Corona-Positive Cola
und abstürzende Flugzeuge

Das große Faktenverwirrspiel

Nein, niemand muss sich schämen, weil ihm langsam die Angst den Rücken hochkriecht und dann im Nacken sitzt. Die Leute werden ja schließlich mit allen Mitteln verrückt gemacht.

Sachsens Ministerpräsident Kretschmer hält eine Pressekonferenz theatralisch im Krankenhaus ab, irgendeiner flüstert was von „Triage“, und Kretschmer fordert „autoritäre Maßnahmen“. Gegen die Uneinsichtigen, die Maskenmuffel, die Zweifler, die Querdenker. Die sind an allem schuld. Auch daran, dass Intensivbetten und Personal knapp werden.

Oder? Uwe Janssens von der Interdisziplinären Vereinigung für Intensivmedizin schränkt zumindest ein wenig ein, und er will nicht verschweigen, „dass die Politik das Personalproblem im Sommer nicht ausreichend adressiert hat. Das, was jetzt in einigen Kliniken und Bereichen eingetreten ist, war vorhersehbar“. Die Politik? Da schau her, Kretschmer. Weil der das womöglich nicht auf Anhieb versteht: „Vereinfacht gesagt, an der Pflege wurde an allerster Stelle über viele Jahre gespart zugunsten einer Gewinnmaximierung.“ (Quelle RBB)

Der Infektiologe Professor Andrew Ullmann, FDP, stellt in der Welt fest: Die Regierung habe versäumt, "über den Sommer sämtliche Kapazitäten im Gesundheitswesen auf Effizienz zu prüfen und auszuweiten.“ Vielleicht sollte der Haldenwang die Regierung mal unter Beobachtung stellen.

Andererseits: Die Regierung behauptet ja stets mit ihren Maßnahme-Paketen (auf Rechnung geliefert) nur „der Wissenschaft“ zu folgen, Söder folgt explizit der „Leopoldina“, obwohl die ihren Hauptsitz in Halle hat. Deren „Ad-hoc-Stellungnahme“, die den harten Lockdown fordert, ist nun, laut Jörg Phil Friedrich in der Welt, lediglich ein „Sammelsurium von sorgenvollen Aussagen über die aktuelle Situation“. Der wissenschaftliche Gehalt hingegen sei „so gering, dass wohl jede aufmerksame Zeitungsleserin, jeder ‘Tagesschau’-Zuschauer und jede internetaffine Gymnasiallehrerin den Text hätte verfassen können, einschließlich der Diagramme“. Überschrift des Beitrags: „Das Leopoldina-Desaster“. (Welt plus)

Flugzeuge und Cola

Und noch eine Zahl: „Übersterblichkeit in Deutschland bei acht Prozent“ (Welt). Wenn wir davon ausgehen, dass täglich durchschnittlich 2.500 Menschen sterben, sterben an oder mit Corona nun 230 mehr.

Damit wäre dann Söders Flugzeug-Metapher bewiesen.

Was dem Söder sein Flugzeug, ist dem österreichischen FPÖ-Generalsekretär Michael Schnedlitz seine Cola. Schnedlitz brachte einen Corona-Schnelltest mit ins Wiener Parlament und beträufelte das Produkt während seiner Rede mit Cola. Überraschendes Ergebnis: Corona-Posititv. Dass Corona-Tests, sagen wir mal, unsicherer als Präservative sind, hatte sich sogar schon bis zum Spiegel rumgesprochen („Falsch-Positiv ist das neue Negativ“).

Natürlich „empörten sich“ auf Twitter „zahlreiche User“ über den „Populismus“ des FPÖ-Mannes, und der Hersteller schimpft „falsche Anwendung!“. Bei einer Mundprobe sei schließlich „eine Stunde weder zu essen noch zu trinken oder zu rauchen“. Da müssen wir mal die Leopoldina fragen.

 

+++ Vom EU-Gipfel her tönen die Posaunen: „Wiederaufbau“-Milliarden freigegeben. Türkei-Entscheidung „weitgehend aufgeschoben“, Klimaziele weitgehend erreicht. Halleluja! Danke, Dr. Merkel! Du „wahre Künstlerin des Kompromisses“, so der Corriere della Sera aus Italien, wo man schließlich händeringend auf die „Wiederaufbau“-Milliarden wartet...

 

13 comments

  1. Ingolf Pärcher 11 Dezember, 2020 at 20:46 Antworten

    Ah, die “Leopoldina” – nicht der erste Laden, der seinen Ruf zum Fenster rausgeworfen hat, da gibt’s noch ein paar Namen mit größerer Reputation. Aufgegeben – wofür? Helmholtz- Inst., DKFZ, sogar BFR fallen mir jenseits der Corona- Panik spontan ein. Was die Regierung bestellt, wird geliefert, um Themen zu plätten, die einem öffentlichen Disput entzogen werden sollen.
    Irgendwie waren die Zweifel an den Corona- Tests nicht erst seit gestern auf dem Tapet. Immerhin war’s ein Schnelltest, (Antikörper/Antigen), der wirklich sorgfältiger Anwendung bedarf (harhar!) und deswegen nur versiertem Personal ausgehändigt werden sollte (vor Lachen *umfall*!). Der Witz ist: Der PCR- Test weist bei Multiplikationen jenseits 30 ALLES nach bis hin, daß dein Diesel Corona oder Schnupfen hat.
    Da war doch nur zu erwarten, daß die EU endlich den Weg in die besteste Zukunft freigegeben hat – freilich um den Preis einer leidlichen Vergangenheit, die wir hatten

  2. chris 11 Dezember, 2020 at 21:34 Antworten

    Ich bin so hin- und hergerissen. Wem soll ich bloss glauben, Angie oder Dr. Hauke Fürstenwerth??
    “Dr. Hauke Fürstenwerth ist promovierter Chemiker mit langjähriger Erfahrung in der Chemischen Industrie. Seine wissenschaftliche Ausbildung und Erfahrung hat ihn früh erkennen lassen, dass der RT-PCR-Test nicht in der Lage sein kann, eine Infektion nachzuweisen.Warum das so ist, erklärt Herr Dr. Fürstenwerth im Gespräch mit dem Vitalstoff.Blog

    Weitere Themen sind die erschreckende Unwissenschaftlichkeit der Maßnahmen, politisches Desinteresse an wissenschaftlicher Kritik und die Folgen für eine demokratische Gesellschaft sowie offene Fragen zu den Impfstoffen, die jetzt zugelassen werden sollen.”

    Das Interview zeigt, dass Dr. Angela M. die Expertise eines Ameisenhirns zur Anwendung bringt (mit Entschuldigung an die Ameise).

  3. Stefan 11 Dezember, 2020 at 21:44 Antworten

    Die nächste theatralische Pressekonferenz hält er,wenn der Bürger immer noch nicht zu Hause stramm steht,dann im Kühlraum für die „in irgendeinem Zusammenhang“Gestorbenen ab.Wenn er klatscht,einen warmen Pullover trägt und Kniebeugen dabei macht,müsste das gehen.“Es muß wissentschaftlich aussehen,aber wir müssen alles in der Hand haben“.Walter Söder

  4. Chris 12 Dezember, 2020 at 00:23 Antworten

    Merkel hat ihre Forderungen auf die Wissenschaft in Gestalt eines 4seitigen Leopoldina Wisches gestützt.
    Ein Mitglied der Leopoldina seit 2010 fordert aber den Rückzug dieses Papiers: “Prof. Dr. Michael Esfeld, Wissenschaftsphilosoph an der Universität von Lausanne und selbst Mitglied der Leopoldina hat den Präsidenten der Leopoldina, Herrn Prof. Haug, mit Protestnote vom 8. Dezember 2020 aufgefordert, die Stellungnahme der Leopoldina, mit der u.a. ein harter Lockdown gefordert wird, zurückzuziehen.
    Kann es sein dass Merkels Ehemann und Leopoldina Mitglied Sauer, und Merkels Rasputin Drosten dort die gewünschten Ergebnisse für Mutti durchstechen?

  5. Chris 12 Dezember, 2020 at 06:53 Antworten

    Merkel stützt sich auf  “die Wissenschaft” in Form des Leopoldina Wisches. Zitat aus dem Pamphlet:  “In den letzten 7 Tagen starben mehr Menschen mit dem Coronavirus als 2019 im Straßenverkehr”. Das ist höchstens Karl Lauterbach Niveau. Oh Deutschland, du bist so unfassbar tief gefallen.

    Man beachte sogar die vorsichtige Formulierung “mit”. Nicht “an”.

    • Krufi 12 Dezember, 2020 at 18:03 Antworten

      Ja, ja, Frau Merkel stützt sich auf die Wissenschaft. LEOPOLDINA. Dem Präsidenten der Nationalen Akademie @Leopoldina, Prof. Dr. Gerald Haug“ bläst jetzt auch Gegenwind ins Gesicht. Prof. Dr. Esfeld, Wissenschaftsphilosoph an der Universität von Lausanne und selbst Akademie-Mitglied, hat den Leopoldina-Präsidenten Gerald Haug mit einer Protestnote aufgefordert, die besagte Stellungnahme der Leopoldina zurückzuziehen.

  6. Hannes 12 Dezember, 2020 at 09:06 Antworten

    Das Virus SARS-CoV-2 ist ja inzwischen mutiert, wie bekannt ist. Wie wir jedoch heute Morgen aus den Medien erfahren ist wohl inzwischen auch der deutsche Verkehrsminister mutiert (oder nennt man das befördert worden?) , zum Klopapierminister, er kümmert sich um die Sicherung des Klopapiers für die Bundesbürger, wie er stolz verkündet. Wenn das so funktioniert wie alles andere, was Scheuer bisher angepackt hat, dann geht die Sache vermutlich wörtwörtlich in die Hose. Ein krasser Karrieresprung für diesem bayerischen Bua. Hat er jetzt endlich sein passendes Betätigungsfeld gefunden? Na a, jeder soll das machen, wozu er aufgrund seiner Intelligenz fähig.

  7. August Klose 12 Dezember, 2020 at 09:11 Antworten

    Das mit der Mundprobe finde ich interessant. Werden “die zu Probenden” ‘ne gute Stunde lang beobachtet um Durchführungsobjektivität zu sichern?
    Im übrigen warte ich jeden Tag darauf, dass unser re(a)gierenden Krampfdenker auf die Idee kommen, tägliche Essigabreibungen des Körpers einzufordern (kontrolliert vom Hausblockwart). Schließlich hatte das zur Bekämpfung der Pest auch geholfenn nach acht Jahren oder so war der Spuk vorbei.

  8. alacran 13 Dezember, 2020 at 11:04 Antworten

    Der neueste Kracher laut ?ocus: Nichtgeimpfte sollen in Gesundheitsdienstjobs nicht mehr arbeiten dürfen. Keiner weiß ob die Impfung immun macht und vor Corona-Spreading schützt, aber mit Zwangsmaßnahmen drohen, obwohl bei 84% mit Nebenwirkungen gerechnet werden muss.
    Mal abwarten wie die willigen Versuchskarnickel nach der Impfung aussehen.

Leave a reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .

Wird häufig gelesen

ENDLICH WOCHENSPENDE!

Willkommen. Schön, dass Sie da sind. Stöbern Sie, schmökern Sie, und kommen Sie täglich wieder vorbei. Ach und vergessen Sie nicht, unserem Service einen Tipp da zu lassen. Oder Sie schließen ein ganz besonderes „Abo“ ab (Infos unter „Trinkgeld“).

Allen Unterstützern an dieser Stelle wieder 1000 Dank. Ihr seid großartig!

 

 

 

Jetzt spenden

oder Weiterlesen