Rechnen mit Ricarda „Riese“
(und ähnlichem Spitzenpersonal)

Habeck & Versorgungssicherheit • Wissing & Twitter • Olaf, der letzte Mohikaner

Jetzt wird’s langsam seriös beim Gas, die Preise steigen wieder, Russland macht die Polen-Pipeline („Jamal“) dicht. Nachdem zuvor die Ukrainer die Pipeline durch ihr Land abgeklemmt haben...

... oh, Moment, sein Land habe gar nichts abgeklemmt, behauptet nun plötzlich der ukrainische Außenminister auf dem Weg zu G7 (was die arme Ukraine bei der Konferenz der 7 wichtigsten Industriestaaten soll, ist nicht wirklich bekannt). Jedenfalls wird es langsam so eng, dass sich Robert seinen Sonntagsanzug angezogen und eine für Grüne typische Losung ausgegeben hat: Industrie und Verbraucher sollen ab sofort zehn Prozent Gasverbrauch einsparen. „Da sollten alle mitmachen.“

Wie beim Elektroauto, wo auch alle mitmachen sollten, außer grüne Politiker, die beim Dienstwagen Diesel bevorzugen.

 

Des einen Pech ist des anderen Glück: Gaspreise USA 16 Euro pro Megawattstunde, in Deutschland 160 Euro pro Megawattstunde. In den USA (Bloomberg) lasen wir auch, dass inzwischen 20 europäische Gasimporteure ihre Lieferungen in Rubel zahlen. Niemand hat derzeit wohl soviel Freude am deutschen politischen Personal wie die Masters of the Universe an der Wallstreet…

 

Das hätten wir uns im Leben nicht träumen lassen, dass ausgerechnet ein Spezialdemokrat so gut es geht, deutsche Interessen vertritt, indem er den Kriegseintritt mit allen Mitteln zu verzögern sucht. Da ist Olaf fast schon wie Gerd beim Irakkrieg. Die Partei leidet unterdessen vor allem am Personalproblem. Beispiel der gelernte Politologe Klingbeil, noch so ein Rechenkünstler für einen Beitritt der Ukraine in die EU. Die Ukraine braucht für die nächsten drei Monate etwa 15 Milliarden Euro für dies und das, deshalb will die EU gemeinsame Schulden aufnehmen. Nur gut, dass 27 Staaten „ja“ sagen müssen.

 

Rechnen mit Ricarda

Aber in keiner Partei grassiert das personelle Elend wie bei den Grünen, wenn auch die Mainstreampresse gnädig den Mantel des Schweigens über den größten Unfug legt, wenn es sich irgendwie machen lässt. Parteichefin Ricarda Lang, 28, rechnete bei Maischberger mal eben pi mal Daumen vor, dass, wenn wir jetzt wieder dieses Atom... , dann zahlen die nächsten 40.000 Generationen den Preis dafür. CDU-Hoffnungsträger Fritz Merz guckte dabei angestrengt wie ein rechenschwacher Hauptschüler, der wieder den Faden verloren hat. Wo führt das hin?

 

Eigentlich müsste die FDP doch leichtes Spiel haben mit all den Vollpfosten (nicht persönlich gemeint) um sich herum. Aber nein, sie wollen nicht glänzen mit Sachverstand und Kompetenz, sie wollen partout „einer von uns“ sein, nicht als Streber auffallen in den Parlamentspausen.

Dumm daherreden können die Liberalen genauso wie die Kollegen der anderen Parteien, wie gerade wieder Volker Wissing beim Treffen der G7-„Digitalminister“ unter Beweis stellte. Müssen wir jedes Essen in den Sozialen Netzwerken posten? Nein, sagen die Minister und Volker Wissing mahnte fragend: „Denken wir daran, dass das erhebliche Folgen hat?“ Es dauerte keine 10 Sekunden, bis das Netz zahlreiche gepostete Bilder hervorkramte, auf denen Wissing der Welt stolz seine Pizza, Kuchen oder einen Apfel mitteilen zu müssen glaubte.

 

Finnland? Schweden? Das Verteidigungsbündnis Nato macht das schon, dass überall Frieden herrscht.

Ein bisschen spät hat Diktator Kim den Corona-Wahn als Drangsalierungsmöglichkeit für seine Untertanen erkannt und ruft nun auch den „schweren nationalen Notfall“ aus, weil angeblich das erste Corona-Opfer seiner Amtszeit gemeldet wurde. Damit wären die Verrückten schon zu dritt: Karl, Xi und Kim.

Und dann war da noch der Junge in Essen, der rein medial recht gut passt. Nicht mehr migrantische Banden bedrohen das Homeland NRW (gerade wieder Randale auf der Kirmes in Krefeld), sondern ein verwirrter 16-Jähriger, der angeblich eine Bombe platzieren wollte

„Das Material sei funktions-, aber nicht einsatzfähig gewesen“, heißt es ein wenig kryptisch. Wenigstens fehlt ein „Manifest“ nicht, mit SS-Runen, zahlreichen „rechtsextremen, antisemitischen und antimuslimischen Schriftstücken“.  Die linke Twitter-Blase ist begeistert, hat sie ja immer schon gesagt, und der Fall kommt bestimmt in der Tagesschau.

 

Leave a reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .

Wird häufig gelesen

ENDLICH WOCHENSPENDE

Willkommen. Schön, dass Sie da sind. Stöbern Sie, schmökern Sie, und kommen Sie täglich wieder vorbei. Ach und vergessen Sie nicht, unserem Service einen Tipp da zu lassen. Oder Sie schließen ein ganz besonderes „Abo“ ab (Infos unter „Trinkgeld“).

Allen Unterstützern an dieser Stelle wieder 1000 Dank. Ihr seid großartig!

 

 

 

 

 

Jetzt spenden

oder Weiterlesen