Doktor Tayyips Wundermittel

Corona? Ich hätte da was für Sie…

Kein Fußball am Wochenende, Österreich riegelt Wintersportgebiete ab, TV-Labertasche Kerner hat’s erwischt, ETF*-Sparern tränen die Augen nach dem Börsen-Crash – mein lieber Herr Gesangsverein! – ist denn die ganze Welt, die wir kennen, Corona-befallen und verrückt geworden? Nein! Im Reich des Osmanen Erdogan, von Istanbul bis zu den anatolischen Bergen, hatte das Corona-Virus keine Chance, trotz Grenze zum Hochinfektionsland Iran.

In Deutschland wurden 2369 Fälle des Coronavirus bestätigt, sieben Opfer starben (alle zwischen 67 bis 89 Jahre alt). In Italien sind 15.113 Infektionen bekannt, 1016 Menschen starben. Österreich meldet 302 Infizierte. Die Türkei kennt nur 1 Befallenen (in Worten: einen).

An den Schutzmasken kann es nicht liegen, denn findige Geschäftsleute wie die vier türkischen Busfahrer, die gerade der österreichische Zoll erwischte, exportieren die Masken längst für den deutschen Schwarzmarkt (21.000 Masken hätten 50.000 € Profit gebracht) – in der Türkei werden sie wohl nicht benötigt. Die besondere Resistenz der Türken muss Gründe haben. Eine Theorie, deren Wahrheitsgehalt womöglich nicht mit ihrem Charme Schritt hält: Der Türke dieselt sich seit Generationen mit dem After Shave Limon Kolonyasi (u.ä.) ein, das womöglich die Viren flugs zum Teufel jagt (siehe Bild unten). Das zitronige (Vitamin C) Duftwasser hat dazu einen 80%igen Alkoholanteil, der seinen Teil zur Desinfektion beiträgt. Und die Damen? Die nutzen das vielleicht auch.

Inzwischen setzt ebenso der Italiener wieder auf die segensreiche Kraft des Alkohols. Ein längst in Vergessenheit geratenes Volks-Desinfektionsmittel aus den 30er Jahren mit Namen „Amuchina“ erfreut sich zunehmender Beliebtheit. Sein Alkoholgehalt: ebenfalls 80%.

Vielleicht ist der Grund für die türkische Coronafreiheit aber noch simpler. Wie sagte der derzeit im Staatsfunk besonders beliebte Virologe Drosten von der Berliner Charité ganz trocken: Wenn man nicht testet, hat man auch kein Corona.

Die Berliner Bühne

Derzeit treibt Bild unsere Politchargen ordentlich vor sich her. Merkel tut nix, Merkel sagt nix (Gottseidank!, würden wir sagen). Olaf Scholz schwurbelt von Solidarität (was heißt, dass es teuer für den hilflosen Steuerzahler wird), die Ministerpräsidenten der Länder rudern im Maßnahmen-Kreis. Am Ende wird sich die Pandemie ihre Opfer holen und als Kollateralschaden hat die Regierung dann wieder einmal die maroden Banken gerettet. Die Autoindustrie (Daimler verlor an einem Tag 25% seines Börsenwertes!) rettet sich in die staatsfinanzierte Kurzarbeit – was alleine auf Grund der verordneten Elektromobilität nicht so leicht zu bewerkstelligen gewesen wäre.

Eine Stärkung des von politischen Fehlentscheidungen der Vergangenheit angeschlagenen Gesundheitssystems ist hingegen nicht in Sicht. Nur Aktionismus aller Orten. Das einstige deutsche Wunderland ist nicht in der Lage, wie etwa die Chinesen, in zwei Wochen ein Klinikum aus dem Boden zu stampfen. Oder in sechs Monaten. Siehe BER.

P.S.: Als kontrastierende Corona-Informationsquelle zur üblichen Handelsware empfehlen wir diesen Artikel oder auch die Lektüre von ScienceFiles.

Solidarlos

Auch die Solidarität der Deutschen (wie nun die etwas länger hier Lebenden genannt werden) ist nachhaltig gestört, wird sie doch seit Jahren für Klimapopanz, Antifa-Demos und Flüchtlingsempfänge überstrapaziert. In Altersheimen wird hingegen die Personaldecke dünn, freiwillige Helfer dringend gesucht. Kann man es manch schlecht bezahlter Pflegekraft, deren Kopf Politikdarsteller zwar regelmäßig in den Talkshows tätscheln ohne jedoch ihre Situation zu verbessern, verdenken, dass sie von den Möglichkeiten der telefonischen Krankschreibung Gebrauch macht?

 

+++ Das müsste unserem Staatsfunk gefallen, denn Donald ist schließlich an allem schuld: „Es könnten US-Militärs gewesen sein, die die Epidemie nach Wuhan gebracht haben.“ Zhao Lijian (Sprecher des chinesischen Außenministeriums) auf Twitter.

+++ Kein Wort von Dieter Bohlen zu dem von der Medien-Antifa aus dem Amt gejagten Kollegen Xavier Naidoo. Stattdessen eine Solidaritätsadresse von Til Schweiger. Chapeau!

*ETF: börsengehandelter Indexfonds, der die Wertentwicklung eines Index, wie beispielsweise des DAX, abbildet.

 

14 comments

  1. Frank Danton 13 März, 2020 at 20:23 Antworten

    Die Unzerstörbarkeit der Osmanen kann man ja jeden Tag in der Corona Statistik bewundern. Ebenso fällt auf das in Frankfurt und Umgebung seit Tagen so gut wie keine Moslems auf der Strasse sind. Auffallen tut es nicht weil der Kommentator auf diesen Tag gewartet hätte, sondern weil man sonst kaum andere Gläubige auf diesen Strassen sieht. Das scheint hier wie da eine gute Strategie zu sein. Sobald Gefahr droht löst man sich in Luft auf. Jetzt wäre der Zeitpunkt gut, für Assad, einen Konterschlag vorzubereiten.

  2. Irmgard Heller 13 März, 2020 at 20:25 Antworten

    Stroh Rum oder Franzbranntwein würden es auch tun, die haben obendrein noch den Vorteil, einem Ischias geplagten Rücken Erleichterung zu verschaffen. Aber hätten wir nicht Corona, den universellen Sündenbock oder Blitzableiter, wäre das auch nicht hilfreich, alles kann man damit begründen, z.B. keine Versammlungen mit mehr als 1000 Personen = Demonstrationsrecht außer Kraft gesetzt, dabei wäre es viel sinnvoller, ÖPNV zu verbieten, wo doch so viele Hustende und Niesende auf engstem geschlossenem Raum zusammengepfercht sind oder die EZB-Geldschleusen öffnen für was auch immer. Hoffen wir, dass dann nichts mehr übrig ist für Uschi’s Mondfahrt, auch Green Deal genannt

    • Gerhard Rachor 14 März, 2020 at 09:38 Antworten

      Nach der NZZ hat jetzt auch das RKI bestätigt, dass die rasche Ausbreitung des Virus in NRW durch die Karnevalsfeiern verursacht wurde. Hätte halt der Laschet wie in Venedig und Basel die Feiern in seinem Bundesland verboten, hätte er seinen Bürgern viel Leid erspart.

  3. Emmanuel Precht 13 März, 2020 at 22:12 Antworten

    Ich habe bislang nichts über eine Absage von verordneten Zwangsbehördengängen wie z.B. das Vorsprechen der “Kunden” beim Jobcenter gefunden. Die einzigen Veranstaltungen die nunmehr abgesagt wurden sind die, an denen auch das Spitzenpersonal teilzunehmen gehabt hätte (Netzsuche). So kann man sich auch leicht die lästige “Kundschaft” zur Statistikbereinigung vom Leibe schaffen. Wohlan…

  4. Stefan 13 März, 2020 at 22:31 Antworten

    Wenn ich gemein,rechts und gehässig wäre,würde ich sagen,daß das Virus hoffentlich weiß,was zu tun ist.Aber sage ich natürlich nicht.Die Kanzlerin der Kranken hat alles unter Kontrolle.

  5. Tobi K. 13 März, 2020 at 22:35 Antworten

    Scheinbar hat das Virus auch die Grünen verstummen lassen. Man hört keinen Mucks mehr. Also bis auf die Forderung von Kühnast nach der Finanzierung der linksextremen Antifa aus Steuermitteln. Aber sonst? Meine Vermutung ist ja, da man bei den Grünen fachlich ziemlich minderbemittelt ist, will man sich mit etwaigen Aussagen wie beim Kobold nicht schon wieder lächerlich machen. Naja und Macher sind die Grünen bekanntlich ja auch nicht. Die können nur fordern. Wenn es ernst wird, ziehen Baerbock, Habeck und Co. den Schwanz ein. Und sowas will mal als Kanzlerpartei regieren?

    • Frank Danton 14 März, 2020 at 07:56 Antworten

      Bei so einem Virus muß man den Rotrotgrünen schon etwas Zeit geben, zum Nachdenken. Virus-China ist Rechtsruck unverdächtig und politisch auf einer Linie mit deren Vorstellungen. Erst wenn eine Verbindung zum aktuellen Nationalsozialismus in Deutschland hergestellt werden kann, oder Klima, Migrantenkinder, Kapitalismus, Kernkraft, erst dann ergießt sich das klerikale Halbwissen dieser infantilen Truppe in voller Größe in den Medien. Der wirkliche Feind lauert hinter dem Virus, aber auch das dümmste Huhn findet irgendwann ein Korn.

    • Gerhard Sauer 14 März, 2020 at 09:47 Antworten

      Völlig rätselhaft, warum Baerbock und Habeck nicht als unerschrockene KämpferIn gegen das Corona-Virus auftreten, hätten sie doch genau die richtigen Waffen, es zu analysieren, zu paralysieren und der Bevölkerung Mut und Hoffnung zuzusprechen. Für jeden fortschrittlich Denkenden ist es nämlich erschreckend, beobachten zu müssen, wie die krude Naturwissenschaft urplötzlich wieder den öffentlichen Diskurs bestimmt. Sich als medizinische Wissenschaftler ausgebende Erbsenzähler tauchen aus ihren Löchern auf und erzählen der Bevölkerung etwas vom Pferd, vulgo Corona Virus. Jahrelang waren sie durch die Überlegenheit diskursiver Wissenschaften zum Schweigen gebracht worden und hatten sich besiegt in ihre suspekten Laboratorien verkrochen, wo sie ihren zweifelhaften „Experimenten“ nachgingen. Nachdem alle Welt von Corona spricht, sehen sie ihre Stunde gekommen, aus der Dunkelheit ins Licht zurückzukehren, weil sie angeblich die richtigen Mittel zur Eindämmung des Virus kennen. Die verängstigten Medien geben ihnen eine Plattform, ihren abgestandenen, ranzigen Käse ausrollen zu dürfen und das Publikum in Hysterie zu versetzen. Wie viele Nervenzusammenbrüche werden wohl durch diese Leute, die sich mit ihren angemaßten Erfahrungen, gewonnen im Abzählen von Viruspopulationen(!), schamlos brüsten. Es ist kaum zu glauben, einen derartigen Rückfall ins Mittelalter hätte man nicht für möglich gehalten. Dabei bieten doch die Geisterwissenschaften durch Diskurs und Argumentationsaustausch sanft gewonnen Erkenntnisse an – ohne Tierversuche und Einsatz giftiger Chemie, die das Leben mit dem Corona-Virus verträglich gestalten. Warum gehen diese wahrhaften Wissenschaftler nicht in die Offensive und demonstrieren ihre Superiorität über die Laboranten? Wo bleiben die mächtigen Diskurshämmerargumente von Habermaß, Focault, etc. über und gegen das Virus? Und könnte es nicht durch die Dekonstruktionsmethode von Derrida nach seiner Zusammensetzung und Legitimität seiner Existenz und seines abrupten Ausschlüpfens untersucht werden? Keines dieser wertvollen Werkzeuge zur Wesensanalyse des Virus wird ausgepackt und entschlossen angewendet. Das verstehe wer mag.

      Diese offensichtliche Lücke könnte Habeck aufgrund seiner philosophischen Ausbildung locker füllen. Er erinnert sich bestimmt daran, wie hochverehrte Philosophen von der Natur gestellte Probleme angepackt und gelöst haben. Als ein herausragendes Beispiel sei hier nur auf Hegel verwiesen, den Habeck sicher studiert hat, sonst könnte er sich kaum als vollwertiger Philosoph fühlen. Was sagt Hegel über Viren, was sind sie und welche Rolle spielen sie im Raum und Zeit? Ein Auszug:

      „Die Materie hat zunächst als bloß allgemein und unmittelbar nur einen quantitativen Unterschied und ist besondert in verschiedene Quanta, – Massen, welche in der oberflächlichen Bestimmung eines Ganzen oder Eins Virus sind. Gleichfalls unmittelbar ist das Virus von seiner Idealität unterschieden und ist zwar wesentlich räumlich und zeitlich, aber als im Räume und in der Zeit, und erscheint als deren gegen diese Form gleichgültiger Inhalt.

      Nach der Raumbestimmung, in welcher die Zeit aufgehoben ist, ist das Virus dauernd, nach der Zeitbestimmung, in der das gleichgültige räumliche Bestehen aufgehoben ist, vergänglich, überhaupt ein ganz zufälliges Eins. Er ist zwar die beide Momente in ihrer Entgegensetzung bindende Einheit, Bewegung, aber als gegen Raum und Zeit so gegen deren Beziehung , die Bewegung, gleichgültig, ist sie ihm äußerlich, wie seine Negation derselben, die Ruhe, – er ist träge.“

      In diesen Worten wird klar ausgeführt: Das Virus ist dauernd im Lichte der Raumbestimmung und vergänglich in der Zeitbestimmung! Genau dies müssen wir wissen: Es vergeht, aber seine Masse bleibt erhalten! Ist das nicht eine tröstliche Botschaft! Erstaunlich, was Hegel durch Nachdenken schon herausgefunden hat, ohne Laboratorium und sonstigen Klimbim. Wäre Habeck jetzt Kanzler könnte er diese Botschaft des Trostes über männlich, weiblich und divers ausgießen und alle Sorgen verjagen. Wann räumt die jetzige Platzaussitzerin ihren Thron und gibt ihn frei für den Besseren?

  6. Tu 14 März, 2020 at 08:40 Antworten

    Frau Bundeskanzlerin hat uns doch gestern eine wichtige, hilfreiche und tröstliche Nachricht gesagt: “Wir sind gewillt, alles zu .. bla .. bla .. bla … ”
    Sie sind gewillt!
    Wenn das kein Trost ist.

  7. Herbert Priess 14 März, 2020 at 10:09 Antworten

    Ich kann diese ganzen Schreckensmeldungen nicht mehr hören oder lesen. Die ARD sendet eine Satire “Corona rafft die Alten dahin, das ist nur gerecht” und endlich kann unser Planet aufatmen. Luftverschmutzung geht zurück, das Fliegen minimiert, der Konsum geht zurück, Schuld an allem sind die USA und letztendlich werden wir wieder wie Adam und Eva. Wir hatten 2016/2017 hier in Deutschland 25 100 Grippetote, jährlich 20 000 Tote durch Krankenhauskeime, (2014) 19 000 Tote jährlich durch Ärztepfusch. Ich glaube ich sollte lieber um Krankenhäuser einen Bogen machen.
    Alarmmeldungen, düstere Zukunftsvorhersagen, die Apokalyptiker kriechen unter ihren Steinen hervor und, was ich verwerflich finde, sie werden gehört. Ob da Merkel noch was daherseiert ist völlig unerheblich.
    Naidoo singt die Wahrheit also wird er geschasst. Interessant ist, wenn es stimmt was auf Twitter verbreitet wird, wurde das Video von der Antifaseite AZeckenbiss, die auch das berühmte geschnitteten Hase-Video veröffentlicht haben, ins Netz gestellt.. Was ich noch interessant fand war die Vulgärsprache der sich bei Twitter viele bedienten. Wenn nichts mehr geht muß man verbal zur Drecksau werden, typisch Linksverstrahlt.
    Aber, hier die gute Nachricht! Es scheint die Sonne, der Himmel tiefblau, eine fantastische Sicht auf Kilometer, genießen wir den Tag! Schönes Wochenende.

  8. Roland Müller 14 März, 2020 at 11:03 Antworten

    Wenn der Herr Erdogan die Zahl der infizierten Leute in der Türkei veröffentlichen würde, bekäme jeder Weltretter in Deutschland, der noch noch nicht genügend Goldstücke an Land gezogen hat, es mit geharnischten Protesten zu tun. Es handelt sich um ein abgekartetes Spiel, um den in der Masse ohnehin vertrottelten Michel noch zusätzlich für dumm zu verkaufen.

  9. Dobbi 14 März, 2020 at 13:12 Antworten

    Der nächste Output der GEZ -Zentrale via zerebral entkernter Hohlnuss:
    >>Dieses [Corona]sei fair, denn „es rafft die Alten dahin, aber die Jungen überstehen diese Infektion nahezu mühelos. Das ist nur gerecht, hat doch die Generation 65+ diesen Planeten in den letzten fünfzig Jahren voll gegen die Wand gefahren“. *

    Jetzt ist ooch Eber Opa dran. Ick gloob, ick stürm’ den Laden demnächst und huste denen was.

  10. Gregor Gugel 15 März, 2020 at 12:12 Antworten

    Obiges Foto hat mich beschäftigt, da ich diesen Typ mit Schlappohr noch ganz vage aus meiner von TV-Western geprägten Kindheit in Erinnerung hatte. Und so bin ich dann mal wieder auf Google-Suche gegangen: “Western-Serien der 60er Jahre”.
    Ergebnis:
    Ken Curtis (links) und Milburn Stone in einer Szene aus Rauchende Colts.
    (siehe Wikipedia, Stichwort Ken Curtis)
    Und rechts ist der Doc, der damals noch nicht mit Corona beschäftigt war, sondern hauptsächlich mit totgeschossenen Leichen.
    Die Szene passt aber schön zum Thema 🙂

Leave a reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .

Wird häufig gelesen