Täglich grüßt der Hitze-Koller

Heizgeräte-Boom • frische Corona-Notfallzulassungen • Koller-Urteil

Im heißesten Sommer, den es je gab (frei nach Karl Lauterbach) kaufen die Deutschen wie verrückt Heizgeräte, denn sie haben genau die Regierung, die wir hier täglich beschreiben. Eine Regierung, die den Hauptlieferanten für Gas triezt, bis der die Lieferungen einstellt, die die letzten AKWs abschaltet und stattdessen unter dem Windrad betet, dass es sich drehen möge.

Kennen Sie noch Klara Geywitz? Die ging doch damals mit Olaf als Duo, um SPD-Parteichef werden zu können. Ja, das war witzig (und erfolglos), weil sie so eine Art Lookalike von der inzwischen etwas vergessenen Saskia Antifa Esken war. Jedenfalls wurde Klara als Belohnung von Olaf zur Bauministerin gemacht.

Im Baubereich läuft nichts nach Plan, also keine besonderen Vorkommnisse, aber Klara ist eine Diskussion über Wohnflächenkonsum „ganz, ganz wichtig“. Das heißt, sie denkt darüber nach, den Bürgern den Wohnraum zu beschneiden. Außer in Wandlitz (mythologischer Ort, an dem nur Politiker wohnen).

 

Unsere Annalena will im Rahmen ihrer mütterlichen Außenpolitik den armen Kinder von Moldau (ärmstes EU-Land) mit „weiteren“ 77 Millionen Euro helfen. Wegen des Ukraine-Krieges. Das ist honorig von ihr. Aber nur „weitere 77 Millionen“? Sind wir jetzt schon bei Peanuts? Muss Wlad diese mickrige Summe nicht als Schwäche sehen?

 

Könnte der Karl nicht noch das Wirtschaftsministerium mitübernehmen? Der Robert kriegt da nichts auf die Reihe, während Karl der Erfolgstyp schlechthin ist. Wundert es irgendjemanden, der seine Arbeit verfolgt, dass ab Herbst „zwei neue angepasste Impfstoffe“ in Deutschland zur notfallzugelassenen Verfügung stehen? Nicht wirklich, oder? Egal, welche Variante das Virus für die Herbstoffensive geplant hat, Gesundheitsminister Lauterbach ist vorbereitet. Kommen Sie, Herrschaften! Treten Sie ein! Es ist alles für die vierte Impfung…

... Moment, sagt da der Impfkommissionspräsident Mertens, es sei aber wichtig, sich klarzumachen, „dass wir nicht jedes Jahr ständig die gesamte Bevölkerung – also auch jüngere, gesunde Menschen – impfen können. Das Ziel ist es bei diesen Impfungen nicht, Infektionen zu vermeiden, sondern Erkrankungen“. Verrat! Sabotage! Haldenwang! Diese ständige Verächtlichmachung unseres Gesundheitsministers…

... Moment, sagt da der Virologe Prof. Klaus Stöhr: Der Gesundheitsminister „verwirrt die Leute ja. Das kann man vielleicht machen, wenn man als Hinterbänkler im Bundestag sitzt, aber als Bundesgesundheitsminister hat man natürlich auch Verantwortlichkeiten, was die Kommunikation betrifft. Also das ist eine aus meinem Blickwinkel unverantwortliche Kommunikationspolitik“. Jetzt reichts! Haldenwang, schreiten Sie ein!

 

Frankfurt läuft irgendwie unter dem Radar. Sicher, hier erhielt Joschka Fischer seine Straßenkämpferausbildung, hier wurde gerade sogar ein SPD-OB wegen Dreistigkeit im Amt gefeuert, hier versenkt die EZB den Euro, hier ist das Bahnhofsviertel so versifft, als läge es in Berlin, aber dennoch ist Frankfurt nie wirklich im Blickpunkt, oder? Obwohl die linke Nancy Faeser dort Ministerpräsidentin werden soll. Oder deswegen?

Jedenfalls wirkt hier Dr. Christoph Koller vom Staatsschutzsenat. Ein Mann, der in die Köpfe der Angeklagten gucken kann, als habe er ein besonderes MRT erfunden. Beim Angeklagten Franco A. diagnostizierte Doktor Koller „eine seit Jahren verfestigte rechtsextreme, völkisch-nationalistische und rassistische Gesinnung“, da kann der Beklagte bestreiten, was er will. Denn Doktor Koller sind Zweifel an seinen Erkenntnissen völlig fremd, also jedenfalls „ernsthafte Zweifel, um den Angeklagten ‘in dubio pro reo‘ freizusprechen“.

So wurde Franco A. der Vorbereitung einer schweren staatsgefährdenden Gewalttat, diverser Waffenbesitz-Delikte (darunter Kriegswaffen und Sprengstoff), der Unterschlagung und des Betrugs angeklagt und zu fünf Jahren und sechs Monaten verurteilt.

Komisch, da haben wir von den rechtsextremen Anschlägen oder entsprechenden Aussagen des Franco A. dummerweise gar nichts mitbekommen. Wir erinnern uns lediglich an seinen Auftritt als Syrer, mit dem er zeigte, dass sich seit 2015 praktisch ein jeder als Asylsyrer registrieren lassen konnte, um Staatsknete zu kassieren. Aber deshalb wird er ja wohl kaum fünf Jahre kriegen.

 

Zeigt der Sender RBB (Staats-Rundfunk Berlin Brandenburg) Krimis? Wenn dann wohl nur gut abgehangene Tatort-Ware. Dabei ist es nicht so, dass die Storys ausgehen würden. Für einen Korruptionskrimi erster Güte könnten sich Drehbuchautoren sogar beim RBB selbst bedienen, die beteiligten Gauner würden sogar zur beliebten Kategorie alte weiße Männer und Frauen gehören und wären damit voll zeitgeistkompatibel.

Die Story müsste ungefähr so laufen: Ein Bauunternehmer (gleichzeitig RBB-Verwaltungsratschef) stimmt einer 16-prozentigen-Gehaltserhöhung der RBB-Intendantin auf 303.000 Euro zu. Hintergrund wäre ein Immobilien-Großprojekt der Sendeanstalt, das der Bauunternehmer und Aufsichtsratschef der Sendeanstalt durchführt. Der Ehemann der Intendantin, ein ehemaliger Spiegel-Redakteur, erhält zudem sechsstellige Beraterhonorare, weil ja Spiegel-Journalisten als Berater für Bauprojekte offenbar sehr gefragt sind.

Als Ermittler von Seiten der Medienpolitik treten auf: Helge Lindh (SPD), Petra Sitte (SED), Tabea Rößner (Grüne) und ähnliche Kaliber. Fehlt nur noch ein Mord, dann wäre es was fürs Erste.

 

Leave a reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .

Wird häufig gelesen

ENDLICH WOCHENSPENDE

Willkommen. Schön, dass Sie da sind. Stöbern Sie, schmökern Sie, und kommen Sie täglich wieder vorbei. Ach und vergessen Sie nicht, unserem Service einen Tipp da zu lassen. Oder Sie schließen ein ganz besonderes „Abo“ ab (Infos unter „Trinkgeld“).

Allen Unterstützern an dieser Stelle wieder 1000 Dank. Ihr seid großartig!

 

 

 

 

 

Jetzt spenden

oder Weiterlesen