Juchhuuu! Ich bin’s. Ska.
Das grüne Teletubbie

Europawahl

Haaaallo! Huhu! Bist Du auch gegen Klimawandel und gegen Nazis? Juchhu! Dann musst Du nur die Ska (und den lieben Sven) wählen von den Grühünen! Die sind da auch dolle dagegen.

 

Jeder zweite Bürger kennt keinen der deutschen Spitzenkandidaten! Da ist es unsere demokratische Pflicht, die zu beleuchten, die nach der Wahl weiter im Dunkeln munkeln. Nach CSU-Mampfred* und Katarina Barley ist heute Ska Keller an der Reihe, die weiß, dass Grünen-Wähler ein bisschen doof sind, und deshalb muss man mit denen auch so sprechen.

Aber Ska, Du bist doch schon seit 10 Jahren im Europa-Parlament, und heute gibt es viel mehr Nazis in Europa als damals, als Du angefangen hast. Sollten wir da nicht lieber den bärenstarken Anton mit den kräftigen bayerischen Hofreiter-Wadeln nach Brüssel schicken?

Huhu! Ich schon wieder! Natürlich ist der Anton so schön und auch so toll, aber der wird doch im Bundestag gebraucht. Außerdem hat er keine Frauenpower.

Wenn Sie, verehrte Leser nun denken, wir hätten eine Macke, dann verweisen wir auf das nicht nur bei kleinen Kindern beliebte Video von den grünen Teletubbies. Die reden wirklich so, die denken auch so.

Weil die Ska mit ihrer Babysprache in deutschen Homelands doch etwas schwer zu vermitteln ist, schicken die Grünen lieber den schlauen Robert und die kesse Annalena in die Wahlwerbetalkshows. Deshalb kennen in Deutschland noch weniger Menschen die Ska als die Katarina von der SPD.

Dabei ist die Ska gar nicht so doof wie sie tut, sie hat nämlich total lange studiert. Und zwar Islamwissenschaft, Turkologie und Judaistik. Alles zusammen. Wenn jetzt ein paar Beckmesser sagen, tja, an der FU Berlin, das zählt nicht, dann dürfen wir nicht unterschlagen, dass sie auch an der Sabanci-Universität in Istanbul war. Da ist sie wahrscheinlich immer mit dem Zug und einem Schlauchboot hingekommen (Klima!), deshalb hat sie auch so lange studiert. Wie lange, müssen wir selber nachrechnen. Geboren Ende 1981, Studium beendet 2010. Das dürfte, wenn sie mit 19 angefangen hat, auf zwanzig Semester herauslaufen, was wiederum heißt, dass sie eine ganze Menge gelernt hat.

Jedenfalls spricht die Ska neben Deutsch fließend Englisch, Französisch, Spanisch auch etwas Türkisch und minimal Arabisch. Damit kommt man in Europa ganz gut durch. Warum spricht sie dann immer so ein Teletubbie-Deutsch, fragen Sie? Nun, vielleicht kennen Sie ja ein paar Grünen-Wähler, dann wissen Sie warum. Wenn Sie keine kennen, schauen Sie sich mal die „interessierten Lausitzerinnen und Lausitzer“ auf diesem Foto an, die kamen, um sich bei Ska über grüne Politik zu informieren. Die brauchen die fröhliche Ska aus der Wilhelm Pieck Stadt Guben ganz ganz dringend. Die haben ja sonst nix....

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.