Dumm, dümmer, Berlin

Wir gemeinsam, Sprachkurs Merkel IV, Mike und die Fliege

Was jeder weiß, nur keiner glaubte, steht nun schwarz auf weiß: dumm, dümmer, Berlin. Ein ganzes Jahr lang forschten Forscher, und fanden heraus, warum auch SPD- und Grünen-Wähler mit Kindern im schulpflichtigen Alter die kleinen RackerInnen besser irgendwo im Umland oder bei Privatinstituten einschulen oder gleich die Stadt verlassen sollten. Berliner Schulen taugen nichts.

Wahrscheinlich hat der Diplom-Psychologe Olaf Köller so lange für die Studie mit dem längst auf der Hand liegenden Ergebnis gebraucht, weil die größte Schwierigkeit darin bestand, die Erkenntnisse für den Auftraggeber so schonend wie möglich zu formulieren. Schließlich will man niemandem einen Vorwurf machen, der einen bezahlt. Das ist einerseits gelungen, denn die Kernbotschaft lautet: In Berlin fehlt es nicht an Ressourcen oder Engagement. Na also! Bravo!

Im Gegenteil, es gebe viele Unterstützungsprogramme für Schulen, lobte Psychologe Köller. Leider sei die Wirksamkeit dieser Programme „oftmals nicht klar“. So verstand der gute Mann die „professionellen Lerngemeinschaften“ nicht ganz. Darunter versteht man in Berlin das fächerübergreifende Zusammenarbeiten von Lehrkräften im Team. Dies sei alles zu begrüßen, habe aber leider nichts mit professionellem Unterricht zu tun.

Sandra Scheeres, SPD, ist gelernte Kindergärtnerin und von daher bestimmt ein netter Kerl. Seit 9 Jahren ist die – inzwischen Diplom-Pädagogin – aus dem Homeland NRW Schulsenatorin in Berlin und stellt sich so langsam die Frage: Was kann man tun?

Dabei wird doch schon lange das spezialdemokratische Allheilmittel der großen Geldverbrennung angewandt. Nur Hamburg (noch so ein Brainer-Brennpunkt) gibt mehr Geld für seine Schulen aus. Trotzdem erreicht „ein Großteil unserer Schülerinnen und Schüler die Mindeststandards nicht“. Das ist doch nicht Sandras Schuld, wenn die zu doof sind!

Liegt’s am Lehrer? Sandra: „Wir haben Lehrkräfte, die sind nicht so thematisch konzentriert unterwegs.“ (Alleine diesen Satz von Sandra sollten Sie mehrmals lesen!)
„Der Töpferkurs ist nicht unbedingt die wichtigste Fortbildung, sondern vielleicht ist eher Sprachförderung angesagt.“ Da müssen wir widersprechen. Die Rüthli-Schule hat es mit Töpfern und Tanzen sogar in die Weltpresse geschafft.

Besonders gut hat uns die Frage einer Journalistin bei der Studien-Pressekonferenz gefallen: Was all die Empfehlungen brächten, wenn die Kinder erst gar nicht zum Unterricht erscheinen, wollte sie wissen. Die hat bestimmt auch in Berlin Abitur gemacht.
(Mehr vons Elend hier)

Ein Beispiel, das Schule machen könnte
Ein 17-jähriger „afrikanischstämmiger“ (Presse) Jugendlicher, der einer Bademeisterin mit dem Tod gedroht hatte – Sie erinnern sich an die Rheinbad-Krawalle, dreimal musste die Anstalt geschlossen werden – ist zu einer salomonischen Strafe verurteilt worden. Das Düsseldorfer Amtsgericht entschied, dass der 17-jährige Randalierer zur Strafe an dem Lese-Projekt „Krisen-Situationen – wie gehe ich damit um?“ teilnehmen muss. Anschließend soll er einen Aufsatz unter besonderer Berücksichtigung eines Opfers schreiben. Kein Witz! So was fiele uns gar nicht ein. Deshalb sind wir ja auch nicht Richter am Amtsgericht Düsseldorf...

 

Wir gemeinsam – jeder nur 3 Tore!
Im Kölner Stadion beim Spiel Türkische Nationalmannschaft gegen „die Mannschaft“. Zwischen leeren Stuhlreihen der Slogan: „Wir gemeinsam“, und daneben irgendwas auf türkisch, was wohl übersetzt heißt: Wir gemeinsam? Denkste, Du Depp! Am Ende wollten die Türken aber nicht so sein und verabschiedeten sich mit einem versöhnlichen Unentschieden. Erdolf braucht schließlich Merkels Milliarden. Nur, warum guckt kaum noch einer zu, wo sich doch alle so gut verstehen?

 

Kaum ist Donald nicht dabei, würde selbst ein CNN-Reporter am liebsten die Mikrofone ausschalten. Da macht schon eine Fliege auf dem Kopf von Mike Pence mehr Schlagzeilen als jede Aussage von Kamala Harris.

Zweites Big Bang Duell nur digital? Mit Joe Biden voll verdrahtet aus seinem Keller zugeschaltet? Nicht mit Donald, der will seinen Herausforderer im Ring sehen – oder gar nicht.

 

Der phantasielose Genosse Lars (Klingbeil) nennt Söder Mini-Trump!?! Wirklich nicht! Mini-Horst lassen wir durchgehen, weil der Markus genau so schöne Meinungs-Pirouetten drehen kann.

Die Vereinigung Deutscher Sadisten (mit CDU/CSU, SPD und Die Grünen) will ihre masochistischen Wählern nun nach Zwangsvermaskung und Gelegenheitsquarantäne im nächsten Jahr noch schärfer rannehmen. Heizen und Tanken wird deutlich teurer. Und die Wähler? Safe-Word vergessen?

Der junge Jens macht sich! Inzwischen hat Spahn sogar den Sprachtest Merkel IV bestanden – mit dem Schwerpunkt „Nichtssagende Floskeln mit pathetischem Unterbau“. Hören Sie selbst: „Diese Pandemie ist auch ein Charaktertest für unsere Gesellschaft.“ Mit dem Unsinn schafft er es bestimmt in jede Zeitung.

 

9 comments

  1. Max Media 8 Oktober, 2020 at 20:12 Antworten

    “Der junge Jens macht sich! Inzwischen hat Spahn sogar den Sprachtest Merkel IV bestanden – mit dem Schwerpunkt nichtssagende Floskeln mit pathetischem Unterbau. Hören Sie selbst: „Diese Pandemie ist auch ein Charaktertest für unsere Gesellschaft.“ Mit dem Unsinn schafft er es bestimmt in jede Zeitung.”

    Ich weiß garnicht was sie wollen, Herr Paetow. Dieser Satz ist kein Unsinn, sondern 100 % real.
    Er zeigt eindeutig die massive Charakterschwäche der Führenden in Politik und Medien auf:
    Absolut kein Rückgrad, Moral und Charakter um Fehler einzugestehen, gedeckt durch ein Massenheer
    von untertätigen, ahnunglosen und nicht mehr demokratietauglichen Wahlknechten (so ca. 9-13 %
    der Wähler nehme ich davon ausdrücklich aus, wenn man den Umfragen glauben schenken möchte).

    • Nurmalso 9 Oktober, 2020 at 12:56 Antworten

      Viele schreiben ja unbeirrt “Rückrad”, während der Duden aus guten Gründen “Rückgrat” präferiert. Für alle, die sich nicht zwischen den beiden entscheiden können, bietet sich Ihr “Rückgrad” an. 😉
      Die Schreibweise ändert aber nichts daran, dass es nur noch wenige Menschen mit Rückrad, Rückgrad oder Rückgrat gibt.

  2. Luisa Nemeth 8 Oktober, 2020 at 21:22 Antworten

    So lange “das Pack” geldgierigen und machthungrigen Sadisten ihre Kreuzchen geben, wird auch der Masochismus infektiös. Ein Sado-Maso-Virus? Ansonsten stimme ich dem Statement von Max Media zu. 100 pro plus, plus, plus. Wenn der Wahnsinn weiterhin toleriert wird, kann “das Pack” bald einpacken.
    Übrigens hörte oder las ich heute irgendwo irgendwann, dass Drosten nicht mehr will oder gar weg ist.
    Weiß jemand mehr??

  3. randy andy 8 Oktober, 2020 at 21:41 Antworten

    DANKE !

    „Wir haben Lehrkräfte, die sind nicht so thematisch konzentriert unterwegs”

    Hab schon lange nicht mehr soo gelacht :-))

  4. Libkon 9 Oktober, 2020 at 02:00 Antworten

    Zitat:”Die Vereinigung Deutscher Sadisten (mit CDU/CSU, SPD und Die Grünen) will ihre masochistischen Wählern nun nach Zwangsvermaskung und Gelegenheitsquarantäne im nächsten Jahr noch schärfer rannehmen.” Zitatende.

    Sie haben den Kopf auf den Nagel getroffen, oder so ähnlich. 🙂 Die Politik wird die Masochisten (ergo: Wähler), solange quälen, bis die Politik ein besseres Folterwerkzeug in die Hände bekommt, welches noch schlimmere Folgen haben wird, Stichwort Klimalüge, äh, Klimawandel, menschengemacht, selbstverständlich. Mann, oh Mann, wie wird man hier dauernd nur vergackeiert und warum? Danke für die Klarstellung, Herr Paetow.

  5. Kritikus 9 Oktober, 2020 at 11:00 Antworten

    Trump will seinen Kontrahenten live sehen, weil er weiß, dass es sonst zuviele rein zufällige Störungsmeldungen grad bei seinen eigenen Redeanteilen geben wird. Glaubt ihr nicht? Das hat US-Vizepräsident Mike Pence gerade bei einem TV-Duell mit Kamala Harris erlebt. Sein Beitrag wurde in China mit einem Störbild “leider kein Empfang” überlagert. Und Trump weiß, dass genau das passieren wird, wenn sein TV-Duell gegen Biden nicht im Studio stattfindet, in dem beide Kandidaten von denselben Kameras gefilmt werden. Wäre ja schon sehr auffällig, wenn dieselben Kameras immer bei Trumps Redeanteilen eine technische Störung produzieren würden, und nie bei Biden.

  6. ETIAM SI OMNES, EGO NON 9 Oktober, 2020 at 11:27 Antworten

    Charaktertest? Wenn überhaupt, dann nur für maximal 75 Prozent der “Gesellschaft”. Die anderen veranstalten lieber ihre “großen Familienfeste” oder besser “Großfamilienfeste”, bei denen wie in Berlein-Neukölln die Nachverfolgung der Kontaktpersonen “kaum mehr möglich ist” (Ey du, Schnüffelnazi, willst du Schnauze voll oder leer, also mit oder ohne Zähne …). Also wieder mal eine Wir schaffen das-Phrase für die erbschuldbeladene Mehrheitsbevölkerung, die der Internationalen Gemeinschaft wieder ihre Vorbildfähigkeit beweisen muss. Im Umkehrschluss ist die restliche Weltbevölkerung mit Ausnahme von China, Taiwan und Südkorea charakterlos!

  7. Ingolf Pärcher 11 Oktober, 2020 at 14:40 Antworten

    Die meisten Schulen taugen nix. Mein Sohn wurde mir für drei Wochen übern Zaun geschmissen, sie hat noch den Zettel drangetackert “Nachprüfung Mathe – mach ihn fit!” Er ging ins Gymnasium der Geringergasse in Wien. OK, 8.Klasse Mathematik, kann ja nicht so schlimm sein, aber es war schlimm. Der war leer wie ein Plastiksackerl ohne Inhalt.
    Was hab ich gemacht? Ich bin mit ihm an einen Badesee im Chiemgau gefahren und habe seine Lehrbücher gewälzt, während er im Wasser plantschte. Immer, wenn er rauskam (das Wasser ist recht kalt), haben wir ein paar Sachen durchgerechnet. Danach durfte er wieder plantschen gehen oder nen Burger, Pizza, sowas futtern, während ich die nächsten Lektionen zusammengestellt habe.
    Klappte soweit ganz gut. Es war sogar noch Zeit über für Lasertagging in Rosenheim oder den Besuch der ältesten Felsenburg Europas. Leider hat ihn seine Mutter ein paar Tage zu früh abgerufen. Deswegen waren die 2 1/2 Wochen nur gut genug für eine +2 über den gesamten Jahresstoff.

    Von meiner persönlichen Dissonanz mit dem österreichischen Familienrecht abgesehen – auch dort taugen die Schulen nix, wenn man in 2 1/2 Wochen den Jahresstoff “mal so” am Badesee in lockerer Umgebung und Stimmung und Tagesausflügen nachholen kann. Abba wat kann Balin außer Kohle zu verfeuern? In den Kloaken für Gescheiterte Bildungsruinen pflegen? Mehr seh ich nicht. Trostloser als das Homeland NRW – und ick dachte, det jeht nüscht.

Leave a reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .

Wird häufig gelesen

ENDLICH WOCHENSPENDE!

Willkommen. Schön, dass Sie da sind. Stöbern Sie, schmökern Sie, und kommen Sie täglich wieder vorbei. Ach und vergessen Sie nicht, unserem Service einen Tipp da zu lassen. Oder Sie schließen ein ganz besonderes „Abo“ ab (Infos unter „Trinkgeld“).

Allen Unterstützern an dieser Stelle wieder 1000 Dank. Ihr seid großartig!

 

 

 

Jetzt spenden

oder Weiterlesen