Die in Davos das Klima versauen...

Umweltverschmutzer

+++ Das Wetter steht ganz oben auf der Welt-Risikoliste der Globalistenkonferenz in Davos, und damit ist nicht das Landeanflugwetter in der Schweiz gemeint, sondern natürlich die Globale Erwärmung. Und damit die Globale Erwärmung auch ordentlich vorankommt, schweben die Heuchler gleich mal mit 1.500 Jets ein – oder ist das mit dem Klima ein Witz und die 15-Jährige Greta aus Schweden hat ganz umsonst in Kattowitz geweint?

Nach der Landung gehts dann wohl im Heli oder Diesel zum Konferenzort (E-Auto geht nicht, weil, entweder Heizung oder Fahren!). So dürfen wir in diesem Davos-Jahr eine 50%ige Steigerung an Privatflugzeugen und umweltschädlichen Emissionen im Vergleich zum Vorjahr melden. Wetter wird gemacht. Es geht voran. (Donald ist ausnahmsweise nicht schuld, der kommt nicht, genauso wie Xi und Wlad) +++

+++ Ach wie strahlt der Armin, das er wieder im Fernsehen ist, und wir würden wetten, dass er es heute sogar in die Tagesschau schaffte, weil doch der Macron mit der Merkel in Aachen ihre Gelübde erneuert und einen entsprechenden Ehevertrag abgezeichnet haben und der Armin als eine Art Trauzeuge fungierte.

Angela las ihre Versprechungen vom Blatt und uns ist nur noch das „Wir werden hart daran arbeiten müssen, dass wir uns immer besser verstehen“ in Erinnerung. Ja, Liebe ist Arbeit, Arbeit, Arbeit (Therapeutin van Dampen), aber ob auch Schwerenöter Emmanuel es ernst mit der Angela meint, wo die doch ein wenig engherzig mit dem Geld ist? +++

+++ Kannten Sie das Schostok? Das Ober-Bürgermeisternde von Hannover Schostok? Weil das Schostok die wichtigsten Schlagzeilen heute lieferte, müssen wir es kurz erklären. Das Schostok studierte eifrig Sozialpädagogik, Gewerkschaft und SPD und wurde zur Belohnung das Bürgermeisternde von Hannover (da wo auch das Boris & das Doris wohnen). (Soweit zum intellektuellen Background)

Wenn Sie sich jetzt wundern, was schreibt der Autor denn so komisch „das Schostok“, „das Bürgermeisternde“ – nun, wir passen uns schon mal an, wenn das, was das Schostok jetzt in Hannover eingeführt hat, überall verbindlich wird, wo Spezialdemokraten ihr Unwesen treiben. So schreibt Spiegel online (Vorsicht! Da wurde erst vor kurzem eine Fälscherwerkstatt ausgehoben!): „Herr und Frau wird es als Anrede nicht mehr geben, Lehrer und Wähler auch nicht: Die Stadt Hannover will E-Mails, Pressemitteilungen, Broschüren, Formulare, Flyer und Briefe künftig genderneutral formulieren.“

Vielleicht hat das Bürgermeisternde diesen Unsinn nur verbrochen, um von Ermittlungsverfahren „wegen des Verdachts der Untreue“ abzulenken, das seit Juni 2018 gegen ihn läuft. Dabei wird eigentlich nichts Besonderes untersucht, es geht lediglich um Genossenbereicherung im Amt.

Nun heißen Lehrer in Hannover jetzt Lehrende, Wähler Wählende, Teilnehmer werden Personen - und aus dem Rednerpult wird das Redepult: Die niedersächsische Landeshauptstadt Hannover setzt damit in Zukunft stärker auf Gendergerechtigkeit, so ein Dingens aus der Verwaltung.

Und die Bürger... äh.. Bürgenden machen eifrig mit: Ein Einwohnendes hatte angeregt, das geplante "Wählendenverzeichnis" in "Verzeichnis der Wahlberechtigten" umzubenennen - ein Vorschlag, der sofort umgesetzt wird. +++

(Quellen SPON, Welt, zerohedge)

Leave a reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .

Wird häufig gelesen

ENDLICH WOCHENSPENDE!

Willkommen. Schön, dass Sie da sind. Stöbern Sie, schmökern Sie, und kommen Sie täglich wieder vorbei. Ach und vergessen Sie nicht, unserem Service einen Tipp da zu lassen. Oder Sie schließen ein ganz besonderes „Abo“ ab (Infos unter „Trinkgeld“).

Allen Unterstützern an dieser Stelle wieder 1000 Dank. Ihr seid großartig!

 

 

Jetzt spenden

oder Weiterlesen