2019-nCoV, Klima oder Nazis?

Was ist schlimmer?

Früher, als es dieses Internet noch nicht gab, und auch noch keine Nazis und kein Klima, wäre das Coronavirus der große Auflagenbringer geworden. Zeitschriften hätten Chinesen mit Mundschutz auf dem Titel, einheimische Seuchenexperten dürften den Teufel an die Wand malen, Minister die Bevölkerung beunruhigen sowie Ahnung und emsige Geschäftigkeit vortäuschen.

So war es zu den goldenen Medienzeiten bei Rinderwahnsinn und Vogelgrippe. Nicht nur durch diese Fälle hat die Journaille viel Glaubwürdigkeit eingebüßt und sich auf andere Geschäftsfelder verlegt. Wie Klimatanzen und Nazisuchen. Auf diesen Gebieten haben die Journos zwar weiter an Glaubwürdigkeit verloren, können aber auf Staatsknete hoffen.

Was wir bisher im Falle des Coronavirus gelernt haben: +++ Bislang sind 82 Infizierte gestorben. +++ „Der Chinese“ zieht mit 100 Baggern in 10 Tagen eine neues 1.000-Betten-Krankenhaus hoch (bei uns Genehmigungsphase einige Jahre) und probiert gerade aus, eine Millionenstadt unter Quarantäne zu stellen. +++ Solange Saskia Esken noch nichts zum Coronavirus gesagt hat, müssen wir uns keine Sorgen machen. +++ Der Klimawandel ist bestimmt gefährlicher, wenn man Anton Hofreiter und seiner Naturwissenschaft glauben darf. Siehe hier. +++ Air France bietet weiter Direktflüge von London nach Wuhan für 205 Pfund an. +++ Die Börsen verlieren weltweit, der DAX am meisten (wobei man natürlich nie genau weiß, warum die Börsen steigen oder fallen).

Apropos Hochrechnen von Katastrophen

Nach den Relotius-Märchen musste sich der Spiegel gerade entschuldigen, weil er behauptete, die Amis hätten Auschwitz befreit (als Wiedergutmachung für seine Dauerbeleidigungen gegen den US-Präsidenten?). Wenn das so weiter geht, ergeben unsere Computermodelle, dann dürften in zwei Jahren nur noch 30% der Spiegel-Geschichten der Wahrheit entsprechen.

Nachrichten aus der Wagenburg

Cansel Kiziltepe ist kein Gebirge in Südamerika, sondern stellvertretende finanzpolitische Sprecherin der SPD-Bundestagsfraktion. Als solche hat sie nun kritisiert, dass Sigmar Gabriel bei der Deutschen Bank etwas dazuverdient.

Kevin Kühnert, Vizechef der SPD und Juso-Vorsitzender, aber hält sich weitestgehend zurück. Er sieht wohl auch für seine Zukunft in Siggi ein Role-Model, nach dem jeder SPD-Dummkopf mit zerrütteter Erwerbsbiografie noch was werden kann.

Mit Karl Heinz Endruschat verlässt wieder ein Genosse aus dem Ruhrgebiet im Homeland NRW die SPD. Bald macht nur noch Heiko Maas Politik für die kleinen Leute.

Und wieder die AWO. Diesmal in MeckPomm, wo Manuela Schwesig, SPD, ihr Unwesen treibt. Die soll in den Zeugenstand, weil zu ihrer Zeit als „Sozialministerin“ Steuergelder unkontrolliert an die Flüchtlingskrisengewinner wie AWO, Caritas und Co. geflossen sind. Im Rahmen der Aufklärung des Saustalls. SPD und AWO – Frankfurt ist offenbar überall.

Derweil bei der Blockpartei...

+++ Ach, der kleine Philipp (Amthor), er versucht’s ja mit der Wahrheit. Aber der lernt auch noch, was eine gute Blockpartei ist. Jedenfalls meinte Amthor öffentlich, dass der Antisemitismus in muslimisch geprägten Kulturkreisen eine feste Bleibe habe. Und nachdem er von SEDlern und Grünen „Kritik auf sich gezogen hat“ (Welt), korrigierte er sich schnell: Die größte Gefahr gehe von Rechtsextremisten aus. Brav.

... hierzu passt...

Eklatantes Missverhältnis zu den täglichen Berichten über den ausufernden Rechtsradikalismus in Stadt und Land: Laut Bundesregierung haben sich nur 1.862 Anrufer und 1.957 Personen per E-Mail bei Thomas Haldenwangs Denunziations-Hotlines gemeldet. 770 Hinweise davon bedürfen „einer weiteren Bearbeitung“. Das ist doch erschreckend wenig, wo laut gefühlter Medienberichterstattung in jeder Familie mindestens ein Nazi zu finden ist. Der Verfassungsschutz behauptet, dass das Telefon „nicht signifikant für gezielte Denunziation missbraucht“ worden sei. Vielleicht sind die Möglichkeiten nur nicht genügend bekannt gemacht worden. Wie sagt Merkel immer so richtig: Man muss den Menschen nur alles erklären...

+++ Guck an, Kims Tante, Kim Kyong-hui, durfte im Theater neben ihrem Neffen, dem Riesengroßen Führer sitzen. Hat der Kim die Tante doch nicht vergiften lassen, wie man munkelte...

 

4 comments

  1. Zenzie Huber 27 Januar, 2020 at 20:56 Antworten

    Mir ist in meinem ganzen Leben (>60) noch kein Antisemit, kein Rechtsextremist und kein Nazi begegnet (Linksextremisten/Antifa hingegen jede Menge). Und entgegen meiner persönlichen Erfahrung (lebe ich etwa in einer nazifreien Blase?) erschallt es nun seit geraumer Zeit aus allen regierungsnahen Haltungsmedien: Antisemiten, Rechtsextremisten und Nazis (ist das eigentlich alles ein- und dasselbe?) verbreiten sich in Schland wie die sprichwörtlichen Kanickel, und offenbar noch viel schneller und klammheimlicher als zum Beispiel dieser chinesische Virus, der nun die ganze Menschheit bedroht. Schaun mer mal, wie die Chinesen das hinkriegen mit der Quarantäne. In irgendeiner deutschen Stadt wurde ja schon mal der Nazi-Notstand geprobt. Haben die ihre Nazi-Stadt eigentlich auch unter Quarantäne gestellt oder verseuchen die Nazis aus der Nazinotsand-Stadt jetzt ganz Deutschland?
    Zuerst würde mal mit Berlin anfangen. Wenn diese Hauptstadt des Irrsinns unter Quarantäne gestellt wird (egal aus welchem Grund) und keiner mehr raus oder rein kann, wäre die schlimmste Gefahr erst mal gebannt.

      • Zenzie Huber 28 Januar, 2020 at 09:25 Antworten

        Ich hatte schon befürchtet, dass mir jetzt einer schreibt:
        “Dass Du alte Umweltsau in einer nazifreien Blase lebst, verdankst Du dem heldenhaften Kampf der Antifa gegen Rechts. Wir spüren alle Nazis und Rassisten auf, stellen sie bloß, grenzen sie aus (z.B. mit Flyern: “Wussten Sie schon, dass in Ihrer Nachbarschaft ein Rechter wohnt?” mit Adresse, Foto und Anklagepunkten), so dass sie letztlich unsere schöne, bunte, weltoffene Stadt verlassen. Übrigens ist es geradezu ein Kennzeichen von Rechten, dass sie behaupten, nicht rechts zu sein und keine Rechten zu kennen. Sei hiermit gewarnt!””
        Sowas in der Art habe ich erwartet. aber diese Typen lesen wohl nicht die Spaet-Nachrichten, sondern eher ihr Indymedia-Fachblatt ,-)

Leave a reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .

Wird häufig gelesen

ENDLICH WOCHENSPENDE!

Willkommen. Schön, dass Sie da sind. Stöbern Sie, schmökern Sie, und kommen Sie täglich wieder vorbei. Ach und vergessen Sie nicht, unserem Service einen Tipp da zu lassen. Oder Sie schließen ein ganz besonderes „Abo“ ab (Infos unter „Trinkgeld“).

Allen Unterstützern an dieser Stelle wieder 1000 Dank. Ihr seid großartig!

 

 

Jetzt spenden

oder Weiterlesen