Museums-Wärter Habeck

Stuhlkreis mit den USA • Industriemuseum Deutschland • Nahles-Fake-News

Jeden Tag lernt unser Wirtschaftsminister Habeck ein wenig dazu, aber, leider, das hilft uns auch nicht weiter. Jetzt hat er kapiert, dass „einige Länder, auch befreundete, teils Mondpreise“ für ihr Fracking-Gas erzielen. Selbst die rotgrünen „Democrats“ in den USA ziehen ihre kleinen Ableger in Germoney kräftig über den Tisch.

Dabei waren unsere Dummniks immer solidarisch mit dem großen Bruder. „Die USA haben sich an uns gewandt, als die Ölpreise hochgeschossen sind, daraufhin wurden auch in Europa die nationalen Ölreserven angezapft. Ich denke, eine solche Solidarität wäre auch zur Dämpfung der Gaspreise gut.“

Aber Robert wäre nicht Robert, wenn er nicht eine Lösung in petto hätte. Über die Probleme, die das mit sich bringt, „werden wir sprechen müssen“, ein Stuhlkreis hat schließlich noch immer geholfen.

 

Demnächst wird unsere politische Verantwortungsgemeinschaft nirgendwo mehr einen Termin zur Problembesprechung bekommen, wenn der neue Präsident des Chemieverbands VCI, Markus Steilemann, Recht behält und der drohende Absturz „vom Industrieland zum Industriemuseum“ Wirklichkeit geworden ist. Wer spricht schon mit einem Museumswärter?

 

Sie ist wieder da, und macht genau damit weiter, womit sie schon früher so viel Erfolg hatte: Die Lage märchenerzählend umschreiben widdewiddewie es ihr gefällt. Andrea Nahles sieht den Arbeitsmarkt als „stabil“ an bei weiter „hoher Arbeitskräftenachfrage“. Und Tagesschau wie heute, sowie die ganze Qualitätsmedienschar werden es in die deutsche Welt hinausposaunen: Nur 2.486.000 Arbeitslose trotz „Energiewende“, Corona-„Maßnahmen“ und ähnlichem Polit-Unsinn. Wir haben die Tricks, mit denen diese Fake-News zusammengebastelt werden, schon gelegentlich hier aufgedröselt, daher heute nur der Verweis auf den Blogger Julian Marius Plutz, der sich allmonatlich diese Mühe macht. Sein Fazit: „Dabei dürfte die Zahl der Erwerbslosen laut meiner konservativen Schätzung bei 5,5 Millionen liegen. Wahrscheinlich sind es sogar mehr.“

Für Geschichtsinteressierte: Den Höchststand erreicht die Arbeitslosigkeit in Deutschland im Februar 1932 mit über sechs Millionen Arbeitslosen.

 

Damit dürfte es amtlich sein, dass Wahlen in Deutschland zukünftig als „Wahlen“ in Anführungszeichen zu setzen sind. Der Wahlprüfungsausschuss des Bundestags will nur in 300 von 2.300 Berliner Wahlbezirken nachwählen lassen, und dabei nur die Zweitstimmen berücksichtigen, damit nicht etwa die Kommunisten über ihre zwei getürkten Direktmandate aus dem Bundestag fliegen.

 

Um Friedensverhandlungen von vorneherein auszuschließen, fordert der „EU-Außenbeauftragte“ Borrell, dass auf jeden Fall „die Verantwortlichen für Kriegsverbrechen“ (also Putin) vor Gericht gestellt werden müssen, und Russland für den Wiederaufbau der Ukraine aufkommen muss.

 

Apropos EU: Unser Mampfred* , der Tausendsassa der CSU, soll Meloni als Staatspräsidentin verhindern oder Forza (Berlusconi) aus der EVP werfen, fordern die unvergessene Barley, ein Grüner und ein Liberallala. Demokratie heißt schließlich, alles, was rechts von Fritz Merz steht, zu zähmen und allein die Pfründe zu genießen.

 

Gute Nachricht für Skifahrer, trotz der versprochenen Erderwärmung: Skifahren und Snowboarden kann man auch bei 40 Grad (plus). In Saudi-Arabien finden die kontinentalen Winterspiele 2029 der asiatischen Staaten statt. Danach dürfen auch alle anderen abfahren, vorausgesetzt, dass sie Dollars haben. Mit Euro wird’s da 2029 eher nichts mehr.

 

SPD-Hessen entschuldigt sich, dass sie das falsche Bild (den muslimischen Felsendom) zu ihren Segenswünschen für alle jüdischen Mitbürger zum Jom Kippur gepostet hatte. Das ist honorig, aber unnötig, schließlich ist weit über Hessen hinaus bekannt: Bei der SPD gehört Blödheit zum Programm.

 

Leave a reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .

Wird häufig gelesen