Zehn mal mehr Denunzianten
als in anderen Ländern...

wieder mal europameister!

Der Denunziant scheint ein Bachelor aus Deutschland zu sein. Aber wundert das jemanden? Schließlich müssen 100 Millionen Euro Steuergeld "gegen Rechts" ja irgendwo gelandet sein...

Nicht nur die Revolution frisst ihre Kinder, die Dummheit auch. Schönes Beispiel, Heikos Netzwerkzersetzungsgesetz. Seither löschen die Big Two, Facebook und Twitter, was das Zeug hält. Facebook beschäftigt sogar merkwürdige Subunternehmer als Spürhunde von „unbotmäßigen“ Inhalten. Diese sind allerdings vieldeutig, Fachleute sagen eher dusselig, formuliert.

Jedenfalls löschte Twitter aus Angst vor Strafen und manchmal sogar aus weisem Zufall Tweets von zum Beispiel Sawsan Chebli oder dem SPD-Politiker Sven Kohlmeier. Als Grund für Löschungen gibt Twitter die automatisierte Standardantwort, die Accounts hätten mit ihren Tweets versucht, Wahlen zu manipulieren oder Wähler zu täuschen. Wie Wähler manipuliert oder getäuscht wurden? Zum Beispiel posteten linke Trolle die Aufforderung an AfD-Wähler, ihre Wahlzettel zu unterschreiben – wodurch dieser ungültig wäre.

Unabhängig davon, dass eine solche Aufforderung wohl deutlich mehr Erfolg bei den Wählern der Grünen und der SPD haben dürfte – und neuerdings auch bei Wählern der FDP, wie dieses Video beweist – muss festgestellt werden, dass manche Aktionen von Heiko Maas durchaus in seinem Sinne erfolgreich sind. So werden in Deutschland zehn Mal mehr Tweets gemeldet („angezeigt“) als in allen anderen europäischen Ländern. Twitter hält sich vornehm zurück, diese riesige Zahl an Denunzianten in Rechte und Linke zu unterscheiden. Aber die 100 Millionen Steuergelder, die SPD-Minister wie Maas und Schwesig für den „Kampf gegen Rechts“ abgezweigt haben, dürften da wohl viele engagierte Aktivisten in Denunzianten-Lohn und Brot gebracht haben. Allein die Zahlen sprechen eine klare Sprache.

Und sonst so?

+++ Diakonie (evangelisch) und Caritas (katholisch) sorgen sich um gute Geschäfte in der Zukunft, und protestierten in Stuttgart gegen Importbeschränkungen von „Flüchtlingen“.

+++ Die ProSieben-Senderkette (inkl. Sat.1, kabel eins) bringen vor der Europawahl verstärkt Beiträge, die vor allem den jungen Zuschauern die Bedeutung der Wahl näherbringen soll. Dafür hätte der Vorstandsvorsitzende gerne Cash vom Parteienstaat, denn Propaganda gibt’s schließlich nicht gratis. Ihm schwebt ein Fonds mit um die 100 Mio. vor.

+++ Dank der Armbrust-Morde rücken die täglichen Grüße der Murmeltiere wieder in den hinteren Bereich der öffentlichen Wahrnehmung. Wie dieser: „Schwere Kopfverletzungen! 25-Jähriger prügelt Rentner (75) in Klinik“. Der Rentner ist Deutscher...

+++ „Sie ist ein liebenswertes Gesamtkunstwerk.“ (Schonklod Juncker über Merkel)

1 comment

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.