In Heikos Stahlgetwitter

Morning Briefing

Wo Angela und Annekret die Außenpolitik nebenbei miterledigen, stellt sich die Frage: Was macht Heiko Maas eigentlich den lieben langen Tag? Er fliegt mal hierhin und mal dorthin, hinterlässt CO2-Fußabdrücke wie einst Hans-Dietrich Genscher, nur dass das damals noch nicht Pfui! war. Heute schon. Außerdem kommt nichts dabei herum. Deshalb twittert er, Heiko ist quasi der erste Twitterminister der BndsRpblkDtschlnd. Wir sind ihm mal ein paar Tage gefolgt.

 

+++ Obwohl Heiko mit seinen Flugreisen die BndsRpblkDtschlnd um Jahrzehnte in ihren Klimazielen zurückwirft, twittert er nassforsch:

„Seit vielen Wochen lassen uns junge Leute bei Fridays for Future alt aussehen. Wir alle müssen uns ändern. Es geht um unsere Existenz. Brauchen Tempo bei der Energiewende - weltweit.“ (Heiko 9. April) Liegt die Richtlinienkompetenz jetzt bei den Kindern? Wir alle müssen uns ändern, aber er fliegt weiter? Ist Heiko ein Schizo?

+++ Sein liebstes Thema aber ist der Kampf gegen Nazis, die er, wäre er nur rechtzeitig geboren, ganz alleine erledigt hätte in seinem Superman-Kostüm. So kämpft er nun gegen vermeintliche Nazis und gegen tote Nazis, wobei ihm nur ständig die Koordinaten verrutschen, weil er in der Schule nicht richtig aufgepasst hat und seine Assistenten ihn nicht richtig briefen.

„Dietrich Bonhoeffer, Wilhelm Canaris, Ludwig Gehre, Hans Oster und Karl Sack waren im Widerstand gegen die Nazis. Alle fünf wurden dafür vor genau 74 Jahren ermordet. Ihr Mut sollte uns Ansporn bleiben, gegen Rassismus und Anti-Semitismus einzustehen, immer und überall.“ (Heiko 9. April)

Bei Dietrich Bonhoeffer wäre er ja noch auf der eindeutigen Seite geblieben, aber alle 5 im Widerstand gegen die Nazis? Das kommt dann doch sehr stark auf den Zeitpunkt der Betrachtung an.

Wilhelm Canaris war von 1935 bis 1944 Leiter der Abwehr, des militärischen Geheimdienstes der Wehrmacht. Ludwig Gehre trat noch vor Adolf in der NSDAP ein. Hans Oster wurde 1939 zum Oberst befördert. Karl Sack war u.a. Richter am Reichskriegsgericht.

Wo es doch bei Heiko und seinen Genossen heißt Einmal Nazi, immer Nazi, und wo er selbst harmlose Montagsspaziergänger in Dresden für Nazis hält. Dachschaden?

+++ Während die BndsRpblkDtschlnd immer knapper am Blackout vorbeischrammt, glaubt Heiko mit Merkel fest an den Endsieg der Energiewende.

„’Tell me more about Energiewende.’ Diesen Satz höre ich oft, für viele Länder sind wir hier Vorreiter. Wir werden das stärker nutzen, um auch international Tempo zu machen, z.B. beim Berlin Energy Transition Dialogue“. (Heiko 5. April)

Tell me more...! Doing! Doing! Doing! Sieht Heiko nicht den mitleidigen Blick in den Augen seiner Gesprächspartner? Spricht er nur mit deren Kindern? Wahrscheinlich erklärt er seinen erstaunten Zuhörern auf der ganzen Welt dann von den deutschen Wunderwaffen, etwa der Energiegewinnung aus Müsli-Riegeln.

+++ Nun wollen wir nicht so weit gehen wie der Kommunist Dieter Dehm, der Heiko „Nato-Strichjunge“ nannte und nach scharfer Ermahnung zum „Nato-Strichmännchen“ korrigierte. Aber folgende Worte aus dem Munde dieses Pharisäers und einstigen Juso-Vorsitzenden Saar sind schwer zu ertragen:

„Die NATO ist die erfolgreichste Verteidigungsallianz der Geschichte. Ohne sie hätte Deutschland nicht das bekommen, was der Historiker Fritz Stern einmal die "zweite Chance" nannte. Das ist ein ganz besonderes Verdienst, wir Deutsche werden es nicht vergessen.“ (Heiko 4. April)

Ob die NATO die erfolgreichste Verteidigungsallianz der Geschichte ist, wollen wir hier nicht erörtern, gottseidank musste sie sich nie beweisen. Aber dass der linke Flügel (Heikos Heimat) der SPD die NATO abschaffen will, die BndsRpblkDtschlnd ihren Verpflichtungen nach Meinung fast aller Verbündeten nicht nachkommt und Heiko dennoch solche romantischen Lippenbekenntnisse absondert, zeigt, dass unser Heiko ernsthafte Wahrnehmungsprobleme hat. Gibt’s in der SPD keinen Parteiarzt für solche Fälle?

Wird fortgesetzt.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.