Schicksalsfrage einer Grünen:
Wie stehst Du zur Fahrradpolitik?

Lobrede auf Irina Gaydukova, Maoist Winfried, Journos wissen, was sie tun

Gerade erst haben wir Irina Gaydukova kennengelernt, da ist sie auch schon wieder weg vom Fenster, und es ergießen sich Häme und Spott über die sympathische 52-jährige Blondine, die vor etwa 20 Jahren aus der Ukraine kam und nun auf Platz 2 der Landesliste der Saar-Grünen zur Bundestagswahl steht, beziehungsweise stand.

Dabei hatte die „Controllerin“ – in Anführungsstrichen, weil bei Roten und Grünen Berufsbezeichnungen oft viele Schatten haben – lediglich auf Fragen in der Vorstellungsrunde auf dem Saarland-Parteitag so geantwortet, wie es jeder Mensch tun würde, der das Sektenkauderwelsch der grünen Bewegung nicht so beherrscht wie deren Parteigänger und inzwischen sogar schon Merkels Unionisten.

Auf die kreuzdumme Frage: „Wie stehst Du zur Fahrradpolitik?“ antwortete Irina Gaydukova weise: „Sehr positiv.“ Was hätte sie sonst sagen sollen, ohne ihre Parteifreund*’**# vor den Kopf zu stoßen? Auto ist mir lieber? Was, zum Henker, ist Fahrradpolitik? Ein erster Anflug von Verzweiflung darüber, in welche Versammlung sie da geraten ist, zeigt ihre Rückfrage: „Was erwartet man zu dieser Frage von mir?“

Dann stellte der grüne Interviewer die nächste Frage und zwar so langsam und prononciert, als sei Irina gerade aus Kufnuckistan eingewandert und habe noch Schwierigkeiten mit der Sprache in Absurdistan:

„Wie willst Du soziale Gerechtigkeit und Klimaschutz verbinden?“ Hä? Steuererhöhung auf Lebensmittel und Heizungsverbot für Proleten? Leichtlohngruppen das Auto wegnehmen und in Busse pferchen? SPD wählen? Jedenfalls ist das Klima- und Gerechtigkeitsgeschwätz der Grünen an Irina Gaydukova bislang spurlos vorübergegangen, und allein dafür verdient sie höchste Anerkennung. Clever spielte sie die dämliche Frage zurück: „Habe ich Zeit, zu überlegen?“

Aber nach der anschließenden Frage „Was hältst Du vom CO2-Zertifikatehandel?“ muss sie sich endgültig vorgekommen sein, als sei sie in ein Scientologen-Meeting Operierender Titanen geraten, und blieb stumm (übrigens wäre „nix“ die richtige Antwort gewesen).

Erst nach der Veranstaltung machte Irina den entscheidenden Fehler, sie zog sich zurück aus grüner Fraktion und Bezirksrat und wohl auch von der Bundestagsliste (?) und verlöre damit die Aussicht auf 14.000 Cash/Monat und großzügige Rente. Dabei wäre es ein leichtes gewesen, sich als Opfer von Frauenhassern in den sozialen Netzwerken zu profilieren. Nur weil die anderen Grünfrauen (Luisa, KGE, Annalena) zu jeder Frage ohne Pause stundenlang schnattern können, sind sie schließlich keinen Deut schlauer als Irina Gaydukova. Sehen Sie selbst...

 

Übrigens kennt selbst Dr. Angela Merkel immer noch nicht den Unterschied zwischen PCR-Test und Ct-Wert und verwechselt positiv Getestete mit Kranken. Nix wissen macht eben nix, nix sagen aber, das wird bestraft.

 

Am Donnerstagabend um 23:16 Uhr beschloss der Bundestag mal eben so nebenbei eine Änderung des Infektionsschutzgesetzes – getarnt in einem Antrag zum Stiftungsrecht. Notstand bleibt, egal, was die Inzidenzen oder andere Zaubereien so sagen. Und danach verabschiedeten sich die Herrschaften in die Ferien. 3 Monate Urlaub bei vollem Lohnausgleich. Vielleicht überlegt sich Irina den Rückzug von der Liste noch mal...

 

Ist Winfried Kretschmann, Ministerpräsident von Baden-Württemberg, ein grüner Maoist oder ein maoistischer Grüner? Tja, wer kann das sagen? Und ein bisserl was bleibt immer. Jedenfalls will er jederzeit „frühzeitige Maßnahmen gegen die Pandemie ergreifen können, die sehr hart und womöglich zu diesem Zeitpunkt nicht verhältnismäßig gegenüber den Bürgern sind“. „Möglicherweise müsse man für solch ein Notstandsgesetz auch das Grundgesetz ändern.“ Wohlbemerkt, wegen einer Pandemie, die keine war, außer in den Köpfen von Drosten, Merkel, Wieler, Spahn, Lauterbach und der Journalistenschar.

 

Offensichtlich weiß die Journalistenschar, welchen Unsinn sie tagtäglich verbreitet und sogar noch anheizt, denn ihren eigenen dringenden Empfehlungen (Impfen! Impfen! Impfen!) folgen sie selber nicht, wie eine an Tichys Einblick geleakte Email des WDR beweist. „Demnach hätten rund 6500 feste und freie Mitarbeiter eine Einladung zur Impfung in Bocklemünd erhalten. Aber nur 400 – also gerade einmal jeder Sechzehnte – habe das Angebot angenommen. Von den 4000 Mitarbeitern, die zum Impfzentrum Köln eingeladen wurden, habe nur ein Sechstel die Einladung angenommen.“ Mustermann, geh du voran!

 

16 comments

  1. Torsten Last 25 Juni, 2021 at 21:22 Antworten

    Irina war/ist einfach zu schlau für den Fragesteller; merkt im Anschluss, in was für einem Verein sie da gelandet ist und zieht die Konsequenz! Chapeau!

  2. Chrissie 25 Juni, 2021 at 21:38 Antworten

    Hier noch was überaus lustiges, UK Gesundheitsminister Matt HanCock, oberster Corona-Herrscher Englands, ver-stösst gegen sämtliche Corona-Gesetze, ausgerechnet zu dem Zeitpunkt als eine “noch tödlichere Mutante” durch das Land wütet: https://www.thesun.co.uk/news/15388014/matt-hancock-secret-affair-with-aide/

    Er hat zb eine 10jährige Gefängnisstrafe eingeführt für Corona-Falschaussagen auf dem Reiseformular.

    Es zeigt die ganze Travestie, wir werden komplett zum Narren gehalten, das ist ja wohl ein klarer Verstoss gegen social distancing… 🙂
    Wir leben in einer völlig durchgedrehten Welt. Lustig auch dass er dem Sicherheitskamerawahn der Engländer zum Opfer gefallen ist….

  3. Mimus Polyglottos 25 Juni, 2021 at 21:44 Antworten

    Als ich das Video von Frau I. G. zum ersten mal sah, dachte ich: Innen so blond wie außen (OK, 5 Euro in die Macho-Kasse), aber Sie haben hier schlüssig nachgewiesen, dass Sie mindestens so klug ist, wie A. Kobold Netzspeicher und andere Koryphäen auf der grünen Spielwiese. Warum hat sie bloß die Nerven verloren und das super Angebot vier Jahre Bundestagsalimentation ausgeschlagen? Da wäre mehr drin gewesen.

      • Irina-Fan 26 Juni, 2021 at 13:04 Antworten

        Hat Mimus Polyglottos die 5 Euro nachträglich noch in die Macho-Kasse eingezahlt (also den Kommentar nochmal geändert), nachdem Paetow ihn an die Macho-Kasso erinnert hatte?

        Ich finde diese Irina auch sympathisch, ehrlich. Vielleicht hätte man sie einfach mal fragen sollen:
        “Irina, warum bist Du bei den Grünen?” Irina: “Wieso bei den Grünen. Ich dachte, ich bin hier bei der CDU. Tut mir leid Freunde, da muss ich wohl was verwechselt haben.”

        • Ostfale 28 Juni, 2021 at 17:08 Antworten

          “Irina, warum bist Du bei den Grünen?” Irina: “Wieso bei den Grünen. Ich dachte, ich bin hier bei der CDU. Tut mir leid Freunde, da muss ich wohl was verwechselt haben.”
          Das hätte man ihr ohne weiteres abnehmen können, wo doch nur noch winzige Unterschiede zwischen diesen beiden ‘Schwsternparteien’ auszumachen sind. Schwün oder Grarz, das ist schon lange nicht mehr die Frage.

      • Mimus Polyglottos 29 Juni, 2021 at 13:03 Antworten

        ICH bin der Macho – das Geld habe ich schon vereinnahmt. Klar, Herr Paetow, seit dem G-Punkt wissen alle, dass Sie auch Anspruch auf Schmerzensgeld aus der Macho Kasse haben. Ist schon unterwegs 🙂

  4. Emmanuel Precht 25 Juni, 2021 at 22:17 Antworten

    Nicht zu antworten, wenn man nichts weiß ist schlauer als drauflos den größten Unsinn zu reden wie zum Beispiel A.C.A.B. Kommt aber bei den Anderen aus dem Haufen nicht gut an, macht man da einfach nicht. Wohlan…

  5. Michaelangelo 25 Juni, 2021 at 22:21 Antworten

    Heute lagen im bunten Würzburg die Nerven blank: Mit einem langen Messer sorgte ein barfüßiger „Einmann“ für 3 Tote und mindestens 6 Verletzte.
    Blanke Nerven besonders bei der Polizei: Jetzt bloß nicht über Polizeifunk das Wort „Nafri“ verwenden, man will ja nicht enden wie die Kollegen vom Frankfurter SEK! Zudem konnte ihm keiner was vorwerfen, dem „Einmann“, denn der war vorschriftsmäßig mit Atembarriere vor Mund und Nase unterwegs. Da kannste echt nicht meckern, alle Vorschriften eingehalten!
    Ob das Gehirn beim Tragen einer Atembarriere wirklich genug mit Sauerstoff versorgt wird? Oder kam „Einmann“ frisch von der Impfung? Keine Ahnung. Wird uns wahrscheinlich als „geistig verwirrter Einzeltäter“ verkauft – weitergehen, Würzburg bleibt bunt, hier gibt es nichts zu sehen.

  6. Reinhard Westphal 25 Juni, 2021 at 22:36 Antworten

    Geil wäre ja auch noch diese Frage gewesen:
    “Wärst Du als Kind gerne Indianerhäuptling gewesen oder hast du dich schon damals von diesem Stereotyp männlich dominat chauvinistischer Herrschaftsansprüche distanziert?”.

    Ich persönlich in dieser Situation würde antworten: “Schon im Kinderwagen war es mir zutiefst zuwider, mit welcher Skrupellosigkeit weiße Männer das Leid indigner Völker für ihre niderträchtigen Spielchen instrumentalisiert haben. Als neugewählter Bundestagsabgeordneter würde ich daher ein sofortiges Verbot solcher menschenfeindlicher, rassistischer Äußerungen durch unsere geliebte Führerin Bärbock veranlassen”.

    Und wenn dann jemand aus meinem Freundeskreis sagt: “aber Reinhard, wo sind denn all deine hohen moralischen Ansprüche geblieben?” dann antworte ich ihm:
    14.000x12x4=672.000€. Plus Nebeneinkünfte bei der Vermittlung von Masken und Windeln (das neue delta(oder ist es schon das gamma?)-Virus dringt nämlich ab Oktober rektal ein!!!) ergibt >1.000.000€.
    Summa summarum: Häuschen abbezahlt, geiles 8-Zylinder-SUV gekauft, der Ehefrau Nerzmantel und Klunker geschenkt und mit der Geliebten in die Karibik geflogen.
    Welcher Mensch mit gesundem Verstand sagt da: leckts mich am Allerwertesten mit euren hirnverwichsten, spinnerten Fragen?!!!

  7. Wolf Köbele 26 Juni, 2021 at 09:10 Antworten

    Wenn ich mich recht erinnere, wurde von der WHO einmal veröffentlicht, daß in Somalia jeder zweite geisteskrank (nach westl. Medizin-Kriterien) sei. Und 2013 (!) schrieb “Die Zeit”, die Botschaft in Tunis habe gemeldet, daß die Maghreb-Staaten ihre Gefängnisse und Irrenhäuse richtung EU öffneten. Da versteht man doch plötzlich die herzliche Welcome-Verbrüderung: gleiche Narren, gleiche Kappen. Das mit den Messern müssen unsere halt noch lernen; Anschauungsmaterial fänden sie genug.

  8. W. Hoffmann 26 Juni, 2021 at 09:32 Antworten

    Das haben sie doch schlau gemacht, die Politiosos. Erst verschreiben sie uns eine Pandemie um damit den Lockdown zu begründen, die Bevölkerung einzusperren und dann wird eine Rückgabe von Grundrechten gegen Teilnahme an einem gentechnischen Großversuch verkauft. Das macht die Kassen der Pharma prall und damit das Politgesicht fröhlich. Nun wird es mit der dauernden Begründerei lästig, da erklärt man einfach den Notstand zu eigentlichen Regierungsform. A.H. kann sich auf seinem Höllenplatz vor Lachen nicht mehr einkriegen.

  9. alacran 28 Juni, 2021 at 07:28 Antworten

    Ja, da schau her! Was das gentechnische Impfen angeht, sind die Journos des WDR vielleicht doch nicht so doof wie sie daherquatschen?
    Oder sollten die “Impfverweigerer” sich aus der Verwaltung, der Technik etc. rekrutieren, weil die ihre Pappenheimer aus der Propagandaabteilung kennen und nur letztere haben sich impfen lassen? Fragen über Fragent?
    Angeblich gibt es ja keine blöden Fragen, nur dumme Antworten. Bei Grünen ist alles anders, da sind die Fragen so hirnrissig, dass jedem Vernünftigen die Stimme versagt.
    Also Irina, alles richtig gemacht !

  10. Franck Royale 29 Juni, 2021 at 05:04 Antworten

    Maopa „Winnie“ Zeozwodong reißt sich die Maske vom Gesicht, die er schon vor Corona ein Leben lang tragen musste. Und seien wir doch mal ehrlich: In den Diktaturen, welche die Menschheit bisher hervor gebracht hat, war nun wirklich nicht alles schlecht. Kirchtürme und Autobahnen bieten heute für jeden Orientierung, Ziele und Leitplanken im Leben.

  11. weihnachtsmann*frau*lein 5 Juli, 2021 at 20:26 Antworten

    Kretschmann “…Maßnahmen gegen die Pandemie ergreifen …, die sehr hart und womöglich … nicht verhältnismäßig gegenüber den Bürgern sind…“
    Da verlangt klein-winnie doch nix neues. Das ist seit über einem jahr bereits realität, der albtraum, aus dem wir nicht aufwachen…

    Erst heute von jemandem durchaus zustimmung dafür erhalten, daß eine inzidenz von 5 mit 0,005% gleichzusetzen ist. Auch, daß so “hohe” betroffenheitsquoten (in egal welchem zusammenhang) ansonsten weder ihn noch politik(er) auch nur im entferntesten interessieren, konzedierte er.

    Veranlassung, deshalb über seine (und die des landes) coronoide hysterie nachzudenken, sah er aber dennoch keine, nullkommanull …

    Leider alles andere als ein einzelfall. So viel zwanghaftes festhalten an der eingetrichterten (eingehämmerten) angstneurose hinterlässt mich in abgrundtiefer rat- und fassungslosigkeit …

    Wäre söder ein demokrat, dann müsste er entsetzt (und ebenso rat- und fassungslos wie meinereiner) sein, daß es trotz 0,005% immer noch keinen aufstand gegen seinen anhaltenden maßnahmenterror gibt. Weder von privaten noch — und das finde ich eigentlich noch schlimmer — von unternehme(r)n.

Leave a reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .

Wird häufig gelesen

ENDLICH WOCHENSPENDE!

Willkommen. Schön, dass Sie da sind. Stöbern Sie, schmökern Sie, und kommen Sie täglich wieder vorbei. Ach und vergessen Sie nicht, unserem Service einen Tipp da zu lassen. Oder Sie schließen ein ganz besonderes „Abo“ ab (Infos unter „Trinkgeld“).

Allen Unterstützern an dieser Stelle wieder 1000 Dank. Ihr seid großartig!

 

 

 

Jetzt spenden

oder Weiterlesen