Die Presse ist so frei:
Berlin, Magdeburg, Bergisch-Gladbach

Der Tag der Pressefreiheit

Aha! Tag der Pressefreiheit. Jedenfalls war die Presse so frei und hat recht wenig zu den roten Krawallen am 1. Mai in Berlin berichtet. Während ein geschubster Reporter bei einer Anti-Corona-Maßnahmen-Demo gleich Frank-Walter in seiner Ordenssammlung kramen und Haldenwang Schlapphut und Fernrohr zur Hand nehmen lässt, sind die haupt- und nebenberuflichen roten Krawallmacher kaum eine Zeile wert.

71 verletzte Polizisten (bis hin zu Knochenbrüchen), 90 Festnahmen, wovon gerade mal drei Personen in U-Haft kamen. Der SPD-Fraktionsvize im Bundestag, ein gewisser Wiese, fordert zwar die „volle Härte des Gesetzes“, aber die fordert er gegen jene, die sich bei Demonstrationen nicht an Auflagen halten oder durch Gewalt und Randale auffielen. Als sei da kein Unterschied zwischen dem, der ohne Maske mitläuft und dem, der Steine und andere Waffen bei sich führt.

Ausgerechnet in einem strammlinken Hauptstadtblatt finden sich die detailliertesten Berichte zur politischen Auseinandersetzung um den 1. Mai. Sogar Polizeipräsidentin Slowik, die Rote Barbara, konnte unterscheiden zwischen der ersten Hälfte des Schwarzen Blocks, der sich brav maskierte und damit die zweite Hälfte verdeckte, die sich nicht an die Hygienevorschriften gehalten und keine Masken getragen habe. Pressefotos wurden wohl hauptsächlich von der Camouflage-Abteilung gemacht. Pressefreiheit.

„Etwa tausend Menschen“ hätten es auf Gewalt angelegt, ist nicht mal Innensenator Geisel von der SPD verborgen geblieben, oder wie die Rote Barbara behördlich konkreter ausrechnete: etwa 400 Linksextremisten der internen Kategorie rot (gewaltsuchend) und 930 der Kategorie gelb (gewaltbereit). Also längst polizeibekannte wie unbehelligte. Det is Berlin.

 

Dank koordinierter Maßnahmen unserer politischen Verantwortungsgemeinschaft wurde inzwischen die Hotellerie sturmreif geschossen, was ausländische Ketten freut, die sich die Sahnestücke billigst einverleiben können. Taler, Taler, du musst wandern. Inzwischen meldet fast die Hälfte der deutschen Industrieunternehmen Engpässe bei der Teile- und Materiallieferung.

Damit es bloß nicht aufwärts geht, liefern sich Union, SPD und Grüne ein „Wettrennen um neue Klimaziele“. Armin plant dazu einen Extra-Klimanonsens, den er allerdings Klimakonsens nennt. Vom Klima verstehen sie in allen Parteien schließlich gleich wenig, beziehungsweise nichts.

 

Der Hersteller von Feinpapieren, Zanders in Bergisch Gladbach (berühmtester Exportartikel Heidi Klum), stellte am 1. Mai die Arbeit für immer ein. Zanders hätte für sieben Millionen Euro neue CO2-Zertifikate kaufen müssen, ansonsten hätte ein Bußgeld in Höhe von drei Millionen Euro gedroht. Und Tschüss. 360 Jobs weg.

Was tun mit all den nützlichen Idioten, wenn die Partei im September aus der Regierung fliegt und wieder kleinere Brötchen backen muss? Was tun mit den hilfreichen Plappermäulern und Faktenverdrehern, den Klimajüngern und Corona-Aposteln? Schnell noch befördern, bevor der Spaß vorbei ist. So schafften SPD und CDU/CSU hoppladihopp 71 zusätzliche Beamtenstellen der Besoldungsgruppe B (8.305 Euro bis 9.857 Euro pro Monat plus erhöhte Altersbezüge) für die nicht Vermittelbaren aus ihrem Freundeskreis. 71 Goldene Sessel bis zur Pensionierung.

Das mag manchem Wähler in Sachsen-Anhalt die Stimmabgabe im Juni erleichtern. Denn dort kann die Landeshauptstadt Magdeburg gleich in Muffensausen umbenannt werden, seit selbst wohlwollende Meinungsinstitute die AfD dicht bei der Union sehen. Wie sollte der gern Haken schlagende Haseloff eine „unverzeihliche“ Minderheitsregierung unter Duldung der AfD vor der Herrin und deren Pressetross rechtfertigen?

Als ersten Warnschuss bringt der Spiegel am Tag der Pressefreiheit die Überschrift „CDU-Basis fordert klare Abgrenzung zur AfD“. Die CDU-Basis (immerhin 6.300 Mitglieder) sind beim Spiegel gerade mal 20 Unterzeichner eines offenen Briefes. Da kommt einem Heinrich Heine in den Sinn, der einst über die freie Presse seiner Zeit spottete, da gelte es nur, „jene Gegner zu befehden, die auch zugleich die Gegner ihrer allerhöchsten Herrschaften sind“.

 

10 comments

    • Mäthes 3 Mai, 2021 at 22:04 Antworten

      Und wer stellt den Bürgermeister? Die roten Genossen von der SPD die zusammen mit Grün und FDP eine “Ampel” bilden”

  1. August Klose 3 Mai, 2021 at 21:16 Antworten

    Kommunalwahlen in Bergisch Gladbach 2020: Grün 28%, Eskenpartei 20%…Kein Mitleid! Wie bestellt, so geliefert!

  2. reinerB. 3 Mai, 2021 at 23:43 Antworten

    Warum kommt mir die Verdreh-Meldung von der Forderung einer angeblichen riesigen CDU-Basis, des linken Hamburger Hetzblattes und deren Berechnungen, von gerademal 20 statt der 6.300 Mitglieder, so bekannt vor? Ach‘ja von Inzidenzen, R-Werten, Todesfällen und Bettenauslastungen…
    Der linke Tugendterror in Berlin, bringt ganz sicher, den einen oder anderen neuen Außen- oder gar Innenminister, der zukünftig besten DDR aller Zeiten hervor. Oder es sind schon einige der 71 Besoldungsstellen, bei den neuen DDR-II Blockparteien, bereits mit eingeschleust. So macht das Steine-u. Flaschenwerfen, gegen die “bewaffneten Nahkampf-Masken-Freiluftkontrolleure” doch wenigstens Sinn.

  3. Michaelangelo 3 Mai, 2021 at 23:54 Antworten

    „Pressefreiheit ist die Freiheit von 200 sehr reichen Leuten, ihre Meinung zu verbreiten“, lautet ein altes Bonmot. Daher wirkt es absolut konsequent, dass das politmediale System am „Tag der Pressefreiheit“ (huahuahua!) sich selbst beschweigt: Keine investigative Doku über den Stand der Medienkonzentration weltweit, über Eigentümer, Aktienportfolios, Unternehmensbeteiligungen, personelle Verflechtungen und redaktionelle Leitlinien, über Deplatforming und digitale Gulags, über Nachrichtenwerttheorie, Agenda-Setting und Framing. Oder um es mit Lothar die Misere zu sagen: „Ein Teil dieser Antworten würde die Bevölkerung verunsichern.“

  4. 89 erlebt Horst Schlömmer 4 Mai, 2021 at 09:23 Antworten

    In ihrem Klima Wahn (den Irrsinn haben sie bereits hinter sich gelassen) überbieten sich inzwischen die Abkassierer der schon länger hier Steuern zahlenden ein ums andere Mal, nachdem Merkels Bester Richter, die Welt Klima Rettung durch ca. 19 Mio deutsche Steuerzahler zum Ziel der Apparatschiks ausrufen ließ. Es erinnert an die Kluft zwischen Obrigkeit und Volk von Marie Antoniette (die mit dem Kuchen) oder Honecker (der mit der Welt Frieden Rettung) bis hin zu Merkel, der Kinderlosen. Eine Frage sollten sich dabei alle stellen: “Wer soll das bezahlen, wer hat das gewählt”?

  5. W. Hoffmann 4 Mai, 2021 at 11:16 Antworten

    Naja, die nächsten Wahlen… werden wohl Briefwahlen werden. Das erste Landes-Verfassungsgericht hat schon die Zulässigkeit attestiert. Die Kisten mit den passend ausgefüllten Wahlzetteln sind wohl schon gepackt.

  6. Krufi 4 Mai, 2021 at 11:31 Antworten

    Ja, für die meisten Hoteliers wird es ein böses Erwachen geben. Schlagzeile in der WELT: „Hotels stehen vor dem Ruin – und die großen Aufkäufer warten schon.“

    Und dass inzwischen fast die Hälfte der deutschen Industrieunternehmen Engpässe bei der Teile- und Materiallieferung melden, ist ein „alter“ Hut. Diese Entwicklung haben die „Verschwörungstheoretiker“ und „Crashpropheten“ schon letztes Jahr vorhergesagt. Demnächst wird es auch Engpässe bei Nahrungsmitteln geben und die Inflation wird steigen. Eine Übersicht von Knappheit von Vorprodukten im Verarbeitendem Gewerbe von April 2021 gibt es bei Markus Krall zu sehen.

  7. ETIAM SI OMNES, EGO NON 4 Mai, 2021 at 16:40 Antworten

    Berlin ist laut Tagesspiegel die erste Stadt, in der die Polizei “Straftaten festgenommen” hat! Dann haben die Straftäter ja nichts zu befürchten …

Leave a reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .

Wird häufig gelesen

ENDLICH WOCHENSPENDE!

Willkommen. Schön, dass Sie da sind. Stöbern Sie, schmökern Sie, und kommen Sie täglich wieder vorbei. Ach und vergessen Sie nicht, unserem Service einen Tipp da zu lassen. Oder Sie schließen ein ganz besonderes „Abo“ ab (Infos unter „Trinkgeld“).

Allen Unterstützern an dieser Stelle wieder 1000 Dank. Ihr seid großartig!

 

 

 

Jetzt spenden

oder Weiterlesen