Der Troll ist Schuld

Verunsichert wg. „Limburg“?

Ein „polizeibekannter“ Araber kapert in Limburg einen LKW und rast ungebremst in einen Stau in der Innenstadt. Acht Verletzte. Hm, was könnte das gewesen sein? Auf jeden Fall ein „Vorfall“, vielleicht sogar ein „Unfall mit Absicht“. In den sozialen Medien wird Eins (Berlin Breitscheidplatz) und Eins (Limburg City) zusammengezählt, aber die Polizei, die noch zählen muss, warnt: „Trolle oder wilde Spekulationen braucht niemand.“

Bevor wir zu den „wilden Spekulationen“ kommen ­­– was ist ein Troll? Eigentlich ein „dämonisches Wesen, das männlich oder weiblich sein, die Gestalt eines Riesen oder eines Zwergs haben kann“, im Internetzeitalter zudem „eine Person, die ihre Kommunikation im Internet auf Beiträge beschränkt, die auf emotionale Provokation anderer Gesprächsteilnehmer zielen“. Und das bringt uns zu Horst, unserem Innentroll. Der sagte doch tatsächlich: „Die abstrakte Gefahr eines Anschlages ist weiterhin hoch, aber nicht nur durch islamistischen Terror, sondern auch durch Terror von rechts.“ Terror von rechts, nachdem ein Syrer, der 2015 mit Merkel-Passierschein nach Allemanda einreiste, einen „Unfall“ verursachte? Wenn das kein Beitrag ist, der auf emotionale Provokation anderer Gesprächsteilnehmer zielt, dann wissen wir es auch nicht.

Nun zu den „wilden Spekulationen“. Für den Spiegel ist es eine „mutmaßliche“ Lastwagen-Attacke, denn bei Einmann zu Hause wurden keine Waffen und kein einschlägiges Propagandamaterial gefunden (wie etwa beim NSU). Für die Tagesschau (online – die TV-Show sehen wir uns nicht an) „schwebt die Frage über dem Fall“: „Terror oder Amok? Fest steht, bei dem nach der Tat festgenommenen Mann handelt es sich um einen 32-jährigen Syrer, der 2015 nach Deutschland kam.“ „Laut Medienberichten“, so die Tagesschau, war der Syrer „polizeibekannt“ wie Anis Amri, der Todesfahrer von Berlin. Aber die Frage, warum so viele „Polizeibekannte“ frei herumlaufen, stellt der Staatsfunk nie. Dafür kann er schon mal Entwarnung geben: „Nach Informationen des Hessischen Rundfunks handelt es sich offenbar nicht um einen Terroranschlag. Der 32-Jährige mutmaßliche Täter habe nach derzeitigem Ermittlungsstand aus persönlichen Motiven gehandelt.“ Wie ist die Sprachregelung im Staatsfunk-Framing? Wäre in diesem Fall die Religion auch persönlich?

Dass der Doll schon vorher versucht haben soll, einen LKW zu kapern, gilt wahrscheinlich als Beleg dafür, dass er eine (strafmildernde) Macke hat. Ebenso, dass er seinen subsidiären Schutzstatus nicht verlängern ließ. Denn Vorstrafen hin oder her, mit der Verlängerung hätte es bestimmt keinerlei Probleme gegeben, da ist sich etwa der Spiegel ganz sicher.

Während Horst noch Eins und Eins zusammenzählt, und sich bis dahin nicht sicher ist, „wie diese Tat zu qualifizieren ist“, klagt der SPD-Bürgermeister von Limburg: „Man spürt eine Verunsicherung in der Bevölkerung“. Der Troll ist schuld.

 

Annegret Kramp-Karrenbauer (ihr Mann ist der Karrenbauer) will auf keinen Fall eine Parteibasis-Abstimmung über den nächsten CDU-Kanzlerkandidaten (m/w/d). Nicht, weil sie dann keine Chance hätte, sondern wegen der SPD, bei der sich gerade 14 Kandidaten zum Deppen machen. Und am Ende entscheiden dann wiederauferstandene Karteileichen.

 

Jetzt haben wir so lange über den Aufsatz von Anetta Kahane in der Frankfurter Rundschau gegrübelt, aber wir verstehen ihn einfach nicht.
Die AfD will einen Staat, der autoritär ist, die Vielfalt der Menschen und Meinungen unterbindet, eine ethnische und politische Homogenität erzwingt und am liebsten alle Grenzen schließen möchte. Das IST die DDR 2.0!

Vielleicht weiß sie es nicht, denn sie durfte ja reisen in der DDR, schließlich „führte das MfS sie von 1974 bis 1982 als IM Victoria und setzte sie vor allem auf Westdeutsche und in der DDR lebende Ausländer an“. Aber bei der DDR kam keiner raus, das wäre schon mal ein zentraler Unterschied. Und wo hat sie das mit der ethnischen und politischen Homogenität her? Aus einen MfS-Handbuch?

 

 

6 comments

  1. Margit 8 Oktober, 2019 at 22:04 Antworten

    “LKW-Vorfall” und “Bahnsteig-Schubser” … ich bin so stolz auf unsere stets so ehrliche und direkte Presse, die jedes Übel deutlich beim Namen nennt. Vorallem wollen sie keine Verunsicherung in der Bevöl … ähm bei den schon länger hier Lebenden schüren und haben die Meldung nach wenigen Stunden gleich weit runtergeschoben. Oben dürfen jetzt die bezahlten Öko-Rebellen vom Titel grinsen. Priorität ist Priorität.

    Zur Kahane lohnt sich eigentlich nichts weiter zu schreiben. Einmal Spitzel, immer Spitzel. Die hat ihre Stasi-Tätigkeit und ihre politische Einstellung nie abgelegt und handelt jetzt mit ihrer Stiftung in Auftrag der Politik. Quasi eine GO getarnt als Stiftung und gut bezahlt mit unseren Steuergeldern. Für diese Frau und ihrem steten Bestreben, das DDR-Unrecht zu verklären und zu verharmlosen, haben viele, mich eingeschlossen, nur noch pure Verachtung übrig.

    • Michael 9 Oktober, 2019 at 00:51 Antworten

      Stimmt, Trolle braucht niemand, denn dieser saß wohl hinter dem Steuer. Also ein Terroranschlag, in dem man auf ein Stauende auffährt, klingt auch nicht wirklich logisch.

      Ich werde nie vergessen, als ich mir vor vielen Jahren einen 7,5 Tonner ausgeliehen habe, um mit einem Arbeitskollegen ein paar Sachen von meinem Vater abzuholen. Ich fuhr und mein Arbeitskollege sagte irgendwann, dass er auch mal fahren wolle. Gesagt, getan. Nach dem Platzwechsel fuhren wir so 200 Meter in der Innenstadt Richtung Kreisverkehr, mit Zebrastreifen, über den gerade eine Frau lief. Plötzlich rief mein Arbeitskollege “Ich finde die Bremse nicht!” und trampelte wie wild im Fußraum herum. Die Frau auf dem Zebrastreifen warf uns einen bösen Blick entgegen, nach dem Motto ‘Ihr seht mich, also bremst auch, ich hab Vorrang’ während mein Arbeitskollege weiter im Fußraum versuchte die Bremse zu treten. Im letzten Moment hat er sie dann noch erwischt. Die Bremse, nicht die selbstsicher Zebrafrau.

      Mein Lebensfazit daraus, wenn einer nicht bremst, lass ihn fahren, vlt. kann er ja nicht bremsen…

      Daher denke ich, dass der Troll vlt. gerade ein Selfie oder andere Dinge mit seinem Handy gemacht hat und beim Erkennen des Staus, im letzten Moment, nicht rechtzeitig bremsen konnte, weil das Fahrzeug für ihn fremd war. Die Möglichkeit sollte man nicht ausschließen, ich hab ähnliches selbst erlebt.

      Der ständige Kampf gegen Rechts ist nichts anderes als eine Verteufelung von allem, was nicht Mitte/Links ist. Denn man hat zu große Angst davor, dass die Stimmung in der Bevölkerung kippt und man dass dann nicht mehr unter Kontrolle haben wird. Das Problem wird mit unkontrollierbarer Einwanderung aber nicht besser. Man verteufelt das Ergebnis, anstatt etwas gegen die Ursachen zu tun, vermutlich weil man in der Politik keine Kontrolle mehr darüber hat. So melkt man die Kuh immer weiter, bis es nicht mehr geht und hofft, dass die Probleme von der nächsten Regierung/Generation gelöst werden.

      • Tobias 9 Oktober, 2019 at 09:27 Antworten

        Ein Selfie oder andere Dinge mit seinem Handy gemacht? Der Typ war Gott sei dank nur zu doof, einen LKW zu steuern. Sein eigentliches Ziel wird ein ganz anderes gewesen sein, als nur auf paar Autos drauf zu fahren. Und der Amri vom Breitscheidplatz war auch nur ein LKW-Laie. Jemand der sich mit 40-Tonnern auskennt, der weiß, wie man irgendwo rein- und auch wieder rausfährt, ohne stecken zu bleiben. Das mag hinsichtlich der vielen Toten und Verletzten makaber klingen, aber ist so. Aber Menschen, die aus islamistischem Glauben heraus handeln, wollen bei solchen Anschlägen eigentlich gar nicht selbst überleben, sondern möglichst selbst dabei drauf gehen. Insofern ist das eigene Überleben für die ein Misserfolg. Das gilt auch für den Anschlag von Limburg. Eigentlich ein Misserfolg. Mal schauen, wie sich der Fahrer vor Allah jetzt rechtfertigt 😉

  2. Michael 9 Oktober, 2019 at 01:21 Antworten

    War da nicht mal der Wunsch unserer Kanzlerin, dass man alle Flüchtlinge als LKW-Fahrer ausbilden solle? Wenn er sich darauf beruft, gibt’s bestimmt Bewährung, schliesslich ist er nur ihrem Ruf gefolgt und von Bremsen hat Mutti Merkel ja nichts gesagt.

    P. S. Der mit dem Karrenbauer war echt witzig 🤣

Leave a reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .

Wird häufig gelesen