Zickenkrieg bei
den großen „A“s

Annekret, Angela, Andrea

Die Steigerung geht bekanntlich so: Freund, Feind, Parteifreund. Noch schlimmer sieht es anscheinend bei den Parteidamen aus. Erst taucht Merkel ab, und einen Tag nach der Wahl soll sie auf Annekret gezeigt haben: Die war’s!

 

Nach der EU-Wahl fährt auch Dr. Angela Merkel ihre Ernte ein. Schließlich ist sie extra während des Wahlkrampfs auf Tauchstation gegangen, so dass Annekret alleine den Kopf hinhalten musste für den erwarteten Absturz der Merkel-Partei. Leichtgläubigen Journos kann sie sogar vermitteln, dass sie, die Kanzlerin, mit der Wahlschlappe überhaupt nichts zu tun hatte. Eigentlich war sie vorübergehend überhaupt nicht in der CDU, sondern in Afrika!

Die Dolchstoßlegende wurde übrigens durch zwei namentlich nicht genannte Intrig... äh Informanten gegenüber dem US-Dienst Bloomberg in die Welt gesetzt. Oettinger? (Der kann immerhin englisch.) Armin? (Der macht alles mit.) Wir wissen es nicht. Aber da schau her: Schon steckt Friederich, der mutige Merz, mal wieder den Kopf aus der Deckung und fragt frech, warum die Klima-Kanzlerin ihre eigenen Klimaschutzziele nicht eingehalten habe. Es ist keine Liebe unter den Unionschristenmenschen!

+++ Bei den Spezialdemokraten rudert Andrea Nahles mit letzter Kraft an irgendein Ufer. Jetzt will sie sofort über ihren Fraktionsvorsitz abstimmen lassen. Sie denkt, so schnell sind die Intriganten nicht. (Dabei hat der hundertprozentige Martin doch längst vorgesorgt...)

+++ Umfrage vom Hamburger „Blödel“: „Zwei Drittel der SPD-Anhänger für Nahles-Rücktritt“. Was ist bei Blödel online ein „SPD-Anhänger“? Und wo haben sie den gefunden?

+++ Nur um das nicht zu unterschlagen: 80% haben die durchgeknallten Klima-Narren nicht gewählt. (Und 70 Prozent haben den nur leicht Infizierten ihre Stimme gegeben.)

Tatütata. Nachrichten aus der Provinz

Bevor alle Überforderten und Überbezahlten der Politik nun das Klima retten, sollten sie vielleicht was für die Berliner Polizei tun. Ständig gibt’s für die Uniformierten ordentlich auf die Mütze, oder wie die Frankfurter Allerweltszeitung so verharmlosend wie nichtssagend titelte „Geschwister greifen Polizisten an und filmen Tat“. „Geschwister“ wieder. Schlimm, diese Brüder und Schwestern. Übrigens: Gefilmt hat die Mutter, nicht die Geschwister.

Was ist passiert? Polizist und Polizistin (hier ist die Doppelnennung wichtig, denn vor der Migrantenfaust sind alle gleich) bei einer Kontrolle. Es setzt Prügel. Der schnell auf dem Boden liegende Polizist wird dann wiederholt getreten, bis die Polizistin ihre Waffe zieht. Die verschleiernde Aussage der Gewerkschaft der Polizei (GdP): „Wer Menschen hinterhältig angreift, auf einen am Boden liegenden eintritt und erst von ihm ablässt, wenn man in den Lauf einer geladenen Waffe sieht, ist bereit zu töten und eine Gefahr für unsere Gesellschaft.“ Da bleibt die Kernaussage wieder mal im Lauf stecken. Wer macht sowas? Geschwister?

+++ Tja. Es stand schon lange bei uns, jetzt können Sie es überall lesen: Das wird nix mit Mampfred*.

Übrigens, die Ihr von Facebook kommt: Die SN gibt es jeden Abend. Wenn Ihr sie mal nicht seht, sei Euch empfohlen den Newsletter zu abonnieren...

 

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Wird häufig gelesen