Die Hitze bremst
das Denkvermögen

Claudia, Anton & die Klimawandler

Hätten wir aus der Studie der Harvard Chan School im Winter zitiert, wäre uns wohl zu Recht Rassismus vorgeworfen. Aber heute, wo die Sonne auch in unseren Breiten zeigt, was sie drauf hat, wird man ja wohl fast völlig wertfrei mit den Forschern feststellen dürfen: Hitze bremst das Denkvermögen.

 

Das bestätigt unfreiwillig die ziemlich verstrahlte Idee der Grünen, einerseits eine neue Steuer (CO2) zu fordern und gleichzeitig, wie der Hofreiter Anton sagte, „die Einnahmen komplett zurückzugeben“. Außerdem solle die Stromsteuer abgeschafft werden, und zusätzlich, so die grünen Steuerexperten, ist für „jeden Bürger ein Energiegeld von 100,- Euro angedacht, das ein mal im Jahr ausgezahlt wird“.

Mit anderen Worten: Es wird eine neue Steuer eingeführt, aber die Bürger kriegen netto mehr raus. Dass solcher Irrsinn – weltweit ziemlich einzigartig – nicht von dröhnendem Gelächter begleitet wird, liegt wohl daran, dass auch den Journos etwas warm im Redationsstübchen geworden sein muss.

Für die Grünen-Wähler gilt hingegen temperaturneutral, wer den Klimawandlern glaubt, sie könnten den Klimawandel durch Dieselverbote beeinflussen, der glaubt wohl auch, dass Steuern zu mehr netto führen...

Für Pawlowsche Reflexe allerdings reicht’s bei den Medienschaffenden und ihrem Polit-Appendix noch allemal. Hui, was haben sie sich echauffiert, weil Wlad, der Russe, sagte, „der Liberalismus in seiner heutigen Form“ sei obsolet. Dabei hat Wlad seine Aussage logisch begründet: „Die Idee des Liberalismus setzt voraus, dass nichts getan werden muss. Dass Migranten ungestraft töten, plündern und vergewaltigen können, weil ihre Rechte als Migranten geschützt werden müssen.“

Es ist derselbe Liberalismus, der Kinderschänder auch nach acht einschlägigen Vorstrafen (siehe SN gestern) weiter ihre Schandtaten ausführen lässt; der Linksextremisten Rückzugs-Zonen (Hamburger Schanze, Rigaer Straße) lässt, obschon die Strolche Bürger und Polizisten attackieren. Und derselbe, der die Clans Schland als Fedigschwurbl ins Herz schließen lässt, auch wenn Sheriff Reul vom Homeland gelegentlich mal etwas Tabak beschlagnahmt.

Apropos lupenreine Demokraten. Die AfD muss halt mal den Demokratie-Beipackzettel lesen, bitte! Natürlich ist der Bundestag auch beschlussfähig, wenn weniger als die Hälfte seiner Mitglieder im Saal anwesend ist, also wie gestern von 709 Abgeordneten 600 lieber beim Italiener Prosecco schlürfen, als Gesetze durchzuwinken. Da müssen sie nur das Kleingedruckte lesen! Da steht, das geht. Wenn der Sitzungsvorstand Claudia Roth und ihre zwei Schriftführer von der FDP und der CDU das so wollen.

Kleiner Nachtrag zur Entrüstung im bayerischen Landtag, weil ein AfD-Abgeordneter nicht zack zack aufstand gegen Rechts und für Walter Lübcke. Das fanden wir bei Fazebuk: Bei einer Schweigeminute für die ermordete 14-jährige Schülerin Susanna blieben alle außer der AfD sitzen. Was geht nur in diesen Köpfen vor?

1 comment

  1. Luisa 29 Juni, 2019 at 20:57 Antworten

    Lieber Herr Paetow,
    Dass die Grünlinginnen alles ausbremsen, ist ja nun auch nicht mehr der Brüller. Die “Drei ohne Hirn” und der “Schellen-Wandler” aus Potsdam sollte man vernachlässigen können. Wlad, der Russe macht nicht viele Worte, aber sagt viel Gescheites, und das sollte man unbedingt drucken. Aber von den Journos mit ihrem “Polit-Appendix” wohl nicht zu erwarten. Gut, dass wir Sie haben.
    Ich empfehle Ihnen, sich unter den Schreibtisch eine Fußbadewanne o. ä. mit kühlem Wasser zu stellen und heissen Kaffee neben die Tastatur. Als Eisgetränk Sprudel aus dem Kühlschrank mit einem Schuß Ahornsirup aus Canada und/oder Zitrone. (Ich empfehle lediglich immer wieder einen kleinen Schlock!)
    In diesem Sinne wünsche ich Ihnen einen kreativen Sonntag.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.