Söder verzweifelt versucht, vom „Team Vorsicht“ zum „Team Augenmaß und Hoffnung“ zu wechseln, aber, so der Tagespiegel, diese Halse gelingt nicht. Dafür hat er die „Omikron-Wand“ einfach zu stabil konstruiert und keine Türe eingebaut, durch die er nun flüchten könnte.

Der arme Tropf. Seine ganz strikten Maßnahmen haben Gerichte kassiert, Bayerns Corona-Bilanz ist so durchwachsen wie die anderer Länder. Und das Ende vom Lied? Seine CSU hat er von der Partei der absoluten Mehrheit zur 30 Prozent plus X-Partei geschrottet.

 

Die Sächsische Impfkommission (Siko) hat gute Nachrichten für Eltern, die ihre Kleinen (zwischen fünf und elf Jahren) impfen lassen: Sie müssen „nur extrem selten mit schweren Nebenwirkungen rechnen“. Noch seltener sind Beeinträchtigungen vermutlich nur, wenn diese Altersgruppe gar nicht erst geimpft wird.

Währenddessen in Berlin: Die unbelehrbare Bundesregierung (und Väterchen Winfried) sieht noch wenig Spielraum für Lockerungen.

Karl ist entschuldigt, der hat ADHS (Ferndiagnose), aber später wird man (wahrscheinlich englische Journalisten, siehe Wirecard) wohl mal nachschauen müssen, wer in unserem Hohen Hause wieviel bei Big Pharma kassierte? Gibt’s nen großen Sack, oder wird das individuell geregelt? Oder soll das alles einfach nur kollektive Blödheit gewesen sein?

Und nochmal der Söder: Am Freitag werden die Olympischen Winterspiele offiziell eröffnet. Fernbleiben allein, so Söder, sei doch keine Lösung. Auch als Rückendeckung „für die deutschen Sportlerinnen und Sportler“ wäre ein Vertreter der Bundesregierung gut gewesen. Vielleicht fährt er ja selber, als Rückendeckung für die bayerischen Athleten?

 

Stets bemühen wir uns, die großen Leistungen unseres politischen Personals ins Rampenlicht zu rücken, so können wir jetzt schon mit Sicherheit behaupten, dass ohne unsere heimischen Strategen der Klimawandel (in die richtige Richtung) niemals klappen würde. Obwohl unsere Regierung einen Mehrfrontenkrieg führen muss.

So gibt die EU-Kommission bekannt, dass Investitionen in neue Atomkraftwerke bis 2045 als nachhaltig klassifiziert werden sollen, und auch neue Gaskraftwerke gelten bis 2030 als nachhaltig. Dennoch war es natürlich nicht umsonst, dass Deutschland seine Atomindustrie weitgehend abgewrackt und die Forschung abgestellt hat, dumm nur, dass wir nun Polen und Frankreich für ebendas mitfinanzieren müssen. Das passt nicht ganz ins rotgrüne Gesamtbild.

Dafür wenigstens das: So hoch wie im Januar 2022 waren die Energiepreise in der Eurozone noch nie seit dem Beginn der Aufzeichnungen vor 25 Jahren. Energie verteuerte sich demnach um 28,6 Prozent (bei uns wohl um deutlich mehr!). Bravo! Das nennt man bei den Grünen nachhaltig.

 

Hat Linder seine politische Unschuld verloren, oder war der schon immer so? Nun will er so schnell wie möglich die EEG-Umlage abschaffen. Preisvorteil für einen Vier-Personen-Haushalt 150 Euro im Jahr. Liberalen-Scherz? Bei den erwartbaren oder bereits eingetroffenen Energie-Nachzahlungen jedenfalls nicht mehr als der berühmte Tropfen auf den heißen Stein. Mange tak for ingenting.

Wegen der neuen Gaskraftwerke, beziehungseise überhaupt, fordert Vitali Klitschko, gelernter Boxer, in der grünen Presse (Zeit) schon mal, Deutschland solle auf North Stream 2 verzichten.

 

Annalena lernt:
Außenministerin Annalena Baerbock zweifelt am Erfolg des Engagements in Mali, das wir „mit unseren internationalen Partnern und der Europäischen Union, insbesondere Frankreich“ eingegangen sind.

Eigentlich müsste jeder selber denkende Bundestagsabgeordnete mittlerweile am Mali-Einsatz zweifeln – wahrscheinlich wissen die meisten immer noch nicht einmal, wo das liegt. Der Bundestag hatte die Kampagne damals halt abgenickt, um Dr. Angela Merkel eine Freude zu machen, die da noch mit Emmanuel (Macron) ging.

 

Leave a reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .

Wird häufig gelesen