Weiter, weiter, immer weiter...
Auf dem Weg nach Nirgendwo

Dem Irrsinn keine Pause

Genossin Christines neuester Streich: Die Großen Netzwerke müssen auch Linke, die im Netz drohen, jemanden zu verprügeln oder Autos zu demolieren, beim BKA anzeigen. Der Spiegel behauptet, er hielte Merkel denselben vor, und laut Focus will eine Mehrheit von 37 % gerne GEZ weiterzahlen. Weiter, weiter, immer weiter...

+++ Laut einer Umfrage zahlt eine Mehrheit gerne 210 GEZ-Euro im Jahr für den täglichen Gehirnvollwaschgang durch die Weichspüler Kleber, Miosga oder Gensing. Oder wie der Focus ausrechnet, „spricht sich ... mit rund 37 Prozent eine Mehrheit für dessen Weiterführung (also des Staatsfunks) wie bisher aus.“ Eine Mehrheit von 37 aus 100? Das ist in etwa das Gleiche, wie eine Mehrheit von 25% der Parteimitglieder, die Saskia & Norbert zu SPD-Führern erkor.

Besonders die Jungen können übrigens auf den Staatsfunk gut und gerne verzichten. Und selbst bei den über 60-Jährigen wollen nur 48 % ARD und ZDF behalten. So kommt dann wohl die Mehrheit von 37 % zusammen. Zum Selber-Nachrechnen hierhin. Die Protestaktionen (Widerruf der Lastschrift/Anbieten von Barzahlung/Auskunftsbegehr über den Umgang mit den eigenen Daten) gegen die als „Demokratieabgabe“ geframte Zwangsgebühr zeigen inzwischen erste Wirkung. Die GEZ weist auf „längere Bearbeitungsdauer durch erhöhtes Vorgangsaufkommen“ hin.

+++ Da isser wieder, dieser ominöse Streit. Wie in Augsburg und überall. Eine Horde Gewalttäter geht auf einen Einzelnen (jedenfalls auf zahlenmäßig deutlich Unterlegene) los, und die Presse macht daraus einen „Streit“. So auch in Köln, wo „nach einem kurzen Streit“ ein 72-Jähriger „laut Zeugen“ auf „Männer“ (4 an der Zahl) gezielt haben soll, „Sekunden später sei ein 20-Jähriger von einem Schuss in der Schulter getroffen worden“. So kryptisch wird bisher über den Fall berichtet, vielleicht auch, weil der Anwalt des Schützen bittet, „die Persönlichkeitsrechte des Mandanten zu wahren“. Na gut, abgemacht, aber nur, weil der Schütze in der CDU ist und nicht in der Sie-wissen-schon-Partei.

+++ Und wieder was von Genossin Christine aus dem Juxtizministerium. „Soziale Netzwerke ab zwei Millionen Benutzern sollen künftig Drohungen und andere Straftaten im Netz dem Bundeskriminalamt (BKA) melden müssen. Kommen sie dieser Pflicht nicht nach, können sie mit einem Bußgeld von bis zu 50 Millionen Euro bestraft werden“, entnehmen wir den Medien. Des weiteren sollen „auch die Androhung von Körperverletzungen sowie die Drohung, wertvolle Sachgegenstände zu beschädigen, bestraft werden können und damit meldepflichtig sein. Wer also im Netz droht, jemanden zu verprügeln oder sein Auto zu demolieren, macht sich strafbar“.

Genossin! Hast du das auch vom Ende her gedacht? Das muss dann ja auch gegen die linken Hetzer und Androher von Gewalt gelten. Willst du wirklich dieses Fass aufmachen?

Rechts oder nicht Rechts, das ist hier die Frage.

So lautet die Antwort der Bundesregierung auf eine kleine Anfrage der Grünen: „Der antisemitische und rechtsterroristische Anschlag in Halle (Saale) vom 9. Oktober 2019 kann als Beispiel für eine globalisierte Form des Antisemitismus, des Rechtsterrorismus und eines digitalisierten internationalen Ideologietransfers angesehen werden.“

Der Attentäter und Mörder war demzufolge also ein Rechter, wenn wir die Bundesregierung jetzt richtig verstanden haben. Aber dann erläutert Merkels Info-Truppe detailliert:

„Aus den bisherigen Ermittlungen des Generalbundesanwalts gegen den Täter von Halle hätten sich keine Anhaltspunkte dafür ergeben, dass dieser Kontakte zu regionalen und überregionalen rechtsextremen Kreisen oder Kontakte zu internationalen rechtsextremen Personen oder Kreisen unterhielt.“

Ja, was denn nun? Doch kein Rechter? Gibt es Einmann jetzt auch bei den Rechten? Und müsste der logischerweise nix mit nix zu tun haben? Oder ist für die Bundesregierung inzwischen jeder, der kein Parteibuch von CDUCSUSPDFDPSEDGRÜN vorweisen kann, automatisch ein Rechter?

Werbedeutsch für Anfänger

Die Werbeabteilung des Spiegel behauptet dummfrech: „Der Spiegel sagt, was ist. So hält er der Gesellschaft den Spiegel vor und konfrontiert die Einflussreichen und Mächtigen dieser Welt mit ihrem Handeln.” Er sagt, was ist? Etwa, dass Flüchtlingskinder von Merkel träumen? Eindeutig konfrontiert der Spiegel höchstens Trump & Johnson mit deren Handeln. Die Werbeaussage klingt so, als würde die Fracking-Industrie behaupten, Fracking sei umweltschonend.

Und nun behauptet der Spiegel auch noch, es gebe „kaum linke deutsche Influencer”. Und was ist mit Rezo & Joko? Böhmermann & Polenz? Carmen & Claus? Sascha & Margarete?

 

 

2 comments

  1. Emmanuel Precht 9 Januar, 2020 at 22:38 Antworten

    Eine Mehrheit von 37 aus 100? Nun seien Sie doch nicht kleinlich, das ist Prozentrechnen. Rechnen! Und die Kaffeschubser beim Focus geben eben nicht immer “prozent” beim Goggele ein, um zu erfahren worüber sie schreiben. Wohlan…

  2. Herbert Priess 10 Januar, 2020 at 08:56 Antworten

    Vier von 10 Deutschen verstehen nichts von Prozentrechnung. Das sind fast 70%!! Alter Gag von Otto aus den 70gern aber es scheint, heute ist das gar kein Gag mehr sondern Normalität, hatte Otto prophetische Anwandlungen? Ist es erlaubt auf die NZZ von heute hinzuweisen da steht ein sehr interessanter Kommentar über Medien besonders den Zeitungen. Ob da einer vom Spiegel mal nachschaut und vor Scham im Boden versinkt? Ich glaube nicht, denn das ist der selbe Schlag Schurnalisten wie beim WDR.

Leave a reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .

Wird häufig gelesen

ENDLICH WOCHENSPENDE!

Willkommen. Schön, dass Sie da sind. Stöbern Sie, schmökern Sie, und kommen Sie täglich wieder vorbei. Ach und vergessen Sie nicht, unserem Service einen Tipp da zu lassen. Oder Sie schließen ein ganz besonderes „Abo“ ab (Infos unter „Trinkgeld“).

Allen Unterstützern an dieser Stelle wieder 1000 Dank. Ihr seid großartig!

 

 

Jetzt spenden

oder Weiterlesen