... und der Tanz beginnt...

Das Parlament tanzt – Dunkle Wirtschaftswolken –
Messermörder wieder „Herr seiner Sinne“ – Hanni & Joshua

Stimmung wie in einer Berliner Brennpunktschule, als die „Neuen“ (40%) quasi in den Bundestag eingeführt wurden. Nä, wat hamse ‘en Spaß jehaat und gelacht, gegrüßt, gepöbelt („Nazis!“) – die neuen 3G. Einen Großteil der AfD-Fraktion hatten die Bolschewiki („Mehrheitler“) gleich zu Beginn des Saales verwiesen, weil sie nicht geimpft, genesen oder getestet waren.

Der vergleichsweise junge Herr Schäuble, 78, hatte den Novizen im Deutschen Bundestag ganz in der Manier eines scheidenden Schuldirektors noch auf den letzten Metern versucht beizubringen, dass Parlamentarier gesellschaftliche Gruppen nicht durch ihre Identität, sondern durch ihre Politik vertreten sollten. Aber schon seine Nachfolgerin Bärbel („FDP ist nicht die Mitte“) hat ihn gar nicht mehr verstanden.

Wahrscheinlich wusste Bärbel Bas auch nicht, dass eigentlich der 80-jährige Abgeordnete Gauland als Ältester die Sitzung hätte eröffnen müssen, aber diese Regelung wurde 2017 gekippt, um genau das zu verhindern. Dafür, dass nicht dem Falschen diese ehrenvolle Aufgabe zukommt, hatten zuletzt die Nationalsozialisten zugunsten eines Herrn Göring (ohne Eckardt!) gesorgt, worauf der kecke Abgeordnete Baumann (AfD) süffisant hinwies (Protokollvermerk: Geschrei von links). Natürlich wird es auch keinen AfD-Vizepräsidenten im Bundestag geben.

 

Es geht voran. Die Linksjugend Berlin hat in ihrem Übermut gleich schon ein Kooperationsverbot mit Jusos und Grüner Jugend beschlossen. Alles Sozialfaschisten, wie es früher hieß.

 

Wer zum Henker ist Hanni Hüsch? Die Tochter des Kabarettisten Hanns-Dieter Hüsch (mit Bart und Orgel) jedenfalls nicht. Sie scheint eher aus der Nähe von diesem Deppendorf zu kommen, in jedem Fall aber vom Niederrhein, denn der Niederrheiner, so Hanns-Dieter Hüsch, „ist überhaupt zu allem unfähig. Er weiß nix, kann aber alles erklären“. Daraus schließen Sie richtig, liebe Leser: Hanni erklärt alles bei der ARD.

Dem Fußballspieler Kimmich (siehe SN gestern) empfahl die Germanistin und Geburtshelferin in ihrer Eigenschaft als ARD-Kommentatorin, sich Corona-Rat bei Karl Lauterbach zu holen, der ihm gerne erkläre, warum ihn die „Langzeitfolgen“ nicht sorgen müssen. Kein Wunder, dass die ARD von Zwangsbeiträgen leben muss.

Weil wir uns nicht ständig wiederholen wollen und uns außerdem auf kommende Zeiten einstellen müssen, verstecken wir uns heute mal hinter Oskar Lafontaine, ehemals SPD-Chef und SED-Chef, der gewohnt dialektisch die Angelegenheit auf den Punkt brachte:

„Man muss noch nicht mal die Fälle kennen, in denen Langzeitfolgen von Impfungen beobachtet wurden, es genügt, aus den Verträgen, die mit den Impfstoff-Herstellern Biontech/Pfizer geschlossen wurden, zu zitieren: ‚Der Käufer erkennt an, dass die langfristigen Wirkungen und die Wirksamkeit des Impfstoffs derzeit nicht bekannt sind und dass der Impfstoff unerwünschte Wirkungen haben kann, die derzeit nicht bekannt sind‘.“

 

Die mit Hilfe von Merkel und der Presse an die Macht gekommenen Weltverbesserer dürften nicht nur die deutsche Industrie ruinieren, sondern womöglich als Kollateralschaden gleich auch die Weltbevölkerung ordentlich dezimieren.

Noch sparten Unternehmen wie Daimler, Volkswagen oder Bosch  durch die Kurzarbeit Milliarden an Personalkosten und schreiben ordentlich Gewinne – obwohl sie weniger Produkte verkaufen, die Mitarbeiter nicht ausgelastet sind und die Einkaufskosten steigen, so ein als Autopapst bezeichnete Dudenhöfer. Aber da sei bald Schicht im Schacht.

Europas größter Hersteller von Feinzink kündigte an, die Produktion in seinen drei europäischen Hütten angesichts der steigenden Energiepreise um bis zu 50 Prozent zu reduzieren. Die ganze Nicht-Eisen-Metallbranche befinde sich in einer „besonders prekären Situation“, klagt deren Verband.

Und einer der weltgrößten Düngemittelhersteller hat wegen der hohen Erdgaspreise seine Produktion in Europa um 40 Prozent gekürzt. Dessen Vorstandschef: „Hier geht es um Szenarien von Hungersnot und Nahrungsmittelknappheit.“

Für Bloomberg, amerikanischer Business-News-Gigant mit Humor, ist ein ordentliches Steak schon bald der neue Champagner. Rotgrüne Bonzen und Prediger wird’s amüsieren, aber kaum stören.

(Quellen hier und hier)

 

Ein Wunder! Ein Wunder!

Einen besonderen Fall von Blitzheilung vermutet der Anwalt vom Würzburger Messermörder Abdirahman Jibril A.. Sein Mandant wurde gerade für schuldunfähig erklärt, weil ihm Stimmen die Morde befohlen hatten und damit Befehlsnotstand vorliegt. Aber nun, nach der weisen Entscheidung des Gerichts und kaum vier Monate, nachdem er in der Würzburger Innenstadt drei Frauen tötete und viele schwer verletzte, soll Abdirahman Jibril A. wieder „Herr seiner Sinne“ sein, so der Anwalt und wohl auch Hobbypsychologe. Allah ist groß!

Hat nix mit nix zu tun:

Sascha Hüsges, schwer verletzter Ersthelfer beim Terroranschlag auf den Weihnachtsmarkt am Breitscheidplatz, ist an den Folgen seiner Verletzungen gestorben. Er ist das 13. Todesopfer.

 

Frank-Walter, unser oberster Urkunden- und Orden-Hauptverwalter, hat Dr. Angela Merkel und ihrem Kabinett des Grauens schon mal die Papiere gegeben.

 

12 comments

  1. Richard Kaufmann 26 Oktober, 2021 at 20:11 Antworten

    Die Bärbel Has weiß insgesamt wohl nicht viel. Mit Hauptschulabschluß verpasst man auch die Konjugation (sie wird ja gar nicht wissen, was das ist – vermutlich Nazi-Vokabular). “Hass und Hetze ist keine Meinung”, soll sie gesagt haben. Ob sie weiß, dass zwei mehr als eins ist? Deutschland hat sich mehr und mehr zu einem Hort der Troglodyten entwickelt.

    • G. Tunn 27 Oktober, 2021 at 09:24 Antworten

      Am “nur-Hauptschul-Abschluss” kann es aber nicht liegen. Ich bin der Beweis: “nur” Hauptschule – und trotzdem kann ich die “Spaet-Nachrichten” nicht nur lesen, sondern zumeist auch verstehen 😉
      Wenn ich etwas nicht verstehe, bin ich nicht sicher, ob das an der Hauptschule liegt.

  2. Reinhard Westphal 26 Oktober, 2021 at 20:39 Antworten

    Auf der treffend grün-rot-beflaggten Reichstagsfoto-Collage hätte der Künstler vielleicht noch das ewig-gestrige “Dem Deutschen Volke” retuschieren sollen in ein zeitgemäßes: ‘Dem Deutschen Volltrottel sein Vermögen plündern’.

  3. NYX 26 Oktober, 2021 at 20:59 Antworten

    Wir setzen unsere Hoffnung auf Apophis, wir reden ihm gut zu, er ändert seinen Kurs ein wenig und schon haben wir zwei Probleme gelöst, es wird kälter und wir haben weniger Leut. Ich bin ganz zuversichtlich.

    • Krufi 27 Oktober, 2021 at 13:50 Antworten

      Ach, vergessen Sie Apophis. Berechnungen zufolge nähert sich der Asteroid der Erde am 13. April 2029. Eine Gefahr für die Erde würde er im Jahr 2029 laut Experten allerdings noch nicht ausstrahlen. Er soll erst 2068 eventuell auf der Erde einschlagen. Und mit seiner Größe von ca. 300 m ist er auch nicht die Wucht. Reden Sie lieber dem Mega-Kometen 2014 UN271 mit einem Durchmesser von unglaublichen 150 Kilometer gut zu. Er soll 2031 der Erde „relativ“ nahe kommen. Ein Einschlag dieses Mega-Kometen, begleitet mit dem Ausbruch von zwei Supervulkanen, wäre Musik in meinen Ohren eines Geologen.

  4. Krufi 26 Oktober, 2021 at 21:27 Antworten

    Stimmung wie in einer Berliner Brennpunktschule… hmm, ich habe einen ganz schlimmen Verdacht. Der Reichstag, jetzt Bundestag, wurde von 1995 -1999 saniert und dabei entkernt. Müssen vielleicht die Köpfe der Abgeordneten auch „entkernt“ werden oder dürfen nur „Kopfentkernte“ für den Bundestag kandidieren? Somit wäre vieles erklärbar, was im Bundestag in den letzten Jahren so alles abgelaufen ist.

    Das Beispiel Kimmich zeigt doch eindeutig, dass die Gesellschaft nur noch krank ist. Empfehlenswert ist heute auch ein Beitrag auf der Achse: „Kimmich und die Medien: Übles Foulspiel“. Dann noch die Leserbriefe lesen.

    Keine Angst, die an die Macht gekommenen Weltverbesserer ruinieren nur die deutsche Industrie, die Nachbarn und die restlichen Länder lernen von Deutschland, wie man es nicht machen sollte. Und hier ist Deutschland wirklich mal Vorreiter und Vorbild.

  5. Franck Royale 26 Oktober, 2021 at 23:58 Antworten

    Schade, daß der „Aha“-Graben samt Schutzzäunen nicht vor Einzug der GRR-Sozialisten in den Reichstag fertig war. Ich hätte mich damit draußen sicherer gefühlt. Überhaupt glaube ich, daß der ganze Corona-induzierte AHA-Irsinn ein verwaltungstechnisches Missverständnis war, was eben auf diesen „Aha“-Graben zurückzuführen ist. Vielleicht ein Fax-Querschläger, ein unbekanntes Formular C19 was die Behörden und Minister in Verlegenheit brachte.

    A: “Formular C19? Nie gehört.”
    B: “Da steht Aha?”
    A: “AHA?”
    B: “Da unten steht: Wir sollen den Graben vertiefen!”
    A: “OHO!”
    B: “Was machen wir jetzt? ”
    A: “MHM.”
    B: “Ich kenne Experten und Haltungsjournalisten, die sich mit Gräben ziehen auskennen.”
    A: “AHA!”

    Drei Tage später gibt es eine Pressekonferenz…

  6. Hotte Schlag 27 Oktober, 2021 at 08:45 Antworten

    (Bunt)-Metall wird knapp.
    Auf in die Steinzeit.
    Dazu ein Brett vorm Kopf,man weis ja nie (wegen Steinschlag/-wurf)
    Experten für die neue Zeit werden täglich ins Land geholt, besser als Gold(das Metall des Klassenfeinds)

    • Krufi 27 Oktober, 2021 at 17:31 Antworten

      Wo bekomme ich denn jetzt ein Brett her?? Das Bauholz ist knapp, die Amis und die Chinesen haben doch hier den Holzmarkt leergefegt! Und außerdem, wenn der Mega-Komet 2014 UN271 kommt, hilft ein Brett mit Sicherheit gegen Steinschlag nicht mehr.

  7. Spaetowrianer 27 Oktober, 2021 at 12:12 Antworten

    “Einen Großteil der AfD-Fraktion hatten die Bolschewiki („Mehrheitler“) gleich zu Beginn des Saales verwiesen, weil sie nicht geimpft, genesen oder getestet waren.”

    Hier wage ich zu widersprechen, denn nach meinem bescheidenen Kenntnisstand haben die Abgeordneten lediglich die Auskunft darüber verweigert, ob sie 3G befolgen oder nicht. Ein kleiner, aber wie ich finde feiner Unterschied!

    Oh, und für “bezeichnete” würde ich gerne ein “r” kaufen.

    Das wäre dann alles für heute, sobald ich Ihnen für Ihre grandiose Arbeit gedankt habe!

  8. Kevin Kröpke 28 Oktober, 2021 at 11:07 Antworten

    “Wer zum Henker ist Hanni Hüsch?”

    Nach nicht bestätigten Meldungen aus gut unterrichteten Kreisen könnte es sich dabei um den wieder auferstandenen Dirk Bach handeln. Mit Perücke und Brille.

Leave a reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .

Wird häufig gelesen