Der „Morgenthau-Plan“* des Herbert Diess

Job-Kahlschlag fürs „Klima“ – ARD verspottet die Armen – FDP will links sitzen

VW-Chef Herbert Diess denkt offenbar häufig über den Tellerrand hinaus, wie sonst käme er darauf, dass ein Verbot der Currywurst „ein immenser Fortschritt“ für die VW-Welt und die große, weite, schöne, neue Welt insgesamt sein könnte? Jetzt hat er wieder nachgedacht, behauptet das Handelsblatt. Oder die Welt zitiert ein wenig übermütig: VW-Chef Herbert Diess denkt offenbar über einen massiven Stellenabbau nach.

30.000 Arbeitsplätze will der Österreicher Diess in Wolfsburg streichen, knapp jeden vierten Mitarbeiter feuern. Upps. Nun fühlte sich der Aufsichtsrat angeblich „überrumpelt“, melden die, die es wissen wollen, wobei das schwer nachzuvollziehen ist.

Denn den Herren Dr. Hussain Ali Al Abdulla und Dr. Hessa Sultan Al Jaber aus Qatar jedenfalls dürften deutsche Arbeitsplätze ziemlich wurscht sein, und Niedersachsens MP Stephan Weil, SPD, und seinem Minister Dr. Bernd Althusmann, CDU, müsste nach ihren diversen Glaubensbekenntnissen und Parteistatuten doch „Klima“ über alles gehen. Da müssen eben Opfer gebracht werden. Und die Gewerkschaften? Die mögen ja wegen des Betriebsklimas durchaus ein wenig geschimpft haben, aber der Kampf gegen Rechts zieht leider Gehirnkapazitäten ab, ansonsten gilt, was der Vorstand sagt.

 

Übrigens: Diess hält Tesla für den „neuen Polarstern“ der Autoindustrie, und das kann man sogar nachvollziehen. Schließlich kann er kopfrechnen: Tesla baut gerade in Brandenburg eine Autofabrik für 1,1 Milliarden Euro: Förderungsbetrag der Genossenregierung: 1,1 Milliarden Euro. Und der Tesla-Profit kommt in erster Linie vom CO2-Zertifikate-Handel. So geht nachhaltiges Business.

Nach der Atomindustrie wird nun die Autoindustrie abgewrackt. Was ist mit Maschinenbau? Ist der noch hier?

 

Haben Sie je von Detlef Flintz gehört? Wir kannten ihn nicht, und auch das TV-Standbild der ARD-Tagesthemen sagte uns nichts.: Ein eher freudloser Typ, mürrisch, fast weinerlich kommt er da rüber. Wie einer, der schon persönlich beleidigt ist, wenn es mal regnet. Dabei hatte er doch Grund zur Freude bei seinem Tagesthemen-Auftritt:

„Er ist da, der Preisschock. Gut so! Denn nur wenn Öl und Gas spürbar teurer werden, kriegen wir die Erderwärmung in den Griff.“

Was der WDR-Journalist (angeblich 11.000 Euro/Monat) damit sagen will: Was heizen die Mindestlöhner auch so viel, sollen sie doch Überstunden im warmen Büro machen, was übrigens nicht fremdenfeindlich zu werten ist, denn bei sehr, sehr vielen Neubürgern zahlt das Amt die Heizkosten.

Hat Detlef auch was über das Zustandekommen des Gaspreises gesagt? Oder gilt hier, was die FAZ mal über seine berühmten „Markenchecks“ in der ARD schrieb: „Nirgendwo sonst im deutschen Fernsehen wird mit so großem Aufwand an so kleinen Erkenntnisgewinnen gearbeitet“?

Vielleicht hat er es ja auch nur vergessen. Nun denn also:

Laut Branchenverband BDEW wurden im ersten Halbjahr 2021 für ein Einfamilienhaus durchschnittlich 6,22 Cent pro Kilowattstunde (kWh) Erdgas fällig. Der größte Teil entfiel dabei mit 2,55 Cent auf Beschaffung und Vertrieb. 1,64 Cent wurden für das Netzentgelt fällig. 0,99 Cent waren Mehrwertsteuer, 0,55 Cent entfielen auf die Erdgassteuer und weitere 0,46 Cent auf die CO2-Abgabe. (Quelle Focus)

Das heißt, mehr als 30% kassiert der Staat für dies und das.

 

Und unsere Koalitionierer?

Wichtigste Forderung der FDP an künftige Koalitionspartner: Sie möchte im Bundestag nicht mehr neben der AfD sitzen, schließlich rückt sie ja auch inhaltlich deutlich nach links. Außerdem kommen immer „vulgäre, sexuell anzügliche Kommentare aus den Reihen der AfD“ über die FDP-Hasen, so der stellvertretende FDP-Fraktionschef Stephan Thomae (War der „anzügliche“ Brüderle nicht in der FDP?).

Soll doch die Union neben den Schwefelbrüdern sitzen, mit der ist eh nix mehr los.

 

Wer weiß, wie lange es die Union überhaupt noch gibt. Jetzt gehen schon die (Partei-)Kinder aufeinander los. Frech fordert Bayerns Söder-Jugend (noch JU), der alte Schäuble solle sein Bundestagsmandat abgeben, weil der doch den Kanzlerkandidaten Söder verhindert hat. Spricht da der dunkle Lord selber aus dem JU-Vorsitzenden Christian Doleschal, 33? Sein baden-württembergischer Kontrahent, Philipp Bürkle, auch schon 30, beschwert sich empört über das „grobe Foulspiel“.

 

Vergessen ist die Schweinegrippe. Aber weil es mit Corona so prima geklappt hat, will die WHO unseren Dr. Drosten in den „Beirat berufen, der Richtlinien für künftige Studien über den Ursprung von Pandemien und Epidemien erarbeiten und Untersuchungen beaufsichtigen soll“.

Apropos WHO: „Wochenlang spielte WHO-Chef Ghebreyesus die Gefahren des Coronavirus herunter. Wie konnte der Ex-Kader einer gewalttätigen kommunistischen Partei zum Wächter über die Gesundheit von 7,8 Milliarden Menschen aufsteigen?“ fragte mal die Weltwoche. Nun vielleicht, weil der Kommunist das finanzielle Potential der Corona-Krise nicht einschätzen konnte. Dummy.

Inzwischen „heißt der heimliche WHO-Chef aber Bill Gates“ (die Hamburger Zeit), der auch im Pharmabereich massiv investiert ist, da lohnt sich ein Einstieg bei der „Weltgesundheitsorganisation“.

So wächst zusammen, was zusammen gehört: Die WHO wird mittlerweile zu 80 Prozent von privaten Geldgebern und Stiftungen finanziert. Größter privater Geldgeber ist die Bill und Melinda Gates Stiftung. (Die Faktenfüchse von SWR2)

 

Kein Wunder, dass die Deutschen (außer Merkel) wieder überall unbeliebt werden. Jetzt ließen spanische Richter „den Deutschen Abdelkarim E.“ (Bild) gegen Kaution frei, nachdem der Strolch „versehentlich“ einen spanischen DJ erschossen hatte.

 

*Der Morgenthau-Plan hier.

Illustration: adborsche

10 comments

  1. Krufi 13 Oktober, 2021 at 21:27 Antworten

    Ob es bei diesen 30.000 Stellen bleiben wird?? Da habe ich meine Zweifel. Wenn die E-Mobilität floppt, und davon bin ich überzeugt, gehen nochmals etliche 10.000 Stellen verloren.

    Soweit ich mich erinnere, habe ich gelesen, dass der Maschinenbau auch den Bach runtergeht. Passt auch nicht zum „MORGENTHAU-PLAN“. Übrigens, letztes Jahr habe ich schon Leserbriefe auf anderen Blogs geschrieben und den Morgenthau-Plan erwähnt. Wurden alle nicht online gestellt. Anscheinend war die Zeit noch nicht reif.

    Zu der „Energiekrise“ gibt es ja im Moment zahlreiche interessante Artikel, z.B. auf der Achse, bei Tichy und bei EIKE. Kann sich jeder selbst anschauen, das muss ich hier nicht mehr kommentieren.
    Zu „sehr vielen Neubürgern zahlt das Amt die Heizkosten.“ habe ich ein lustiges Bild. Sitzen 3 alte Frauen auf einer Bank und unterhalten sich. Sagt die erste: „Wir haben alle nur 500 € Rente! Jetzt wird Strom und die Mieten teurer! Wie sollen wir das bezahlen?“ Sagt die zweite Frau: „Ganz einfach! Wir werfen die Pässe weg und beantragen Asyl!“ Sagt die dritte Frau: „Genau! Dann wird unsere Miete und Strom bezahlt und wir bekommen noch Taschengeld!“ Nachdem das als Biodeutscher nicht so einfach ist (da war doch was, BAMF) hatte ein Bekannter vor Jahren schon eine ganz andere Idee. „Wenn ich kein Geld mehr habe, überfalle ich eine Bank und lasse mich erwischen. Dann habe ich Kost und Logis gratis“. Weiß jemand zufällig, wie viele freie Plätze es noch in den Gefängnissen gibt??

    Wird der deutsche Abdelkarim E.“ nach Deutschland abgeschoben oder kommt er per „Maas Airlines“ nach Deutschland und wird von Frau Roth am Flughafen begrüßt und in Empfang genommen?? In Istanbul wurde erst ein afghanischer Gangster-Boss, der deutschen Polizisten drohte, verhaftet. Schieben die Türken den verhafteten Islamisten auch nach Deutschland ab?? Wenn ja, hoffe ich, dass die beiden in einer Zelle untergebracht werden. Begründung siehe vorherigen Absatz.

    • Spaetowrianer 14 Oktober, 2021 at 09:38 Antworten

      Da wird #futschi ja gar nicht mehr aus der Dauerrotation kommen, zumal, wenn jetzt tatsächlich auch Magnesium knapp werden wird. Ach, das bisschen Alu für meine Hüte kratze ich schon irgendwie zusammen.

      • Krufi 14 Oktober, 2021 at 19:50 Antworten

        Kratzen Sie aber nicht zu viel Alu zusammen, denn es gab schon mal eine Zeit, da bekam man Besuch, wenn man gewisse Rohstoffe hatte, die dringend benötigt wurden. Ach, ich sollte das Lesen von Geschichtsbüchern einfach lassen, da wird es einem kotzübel, wenn man es mit der jetzigen Zeit vergleicht. Man lernt eh nichts aus der Geschichte, leider.

  2. Emmanuel Precht 13 Oktober, 2021 at 22:10 Antworten

    Hessen: „Damit dürfen Supermärkte Ungeimpften den Einkauf von Lebensmitteln verwehren“ Da ist der Punkt erreicht dass es „ALARM“, (ital. all’arme) übersetzt: „Zu den Waffen“ heißen muss. Wohlan…

  3. Franck Royale 13 Oktober, 2021 at 22:13 Antworten

    Muss man dem begriffsstutzigen Aufsichtsrat denn wirklich alles erklären? Herbert Diess setzt nur konsequent die Corona-Massnahmen der Bundesregierung um: die Entlassungen sind solidarisch, alle Arbeitslose die zu Hause bleiben sind Helden, die Ausdünnung am Standort Wolfsburg ist alternativlos. Kapiert oder noch ne Currywurst?

    Die FDP will sich in Zukunft im Bundestag von der Habeck-Jugend (HJ) und Alt-Kommunisten (AK) beschimpfen lassen? Was für „anzügliche Kommentare“ eigentlich genau, bitte mal ein paar Beispiele. Nur so aus Interesse.

  4. K. Assel 13 Oktober, 2021 at 23:12 Antworten

    Die FDP ist echt zu bemitleiden. Was kann es Schlimmeres geben, als von einem AFD-Abgeordneten in ein Gespräch verwickelt zu werden? Noch schlimmer ist allenfalls, mit AfD-lern in einem Aufzug gefangen zu sein und nett angegrinst zu werden, wie es schon mal einer Linken passiert ist, die sich seitdem in traumatherapeutischer Behandlung befindet. Mein Vorschlag zur Güte wäre, ein Rotationssystem einzuführen, wonach jede der fünf demokratischen Parteien ein Jahr lang neben der einzigen undemokratischen (Schwefel-)Partei sitzen müsste. Selbstverständlich muss man die demokratischen Parteien vor einem direkten Kontakt mit der AFD schützen. Bei „Wer weiß denn sowas“ machen die das mit einer Glas-Trennscheibe (wg. Corona). Sowas in der Art müsste doch auch im Bundestag möglich sein sein, Glaskäfige haben sich ja auch schon bei anderen Gelegenheiten bewährt.

    Mein Gott, was bin ich froh, dass ich nicht im letzten Moment noch die FDP gewählt habe. Ich hatte bis zuletzt zwischen AFD und FDP geschwankt.

    • K. Assel 14 Oktober, 2021 at 11:18 Antworten

      P.S.
      Das war natürlich Ironie. Bei allem, was man der AFD möglicherweise vorwerfen kann, ist sie eines ganz gewiss NICHT: undemokratisch. Von den Leuten, die das gebetsmühlenartig behaupten, habe ich noch nie auch nur ein einziges Wort der Begründung für diesen schwerwiegenden Vorwurf vernommen. Warum wohl?

  5. Berliner 14 Oktober, 2021 at 12:05 Antworten

    “Tesla baut gerade in Brandenburg eine Autofabrik für 1,1 Milliarden Euro: Förderungsbetrag der Genossenregierung: 1,1 Milliarden Euro.”
    —————
    Ist das jetzt Satire, oder stimmt das?

Leave a reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .

Wird häufig gelesen

ENDLICH WOCHENSPENDE!

Willkommen. Schön, dass Sie da sind. Stöbern Sie, schmökern Sie, und kommen Sie täglich wieder vorbei. Ach und vergessen Sie nicht, unserem Service einen Tipp da zu lassen. Oder Sie schließen ein ganz besonderes „Abo“ ab (Infos unter „Trinkgeld“).

Allen Unterstützern an dieser Stelle wieder 1000 Dank. Ihr seid großartig!

 

 

 

Jetzt spenden

oder Weiterlesen