Die Corona-Erzählungen.
Zwischen Arztroman und Relotius-Krimi

Die EU kauft ein – Wem gehört Berlin? – Trump

Lachen Sie bloß nicht über die Leser von Arztromanen und Relotius-Krimis! Denn längst stecken auch Sie mittendrin in den schlichten Plots, den maßlosen Übertreibungen mit dem unvermeidlichen Happy End. Willkommen bei den Corona-Erzählungen...

Aktuelle Folge der Corona-Tales: Ein Impfstoff ist „fast“ da. Die EU(rsel-)Kommission hat Vorverträge über 300 Millionen Impfdosen abgeschlossen. Oder waren’s nur 200 Millionen? Geschenkt. Jens Spahn hat sich für Deutschland schon mal 100 Millionen sichern lassen, schließlich ist der Impfstoff ja hier entwickelt worden.

Auch wenn das Wundermittel gerade erst „fast“ fertig ist, verhandelt die stets weitsichtige EU-Kommission schon seit Monaten mit dem deutschen Biontech und dem amerikanischen Pfizer. Leider konnten unsere Presse-Investigativos bislang noch nicht herausfinden, was denn so eine Impfdosis kosten wird – dabei sollte das doch in den Vorverträgen wenigstens im Kleingedruckten angesprochen worden sein, wenn man schon hundert Millionen Einheiten bestellt.

EU-Mampfred (Weber), der natürlich ebenfalls ein Auge auf die Vorgänge geworfen hat, kennt die Zahlen offenbar auch nicht, mahnt aber an: „Die Verträge müssen fachlich, sachlich, rechtlich ordentlich abgeschlossen werden.“

Anscheinend hat auch kein Reporter bei Spahn mal nach den Kosten gefragt. Das muss man allerdings verstehen, denn Spahn kündigte eine große Informationskampagne zur Corona-Impfung an. Die wird aber wohl nur bei Medien geschaltet, die keine blöden Fragen stellen. Wir erfahren nur, dass die Firmenanschrift von Biontech „An der Goldgrube 12“ lautet. Das hätte Spiegel-Relotius nicht besser erfinden können.

Übrigens. In der Berliner Charité heißt es, zu möglichen Nebenwirkungen lasse sich „noch nicht all zu viel sagen“. Und das ist auch wohl besser so.

In der nächsten Folge der Corona-Tales: Showdown zwischen Jens Spahn und Curevac-Großaktionären Dietmar Hopp und Bill Gates. Die fordern von der Bundesregierung, auch bei ihnen 300 Millionen Impfdosen zu kaufen. Schließlich hat der Bund ja auch Curevac-Papiere gekauft und einen feinen Reibach damit gemacht (wenn er sie rechtzeitig verkauft hat).

 

Neue Leser der SPAET-Nachrichten werden sich zwischendurch vielleicht gelegentlich denken: Das kann doch alles nicht wahr sein, was der Mann da schreibt! Denen sei gesagt: leider ja. Uns würde jedenfalls niemals einfallen, dass es in dem Land, in dem der Autor aufgewachsen ist, so etwas wie einen „Regierungsstreit um Klopapier“ geben könnte. Oder dass erwachsene Menschen darüber debattieren könnten, ob es ein Grundrecht auf Klopapier gibt.

 

Ralf Stegners Finger flitzen nach dem möglichen Wahlsieg von Sleepy Joe noch schneller über die Twittertastatur als sonst.

„Thank Got it‘s done“ jubelte der Spezialdemokrat aus Bordesholm euphorisch. Aber fehlt da nicht ein zweites „t“ beim lieben Gott, Ralf?

 

Wem gehört Berlin? Den Remmos oder den Tschetschenen? (Zwischenstand hier) Dem Senat ist es eigentlich schnurzpiepe, Hauptsache Berlin gehört nicht den Querdenkern.

 

Und sonst so?

Fünf Monate nach den Stuttgarter Party-Szenen ist ein Randalierer zu einer Jugendstrafe von zweieinhalb Jahren Haft verurteilt worden. Ohne Bewährung. Der Anwalt: „Das Urteil ist nicht akzeptabel, mein Mandant ist entsetzt.“ Wie die Anklage, die wollte im schlimmsten Fall Bewährung.

Mitten in Paderborn-Sennelager (schnarch) hat ein Syrer „die Schande von seiner Ehre gewaschen“ und seiner Gattin die Kehle durchgeschnitten.

Ein gewisser Freyer, Chef der Arbeitsagentur Frankfurt/Oder begeistert über Teslas Job-Offensive:
„Für Tesla ist es kein No-Go, jemanden einzustellen, der schon längere Zeit ohne Job war oder keine abgeschlossene Berufsausbildung hat. Das ist ein Statement, das von vielen anderen Unternehmen nicht kommt.“
Tja, Tesla kennt die Berliner Arbeitslosen noch nicht so gut wie die vielen anderen Unternehmen.

Friederike von der FAZ hat so ein paar Theorien, warum Peking – anders als Merkel und ihre bunte Vogelschar – Sleepy Joe noch immer nicht zum Wahlsieg gratuliert hat. Die Überlegung, dass Joe erst gewonnen hat, wenn die Wahlkommission gesagt hat, dass er gewonnen hat, gehört natürlich nicht dazu. Das US-Justizministerium nimmt unterdessen die Untersuchungen von Wahlbetrug in Angriff, und Donald, ganz der Alte, verspricht, nächste Woche kämen überzeugende Beweise des Betrugs. „We will win!“ verspricht der Präsident. Aber nicht bei Friederike von der FAZ.

 

20 comments

  1. Krufi 10 November, 2020 at 20:32 Antworten

    Hurra, der Impfstoff ist da!! Nur blöde, dass sich nicht mal jeder zweite Deutsche sich sofort impfen lassen will. Nachdem der Blog von Reitschuster, obwohl vom Regierungssprecher Seibert empfohlen, ja keine offizielle Seite ist, im Gegensatz zur Seite des RKI, muss man den Zahlen auch keinen Glauben schenken. Aber irgendwie erinnert mich der Vorgang an die Schweinegrippe. Die Aktien von Biontech und Pfizer sind raketenhaft hochgeschossen. Kleiner Tipp an die Anleger unter den Lesern hier: Abwarten und dann Aktien von Entsorgungsunternehmer kaufen.

    „Friederike von der FAZ hat so ein paar Theorien, warum Peking – …..- Sleepy Joe noch immer nicht zum Wahlsieg gratuliert hat.“ Hat diese Dame auch eine Theorie, weshalb Herr Putin auch noch nicht gratuliert hat??

    Lieber Herr Paetow, neue Leser der SPAET-Nachrichten werden mit Sicherheit nicht (!!) denken: „Das kann doch alles nicht wahr sein, was der Mann da schreibt!“ Die neuen Leser sind hier, weil sie wissen, dass dies alle wahr ist!!

  2. Hasedubleibsthier 10 November, 2020 at 20:49 Antworten

    Die Bildzeitung hats vorgerechnet:

    Man geht aktuell von 60.000 möglichen Impfungen aus, da hierfür extra Impfzentren aufgebaut werden müssen, denn der Hausarzt kann nicht impfen, da die Impfung eine durchgehende Kühlung von minus 80 Grad benötigt. Hausärzte können die Impfdosen nur kühlen.

    Mit diesen 60.000 Impfungen am Tag würde man gut 2 Jahre brauchen, um. durch zu sein und wenn die Impfung dann nicht mehr wirkt, fängt man wieder von vorne an bzw weiß auch noch niemand ob nicht ggf eine Zweitimpfung nötig sein wird.

    Zwangsimpfungen kann man dann m. E. sowieso ausschließen, logistisch sowieso nicht mit den Herrschaften in der Regierung umzusetzen, da mache ich mir keine Sorgen…

  3. Tobi K. 10 November, 2020 at 21:05 Antworten

    Eines fehlt noch. Da twittert doch der Christian von der Lindnerpartei heute, dass “die Ausbildung von Imamen und muslimischen Religionslehrern an deutschen Universitäten dringend ausgebaut werden muss”. Wegen Extremismus, Aufklärung, Toleranz und so. Aber ich will doch hoffen, dass man das deutsche Toleranzpaket wenigstens so weit schnürt, dass auch anatomische Messerwissenschaften eingeschlossen sind. Denn schließlich heißt es ja, früh übt sich, wer ein Halsabschneider werden will.

  4. Armin V. 10 November, 2020 at 21:32 Antworten

    Natürlich greift Tesla da gerne zu, bei den Langzeitarbeitslosen. Bezahlt werden die natürlich von der Arbeitsagentur. Und das über viele Jahre! Dann werden die nächsten kommen. Gutes Geschäft für Musk und die Statistik.
    Bei uns im Netto-Markt läuft das auch so. Nur bleibt da keiner lange.

  5. Putzi 10 November, 2020 at 21:55 Antworten

    Hallo Herr Paetow,

    ich verstehe oben rechts nicht ganz die Werbung für die Black Box 2020? Kriege ich einen MNS gratis bei Kauf dazu und ist die Farbe für diesen auswählbar, denn Grün geht ja gar nicht!

  6. Frank Danton 10 November, 2020 at 22:56 Antworten

    Man kann sich vorstellen wer ‘an der Goldgrube 1-11’ so seinen Sitz hat. Drosten, Wieler, Spahn, Lauterbach, Söder, Merkel und die anderen die an der Spritze von BioNTec hängen.

  7. Luisa Nemeth 10 November, 2020 at 23:03 Antworten

    Willkommen! Ich freue mich schon sehr auf Ihre Corona-Tales, zumal man ja lange nichts mehr von diesen “niedlichen Killern” gehört hat. Also gibt es sie doch noch, diese charmanten bunten Unsichtbaren (m/w/d), die grenzenlos duch die Welt flitzen und diese in Angst und Schrecken versetzen können. Ich danke Ihnen von Herzen für diese Nachricht, gehöre ich doch offenbar einer winzigen Minderheit an, die weniger an einen gesundheitlichen, sondern vielmehr an einen Wirtschaftskrimi denkt. Ein Psycho eben. Eine unverbesserliche Realitätsverweigerin, die ja auch noch immer an die genialen Strategien eines Präsidenten glaubt, den andere bereits verabschiedet haben. However, in den drei Jahren, als ich mich nahezu täglich mit seinen Ganglien befaßte, habe ich viel gelacht. Insbesondere über mein Umfeld, das jetzt wohl schadenfroh über mich unkt. Danke Herr Paetow für dieses, wie immer, gelungene Kunstwerk.

  8. Chris 11 November, 2020 at 07:54 Antworten

    Gestern wurde der Querdenker Bus von Schiffmann und Eckert an der Einreise nach MV gehindert, mit einer Hundertschaft Polizei, völlig rechtswidrig natürlich (80000 waren im livestream dabei). Wir haben also wieder innerdeutsche Grenzen. Merkel lässt nichts aus.

  9. Ernst-Friedrich Siebert 11 November, 2020 at 08:12 Antworten

    „We will win!“ schreibt auch ein Chinese in einem chinesischen Blog auf Chinesisch. Er führt sieben Gründe dafür an und die sind recht plausibel, zumindest in den Augen dessen, der sich ein solches Ergebnis wünscht. Wartmersab….

  10. Paula 11 November, 2020 at 09:50 Antworten

    Alle, die laut geschrien haben, es müsse ein Impfstoff her, wollen sich nun gar nicht mehr impfen lassen. Ausser denen natürlich, die den Rest der Bevölkerung, den sie am liebsten auch noch selbst bestimmen würden, retten wollen.
    Ist es deshalb nicht richtig bauernschlau von Spahn, 100 Millionen Impfdosen zu reservieren? Man verkauft dann einfach den Rest an ärmere Länder, oder eben grössere Bestände.
    Klappt bestimmt genauso gut wie mit den Masken.
    Bei Folgewirkungen fragen wir dann unseren Arzt oder Apotheker, oder klagen gleich vor Gericht.
    Das lässt hoffen.

  11. Alex 11 November, 2020 at 10:03 Antworten

    Ihr (satirischer) Bericht ist köstlich zu lesen…

    Er ist nur in einem Punkt zu ergänzen: William “Bill” Gates steckt bei BioNTech schon seit Sommer 2020 mit drin, es ist nur aus der Presse “verschwunden”

    Also, die gute Nachricht ist: Bill Gates muss nicht klagen, er ist Aktionär einer Firma, die zwar dreistellige Millionenverluste einfährt, aber deren Aktienkurs sich vervielfacht hat

    https://web.archive.org/web/20200617210132/https://www.swr.de/swraktuell/rheinland-pfalz/mainz/gates-investiert-in-mainz-100.html

  12. Emmanuel Precht 11 November, 2020 at 10:13 Antworten

    Lange habe ich über den Text des Stegner Ralfs sinniert. Und dann! Da war die Erkenntnis da, wieso die speziellen Demokraten immer rufen: “Bildung, Bildung, Bildung!” Vier Wörter, ein falsches, das macht eine Fehlerquote von 25%. Wohlan…

  13. Heike Neyens 11 November, 2020 at 10:32 Antworten

    Nein, da fehlt kein zweites “t” in Ralf Stegners Tweet – gemeint hat er wohl “got it done”, also: ich hab’s geschafft, mein persönlicher Beitrag zum Wahlbetrug hat’s gebracht 😉

    • Emmanuel Precht 11 November, 2020 at 13:33 Antworten

      “Thank god, it’s done” = “Gott sei Dank, es ist geschafft”
      Wäre da korrekt
      “Thank got, it’s done” = Gibt es nicht, außer bei Rüttel-Ralle.
      Wohlan…

  14. ETIAM SI OMNES, EGO NON 11 November, 2020 at 15:10 Antworten

    Die Spezis sollten die Finger von den angesagten Anglizismen lassen, sie verbrennen sie regelmäßig daran. Nach AWO-Feldmann jetzt Rüpel-Ralf. Früher durfte man dieses Englisch noch Pidgin nennen …

    Ich denke, Musk hat durchaus schon Erfahrung mit diesem Jobcenterklientel: Die Qualität zumindest seiner jüngeren Modelle spricht für sich …

    Schon phantastisch, wenn zumindest Europa auf einen “muslimischen” – wenn man vom CEO und dem Chief Medical Officer ausgeht – Impfstoff setzen muss. Die Curevac-Kartoffeln haben sich wohl am BER orientiert …

Leave a reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .

Wird häufig gelesen

ENDLICH WOCHENSPENDE!

Willkommen. Schön, dass Sie da sind. Stöbern Sie, schmökern Sie, und kommen Sie täglich wieder vorbei. Ach und vergessen Sie nicht, unserem Service einen Tipp da zu lassen. Oder Sie schließen ein ganz besonderes „Abo“ ab (Infos unter „Trinkgeld“).

Allen Unterstützern an dieser Stelle wieder 1000 Dank. Ihr seid großartig!

 

 

 

Jetzt spenden

oder Weiterlesen