Merkels frommer Bruder

Dr. Stephan Harbarth, Inzidenz auf Französisch, Arbeitslose

Eigentlich kann man über Dr. Harbarth nichts Schlechtes sagen. Der Mann hat durchaus was Anständiges gelernt, ist gut katholisch und Vater dreier Kinder. Geld genug hat er auch, wie selbst Wikipedia weiß – warum um Himmels Willen musste er da noch Verfassungsrichter werden? Wo er von der Verfassung offensichtlich nicht mehr versteht als Dr. Angela Merkel...

Dr. Harbarth ist eigentlich im Wirtschaftlichen zu Haus. Er hatte als Jahrgangsbester in Heidelberg seine erste juristische Staatsprüfung mit „sehr gut“ bestanden, an der Yale Law School noch den Master of Law angehängt, über „Anlegerschutz in öffentlichen Unternehmen“ promoviert und saß folgerichtig im Bundesfachausschuss Wirtschafts-, Haushalts- und Finanzpolitik der CDU.

Seit 2009 wurde er drei Mal direkt in den Bundestag gewählt, aber hier fiel er unangenehm auf, als er Merkels Migrationspaket im Bundestag mit den unglaublich dämlichen Worten „Wenn es überall schön ist, bleiben die auch zu Hause“ „im Interesse Deutschlands“ bewarb.

Deutschland hat nun leider gar nichts von dem Teufelspakt, aber Harbarth wurde ins Verfassungsgericht befördert. Trotz breiter fachkollegialer Gegenwehr (unter anderem „wegen mutmaßlicher Verstöße gegen das Abgeordnetengesetz durch Annahme von Zahlungen ohne Gegenleistung“). Außerdem ist der Honorarprofessor Harbarth nicht einmal Verfassungsrechtler, so wie Dr. Wieler kein Virologe ist. Zudem belegt seine Ernennung, dass, in Merkels Zeiten, die gute alte Gewaltenteilung (wird sogar in Schulbüchern gelobt) zur Gestaltenteilung wurde.

Quod erat demonstrandum! Wie der Notbremser und Merkel-Virologe Wieler das Volk im unausgesprochenen Auftrag seiner Herrin mit fragwürdigen Erkenntnissen malträtiert, so schurigelt Harbarth das schon arg geplagte Land nun mit der Entscheidung, dass das deutsche Klimaschutzgesetz die Grund- und Freiheitsrechte nachfolgender Generationen bedroht, also verschärft werden muss. Das wird dann noch mal extra-teuer (D hat jetzt schon die höchsten Strompreise weltweit) und macht höchstens die weltfremde Angela, Annalena und ihre Klimakinder froh.

Wunsch und Wirklichkeit klaffen, seit Alters her und länger noch als in der Justiz, dort auseinander, wo Spezialdemokraten wirken. Soeben meldet das Arbeitsamt, das unter der Aufsicht des Ministeriums für Zauberei und Träumerei (Leitung Hubertus Heil, SPD) steht, zweikommasieben Millionen Arbeitslose. Was keine schlechte Zahl ist trotz Lockdown, Massenzuwanderung und idiotischem Politmanagement. Nur leider ist die Zahl so krumm wie die Predigten von Karl von Corona und Harvard.

Denn nicht mitgezählt werden bei den Zweikommasieben

  • Arbeitslose, die ALG I beziehen (1,1 Millionen)
  • Arbeitslose, die über 58 Jahre alt sind (168.166)
  • Teilnehmer an Programmen zur Integration in den Arbeitsmarkt, und Arbeitsunfähige (3.543.427)
  • in gewisser Weise auch „arbeitslose“ Bezieher von Kurzarbeitergeld (2.176.000)

Macht zusammen? Na, Hubertus Heil? Übrigens wurde in der Weimarer Republik 1932 mit rund 5,6 Millionen Arbeitslosen das Maximum erreicht. Die hätten wir wohl schon mal eingeholt.

Kein Tag vergeht ohne Klatsche für den Armin. Warum muss man eigentlich noch wählen, Umfragen reichen doch. Mal den Harbarth fragen, für die Umwelt wäre es schließlich auch besser. Allerdings, Harbarth, berücksichtigen Sie, dass laut einer genehmigten Umfrage gerade mal 16 Prozent der Befragten finden, dass Umwelt- und Klimaschutz das wichtigste Thema sei, um das sich Politiker in Deutschland kümmern sollten. Obwohl, das hat Sie ja bisher auch nicht interessiert.

Nun stehen wir nicht erst seit Merkel Seit’ an Seit’ mit unseren Erbfreunden in Frankreich, trotz kleinerer Zerwürfnisse wegen Atomstrom. Aber jetzt das! Frankreich führt die Merkelsche Notbremse ein, allerdings erst bei einer Inzidenz von 400. Wer ist jetzt bekloppt? Emmanuel oder unsere Angela?

Jetzt, wo der Kofler (Höhle der Löwen) der FDP 750.000 Euro spendete, um die Grünen zu verhindern, müsste der Lindner mal ein bisschen Gas geben. Eine rhetorische Frage wie „Frau Baerbock wird beantworten müssen, ob sie sich auch von der Linkspartei zur Kanzlerin wählen lassen will“ ist da zu wenig!
Natürlich will sie. Weils dem Klima dient.

 

Illustration: adborsche

8 comments

  1. Emmanuel Precht 30 April, 2021 at 22:17 Antworten

    Meine 94 jährige Mutter, mit der ich schon mal die tagesaktuellen Lügen um 2015 gucke murmelt oft: “Ich versteh die Welt nicht mehr.” – “Mutter, das ist so gewollt!” Wohlan…

  2. reinerB. 1 Mai, 2021 at 00:44 Antworten

    Dottore Harbarth, ehemaliger Geschäfts*führer* (bin mir gerade nicht sicher, ob das Wort noch erlaubt ist) von Schilling Zutt & Anschütz, welche u.a. wegen dem Diesel-Kladderadatsch auch VW + Daimler vertritt inkl. viele anderer wie BASF u. DB, bringt doch dadurch die besten Vorrausetzungen, für die heilige u. siegreiche Adola aus dem Reichstag mit. Die Sammelklagen gegen VW wurden abgelehnt und er wollte als Geschäftsf…und Vorstand nicht davon profitiert haben. Merkwürdig, immer profitiert gerade niemand von irgendetwas und ALLES hat dann immer mit NICHTS zu tun. Sicher auch nicht mit der Fusion von SZA kurz nach seiner Einstellung, mit der Shearman & Sterling Soizität” dessen Gründer J.W.Sterling “Skull and Bones” angehörte und die Citibank sowie Rockefellers Oil-Konzern vertrat. Gemäß dem Sprichwort: Der Zufall geht Wege, da kommt der Harbarth gar nicht hin oder gemäß Skull&Bones: Man erleidet einen symbolischen Tod und erlebt die Auferstehung zu einem neuen Menschen– guts‘ Nächtle und eine angenehme Auferstehung -am Tag der Arbeit- allen Lesern sowie dem großartigen Stephan Paetow

  3. Ralph Keller 1 Mai, 2021 at 09:15 Antworten

    Also vom Verfassungsrecht versteht er sicher was, er macht halt alles was er tut mit Absicht, und zwar keiner guten. Aber wen juckt’s

  4. luxlimbus 1 Mai, 2021 at 09:26 Antworten

    Merkels Lichtgestalten will Otto Normalbürger nicht ‘mal in stockfinsterer Nacht begegnen! Danke – für die bitter notwendigen Worte Herr Paetow.

  5. W. Hoffmann 1 Mai, 2021 at 11:53 Antworten

    Wozu eigentlich noch ein Verfassungsgericht? Es geht doch mittlerweile zu wie in einer Monarchie, d.h. eine Person regiert alleine. Da sind die Rotröcke doch völlig überflüssig. Und sauteuer ist der Laden obendrein. Achso – genau deswegen: Luxusparkplätze für verdiente Genossen. Willkommen in Nordcorona.

  6. V. Troeter 2 Mai, 2021 at 10:58 Antworten

    Zu Blackbox KW18: Noch ist das angekündigte Machwerk „Angela Merkel. Die großen Reden“ nicht erschienen (erst Anfang August), sodass man den Buchtitel noch rechtzeitig an die Realität anpassen könnte (wenn man wollte). Meine bescheidenen Titelvorschläge:

    “Angela Merkel. Geschwurbeltes und Gestammeltes aus zwei Jahrzehnten.”
    “Angela Merkel. Die beklopptesten Reden der alternativlosen Raute.”
    “Angela Merkel. Die Kunst des Schwurbelns. Ausgewählte Reden.”

Leave a reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .

Wird häufig gelesen

ENDLICH WOCHENSPENDE!

Willkommen. Schön, dass Sie da sind. Stöbern Sie, schmökern Sie, und kommen Sie täglich wieder vorbei. Ach und vergessen Sie nicht, unserem Service einen Tipp da zu lassen. Oder Sie schließen ein ganz besonderes „Abo“ ab (Infos unter „Trinkgeld“).

Allen Unterstützern an dieser Stelle wieder 1000 Dank. Ihr seid großartig!

 

 

 

Jetzt spenden

oder Weiterlesen