„Die ganze ARD leidet...“

Tom-Buhrow-Geschwätz • dumm, dümmer, Karl • Grüne im Urlaub

Ein Urlaub ist nicht immer ein Zuckerschlecken. Flüge gehen später oder gar nicht, auf Malle muss auf den billigen Rängen um jeden Platz am Pool gekämpft werden, aber wer kann schon von geliebten Gewohnheiten lassen? Auch den Grünen an sich zieht es hinaus in die Welt, CO2 zum Trotze, aber nicht, ohne den anderen mahnende Worte mit auf deren Reise zu geben.

„Wir brauchen einen extrem harten Lockdown JETZT sofort! Wenn wir nicht sofort handeln, werden wir in wenigen Jahren unseren Kindern nur noch eine Wüste hinterlassen. Unser Lebensraum ist massiv in Gefahr!“ schrieb die grüne Kommunalpolitikerin Domke aus Cottbus am 11.08. ihrer Twitter-Kundschaft ins Gewissen. Da war die grüne Barbara („Sozialarbeiterin, evang.“) aus ihrem eigenen Urlaub („17. Juli. Angekommen. Nach einer 15-stündigen Autofahrt erschöpft auf unserem Campingplatz…“) längst wieder zurück. Deshalb kann der extrem harte Lockdown auch JETZT ruhig beginnen…

 

Tom Buhrow, der Interimschef der ARD, hat die systemische Schlesinger-Affäre immer noch nicht ganz begriffen. So sagte er der dpa: „Die ganze ARD leidet darunter, dass in der Öffentlichkeit ein Bild entstanden ist, dass in der Chefetage unkontrolliert gehandelt wurde...“

Die Öffentlichkeit hat mitnichten das Gefühl, dass die ganzen Sauereien unkontrolliert geschehen konnten. Im Gegenteil wurde (und wird?) in den ARD-Chefetagen kontrolliert gehandelt. Nur dass, und das hätte Tom aus den zahlreichen Tiersendungen auf seinen Kanälen lernen können, genau das passiert, wenn der Hund die Wurst bewacht.

 

Währenddessen geht der öffentlich-rechtliche Wahnsinn kontrolliert und ungebremst weiter. Neueste Erfindung aus dem rotgrünen öffentlich-rechtlichen Sprachlabor: Die Krankenschwesterin. Selbst das Microsoft-Kontrollprogramm, längst zu allerlei Zugeständnissen bereit, will sich nicht mit dem Sprachquark abfinden und beharrt auf einer Fehlerkorrektur.

Woher der Unsinn kommt, und was er bedeuten soll? Wir wissen es nicht und wollen es auch gar nicht wissen. Schließlich sind wir weder Arzt noch Psychologe.

 

Apropos. Ganz ohne den verrückten Karl geht es nicht. Lauterbach, dieser höchstministeriell agierende komische Vogel, hat auf einer Pressekonferenz seinen digitalen Impfpass in die Kameras gehalten, obwohl seine Behörde ständig davor warnt, den eigenen Impfpass bei sozialen Netzwerden zu teilen, weil der sich leicht scannen und übertragen lässt. Nun kann sich also ein jeder Impfmuffel mit Karls digitalem Pass Einlass in ihm ansonsten versperrte Kneipen verschaffen. (Wie? Ja, natürlich geht das Aussperrungstheater im Herbst wieder los.)

Offenbar hat auch die Presse Karls Impfzertifikat gleich gescannt und unter die Lupe genommen, und siehe da! Karl, der Lügenmolch, ist offiziell nur dreimal geimpft, nicht viermal, wie er immer behauptet. Es sei denn, sie glauben seinem Ministeriumssprecher, der sich damit herausredet, Karl habe die vierte Impfung noch nicht digitalisieren lassen. Als müsste er sowas selber machen und hätte nicht seine Lakaien dafür!

 

Leave a reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .

Wird häufig gelesen