Notizen aus der Bundesrepublik Bananien

Klima, Corona, Kemmerich

Das Klima hält nicht, was Merkel und Schnellhuber versprechen, deshalb schweigen wir stille und genießen das gute Wetter. Corona hält nicht, was der Drosten verspricht. Wie schon bei der Schweinegrippe, nur dass ihm damals gottlob keiner so richtig zuhörte. Und ein Kemmerich hält sich nicht mal ein paar Wochen, da muss er sich nicht wundern, dass Annalena Baerbock ihn inzwischen für einen Nazi hält...

Jeden Tag testen sie wie die Blöden, aber sie können kaum mehr Neuinfektionen melden als früher ein durchschnittles Kreisliga-Spiel Besucher. Und dann stirbt kaum einer an der Spahnschen Grippe, verdammt noch mal! Jetzt sagt auch noch der Leiter des Instituts für Virologie am Universitätsklinikum Essen, Prof. Dr. Ulf Dittmer: „Es gibt tatsächlich Hinweise darauf, dass sich das Virus abschwächt. Und es könnte auch sein, dass das Virus im Zuge der Veränderungen irgendwann nur noch eine Erkältung oder einen Schnupfen auslöst.“

Staatsbankrott wegen Schnupfen? Damit wäre Merkel ihr Platz in der Geschichte endgültig sicher.

Wie sagen Sie? Staatsbankrott wäre etwas übertrieben? Vielleicht ein wenig in die Zukunft geschaut. In Hanau, da wo der Sohn eines Grünen-Politikers mehrere Menschen erschoss, ist die Zukunft schon angekommen. Da sind inzwischen die Einnahmen aus der Hundesteuer höher als die Gewerbesteuern.

 

Schönschreiber & Schönrechner

Trotzdem wollen wir die großen Leistungen von Dr. Corona Merkel nicht kleinschreiben. Das DIW (ein Berliner Wirtschaftsinstitut) hat 8.000 der etwa 1,5 Millionen Flüchtlinge repräsentativ befragt und zieht mit den gewonnenen Daten eine positive Bilanz, schreibt die Welt.

31% der sogenannten Flüchtlinge aus Afghanistan, Eritrea, dem Irak, dem Iran, Nigeria, Pakistan, Somalia und Syrien hatten am Ende des vergangenen Jahres einen sozialversicherungspflichtigen Arbeitsplatz. „Gut die Hälfte“ davon waren sogenannte Helferjobs. Wir fassen zur Verdeutlichung zusammen: 15% der Goldstücke hatten einen halbwegs gescheiten Job (keinen „Helferjob“). 15% der 8.000 Befragen, die offensichtlich die Fragen verstanden haben und gewillt waren darauf zu antworten. Das sagt über die 1,5 Millionen gar nichts aus, und es braucht schon die haupt- und nebenamtlichen Schönschreiber, um das Desaster schön zu reden.

 

Gaganistan
Leider wurde die Zahl der importierten Psychos noch nirgends erfasst. Der Iraker Sarmad A. gehört wohl dazu. Der attackierte mit einem Auto Motorrad-Fahrer in Berlin und verletzte drei davon schwer und wurde schließlich unter lautem Allahu Akbar Rufen (seinerseits, nicht durch die Polizei, so kultursensibel sind die auch in Berlin noch nicht) festgenommen. Schon melden die psychologisch geschulten Journos, es gebe Hinweise auf psychische Probleme des Irakers.

Jedenfalls ist die Macke die beste Strategie vor deutschen Gerichten. Der Eritreer, der ein achtjähriges Kind in Frankfurt vor einen Zug stieß und tötete, wird es sich auch in der Psychiatrie bequem machen können. Mitfühlend sagte eine Reporterin vom Staatsfunk, dass er erst durch die Einnahme der richtigen Medikamente in der Lage sei, seine Tat überhaupt nachvollziehen zu können. Wenn das tatsächlich passiert ist, was alle sagen, dann „tut es mir unendlich leid, ganz besonders für die Familie“, so der Mörder, der aber in deutschen Akten nicht als solcher geführt wird. Der weiß inzwischen wohl auch, dass es sonne Klapsmühlen gibt und sonne. Reuige Sünder dürfen auf etwas mehr Luxus hoffen.

Apropos psychisch auffällig, aber von den Journos noch nicht diagnostiziert. Nicht alle Bananen am Strauch hat definitiv auch Jens Spahn, der unsensiblerweise ausgerechnet in der Zeit, in der viele Menschen  durch sein Missmanagment Angst um ihre berufliche Zukunft haben, eine Millionenvilla kaufte, sucht wieder mal Berater, weil er und sein Ministerium nichts auf die Reihe kriegen. 27 Mio. für McKinseys oder Co., dafür, dass die ihm helfen, Masken zu kaufen. Der Mann hat doch offensichtlich eine Macke!

 

Held für einen Augenblick
Ach komm, Sven Schulze, das ziehst Du doch nie durch. Schulze, der Generalsekretär der CDU Sachsen-Anhalt, großmaulte auf Twitter über ein Propagandavideo des Staatsfunks gegen die angeblich rassistische Polizei:

„Nicht nur deshalb ist es richtig, dass die geplante Erhöhung des Rundfunkbeitrags nicht kommen wird. Die CDU in Sachsen-Anhalt wird das verhindern.“

Vögel, die am Morgen twittern, holt am Abend die Katzlerin.

 

Als Nachfolgerin für Angela, die Gebenedeite, steht Annalena Baerbock bereit, die nach den Computer-Daten des Klimagurus Schnellnhofer die beste nächste Merkel wäre, und der immerhin 9% der Bundesbürger das Kanzleramt auch zutrauen würden.

Nur sollte sich Lindner von der Lindnerpartei nicht auf eine mögliche Koalition mit den grünen Spinnern freuen. Da war doch was in Thüringen, das kann die Annalena nicht vergessen. „Da standen wir kurz davor, dass ein Nazi, dass jemand, der nicht auf dem Boden des Grundgesetzes steht, in einem unserer Bundesländer zum Ministerpräsidenten gewählt wird.“ Sag, wer kann der Nazi sein? FDP-Kemmerich hat schon mal Klage gegen den Baerbock (neudeutsch für Unsinn) eingeleitet.

 

13 comments

  1. Irmgard Heller 19 August, 2020 at 20:24 Antworten

    Ja ja, wieder mal teure Berater. Wäre interessant zu erforschen, seit wann in Ministerien konsequent nach Parteibuch und Frauenquote statt Sachverstand eingestellt und befördert wird.

    • treu 20 August, 2020 at 14:59 Antworten

      Das Schlimmste ist doch, daß der Michel sich gegen die permanente Steuergelderverschwendung höchsten Ausmaßes gar nicht wehrt und wenn er wollen würde, dann könnten weder er noch der Spaßverein “Steuerzahlerbund” etwas dagegen tun oder Spahn & Co. zur Rechenschaft ziehen. Der neufeudale Hofstaat kann machen was er will, praktisch ohne jede Konsequenzen. Und die verkaufen einem das immer noch ganz frech als “Demokratie”.

  2. Richard Kaufmann 19 August, 2020 at 21:08 Antworten

    Wie auch Kevin ist auch Annalena die Bezeichnung für eine Erkrankung des zentralen Nervensystems, im Volksmund auch Gaga genannt. Sie kann ja nichts dafür, sie alle können nichts dafür, darum ist Schland so bunt … und wird vielleicht nach der kommenden Bundestagswahl (falls die EU-Staaten sie nicht für nichtig erklären) noch bunter. Freuen Sie sich doch, es kommt bestimmt keine Langeweile auf. Ich traf unlängst einen Nachbarn, der auf der Grünenliste in den Kreisrat will. So hohl wie dessen Kopf ist nicht einmal eine hohle Nuss.

  3. Michael 20 August, 2020 at 01:07 Antworten

    Verflixt auch! Da hat sie wieder einen kapitalen Baerbock geschossen: Annalena, die Stromexpertin der Hinter-den-Ohren-noch-Grünen. (Verzeihung: GrünInnen.) Da ist wohl wieder der Kobold mit ihr durchgegangen, der auch Autobatterien erst so richtig auf Touren bringt.

  4. luxlimbus 20 August, 2020 at 06:34 Antworten

    Nicht die Annalena vergraulen! Die bringt (auch in absehbarer Zeit) mehr Zuspruch, als das fleischgewordene Bermudadreieck Höcke/Meuthen /Gauland, für die AfD zusammen.

  5. Paula 20 August, 2020 at 10:19 Antworten

    Nur so am Rande.
    32,8 Milliarden € Sozialhilfe gab unsere Regierung 2019 aus.
    Das wären 5,8% mehr als 2018. (So schrieb meine Tageszeitung)
    Wer die grösste Gruppe der Sozialhilfeempfänger ist, wurde nicht weiter benannt.

    Jetzt stellt sich die Frage, warum Bedford-Strohm noch mehr Sozialhilfe unters Volk bringen will?

    Dass Täter immer (!) polizeibekannt sind hilft den Opfern herzlich wenig.
    Duldungen, die letztendlich verhindern, dass abgeschoben werden darf, erweisen sich immer öfters als tödlich. Danach wird wieder zur Tagesordnung übergegangen.

    Da dürfen wir ja gespannt sein, was dabei rauskommt, wenn ein FDPler eine Grüne anzeigt? Wo doch mittlerweile jeder jeden als Nazi bezeichnet und bezeichnen darf. Einfach so, als Totschlagargument.

  6. Ulli Bettel 20 August, 2020 at 10:30 Antworten

    “Vögel, die am Morgen twittern, holt am Abend die Katzlerin.”

    Für mich der Spruch des Tages: (Gewohnheitsmäßig hatte ich zunächst Kanzlerin gelesen.)

    Man darf wohl davon ausgehen, dass dem Sven Schulze bald ein Angebot ins Haus flattert, das er nicht ablehnen kann (andernfalls: tote Vögel im Bett).
    “Mensch, Sven, Junge, ich will doch nur Dein Freund sein. Komm.. und jetzt sag Angie zu mir.”

  7. Max Mucks 20 August, 2020 at 11:11 Antworten

    Die Bundes-Grünen kennen sich halt nicht so gut aus in Dunkeldeutschland. Ich darf an folgendes Zitat von Herrn Habeck (= männlicher Baerbock) erinnern:
    “Wir versuchen, alles zu machen, damit Thüringen ein offenes, freies, liberales, demokratisches Land wird, ein ökologisches Land.”
    Meines Wissens sagte er das 2019 während des letzten Landtagswahlkampfs in Thüringen, wo die Grünen bereits seit 2014 gemeinsam mit den Roten und Dunkelroten die Regierung stellten. Hätte Habeck doch wenigstens “BLEIBT” statt “wird” gesagt. 🙂

    Die Krux: Die Grünen können so viel Stuss daherreden, wie sie wollen. Es schadet ihnen nicht.

  8. Annalena Blödkopp 20 August, 2020 at 12:59 Antworten

    “FDP-Kemmerich hat schon mal Klage gegen den Baerbock (neudeutsch für Unsinn) eingeleitet.”

    Ich mag die Fotos auf denen sie zu sehen ist. Ich bin immer wieder aufs Neue davon fasziniert das es tatsächlich Menschen gibt, denen ihre Blödheit aus den Augen schaut.

Leave a reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .

Wird häufig gelesen

ENDLICH WOCHENSPENDE!

Willkommen. Schön, dass Sie da sind. Stöbern Sie, schmökern Sie, und kommen Sie täglich wieder vorbei. Ach und vergessen Sie nicht, unserem Service einen Tipp da zu lassen. Oder Sie schließen ein ganz besonderes „Abo“ ab (Infos unter „Trinkgeld“).

Allen Unterstützern an dieser Stelle wieder 1000 Dank. Ihr seid großartig!

 

 

Jetzt spenden

oder Weiterlesen