Die Rückkehr der Blockpartei

CDU-Mike macht mobil

Ich bin eure Mutter, sagt Bodo, der Wolf mit der Kreidestimme, und Mike, das Geißlein, will ihn reinlassen. Damit wäre 30 Jahre danach die CDU wieder zur Blockpartei geworden.

Natürlich hatte Mike, das Geißlein (oder das Schaf?), vor der Wahl eine Zusammenarbeit mit der SED (neuer Name gerade entfallen) und der AfD kategorisch ausgeschlossen. Natürlich ist nach der Wahl alles anders. Mike Mohring muss nämlich „Verantwortung übernehmen“, nicht für seine Brieftasche, sondern für Thüringen. Damit das Land „weiter vorankommt“ und weiterhin „stabile Verhältnisse“ herrschen. Stabil waren die Verhältnisse sicherlich auch in der DDR. Mordsstabil. Kein Wunder, denn die DDR-Staatssicherheit hatte pro Kopf der zu ‘betreuenden’ Bevölkerung 20mal mehr Mitarbeiter als die Gestapo in der Nazi-Zeit. (Wolf Biermann in einem Welt-Artikel vom 3. Juli 2002)

Und außerdem: Hieß der SED-Staat nicht auch „demokratische Republik“? Und gab’s damals nicht auch eine tolle CDU im Osten? Siehste wohl. Und der Bodo ist sogar noch viel, viel netter als Erich, der Trottel. Also gar nicht so schlimm als Blockpartei.

Die Zahlen

Die Linke 31 % (+2,8)/CDU 21,8 % (-11,7)/AfD 23,4 % (+12,8)/SPD 8,2 % (-4,2)/ Grüne 5,2 % (-0,5)/Lindnerpartei 5 %(noch ?) (+2,5)

Da muss man den Thüringer an sich auch mal loben! Die SPD ist nun für alle Altersklassen der Klassenfeind – selbst die Rentner gaben den Losern nur 10%. Die Grünen auf einem erträglichen Maß – eine gewisse Anzahl Spinner gibt es in jedem Land der Welt. Vor allem Rentner und ZDF-Zuschauer wählten die SED. 10, 20 Jahre nach 45 hätten genauso viele auch noch den Adolf gewählt, wenn der nicht weg gewesen wäre, außerdem war es verboten.

In fünf Jahren sieht die Sache dann schon anders aus, wenn die SED und ihre Blockparteien nicht rechtzeitig den Sack zumachen. Denn die Altersgruppe 18 - 44 wählte mehrheitlich die AfD. Übrigens, nur zum Spaß, und wenn man es bierernst nehmen würde mit der Demokratie: AfD, CDU und FDP kämen spielend auf über 50%. Als bürgerliche Mehrheit. Aber wie das so ist mit dem Bürger, davon erzählt dies alte Lied: Wenn die Bürger schlafen gehn in der Zipfelmütze, und zu ihrem Bodo flehn, dass er sie beschütze...

Harald Schmidt, derzeit Scherzbold in Diensten der Relotiusspitze (Spiegel), formerly known as Sturmgeschütz der Demokratie, schlug launig vor, eine Stichwahl abzuhalten zwischen Bodo Ramelow von den Linken und Björn Höcke von der AfD. „Damit wir Menschen in der Mitte wieder mehr Spaß an Politik haben.“ Ein sympathischer Gedanke. Vorher müsste allerdings Karola Wille, die linke Intendantin vom MDR weg. Die will sogar den eigentlich grundlinken (aber auch urkomischen) Kabarettisten Uwe Steimle abservieren, weil der sich erlaubt hat, gelegentlich unbequeme Wahrheiten anzusprechen – Verstoß gegen den Sprachcode vom Staatsfunk! Also Karola müsste weg, denn Chancengleichheit müsste sein.

 

Donald haut auf die Pauke

Donald ist mal wieder mächtig stolz auf sich und feiert die Liquidierung vom IS-Chef al-Baghdadi, der doch überraschend nahe bei Erdolf, dem Prächtigen, in der Provinz Idlib residierte. Viel interessanter als die Berichterstattung in unseren Medien sind übrigens die Kommentare der Leser. Eine kleine Auswahl unter einem Arikel der Welt:

„Deutsche Behörden hätten Schwierigkeiten gehabt eine solche (DNA-Daten zum Identitätsabgleich/ SP) zu beschaffen. Datenschutz, sie wissen schon.“

„Diese Jocker-Karten holt man immer im richtigen Moment raus, und alle sind zufrieden!“ (Dieser Donald-Kritiker muss erst mal in den Film „Der Joker“ gehen, bevor er kommentiert.)

„Na auf jeden Fall kommt Trump eine solche Aktion, die ein wenig von der Vielzahl seiner aktuellen Probleme ablenkt bestimmt sehr gelegen.“
Dazu passt diese Antwort eines anderer Kommentators:
„Welche Probleme ? oder meinen sie Anschuldigungen/Vorwürfe ??“

 

4 comments

  1. Teller 28 Oktober, 2019 at 21:00 Antworten

    Na also so geht das nicht. Das Schauspiel war doch klar. Alle Prognosen haben die jetzt vorliegende Konstellation doch vorhergesagt. Läuft doch. Die “nationale Front” (herrgott ja, der Name wird von den Nudging Spezialisten der dicken trägen AM noch angepasst) ist ein Muss, um die ‘hüstel’ Demokratie zu retten. AKK schmeisst sich ja gerade in den Ring, wohlwissend das die Klatschhasen klein beigeben. Lasst uns lieber die wichtigen Themen nicht aus den Augen verlieren: Trump und Boris. Solche Säcke! Maas (m/w/d) … sitzt das fleischgewordene Egal auch aus. Nebenfrage: was ist aus der ach so geilen Kampagne “das ist sooo deutsch” geworden? In meinem wunderschönen ubahnhof gesundbrunnen ist das plakat seit 2 wochen weg. Nur mal so nebenbei. Nach 1 tag Präsenz! Warum?

    • Gregor Düsi 29 Oktober, 2019 at 00:52 Antworten

      “Warum?” Das ist die Frage aller Fragen.
      Wenn ich wüsste, was auf dem geklauten sooodeutsch-Plakat zu sehen war, fiele mir die Antwort leichter. Waren es vielleicht die Nackerten am Sandstrand, die weißen Socken in Birkenstock-Sandalen, der Dackel im Regenmantel oder Gartenzwerge mit Opa im Fenster?
      Ich könnte mir vorstellen, dass man sich solche Plakate gerne im Partykeller aufhängt und sich dazu die Neue (Sooo)Deutsche Welle reinzieht (z.B. Sooo Sooo Sooo).
      Oder gibt’s heutzutage gar keine Partykeller mehr?
      🙂

  2. treu 29 Oktober, 2019 at 09:23 Antworten

    Der CDU und der SPD fliegen überall die heißbegehrten Mandate, Posten und Pöstchen weg. Die Umverteilung der prallen Tröge, an die sie alle ran wollen, ist im vollen und rasanten Gange. Geplante Parteikarrieren gehen aprupt zu Ende oder kommen gar nicht erst in Gang, liebgewordene Privilegien sind weg, so manch einer muß womöglich wieder einer geregelten Arbeit nachgehen und kommt nicht in den Parteiapparaten lukrativ unter usw. Normalerweise müßten die Parteisoldaten da so langsam mal meutern, aber die devoten, obrigkeitshörigen Diederich Heßling´s findet man eben genau dort. Da wird wieder mal stramm bis 5 nach 12 weitermarschiert, auch wenn umher schon alles in Scherben liegt. Völlig irre.

  3. Tobias K. 29 Oktober, 2019 at 09:54 Antworten

    Was jetzt in Thüringen passiert, war vorher in Sachsen und anderen Bundesländern auch schon passiert. Alle praktizieren das parteiliche Rudelbumsen. Jeder mit Jedem. Hauptsache die AfD kriecht nicht mit ins Bett. Warum also sollte sich die CDU dem verweigern und es nicht auch mal mit einem flotten Dreier oder Vierer versuchen? Sie wird ja geradezu genötigt, will sie nicht als prüder Außenseiter gelten. Oder sie will sogar und steht drauf. Man weiß es nicht so genau. Aber das C hat sie doch nur noch im Namen, weil Deutsche Demokratische Union bei manchen Leuten vielleicht ungute Erinnerungen wecken könnten. Bürgerlich-konservative Werte findet man in dieser Partei schon lange nicht mehr. Da wäre es nur folgerichtig, wenn eine in der DDR sozialisierte Bundeskanzlerin ihr Ja-Wort zu einer SED/CDU-Ehe in Thüringen geben würde.

    Wahlen werden in diesem Land in absehbarer Zeit nichts mehr verändern. Der Drops ist gelutscht. Mit jeder bisher sicheren Altwählerstimme die verstirbt, wird ein neues sozialistisches Stimmkind auf unseren Universitäten geboren. Die Mehrheit der Nationalen Front bleibt gewährleistet.

Leave a reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .

Wird häufig gelesen

ENDLICH WOCHENSPENDE!

Willkommen. Schön, dass Sie da sind. Stöbern Sie, schmökern Sie, und kommen Sie täglich wieder vorbei. Ach und vergessen Sie nicht, unserem Service einen Tipp da zu lassen. Oder Sie schließen ein ganz besonderes „Abo“ ab (Infos unter „Trinkgeld“).

Allen Unterstützern an dieser Stelle wieder 1000 Dank. Ihr seid großartig!

 

 

Jetzt spenden

oder Weiterlesen