Die Claudia-Roth-Anton-Hofreiter-Diät

Demokratie & Ernährung

Wenn es um Ernährung und Demokratie geht, dann kennt dieses Land nur einen Maßstab: die Grünen. Bestens repräsentiert durch ihre kräftigen Zugpferde Claudia Roth und Anton Hofreiter...

Verdammt! Verpasst! Fröhliches Genießen mit Renate Künast heute um 15:10 Uhr im grünen Parlamentsbüro Kreuzberg. „Vortrag und Diskussion: Essen und genießen im Einklang mit Gesundheit, Biodiversität und Klima (Renate Künast, MdB, Grüne).“ Wenigstens den Tenor kennen wir. Denn andernorts schlug der Wohlstandsgrüne Anton Hofreiter gerade vor „Billiglebensmittel zu verbieten“. Sollen die Armen halt Gemüse fressen. Wie? Er auch? Warum? Der Mann ist doch kein Armer!

+++ Mit dem Abgeordneten Karsten Hilse wurde der fünfte Kandidat der AfD für den der Partei zustehenden Posten des stellvertretenden Bundestagspräsidenten abgelehnt. Die trauen sich was, die diversen Abgeordneten, so lange es noch freie Wahlen gibt.

Claudia Roth – das Maß aller Dinge? An der Qualifikation des gelernten Elektromonteurs und späteren Polizeibeamten Hilse kann es nicht gelegen haben. Wird das Amt doch bereits von einer Person bekleidet, die Henryk M. Broder mal so beschrieb: „Doppelzentner fleischgewordene Dummheit, nah am Wasser gebaut und voller Mitgefühl mit sich selbst“. Vielleicht sollte die AfD beim nächsten Mal ein Pony aufstellen.

An fehlender Moral und Aufrichtigkeit liegt die Nichtwahl wohl auch nicht, präsidiert dem Ganzen doch ausgerechnet Wolfgang „der Trixxer“ Schäuble (CDU-Spendenaffäre).

Nicht nur die AfD wird betrogen von den Abgeordneten des deutschen Bundestages. Jeder, der hier lebt, wird von dieser Räuberbande (m/w/d) abgezockt, dass es nur zum Heulen ist.

Laut „statista“ liegt der „Anteil von Steuer- und Sozialabgaben an den Gesamtarbeitskosten für Durchschnittsverdiener in den OECD-Ländern im Jahr 2018 nach Familienstand“ in Deutschland bei 49,5 %! Wir reden vom Durchschnittsverdiener, nicht von der E-Auto-Fahrerklasse!

Durch das Schweigen der Presse-Lämmer wird dem Bundesbürger nicht mal klar, dass er ausgeraubt wird. Er denkt, das müsse so sein (anders ist sein Wahlverhalten nicht zu erklären). Dabei genügt ein Blick in die Welt. Das Geben der Anderen:

Schweiz 22,2 %
USA 29,6 %
GB 30,9 %
Dänemark 35,7 %

Neulich im Iran. Selbstmörderrekrutierungsbüro.

„Freiwilliger Selbstmordattentäter? Bitte den Gang links herunter.
Jeder nur eine Sprengstoffweste. Nicht an der roten Kordel ziehen.“
„Der Nächste. Selbstmordattentäter? Bitte...“

 

4 comments

  1. Peter Patzig 17 Januar, 2020 at 20:48 Antworten

    Immer wieder dasselbe Trauerspiel mit der Verweigerung des Bundestagsvizepostens für die AfD. Ich kann gar nicht beschreiben, wie mich das alles ankotzt.
    Und diese zutiefst undemokratischen Blockparteien-Bagage (inklusive Bundesprediger) wundert sich dann über den zunehmenden Hass in unserer Gesellschaft. Oder wundern die sich gar nicht, sondern wollen ihn ganz bewusst und vorsätzlich provozieren? …

    • Peter Patzig 18 Januar, 2020 at 10:41 Antworten

      Danke, Herr Paetow! Ich hätte meinen letzten Satz (“ich sach mal so…”) an Ihrer Stelle auch nicht veröffentlicht. Wie aus einem (politischen) Ausgegrenzt-Werden Verzweiflung, Wut oder sogar Hass entstehen kann, merke ich in erster Linie an mir selbst. Früher war ich weitaus gelassener, kam einigermaßen klar mit den jeweiligen Politdarstellern (bis auf die Linke habe ich schon alles gewählt), aber seit Merkel & Co ist mir meine Gelassenheit abhanden gekommen. Ich arbeite zwar täglich hart daran, sie endlich wiederzugewinnen, aber das ist enorm schwierig unter den herrscheneden politischen Verhältnissen. In Analogie zu Gretas berühmter Wutrede sage ich mal in Richtung Merkel & Co: “Ihr habt mit meine Gelassenheit, meinen Optimismus, meine letzten Träume und mein Alter gestohlen”.
      Hui… ganz schön pathetisch, aber ich zitiere ja nur Grtea 😉

  2. Emmanuel Precht 17 Januar, 2020 at 21:39 Antworten

    Im Bild oben fehlt ein signifikantes Merkmal: … links neben der Nase, oberhalb der Lippen. Ist das so gewollt? Wohlan…

  3. Luisa Nemeth 17 Januar, 2020 at 23:08 Antworten

    Diese giftgrünen Zugpferde … haben mit “Gift ohne Ende” das ganze Land unwiederbringlich vernebelt, verseucht und so viel Haß gesäht, dass ich nicht glauben mag, dass irgendjemand mit gesundem Menschenverstand solche Figuren wählt – ohne “Galle spucke zu müssen”. Und solch militante “Genießer” läßt man über Biodiversität sprechen. Jeder darf essen, trinken, rauchen, was ihm bekommt und nicht gegen Gesetze verstößt. Die Dosis macht das Gift!!!manifestierte bereits Paracelsus (1493-1541). Arzt u.v.m. Genießer auf alle Fälle.

Leave a reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .

Wird häufig gelesen