News im Expressmodus

Häppchentag

Wegen beginnender Versandarbeiten für die „Blackbox 2019“ sind wir heute ein wenig im Verzug und können nur kurz auf die Geschehnisse des Tages blicken.

+++ Die übereinstimmende Einschätzung der hiesigen Qualitätspresse zum Wahlausgang in London macht uns ein wenig nervös. Denn bekanntlich liegen unsere Presse-Geistesgrößen mit ihren Vermutungen seit einigen Jahren meistens komplett daneben. Das würde dann allerdings bedeuten, dass es Boris doch nicht schafft. Oder die Journos haben aus der verbotenen Quelle der Wahrheit getrunken. 

+++ Ein Politik-Redakteur Franz von der Bild-Zeitung erklärt seinen Lesern:
„Es mag sein, dass manchem Besucher die Lust auf Glühwein vergeht, wenn er die nur dürftig mit Reisig bedeckten Schutzzäune sieht, aber es geht nicht mehr anders.“

Oh doch, Franz, es ginge schon. Früher ging es ja auch! Heute aber schützen selbst Poller und Zäune nicht vor „Vorfällen“ (ein CSU-OB Wurschtlsepp) wie in Augsburg.

+++ Geht doch! Gestern seit gefühlt 20 Jahren mal wieder einen Film im Staatsfunk gesehen. Eine Komödie über den Kölner Klüngel. Mittendrin eine Psycho-Trutsche namens Dickeschanz – eine Kaufhaus- und Versandhauserbin als Opfer – ein Schaumschläger aus dem Hause Bertelsheimer namens Middeldorf als dusseliger und geldgieriger Strohmann, ein degenerierter Adeliger – so wie das Leben eben spielt, nicht nur in Köln am Rhein.

Gute Dialoge, gute Schauspieler, gute Unterhaltung. Selten genug. Aber die Vorlage für den Film, der Fall Josef Esch und die Sal. Oppenheim-Bank ist deutlich verstaubter als etwa die geschwärzten Ursula von der Leyen-Akten bei der Bundeswehr oder die „Wie man mit Flüschtlingen rischtig Jeld mache kann“-Fälle von der Awo. Und in dem ganzen lustigen Kölle-Film wird keine einzige Partei namentlich erwähnt. Als wären solche Korruptionsfälle ohne Involvierung der politischen Kulissenschieber in Stadt, Land, Bund überhaupt möglich! Na vielleicht gibt’s diese Komödien in 20 Jahren. Aber dann natürlich auch ohne Nennung der Parteien.

+++ Weil morgen wieder schölefrö fürs Klima ist, müssen wir eine Testaufgabe aus unserem Leistungskurs „Politisch korrekte Sprachregelungen – Hätten Sie’s gewusst?“ schon heute erledigen. Bitte übersetzen Sie:
„Wir prüfen mehrere Möglichkeiten – von der Einreise aus dem benachbarten Ausland, bis zu reisenden Tätern, bis zu Berliner Tätern.“

Beantworten Sie die Frage: Gegen wen will Dresdens Kripochef Volker Lange nach dem Verdacht, dass ein Berliner Araberclan hinter dem Preziosenraub von Dresden steckt, denn nun wirklich ermitteln?

+++ Die dümmsten Sprüche der Politiker fanden wir nachts bei Bild. Frank-Walter, der Spalter, Heiko Mittelmaas, Merkel und Aiman, der Fromme, werden mit ihren größten Hits aufgezählt. Zum Sammeln und Ergänzen.

+++ Der gelungenste Kommentar einer Zeitung (LVZ) 2019 findet sich in der Leipziger Volkszeitung unter den Leserbriefen zu einem Beitrag über die Entlassung von Uwe Steimle.
„Falls Sie zustimmende Lesermeinungen zur MDR-Entscheidung vermissen – der LVZ liegen keine vor.“

+++ Einmal im Jahr hievt Time eine „Person des Jahres“ aufs Titelbild. 1936 und 1938 etwa war Adolf Hitler „Man of the Year“. Dieses Jahr ist Greta Thunberg „Person oft he year“. So what? Hat sich seinerzeit der amtierende US-Präsident bei Time über die Wahl beschwert? Wir wissen es auf die Schnelle nicht. Damals gab es ja auch noch kein Twitter.

 

3 comments

  1. Tobi K. 12 Dezember, 2019 at 21:13 Antworten

    Alles rund um unsere Ex-Bundes-Uschi ist eigentlich der größte Dauerskandal seit dem Bestehen der Bundesrepublik. Seit Jahren stehen die Vorwürfe Korruption, Vetternwirtschaft und Verschwendung von Steuergeldern in mehrfacher Millionenhöhe im Raum und trotzdem darf sie weiterurseln und weiter vertuschen. Und nicht nur das. Diese ganzen Vorwürfe haben ihr sogar eine Beförderung auf Europas höchsten Posten eingebracht. Mit fachlichem Wissen kann man das nicht begründen. Da ist bewiesenermaßen nichts, was sie dafür qualifizieren würde. Aber anscheinend ist doch etwas dran an dem Gerücht, dass sie die innige Busenfreundin von unserer Bundesmerkel ist. Sorry, falls jetzt jemand ein Kopfkino hat.

  2. Michael 12 Dezember, 2019 at 22:15 Antworten

    Beantworten Sie die Frage: Gegen wen will Dresdens Kripochef Volker Lange nach dem Verdacht, dass ein Berliner Araberclan hinter dem Preziosenraub von Dresden steckt, denn nun wirklich ermitteln?

    Gegen die AfD? ;D

  3. Karina Gleiss 13 Dezember, 2019 at 00:27 Antworten

    Die Briten sind zu beneiden. Dass sie das korrupte Tollhaus EU nun verlassen, ist, wie so viel Anderes auch, der Frau mit den unzähligen Ehrendoktortiteln und diverser anderer „Ehrungen“ zu verdanken. Bekommt sie für diese „Leistung“ nun einen weiteren Dr. hc?

Leave a reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .

Wird häufig gelesen