Im Minutentakt wird
eine andere Sau durch’s
mediale Dorf getrieben

Tönnies, Stegner, Linnemann, etc.

Damit im Sommerloch nicht nur Berichte über Messer, Ehre, Vergewaltigung, Raub und Totschlag die Leser verunsichern, werden im Minutentakt andere Säue durch’s Dorf getrieben, um mit künstlicher Aufregung von den Zuständen abzulenken.

 

Denn schließlich geht es selbst in München, wo der großspurige Hilfssheriff Joachim Herrmann sein Büro hat, drunter und drüber. Ausgerechnet am Tag der Aktion „Sichere Bäder für unsere Kinder“ „vergeht sich“ (tz) ein „14-jähriger Schüler, der aus dem Irak stammt und als Intensivtäter gilt“ an einem 13-jährigen Mädchen. Was, bitte, ist ein Intensivtäter? Ein „häufig Festgenommener, aber nie Bestrafter“? Und gibt es noch einen Unterschied zwischen Bayern und dem Homeland NRW? Apropos: Ebenda legten „Flüchtlinge“ aus Albanien ein Feuer in einer Sammelunterkunft. Als Entschuldigung gaben sie an, ihr Asyl sei abgelehnt worden. Da wird sich doch wohl ein Richter finden, der da auf Bewährung erkennt.

Damit im Sommerloch nicht nur Berichte über Messer, Ehre, Vergewaltigung, Raub und Totschlag die Leser (und Wähler) verunsichern, werden im Minutentakt andere Säue durchs Dorf getrieben, um mit künstlicher Aufregung von den wahren Ärgernissen abzulenken.

Mit größtem Eifer wird etwa Fleischtechniker Clemens Tönnies verfolgt, der öffentlich über die ausgeprägte Reproduktionsfreudigkeit der Afrikaner im Dunkeln sinnierte, und deshalb nicht länger Aufsichtsratsvorsitzender bei Schalke bleiben soll. (Obwohl der Mann Milliardär ist, lässt er sich gerade von den künstlich aufgeregten Pressbengels durch die Manege ziehen und ist zur öffentlichen Buße bereit.)

Der Abgeordnete Linnemann CDU gilt als des Teufels, weil er anregte, Kinder müssten Deutsch verstehen können, bevor sie in die Schule kämen. Und als habe es eine Überprüfung der Schulreife nie gegeben in diesem Land, zählen die Linksgazetten nun allerhand Erfolgreiche auf, die ohne Sprachkenntnisse nach ganz oben kamen (die meisten brachten es übrigens in grüner Politik und Medien so weit.) Am besten gefällt uns dabei Muhterem Aras, die als grüne Präsidentin des baden-württembergischen Landtags das Glöckchen schwingen darf, und damit, wie der Spiegel mal schrieb, „der AfD trotzt“. Toll. Dass der an den Zuständen verzweifelnde Lehrerverband Linnemann Recht gibt, interessiert die Zerstörer des Schulsystems dabei nicht.

Neben künstlicher Aufregung (anstatt sachliche Debatten zu führen) werden zugleich die Propaganda-Kanonen im Osten in Stellung gebracht. Mangels Leistung oder auch nur Ankündigungen derselben durch die Altparteien, muss als Munition immer wieder eine „Umfrage“ herhalten. So soll die CDU um vier Punkte auf 28 Prozent vorangekommen sein. Warum? Weil Kretschmer die Intensivtäter so gut integriert? Weil Lady KaKa so einen tollen Job macht? Angela ihren Badeanzug in Tirol selber aufhängt? Gründe für den Aufschwung bleiben ungenannt.

Und, klar, Trump geht immer, schließlich ist er an allem Schuld. Währungskrise, Wirtschaftskrise, Klimawandel, Dieselgate und Amokläufe gehen auf sein Konto, wenn man der deutschen Linkspresse nur ein Wort glaubt.

Dummerweise ist der Ohio-Killer (der erschoss neun Menschen, inklusive seiner Schwester) eher so eine Art Antifant mit Knarre. „Er war ein erbitterter Gegner von US-Präsident Donald Trump und bezeichnete sich selbst als Satanist und Antifaschist“ lesen wir in der „Krone“. Ach Österreich, selbst Presse kannst Du besser. Unser Mainstream recherchiert wohl noch.

 

Tag 37 der SPD-Chefsuche.

Mehrmals haben wir es Ralf Stegner auf dieser Seite nahegelegt, doch bitte selber als Parteichef zu kandidieren. Und nun das!

1 comment

  1. Der Westharzer 6 August, 2019 at 20:40 Antworten

    Auch die 5-8% Partei des Herrn Lindner, vertreten durch die Mitvorsitzende aus HH echauffiert sich über das Ansinnen des Herrn MdB Linnemann (cdu). Dann sollen doch die lieben kleinen Ayslanten-Migrations und Flüchtlingskinder ihre Zeit in der Schule absitzen.
    Traditionell werden sie am Schuljahresende nicht versetzt und dürfen das Schuljahr wiederholen. Nach Ende der Schulpflicht stehen ihnen Vielfältige Jobs offen. Die Mädels werden mit 16 Mit einem reiferen Verwandten vermählt und dürfen die Geburtenschwachen Jahrgänge der Germanen kompensieren. Mit rudimentären Sprachkenntnissen können sie den Gemüsestand ihres Nachbarn übernehmen, Türsteher einer Disco werden oder versuchen sich mit dem Verkauf von irgendwas illegalem über Wasser halten.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Wird häufig gelesen