Versucht’s die SPD mal mit Ehrlichkeit?

10 Punkte, an denen die SPD wirklich schuld ist – Es droht: Karl als Minister

Für Ironie ist in der staubtrockenen und humorbefreiten Sozialdemokratie bekanntlich kein Platz, von daher dürfte ihre Werbekampagne ein Schuss in den Ofen werden. Oder sollte der neue Werbespruch der SPD „Wenn zwei sich streiten, arbeitet der Dritte“ ernst gemeint sein? Im Sinne von: Annalena und Armin zanken sich, Olaf Scholz „verhandelt währenddessen die globale Mindeststeuer“. Das ist ungewollt jedenfalls lustig.

Denn gerade war der Olaf in obiger Angelegenheit in den US und A, wo er allerdings keinen Termin bei Kamala Harris bekam, die den alten Präsidenten Joe betreut, sondern mit der Amtskollegin Janet Yellen vorlieb nehmen musste. Ob sie dem Olaf begreiflich machen konnte, dass der alte Joe 40 Jahre für den Staat Delaware im Senat saß – und in Delaware beträgt die Körperschaftssteuer 0,0%. Da wird’s wohl nix mit der globalen Mindeststeuer.

P.S. In den Niederlanden beträgt die Körperschaftssteuer 10%, Gewerbesteuer unbekannt. Vielleicht hätte der Olaf zunächst mal nach Den Haag zum Arbeiten reisen sollen.

Das Motiv mit dem arbeitenden Olaf ist wohl ein typischer Einzelfall der Kampagne. Leitmotiv soll wohl dieses sein:

10 Dinge, an denen die SPD schuld ist

Grundsätzlich eine gute Idee. Asche auf’s Haupt, Funktionäre und Apparatschiks im Büßergewand, auf dem steht: Wir entschuldigen uns für alles, was wir allein die letzten 16 Jahre angerichtet haben.

Aber weit gefehlt! Die Genossen zählen nicht etwa auf...

*unbegrenzter Zuzug von Migranten ohne Asylchancen

*unbegrenzter Zuzug von Migranten ohne jegliche Qualifikation (SPD-Wählern als Facharbeiter verkauft)

*Helge Lindh

*Karl Lauterbach

*höchste Energiepreise in der Welt

*die höchsten Steuern in Europa (gelegentlich Platz 2 hinter Belgien)

*zerrüttetes Justizsystem

*Spaltung des Landes

*Frank-Walter Steinmeier

*Zunahme der politischen Gewalt durch Unterstützung der Antifa

(Das mal nur so auf die Schnelle, man könnte hunderte Dinge finden, an denen die SPD schuld ist.)

... sondern Unsinn wie Mieterschutz (unvergessen Heikos Mietpreisbremse, nach der die Mieten regelrecht explodierten), grünen Mumpitz wie Kohleausstieg und ähnliches Zeugs. Und als Krönung schreiben die Genossen, beziehungsweise ihre Mietschreiber, tatsächlich „aktive Bekämpfung von Steuerhinterziehung/Betrug“ – dabei hätten sie vorher besser gugeln sollen: „Olaf Scholz, Warburg Bank, cum ex.“ Tja, Ironie ist eine schwierige Sache...

 

Die Partei von der verfolgten Unschuld

Nun müsste es mit dem Teufel zugehen, wenn die SPD noch mal in eine Bundesregierung kommt, aber wenn, dann...

... könnte sich Karl, die Corona-Heulboje der SPD, der Lauterbachologe der Haawatt-Universität, sehr gut vorstellen, dass er dann Gesundheitsminister würde! Nä, lass ma. Da sind wir mit dem herausgeforderten Jens ja noch gut bedient.

Übrigens kriegt der Karl inzwischen Personenschutz. Wie dieses andere von pösen Internet-Purchen bedrohte Pflänzchen von der Partei der verfolgten Unschuld, Sawsan Chebli. Sawsan hat angeblich vier Personenschützer des LKA, die sie zum Latte begleiten müssen. Karl müsste da eigentlich gleich eine ganze Kompanie Begleitschutz haben.

 

Rin inne Koffer, raus ausse Koffer

Der SPD-Äußerste, Außen- und Urlaubsminister Heiko, und RKI-Wieler haben nun Portugal wieder runtergestuft auf ihrer kleinen Bedrohungsliste. Hat wohl einer beim Würfeln verloren. Apropos Würfeln:

Der Präsident der DIVI-Intensivmediziner, übrigens wieder ein Marx, räumt ein, dass Corona im Grunde intensivmedizinisch ’ne Grippe ist (Glauben Sie nicht? Schauen Sie selbst: „Corona wird deswegen aus intensivmedizinischer Sicht tatsächlich zu einer normalen Grippe.“), aber nur wenn sich alle schön impfen lassen, fügt er hinzu. Das muss er hinzufügen, sonst könnte er sich gleich einen neuen Job suchen.

Damit sich alle schön impfen lassen, schlägt Marx vor, die Impfung mit einer „Verlosung von einem Gewinn von hunderttausenden Euro verbinden“. Mit öffentlicher Ziehung wie bei den Corona-Zahlen vom RKI?

 

Großschriftstellerin Annalena Baerbock darf sich bei der Süddeutschen wegen der bösen Kritiker ausheulen (Gottseidank hinter pay!). Ein Satz ist durchgerutscht. So soll sie erkannt haben:

„Rückblickend wäre es sicherlich besser gewesen, wenn ich doch mit einem Quellenverzeichnis gearbeitet hätte.“

Rückblickend und vorausschauend.

Wollen die Grünen nur spielen, oder sind die eine ernste Bedrohung für Wirtschaft und Gesellschaft? Hier könnte der Saarland-Grüne Sven Kehrein-Seckler Auskunft geben, der soeben nach 12 Jahren die Partei verlassen hat und der Lindnerpartei beigetreten ist. Aber seltsam, der Wechsel ist in der Presse kaum der Rede wert. Nur ein Beitrag in der Welt (hinter pay), ansonsten Funkstille. Dabei könnte der Renegat bestimmt ein paar interessante Dinge über die Zustände in Klein-Grünsdorf ausplaudern...

 

4 comments

  1. Ludwig 8 Juli, 2021 at 20:34 Antworten

    Na hallo! Lieber Hr Paetow, ich stelle völlig entsetzt fest, das sich Ihr Stil vom Sarkasmus in eine etwas andere Richtung entwickelt. Das kann nicht so durchgehen! Sie waren es doch, der uns Lesern ( ähm Lesenden) täglich mit einem Lächeln den unglaublichsten Irrsinn aus der Freiluftanstalt quasi im Vorbeigehen vor die Füße gekippt hat. Also bitte: Contenance!

  2. Stefano 8 Juli, 2021 at 22:05 Antworten

    Wie bei einer Impfverlosung 100000Euro zu gewinnen,könnte jeder,der öffentlich zugibt,Spd zu wählen,entweder 1.Preis:100000Euro gewinnen,2.Preis:einen Steuertrick von Scholz bekommen und dritter Preis wäre ein Kofferradio(Disco74).Damit kann man dann die Wahlspots der Spd hören.

  3. H. Hoffnung 8 Juli, 2021 at 22:51 Antworten

    Das sind Einschüchterungsversuche der SPD; wenn ihr Euch nicht impfen laßt, kommt der Karl als Gesundheitsminister, oder?

  4. Hattewat 9 Juli, 2021 at 09:01 Antworten

    Frau Baerbock eine Großschrifftstellerin? Ich würde sagen: Wer so schön dichten kann muss Dichter sein, bzw.. *in

Leave a reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .

Wird häufig gelesen

ENDLICH WOCHENSPENDE!

Willkommen. Schön, dass Sie da sind. Stöbern Sie, schmökern Sie, und kommen Sie täglich wieder vorbei. Ach und vergessen Sie nicht, unserem Service einen Tipp da zu lassen. Oder Sie schließen ein ganz besonderes „Abo“ ab (Infos unter „Trinkgeld“).

Allen Unterstützern an dieser Stelle wieder 1000 Dank. Ihr seid großartig!

 

 

 

Jetzt spenden

oder Weiterlesen