Merkwürdige Gestalten
einer seltsamen Partei

Faeser • Gabriel • Feldmann • Steinmeier • Ebert-Stiftung

Natürlich hat Wirtschaftsminister Habeck bei der vorbehaltslosen AKW-Prüfung gelogen! Da muss man schon bei der FDP oder SPD in Lohn stehen, um grüne Märchen zu glauben.

Während bei uns täglich die Messer blitzen – bei McDonalds in Oberhausen fliegen die Kugeln –, während wieder Zigtausende ungebremst über die Grenzen der EU strömen – wer’s zur Schweiz geschafft hat, wird mit Sonderzügen direkt ins Sozialparadies Germoney geleitet –, nimmt sich Nancy Faeser solcher Probleme auf ihre Weise an: Totschweigen. Nun wird auch noch ein regelmäßiger Migrationsanalyse-Bericht der Bundespolizei unter Verschluss gehalten, so dass sich nicht einmal mehr die einzelnen Dienststellen ein Bild der Lage machen können.

Stattdessen widmet sich die Innenministerin dem Sport, denn schließlich ist sie auch Sportministerin. Als solche bereist sie mit einem DFB-Funktionär „und zwei LGBT-Aktivisten“ das Fußball-Winterwunderland Katar, in dem ab Ende November die WM stattfindet. Ob sie den jüngsten Bericht über die Verfolgung und Misshandlung von LGBT-Personen ansprechen wird, fragt besorgt die Welt. Na, warum hat sie sonst wohl zwei LGBT-Aktivisten (m/w/d) dabei?

 

Sigmar Gabriel, Ex-SPD-Chef, der stets das Gute im Fremden sieht, empfiehlt der queeren SPD-Truppe, Maß zu halten, schimpfte er bei Twitter, was für SPD-Genossen offenbar noch statthaft ist, obwohl Parteichefin „Antifa“-Esken doch den Bannfluch über das Milliardärs-Netzwerk ausgesprochen hat.

Jedenfalls empörte sich Siggi ebenda: „Die deutsche Arroganz gegenüber Qatar ist ‚zum Ko…‘!“ Schließlich kennt er noch sehr gut die Zeiten, als bei uns die Mullahs regierten: „Homosexualität war bis 1994 in D strafbar. Meine Mutter brauchte noch die Erlaubnis des Ehemanns, um zu arbeiten.“

Wie meinen? Auf wessen Payroll steht Genosse Siggi derzeit eigentlich? Das ist für Laien schwer durchschaubar…

 

Hey, Corona!

Was einem messerschwingenden Migranten recht, ist einem Spezialdemokraten billig: Der peinliche Peter (siehe SN vom Donnerstag) plädiert vor dem Korruptionsgericht auf „psychischen Ausnahmezustand“ (mit Attest!), außerdem (doppelt gemoppelt hält besser) befände er sich gerade, so sein Anwalt, „beim Gesundheitsamt, da der Verdacht einer Corona-Infektion bestehe“. Deshalb ist er nicht prozessfähig.

Apropos. Immer mehr Länder wollen die ominösen Umstände bei der Impfstoff-Beschaffung, die offenbar herbeigelogene Schutzwirkung der Impfstoffe, die Übersterblichkeit seit der Impfung, sowie die eines Rechtsstaats unwürdigen Maßnahmen und Impfpflichten untersuchen. Bei uns nicht! Hier tauschen sich „Experten“ der Friedrich-Ebert-Stiftung (SPD, was sonst?) über den „Verschwörungsglauben in Esoterik und gesellschaftlicher Mitte“ aus. Erkenntnis: Die Szene der „Corona-Leugner“ sei keineswegs geschrumpft, seit die Presse ihr Halali auf Impfkritiker etwas heruntergefahren und sich sogar die ein oder andere kritische Bemerkung zum unsäglichen Karl Lauterbach (natürlich auch SPD) erlaubt hat. Die Partei steht jedenfalls im Glauben fest zu Corona und ihrem Karl.

 

Frank-Walter, Redner mit Schwung

Eine Formulierung der Bild-Zeitung ist uns letzte Woche durchgerutscht, aber weil sie von solch zeitloser Schönheit ist, wollen wir sie nachreichen. Sicherlich haben Sie nicht vergessen, verehrte Leser, dass unser Genosse Präsident eine Rede zur Lage der Nation gehalten hat, die sich die gesamte Bundesregierung allerdings ersparte, weil man ja Frank-Walters Textbausteine schon auswendig zu kennen glaubte. Aber was haben sie verpasst! „Eine Blut-Schweiß-und-Tränen-Rede, irgendwo zwischen Churchill und Kennedy…!“

Ist bei Bild Cannabis schon freigegeben? Oder reicht Alkohol?

Leave a reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .

Wird häufig gelesen

QUALITÄTS-SPAETLESE

Schön, dass Sie wieder da sind. Stöbern Sie, schmökern Sie, und kommen Sie täglich wieder vorbei. Ach und vergessen Sie nicht, unserem Service einen Tipp da zu lassen. Oder Sie schließen ein ganz besonderes „Abo“ ab (Infos unter „Trinkgeld“). Sie wissen ja: Für „Abonennten“ gibt’s gratis das Buch Blackbox – Die satirischen Sonntags-Kolumnen von Stephan Paetow dazu.

Allen Unterstützern an dieser Stelle wieder 1000 Dank. Ihr seid großartig!

 

 

 

 

 

 

Jetzt spenden

oder Weiterlesen