Bühne frei für Horst & Fritze
(und Thomas Haldenwang)

Selbstdemontagen coram publico

Das Bild zeigt natürlich nicht Friedrich Merz, den alten Mofa-Rocker* (Selbstdarstellung), obwohl man ihn sich so vorstellen könnte, damals im wilden Brilon (Erklärung im Text). Vielmehr geht es um den heutigen Friedrich Merz, der verspricht merkeliger zu sein als Angela Merkel. Und um Horst, der mit Thomas Haldenwang von der Gespensterjagd zurückgekehrt ist.

Gleich vorweg und schnell auf den Punkt: Für soviel nichtssagenden Unsinn hätte Friedrich Merz wahrlich nicht aus der Versenkung wiederkehren müssen. Wischiwaschi, als sei er mit Merkel in dieselbe Agit-Prop-Schule gegangen. Und am Ende hebt er auch noch richtig ab. Nun denn also: Friedrich Merz sagte dem Deutschlandfunk (in Ihren GEZ-Gebühren enthalten) folgendes zu einer „europäischen Digitalpolitik“:

„Die soll sehr konkret so aussehen, dass Europa jetzt sich wirklich auf seine Stärken besinnt und insbesondere im Bereich neuer Technologien etwas Gemeinsames auf den Weg bringt.“

Seit 30 Jahren bringt „Europa“ nichts zustande (nicht mal die Suchmaschine „Quero“ wurde was), aber „jetzt wirklich“? „Geh nach Hause!“, will man dem Merz zurufen, aber er soll ja ein Wirtschaftsfachmann sein. Vielleicht kommt da noch was... Aber denkste! Ausgerechnet Merz will, dass Politiker Firmen in eine große Zukunft führen:

„Der Bund hat eine große Beteiligung am Unternehmen Deutsche Telekom. Ist das eine Finanzbeteiligung, oder ist das eine strategische Beteiligung mit einem Ziel, daraus mehr zu machen als nur eine Deutsche Telekom.

Aha, der Herr denkt wohl an eine Europäische Telekom. Unter Leitung von Peterchen Altmaier? Zusammen mit Siggi Gabriel? Fritz könnte das nur nebenbei voran bringen, er will ja Kanzler werden.

Es wird immer schlimmer mit unserem Fritz. Nicht einmal ein Stößchen mit Juncker fehlt:

„Jean-Claude Juncker hat es mal mit dem schönen Begriff verbunden, Europa muss weltpolitikfähig werden. Genau das ist jetzt die Stunde. “

Da wandelt unser Merz, der Weltpolitker aus dem Sauerland, auf den Spuren seines großen weltpolitischen Landsmanns Heinrich Lübke.

Zuletzt hatte Söder seinen Konkurrenten beim Kampf um Merkels Sitzgelegenheit einen eingeschenkt mit den Worten, ein Kanzler müsse auch führen können (weshalb es eben nur einen gäbe, nämlich ihn). Merz war dumm genug auf den Nonsens* einzugehen – *Merkel konnte nicht mal einen Hund führen, als sie Kanzlerin wurde.

Trotzdem fühlte sich Fritze herausgefordert zu sagen „Ich glaube, ich habe in meinem Berufsleben oft genug bewiesen, dass ich auch führen kann.“

Nun zeigt ein Blick in seine Biografie, dass der Anwalt Merz zwar in zahlreichen Aufsichtsräten, Beiräten und Verwaltungsräten saß und sitzt – aber geführt hat er nichts, außer das große Wort. Diese Angeberei führt uns schließlich zu seinem wilden Vorleben als Mofa-Rocker, mit dem er sich auch zu einem von den coolen Jungs machen wollte. Wenn Sie es vergessen haben: Viel Spaß!

(Hier Fritz im Deutschlandfunk)

Der Horst wieder...

... oder ist er falsch interpretiert worden? Jedenfalls durfte Oberschlapphut Thomas Haldenwang zur Begründung seiner Daseinsberechtigung ein paar Zahlen zum Vortrag bringen und Dienstherr Horst war dabei und sagte auch was. Bild schreibt darüber unter der Zeile:

„Zahl der Rechtsextremisten auf Rekordhoch. Seehofer: Eine Schande für unser Land“

Hier wurde der Horst eindeutig falsch interpretiert. Er hatte nämlich gesagt, die Nutzung von antisemitischen Verschwörungstheorien sei „eine Schande für unser Land“. Dabei fällt auf, dass nicht einmal ein Bild-Schreiber seinen Namen für das Machwerk hergeben wollte. Der Namenlose bringt dann weiter zur Kenntnis, laut Thomas & Horst würden 94% aller antisemitischen Gewalttaten von Rechtsextremen verübt. Man stelle sich nur ansatzweise vor, der Unsinn entspräche der Wahrheit – außerhalb der Statistikspielereien aus dem Hause Haldenwang (Slogan: Zahlen nach Wunsch). Unsere Journos müssten Extra-Papierrationen bestellen für die Empörung.

Genauso diese Zahl aus Haldenwangs Zahlenpresse: Der Verfassungsschutz zählte 2019 über 22.300 Taten mit rechtsextremistischem Hintergrund. Nun weiß man wenigstens, warum Haldenwang den Job bekam – der Mann ist sich für nix zu schade. Da kann Berlin brennen, Hundertschaften müssen Stuttgart schützen, aber die zwei sind sich nicht zu blöde für eine solche Pressekonferenz.

Auf die Details der Tricksereien wollen wir hier nicht noch mal eingehen (geben Sie Haldenwang in die Suchmaske ein) – ist der Ruf erst ruiniert, zählt sich gänzlich ungeniert. Am Ende darf Horst noch sagen: Der Rechtsextremismus „ist die größte Bedrohung für die Sicherheit in Deutschland, daran hat sich nichts geändert.“ Wird der Mann erpresst?

Das ganze Machwerk.

 

Foto: Peter Fischer, pixabay

12 comments

  1. Emma M. 9 Juli, 2020 at 20:22 Antworten

    Guten Abend Herr Paetow,
    wieder herrlich Ihre heutigen SPAET-Nachrichten – alleine die Überschrift !
    Also ” ..Europäische Telekom. Unter Leitung von Peterchen Altmaier? Zusammen mit Siggi Gabriel? ”
    Heute hat Hr. Gabriel doch schon ein Taschengeld garantiert bekommen, er wurde als Mitglied im Aufsichtsrat der SIEMENS Energy von den Aktionären bestätigt. Wieso darf der Mann eigentlich mehrere bezahlte Jobs haben ?

    Einen schönen Abend
    Emma M.

  2. Armin V. 9 Juli, 2020 at 20:33 Antworten

    Über die Pressekonferenz von Horsti und Tommi, kann man nur laut lachen. Habe mir das traurige Schauspiel gezwungenermaßen angetan.

  3. Krufi 9 Juli, 2020 at 21:03 Antworten

    BILD: „Der Bundesinnenminister hatte die alljährliche Bilanz der Behörde eigentlich am 23. Juni vorstellen wollen, der Termin wurde aber kurzfristig abgesagt.“ Ich glaube, es wäre gar nicht aufgefallen, wenn die „Fake News“ nicht präsentiert worden wären. Der Verfassungsschutzbericht ist sowas von überflüssig, das Papier könnte man aus Umweltschutzgründen und der Nachhaltigkeit wegen einfach sparen.

    Lieber Herr Paetow, Sie haben mich am Schluss Ihres Artikels aber in die Irre geführt. Ihr letzter Satz: „Das ganze Machwerk.“ Ich klicke Machwerk an in der Hoffnung, dass da der Verfassungsschutzbericht verlinkt ist. Und was kommt? Ein Bildartikel. Hmmm…ein Bildartikel als Machwerk zu bezeichnen ist schon sehr mutig. Jetzt musste ich notgedrungen auf die Seite des BfV gehen, wo auch der Verfassungsschutzbericht zu finden ist. Da steht was Interessantes:

    „Der jährliche Verfassungsschutzbericht des Bundes dient der Unterrichtung und Aufklärung über verfassungsfeindliche Bestrebungen in Deutschland. Er beruht auf den Erkenntnissen, die das BfV im Rahmen seines gesetzlichen Auftrags zusammen mit den Landesbehörden für Verfassungsschutz gewonnen hat. Er kann keinen erschöpfenden Überblick geben, sondern unterrichtet über die wesentlichen Erkenntnisse, analysiert und bewertet maßgebliche Entwicklungen und Zusammenhänge.“

    Kann man „keinen erschöpfenden Überblick“ gleichsetzen mit der Interpretation, dass er einen manipulierten Überblick gibt?? Und noch was ist mir aufgefallen: auf dem Cover des Berichts ist das Grundgesetz zu erkennen. Ist das nicht ein eindeutiger Beweis, dass der Bericht ein Fake ist, da das Grundgesetz im Prinzip außer Kraft gesetzt ist? Und wenn man mit dem GG in der Hand protestiert, wird man verhaftet. Also ich weiß nicht…….

  4. Tobi K. 9 Juli, 2020 at 22:22 Antworten

    In unseren Staatsmedien muss man rechtsextreme Straftaten mit der Lupe suchen und wird kaum bis gar nicht fündig. Und gerade die Journos würden sich doch sabbernd auf jede Tat stürzen wie der Wolf aufs Kaninchen. Und dann präsentieren die uns ständig solche Zahlen? Okay wenn man weiß, dass wenn beispielsweise der Ali aus Afghanistan dem Achmet aus Syrien mit dem Messer eine Schönheitskur verpasst, es nach dem Verständnis unserer Extremismuszählenden natürlich auch eine ausländerfeindliche Tat ist. Die kommt genauso in die Statistik, wie jedes zur Anzeige gebrachte False-Flag-Hakenkreuz auf der Parkbank. Oder wenn der Täter einer Straftat gegen ausländische Inländer oder inländische Ausländer, also alles was nicht biodeutsch ist, nicht ermittelt werden konnte, bekommt die Statistik auch Zuwachs.

    Naja eine steigende Zahl Rechtsextremer macht es natürlich wieder notwendig, mit weiteren hunderten von Millionen Steuergelder denen den Kampf anzusagen. Schließlich wollen Vereine, Stiftungen, NGO und Antifa bezahlt werden. Lächerlich durchsichtige Politbande …

  5. Stefan 9 Juli, 2020 at 22:29 Antworten

    Die allgemeine Verfassung des Verfassungsschutzes bringen mich aus der Fassung.Werden dann nächstes Jahr dann alle 7(?) Millionen Wähler der Afd zu Rechtsextremen erklärt und das Kreuz bei der Afd als rechtsextreme Tat?Linksextreme werden zu Aktivisten und der Rest in Partypeople umbenannt.Ich lasse mich überraschen..

  6. ETIAM SI OMNES, EGO NON 9 Juli, 2020 at 23:47 Antworten

    Fritzchens Analyse der Nationalhymnen, zeigt seine von keiner Sachkenntnis getrübte Ahnungslosigkeit: Die amerikanische Hymne ist von martialischer Musik und großmäuligem Text (land of the free) geprägt, bei der französischen Hymne findet er die Farben (!) kombination hübscher als bei der deutschen, bei der ihn die schweren Farben stören. Na gut, das Gold der Weimarer “Demokratie” könnte ja durch das Weiß in den Farben der USA und Frankreichs ersetzt werden, dann hätte man die Farben des Kaiserreichs und des Dritten Reichs: gäbe das einen Shitstorm!!

    Vor allem kennt er offensichtlich nicht den blutrünstigen Text der etwa zehnstrophigen Marseillaise, die 1792 die französischen Soldaten für die Verteidigung Straßburgs gegen preußische Truppen “ermuntern” sollte.

    Für Erfahrungsjurist Horst und Bürste Thomas hat ein krakeliges Hakenkreuz in einer Fußgängerunterführung selbstverständlich denselben kriminellen Stellenwert wie ein von Linksterroristen abgefackelter Fuhrpark eines Stuttgarter Eventdienstleiters im Wert von mehreren zehntausend Euro.

  7. Ostfale 10 Juli, 2020 at 08:54 Antworten

    1. Zitat: “””Bild schreibt darüber unter der Zeile:
    „Zahl der Rechtsextremisten auf Rekordhoch. Seehofer: Eine Schande für unser Land
    Hier wurde der Horst eindeutig falsch interpretiert. “””
    Ne, ne, nicht falsch interpretiert, sondern genau richtig, nach folgendem 2. Zitat: “””Auf die Details der Tricksereien wollen wir hier nicht noch mal eingehen (geben Sie Haldenwang in die Suchmaske ein) – ist der Ruf erst ruiniert, zählt sich gänzlich ungeniert. Am Ende darf Horst noch sagen: Der Rechtsextremismus „ist die größte Bedrohung für die Sicherheit in Deutschland, daran hat sich nichts geändert.“ Wird der Mann erpresst?””””
    Ischa auch wurscht. Als junge Leute (lange, lange ist es her) sagten wir immer herabwürdigend über Nachbarorte, in denen die Konkurrenzhähne hausten, diese lägen am Arsch der Welt. Heute kann man mit Fug und Recht sagen, dort liegt dieses Land – und zwar einsam und kaum zu verdrängen von der Spitzenposition, wie zu befürchten ist.

  8. Hannes 10 Juli, 2020 at 10:54 Antworten

    Die witzige Figur Friedrich Merz zeigt sich neuerdings mit grüner Krawatte und in einem grünem Jacket. Wie armselig ist denn so etwas?

    • Emma M. 10 Juli, 2020 at 17:15 Antworten

      Das zeigt wie Herr Merz sein Mäntelchen – pardon Krawatte und Jacket – nach dem Wind hängt und jeden noch so idiotischen Trend mitmacht. Hinter dem, was er heute sagt, wird er morgen nicht mehr stehen …

  9. Roland Müller 13 Juli, 2020 at 17:39 Antworten

    Ach Herr Paetow, Europa hat schon so viel gemeinsames bahnbrechendes auf den Weg gebracht, das einem schwindlig wird. Zum Beispiel Einheitsglühbirnen, Einheitsgelddruckerei, Einheitsschulden, Einheitsbürokratie und nicht zu vergessen jede Menge Einheitsphrasen und ein Einheitsröschen nach dem Einheitsischias.

Leave a reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .

Wird häufig gelesen

ENDLICH WOCHENSPENDE!

Willkommen. Schön, dass Sie da sind. Stöbern Sie, schmökern Sie, und kommen Sie täglich wieder vorbei. Ach und vergessen Sie nicht, unserem Service einen Tipp da zu lassen. Oder Sie schließen ein ganz besonderes „Abo“ ab (Infos unter „Trinkgeld“).

Allen Unterstützern an dieser Stelle wieder 1000 Dank. Ihr seid großartig!

 

 

Jetzt spenden

oder Weiterlesen