Nach den Wahlen:
Auch Genossen müssen
Integration jetzt lernen

Jetzt sind sie halt da!

+++ Auf die kurze Zeit des Wundenleckens und Schuldzuschreibens folgt bald das Intrigieren und – ja – das Integrieren. Wie auf unseren Straßen, Sportplätzen, Badeanstalten und Nachtclubs gilt nun erst recht in den Parlamenten von Sachsen und Brandenburg das neudeutsche Credo:

„Man kann sich kennenlernen, Vorurteile abbauen und voneinander profitieren“ – ob man will oder nicht. Erste Übung: Was ist bürgerlich? Gehört die Linke dazu? Die Grünen? Die AfD? Wie sagte schon die Vordenkerin der Grünen, Katrin „stud. crash. theol.“ Göring-Eckardt? Unser Land wird sich ändern, und zwar drastisch. Und sie freut sich darauf!

Ein paar Leckerlis zur Wahl.

+++ „Eindrucksvolles Bekenntnis zu unserer Politik des Friedens und des Sozialismus/ 98,85 Prozent stimmen für die Kandidaten der Nationalen Front“ titelte das „Neues Deutschland am 8. Mai 1989 (gefunden bei Michael Klonovsky). Ein eindrucksvolles Bekenntnis zu ihrer Politik des Friedens und des Sozialismus, erkannte auch Manu Schwesig gestern bei Anne Will. „Klares Ergebnis“ der Wahl: 70% hätten gegen die AfD gestimmt.

+++ Die CDU in Sachsen kam bei den über 70-Jährigen auf 45 Prozent. Dank Caritas- und AWO-Hilfe bei der Briefwahl?

+++ In der Märchenstunde gerne vorgelesen: Die AfD habe nicht so hoch gewonnen wie erwartet. Falsch. „Erwartet“ wurde von den Demoskopen von März 2019 bis zum August 2019 für die AfD maximal 26% (infratest/ Dimap am 2. Juli). Tatsächlich erreichte die AfD aber 27,5%.

+++ Für die LINKE wurde übrigens nie weniger als 14% erwartet. Und wieder daneben. Die SED-NO kam auf 10,4%.

+++ Ein Parteifreund über seinen Parteichef: „Michael Kretschmer ist ein echter Kümmerer.“ Und die CDU sind die betreuenden Werkstätten?

 

Die Empörung war groß?

Die MDR-Moderatorin Wiebke Binder meinte nix, sie sagte bloß: „Eine stabile Zweierkoalition, eine bürgerliche, wäre ja theoretisch mit der AfD möglich.“ Da erfand ein seinen Namen nicht preisgebender Welt-Schreiber (Bot?): „Die Empörung bei Zuschauern war groß.“ Die empörten Zuschauer waren im Einzelnen: Ein gewisser Niggemeier (Dauer-Empört), ein WDR-Agit...Redakteur, ein gewisser Hirte, als „Ostbeauftragter der Bundesregierung“ zuständig für Fremde Wähler Ost, und Lars Klingbeil, bei dem wir immer an den Greta-Satz denken müssen: „... unter den richtigen Umständen ist es eine Superkraft, anders zu sein.“ Die MDR Presseabteilung entschuldigte die harmlose Bemerkung von Wiebke Binder mit „Missverständnissen und Unschärfen“.

 

Lasset die Spiele beginnen

Morgen noch Wahltrallala, am Mittwoch geht es dann im Congress Centrum Saar in Saarbrücken endlich los mit den Mottoshows zu „SP-Deutschland sucht den Super-Sozi“. Wer soll die vom Herrgott für die Opposition geschaffene SPD endlich auf ihren auserwählten Platz in der Geschichte führen? Schon vorher wird übel Stimmung gemacht. So beschreibt der Spiegel die Chancen von Ralf Stegner und Gesine Schwan als „eher gering“. Pfui. Es gibt auch bei den Genossen viele, die alte Schlager neumodischem Rap vorziehen.

 

Vorwärts und nicht vergessen...

Mitten in München (Habitat von Hilfssheriff Herrmann, CSU) wurde eine junge Frau vergewaltigt. Beschreibung des Täters in Bild:

25-35 Jahre alt, ca. 2 Meter groß, normale bis sportliche Figur, bekleidet mit einem dunklen T-Shirt, dunkler enger Hose vermutlich Jeans. Hinweise an die Polizei unter 089/2910-0

Weil ja wirklich identifizierende Merkmale, dicke Brille, Hautfarbe, Akzent in Bayern nicht mehr von der Polizei aufgenommen werden sollen, wäre unsere erste Theorie: weißer Massai...

5 comments

  1. Günter Kirpal 2 September, 2019 at 21:28 Antworten

    Man könnte mit M. Schwesigs Einlassung die kommenden Wahlen mit ganz wenig Aufwand durchführen.
    Der Wahlzettel brauchte nur noch zwei Kästchen haben:
    Sind Sie für die AfD? ja □ nein □

  2. Klaus Z. 3 September, 2019 at 08:43 Antworten

    “stud. crash. theol.” Ohne Worte :-))

    “2 Meter groß, normale bis sportliche Figur…”
    Eine 2m große Figur hätte ich jetzt nicht unbedingt für normal gehalten, aber da spricht wohl der Neid des Unnormalen (aufgerundet 1,75m) aus mir.
    “Weißer Massai”, das ist gut 🙂

    “Die CDU in Sachsen kam bei den über 70-Jährigen auf 45 Prozent. Dank Caritas- und AWO-Hilfe bei der Briefwahl?”
    Die CDU hat offenbar ihre letzten bzw. stillen Reserven mobilisiert. Keine Ahnung wie sie das macht, aber das Anzapfen der Alten- und Pflegeheimreserve könnte ich mir auch gut vorstellen. Aber es gibt sicher noch andere “Schläfer”, die bei Bedarf aktiviert werden können 🙂

    Bis vor kurzem kannte ich nur die Blackbox bei Tichy. Nun muss ich nicht mehr aufs Wochenende warten, sondern habe (fast) jeden Tag mein Spaet- bzw. Frühvergnügen.

  3. Luisa 3 September, 2019 at 10:57 Antworten

    Weisser Massai – so was von wahrscheinlich……. Haben Sie Ihr feinsinniges Gespuer den eher “Grobschlaechtigen” angeboten? Amtshilfe sozusagen.

    “25-35 Jahre alt, ca. 2 Meter groß, normale bis sportliche Figur, bekleidet mit einem dunklen T-Shirt, dunkler enger Hose vermutlich Jeans. Hinweise an die Polizei unter 089/2910-0

    Weil ja wirklich identifizierende Merkmale, dicke Brille, Hautfarbe, Akzent in Bayern nicht mehr von der Polizei aufgenommen werden sollen, wäre unsere erste Theorie: weißer Massai…”
    Wir sollten jedenfalls so lange Meldung machen, bis sie alle wieder draussen sind – die Massaiesen.

  4. Besorgter Bürger 3 September, 2019 at 11:26 Antworten

    Als Alt-68er (68 Jahre alt) habe ich jetzt natürlich große Sorgen, dass ich mit 70 (BT-Wahl 2021!) die CDU wählen könnte, obwohl ich seit 5 oder 6 Jahren bei jeder sich bietenden Gelegenheit (EU-, BT-, LT-,Kommunal-Wahlen) nichts anderes als die AfD gewählt habe.
    Kann man eigentlich in seiner Vorsorgevollmacht verfügen, auch im Falle eintretender Pflegebedürftigleit und Demenz auf keinen Fall die CDUSPDLINKEGRÜNE wählen zu wollen?

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

ENDLICH WOCHENSPENDE!

Wir begrüßen herzlich unsere vielen neuen Leser. Schauen Sie sich um, und wenn es Ihnen gefällt, kommen sie täglich wieder vorbei. Ach, und vergessen Sie nicht, unserem Service gelegentlich einen Tipp da zu lassen... (Allen Unterstützern an dieser Stelle wieder 1000 Dank. Ihr seid großartig!)

Natürlich liefern wir auch außer Haus. Einfach in den Newsletter eintragen.

 

Jetzt spenden

oder Weiterlesen