Das bekloppteste Deutschland, das es je gab

Nazi-Bahn, der arme Lindh, Berliner Lippenbekenntnisse, Schnüffel-Diplom

Wie soll Frau Dr. Merkel denn bitteschön „Unheil abwehren“, wenn jeder Laschet dazwischen quatscht!?! Und warum können Gerichte das Beherbergungsverbot in Baden-Württemberg, Niedersachsen und Sachsen aufheben? Solche gerichtlichen Einmischungen in Staatsangelegenheiten gab’s in der Deutschen Demokratischen Republik nicht – und hatte die etwa Corona? Ebend (Manu Schwesig).

Längst hat sich der Irrsinn bis in die hintersten Winkel des beklopptesten Deutschlands, das es je gab, eingeschlichen. Nehmen wir nur mal die Deutsche Bahn, bei der der doppelkompetente (Sozialpädagoge und Jurist) Ronald Pofalla, CDU, eine verdiente Abschlussverwendung gefunden hat.

Kleiner Einschub: In der Politik wird Pofalla inzwischen schmerzlich vermisst. Wer sagt denn heute noch „Rumpelstilzchen“ zu solchen Rumpelstilzchen wie dem Dr. (jetzt aber richtig) von und zu Guttenberg? Und wer fand schon vor fast zehn Jahren die im Grundgesetz garantierte Entscheidungsfreiheit von Abgeordneten „einen Scheiß“?

Jetzt macht der Ronald jedenfalls irgendwas Sinnvolles bei der Bahn, aber er kann nicht überall sein, deshalb konnte folgender Skandal überhaupt passieren:

Weißer Kreis in rotem Viereck, in Schwarz der Text „33% günstiger als eine DB Monatskarte.“ Hallo? Keiner Zuhause?

Gut, dass es aufmerksame Zeitgenossen mit Twitter-Schnüffeldiplom gibt, denen fiel sofort auf: Das ist doch eindeutig eine Anspielung auf die Fahnen der NSDAP. Und dann die 33! Wie? Verstehen Sie nicht? Wer kam denn 1933 an die Macht? Na also! Zum Glück stand nicht „88“ drin (obwohl das den Rabattfreunden durchaus lieber gewesen wäre).

Wenigstens war die Bahn erschrocken und sofort einsichtig: „Ganz klar: Hier ist uns ein Fehler passiert. Dass der Online-Banner so erstellt wurde, hätte nicht passieren dürfen. Die Ausspielung wurde unverzüglich gestoppt. Wir bedauern den Vorfall sehr und bitten um Entschuldigung.“ Na gut, für dieses eine Mal noch!

Bevor Sie jetzt gleich Ihre Fahne von den Jungsozialisten in der SPD verbrennen, mit schwarzer Schrift in weißem Kreis und rotem Rand, warten Sie erst mal ab.

Hier liegt noch kein Empörungssturm vor.

 

Ein besorgter Text- und Bilderstürmer verlangte von Twitter auch eine Überprüfung unserer kleinen Tageszusammenstellung.

„Wegen des folgenden Inhalts haben wir eine Beschwerde zu deinem Account erhalten, @StephanPaetow. Tweet-Text: Ali Babas Machete und Thors Hammer - SPAET-Nachrichten. Wir haben den gemeldeten Inhalt untersucht und konnten keinen Verstoß gegen die Twitter Regeln oder deutsche Gesetze feststellen. Wir sind deswegen dazu nicht aktiv geworden. Mit freundlichen Grüßen, Twitter.“

Puuh! Schwein gehabt!
(Grundsätzlich empfehlen wir den Lesern täglich direkt und ohne SM-(Social Media)-Umwege zu uns zu kommen.)

 

Denuntio Ergo Sum

Nur gut, dass wir nicht im Staatsdienst tätig sind, und Gottbewahre nicht bei der Berliner Polizei! Was man da alles melden müsste, dagegen ist „Berlin Babylon“ ja ein Kindergeburtstag. Aber auch ohne uns wird ordentlich aufgeräumt in Berlin. So twittert die Polizei:

„Eine Dienstkraft hat zur Anzeige gebracht, dass in einer Chatgruppe, der 26 Studienanfängerinnen und Studienanfänger der Polizei Berlin angehören, menschenverachtende Nachrichten veröffentlicht wurden. Wir bedanken uns für dieses Vertrauen und werden es nicht enttäuschen.“

Hätten wir nicht Corona, gäbe es bestimmt eine Feierstunde für die „Dienstkraft“ und Polizeipräsidentin Dr. Barbara Slowik könnte ihre Laudatio persönlich zum Vortrag bringen statt nur schriftlich: „Ich bin sehr dankbar für den Hinweis aus den eigenen Reihen. Solche Hinweise aus dem Kreis der Kolleginnen und Kollegen sind für mich von großer Bedeutung. ... Sie stellen unter Beweis, dass der Eid, den wir leisten, nicht nur ein Lippenbekenntnis ist.“

 

Jedenfalls von größerer Bedeutung als die vielen kleinen Vorfälle, die aber wohl mit den Eiden, die Babs so leistet, sowieso nichts zu tun haben, ist dieser:

Die Kasachin Tatjana G. wollte als Event-Managerin eine Veranstaltung der AfD in ihrer Event-Location in Berlin abhalten. Tatjana zur BZ: „Was sollte es schon für Probleme geben? Wir leben hier in Deutschland und das ist eine zugelassene Partei mit vielen Wählern.“

Richtig lag Tatjana mit der Feststellung „Wir leben hier in Deutschland“, aber das war es dann auch. In Steno: Antifa stürmte ihren kleinen Laden, Vermummte schlugen alles kurz und klein. Der Staatsschutz ermittelt.
(Der letzte Satz klingt verdächtig nach Babsi-Lippenbekenntnis)

 

Völlig von der Rolle ist ein armer Kerl namens Helge Lindh, den wir nur erwähnen, weil er immerhin einer der 700 ist, die maskiert im Bundestagsrestaurant essen dürfen.

Der SPD-Abgeordnete Helge Lindh schrieb: „Wenn irgendwann eine Schrotflinte meinen Hals lüftet, wenn mein Gehirn an irgendwelchen Wänden klebt, wenn mein Herz herausgerissen wird, dann sind Sie politisch dafür mitverantwortlich. Meine sehr persönliche Antwort im #Bundestag auf die ständige Politik des Hasses der #AfD.“

Da mussten wir spontan an Mitschriften aus Reden im Reichstag (Vorgängerversammlung der 700) denken. In einer geißelte der damalige SPD-Vorsitzende Dr. Kurt Schumacher das „Niveau moralischer und intellektueller Verlumpung und Verlausung“. (G.TB. Bd 2/S.623) Ob er damit heute wohl solche Äußerungen wie die von Lindh gemeint hätte?

 

Ach, Melchior hieß der Knabe, wegen dem die Ulmer Evangelen die Weihnachtskrippe weggeworfen haben (Dank an kath. Bischofskonferenz für die Aufklärung). Trotzdem müssen wir auch die Katholen tadeln. Ständig lesen wir von „dubiosen Finanzströmen“ und notgeilen pädophilen Priestern. Vielleicht sollte Tango-Franz erst mal vor der eigenen Haustüre kehren, bevor er wieder aufs Klima- und Migrationsgaspedal steigt...

 

... und morgen vielleicht etwas zum Flugtaxi und der Sonderbeautftragten Dorothee Bär...

17 comments

  1. Hasedubleibsthier 15 Oktober, 2020 at 20:46 Antworten

    Ach, die Merkel hat auch schon vier mal einen besonderen Eid geschworen. Ich glaube aber, dass sie noch immer an einen ihrer ersten Eide, in der damaligen DDR, festhält. Wie sonst wäre ihr Verhalten und ihre Verstöße gegen das Grundgesetz, EU-Richtlinien und EU-Gesetze sowie gegen demokratisch abgehaltene Wahlen zu deuten???

  2. Stefan 15 Oktober, 2020 at 22:01 Antworten

    Auf das Büro von Helge ist doch seinerzeit ein Anschlag verübt worden.Sofort wurden natürlich rechtsradikale Afd Anhänger vermutet.Er sagte,wie erbärmlich und Schande für die Demokratie. Aber da wußte er noch nicht,daß es seine linken Freunde von den Antifanten waren.Also sollte mal eine Schrotflinte ihren Dienst tun,dann ahnen wir auch ,wer geschossen haben könnte.

  3. Leonor 15 Oktober, 2020 at 22:10 Antworten

    Mich interessiert es immer unheimlich, warum die Menschen ihre Mitmenschen, Nachbar anzeigen. Warum in den Zeilen von Stalin 4 Mio Menschen die Anzeigen gemacht haben.
    Und ich denke die plausibelste Erklärung ist die, die ich gefunden habe..
    Mit einem Hinweis, mit einem Fingerzeig konnte ein Mensch so viel bewirken. Eine Anzeige, und schon wurde der Mensch am nächsten Tag abgeholt. Man wird gelobt. Und für diese Belohnung verliert man gerne sein Gesicht.
    Das ist erschreckend, aber das fördert diese Regierung.

  4. Emmanuel Precht 15 Oktober, 2020 at 22:15 Antworten

    Das bei den Ulmer Evangelen kam bestimmt von ziemlich ganz oben. Also nicht der Alte weißhaarige, damit haben die von den Grünangelischen eh nix mehr am Hut, sondern von von Bettfurz-Strumpf. Jetzt hüpft alle mal schön Euren Klimanamen oder macht sowas sinnvolles wie Vulva malen. Wohlan…

    • Max Media 16 Oktober, 2020 at 07:45 Antworten

      Ich glaube…das lustige Vulva malen war aber am Weltkirchentag der Katholiken:-)
      Machts nicht besser. Aber man muss schon beiden Konfessionen hier zugestehen nicht mehr
      ganz dicht zu sein.

      • Krufi 16 Oktober, 2020 at 17:26 Antworten

        Ne, ne, das war schon auf dem evangelische Kirchentag in Dortmund. Dort wurden übrigens die AfD-Politiker ausgeschlossen. Soviel zu der Toleranz der Kirche. Als ob AfD-Politiker keine Christen wären.

  5. Tobi K. 15 Oktober, 2020 at 22:21 Antworten

    Dieses Land dreht kollektiv durch. Jeden Tag Realsatire und man weiß nicht mehr, ob man noch lachen oder schon weinen soll. Übrigens, die CDU mit ihrer konservativen politischen Ausrichtung bis um die Jahrtausendwende könnte heute vermutlich ohne Partner allein im Bund regieren. So sehr sehnen sich viele Menschen nach alter Normalität. Da hätten Grüne, Sozen und die alten und neuen SEDler keine Chance. Naja aber dann kam das Merkel …

  6. Max Media 15 Oktober, 2020 at 22:21 Antworten

    Also komm schon Helge, ein bisschen Realismus sollte schon nocht vorhanden sein.
    “[…] wenn mein Gehirn an irgendwelchen Wänden klebt[…]”

    Satire an.
    Da is nix was kleben kann. Stroh fängt Feuer.
    Satire aus.

    Satire deutlich gekennzeichnet, damit nicht noch irgendeine Dame beim naschen von Lindh-Schoki
    sagt beim Paetow hat einer kommentiert und der Paetow der schreibt ja auch bei Tichy und so…

  7. Krufi 15 Oktober, 2020 at 22:25 Antworten

    Lieber Herr Paetow, Ihnen ist hoffentlich schon bewusst, dass der Titel „DAS BEKLOPPTESTE DEUTSCHLAND, DAS ES JE GAB“ nur eine derzeitige Momentaufnahme ist. Der Trend auf der nach oben offenen „Beklopptheitsskala“ (analog zu der Richterskala für Erdbeben) geht eindeutig nach oben. Und ein Ende des Anstiegs ist nicht in Sicht.

  8. Juxtiz-Fan 16 Oktober, 2020 at 11:15 Antworten

    @ »Solche gerichtlichen Einmischungen in Staatsangelegenheiten gab’s in der Deutschen Demokratischen Republik nicht – und hatte die etwa Corona?«

    Ich sage auch immer, im Deutschen Reich gab’s keine Klima-Katastrophe. Das musste natürlich unter der Fridays-for-future-Generation passieren.

  9. chris 16 Oktober, 2020 at 13:41 Antworten

    Hab jetzt mal wieder in diese Talkshows reingeschaut. Mir fällt auf dass Kanzleramtsmensch Braun extremst fe… äh korpulent ist. Aber extremst! Damit gehört er ja dramatisch zur Zielgruppe des Virus. Vermutlich hat er sich mit der Anführerin verbunkert und kämpft um sein Leben. Das lässt die vielen irrationalen (für die Wirtschaft) mörderischen Massnahmen in anderem Licht erscheinen.
    (Zusätzlich lügt er eiskalt, ohne Regung, hinter maskenhaftem geschminktem Gesicht).
    Just my 5 cents.

Leave a reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .

Wird häufig gelesen

ENDLICH WOCHENSPENDE

Willkommen. Schön, dass Sie da sind. Stöbern Sie, schmökern Sie, und kommen Sie täglich wieder vorbei. Ach und vergessen Sie nicht, unserem Service einen Tipp da zu lassen. Oder Sie schließen ein ganz besonderes „Abo“ ab (Infos unter „Trinkgeld“).

Allen Unterstützern an dieser Stelle wieder 1000 Dank. Ihr seid großartig!

 

 

 

 

 

Jetzt spenden

oder Weiterlesen