Flieg, Vogel, flieg

Esken • Faeser • Söder

Twitter-Nutzer und auch Twitter-Chef Elon Musk müssen jetzt ganz stark sei: Saskia has left the building.

Die Vorsitzende der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands, die bisher anscheinend täglich mehrere Stunden auf dem Kurznachrichtendienst mit Parteifreunden zwitschernd verbrachte, hat wieder einmal „ein Zeichen gesetzt“ (spezialdemokratische Kür), indem sie künftig keine Zeichen mehr auf Twitter absetzt.

Der Grund ist derselbe, weshalb Musk eigentlich vom Twitter-Kauf zurücktreten wollte, nämlich dass Twitter „nichts gegen Fake-Profile“ unternehme. Außerdem stellt sie sich eine „demokratische Digitalisierung“ irgendwie anders vor.

Asyl fand die mitteilungswütige Parteichefin auf Mastodon, einem Netzwerk, das – man glaubt es kaum – 2016 in Deutschland (Jena) geschaffen wurde, und das weltweit immerhin 5 Millionen Nutzer hat, vorwiegend übrigens Japaner.

 

Die lange Leitung der Nancy Faeser

Der Brand in einer Flüchtlingsunterkunft in Groß Strömkendorf ist trotz Hinweisen aus der Bevölkerung (Saskia Esken: Der Merz hat mitgezündelt) offenbar immer noch nicht aufgeklärt – jedenfalls ergaben die Ermittlungen noch keine gewünschten Ergebnisse –, da fragte die Berliner Zeitung im Innenministerium in der Zwischenzeit mal nach, was Nancy Faeser (SPD, klar!) zu dem Mord eines Somaliers an zwei Deutschen in Ludwigshafen zu sagen habe. Den Brand in Strömkendorf hatte sie unmittelbar kommentiert.

Die Tat, so eine Sprecherin eine Woche danach, habe Faeser „tief bestürzt“, und sie erklärte auch, warum sich die linksgestrickte Innenministerin so lange mit einem Kommentar zurückgehalten hat: Wann sich die Ministerin „zu welchen Vorfällen und Anlässen in welcher Form äußert“, hänge „von einer Vielzahl an Faktoren ab wie zum Beispiel ein vermuteter politischer Hintergrund einer Tat“.

Ein wenig mulmig war den Journos der Berliner Zeitung denn wohl doch ob ihrer Courage, Nancy zu einer Stellungnahme zu drängen. So schreiben sie über den Doppelmord (volkssprachlich, nicht juristisch): „Ein 25-jähriger Mann aus Somalia soll in Ludwigshafen zwei Männer mit einem Messer getötet haben.“ Nix „Soll“, Genossen. Hat.

 

Der einsichtige Markus

Obwohl die europäische Seuchenschutzbehörde ECDC gerade erst vor der Corona-Variante BQ.1 und seinem Abkömmling BQ.1.1 warnte, bleibt Doktor Markus Söder dabei: Keine Lockdowns mehr und jeder könne in Bayern inzwischen für sich selbst bestimmen, ob er etwa eine Maske tragen wolle. Vielleicht vergessen die Bayern bis zur Landtagswahl im nächsten Jahr, dass Söder ein Erfinder der „Pandemie der Ungeimpften“ war. Viel mehr auf Twitter: #ichhabemitgemacht

 

Durchhalteparolen, reloaded

„Das verblüffende Gas-Wunder der deutschen Industrie“, titelt Focus, das zwischen Baum und Borke hängende Nachrichtenmagazin, aber statt Wunderwaffen kommt am Ende nur heraus, dass die Industrie die Produktion drastisch herunterfährt.

 

Leave a reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .

Wird häufig gelesen

QUALITÄTS-SPAETLESE

Schön, dass Sie wieder da sind. Stöbern Sie, schmökern Sie, und kommen Sie täglich wieder vorbei. Ach und vergessen Sie nicht, unserem Service einen Tipp da zu lassen. Oder Sie schließen ein ganz besonderes „Abo“ ab (Infos unter „Trinkgeld“). Sie wissen ja: Für „Abonennten“ gibt’s gratis das Buch Blackbox – Die satirischen Sonntags-Kolumnen von Stephan Paetow dazu.

Allen Unterstützern an dieser Stelle wieder 1000 Dank. Ihr seid großartig!

 

 

 

 

 

 

Jetzt spenden

oder Weiterlesen