Momentaufnahmen aus den
durchgeknallten Staaten von Amerika

Gender, Blacks & Antifa

Also wer sich heute nicht als Rassist zu erkennen gibt, gehört nicht mehr wie Annekret von der CDU zu den coolen Kids. „Wenn wir alle ehrlich mit uns selbst sind“, sagte Kramp-Karrenbauer dem coolen Focus, „müssen wir uns eingestehen, dass es auch in Deutschland Alltagsrassismus gibt. Das beginnt oft schon mit einer überheblichen Haltung“. Aber das ist noch gar nichts. In den US und A dreht der linke politmediale Komplex komplett hohl.

Bislang mussten linksromantisch verstrahlte Amis nach Hamburg, Leipzig oder Berlin pilgern, um vergammelte Stadtteile zu sehen, die von sogenannten Autonomen mit Duldung rotgrüner Politiker besetzt gehalten werden, in denen Polizisten nur mit Rammbock und Hundertschaft und vorheriger Anmeldung gelegentlich vorbeischauen dürfen.

Jetzt gibt es auch in Seattle ein Viertel, das die New York Times als „homeland for racial justice“ bezeichnet – auf deutsch: Barrikaden, Antifa, Spruchbänder, rechtsfreier Raum.

Forderungen haben die jungen Racker auch schon gestellt: Kostenlose Gesundheitsvorsorge, keine Studiengebühren, kostenlose Unterkunft und „schwarze Doktoren und Schwestern für schwarze Patienten“, was ein wenig rassistisch klingt, aber bestimmt nicht so gemeint ist.

Donald Trump hat vom Demokraten-Governeur Inslee und dem Demokraten-Bürgermeister der Stadt nun die Nase voll und twitterte am 11. Juni:

Radical Left Governor @JayInslee and the Mayor of Seattle are being taunted and played at a level that our great Country has never seen before. Take back your city NOW. If you don’t do it, I will. This is not a game. These ugly Anarchists must be stooped IMMEDIATELY. MOVE FAST!

Der Governeur verteidigte sich gegenüber Reportern mit Nichtwissen über die sogenannte „Autonome Zone“: „Well, that’s news to me.”

 

Die National African American Gun Association (NAAGA) hat nach dem Tod von George Floyd einen gewaltigen Zulauf. Das wird bei unseren hiesigen Waffen ablehnenden Journos nicht weiter beachtet. Auf den Käufer kommt es scheinbar an.

Seit Medien-Aktivisten „Vom Winde verweht“ auf die schwarze Liste (:-)) setzten, ist das 81 Jahre alte Meisterwerk Top-Seller in den Verkaufscharts von Amazon.

Oops, she did it again!
J.K. Rowling, die Autorin der Harry Potter Bücher hat wiederholt, dass das biologische Geschlecht eines Menschen eine zentrale Rolle in dessen Leben spielt und mitnichten ein soziales Konstrukt ist. Das biologische Geschlecht ist Wirklichkeit und muss schon im Sinn der Frauenrechtsbewegung als solches respektiert werden, schrieb die Autorin. Nun versucht Warner Brothers, der Konzern, der mit Harry-Potter-Filmen und Themenpark eine Menge Geld verdient, diverse Shitstorms mit blumigen Erklärungen abzufangen. Gut, dass das nicht zwischen Harry Potter Teil 4 und 5 passierte...

Der Kaffeeröster „Starbucks“ erinnert seine Mitarbeiter, dass Merchandise und Kleidung mit „bestimmten Botschaften“ verboten sind, wenn sie politische, religiöse oder persönliche Botschaften“ enthalten.

Eine Aufregung ist das im Land der Freien! Ach so. Wahljahr. Deshalb spielen die Spezial-Demokraten in den USA mit dem Feuer.

 

(Quelle: Ein Ausflug zu Breitbart.com)

 

8 comments

  1. Krufi 12 Juni, 2020 at 21:13 Antworten

    Es ist nur noch Wahnsinn, was in der Welt so abgeht, und für mich nicht mehr nachvollziehbar. Irgendwann komme ich an den Punkt, wo ich einfach keine Lust mehr habe, irgendwelche Beiträge zu lesen, um dann Leserbriefe zu schreiben, Videos anzuschauen oder Podcasts anzuhören. Es besteht die Gefahr, dass man davon krank wird ☹

    Heute gab es auf KenFM die Tagesdosis: „Droht den USA Bürgerkrieg und Zerfall?“ Teilweise interessante Aspekte.

    • chris 13 Juni, 2020 at 05:37 Antworten

      Ich hab zumindest den Konsum der Leidmedien weitestgehend eingestellt – geht mir schon besser.

      Wir leben plötzlich in einer Zeit der social-media-Hysterien, ja und das kann Bürgerkriege und echte Kriege verursachen (insofern “verständlich” der Wunsch von Angie und Co., nicht genehme Meinungsäusserungen unterdrücken zu können.)

  2. chris 12 Juni, 2020 at 21:21 Antworten

    Die deutsche Jugend hat nicht gegen die Ausserkraftsetzung des Grundgesetzes und die Zerstörung der Wirtschaft protestiert, sondern nur der Mord an einem schwarzen Kriminellen im fernen Amiland hat sie so in Wallung gebracht, dass man sogar trotz der fürchterlich krassen Virengefahr zu zehntausenden auf die Strasse ging. Das sind so gewisse Intelligenztests, die einer Bevölkerung in regelmässigen Abständen gestellt werden…

  3. Armin V. 12 Juni, 2020 at 22:57 Antworten

    Richtig, das sind Intelligenztests! Und die links-grüne Jugend sind wahre Musterschüler für die Eliten.

    Dumm wie Saubohnenstroh, sagte meine Großmutter immer.

  4. Frank Danton 13 Juni, 2020 at 07:40 Antworten

    Was sich in Amerika so tut hat Amerika schon einmal in den !960er Jahren erlebt. Die Jugend wird vom kommunistischen Mob aufgewiegelt und gegen den zivilisierteren Teil der Gesellschaft in Stellung gebracht. Man kann die Themen um die es geht komplett ignorieren, da es um die Anarchie geht als Ziel. Das Trump gerade Präsident ist sollte die Amerikaner beruhigen. Ganz anders in der zwanghaft linksgedrehten Bundesrepublik. Hier sind die Anarchisten nicht nur auf der Strasse, sondern auch mit Mandat auf den Regierungsbänken. Und das ist ein wesentlicher Unterschied. Man kann in den USA weiterhin für konservative Vorstellungen eintreten, wenn nötig mit Millionen Gleichgesinnter. In Deutschland wollen sie alle nur denunziatorisch partizipieren vom Kadaver des Irrsinns.

  5. Paula 13 Juni, 2020 at 09:51 Antworten

    Seit Medien-Aktivisten „Vom Winde verweht“ auf die schwarze Liste (:-)) setzten, ist das 81 Jahre alte Meisterwerk Top-Seller in den Verkaufscharts von Amazon.

    Mehr “Werbung” geht gar nicht.
    Nur kapieren das die Rassismus-Schreier nicht.

    Frage.
    Warum adoptieren gerne weisse Promis schwarze Kinder, aber umgekehrt schwarze Promis keine weissen Kinder?

    Hat mal jemand ein schwarzes Kind gefragt, ob es sich in einer weissen Adoptivfamilie wohl fühlt? Z.B. Madonna oder Angelina Jolie?

    Das ist nämlich auch eine Form von Rassismus. Nur eben wohlwollender Rassismus.

  6. ETIAM SI OMNES, EGO NON 13 Juni, 2020 at 11:36 Antworten

    Nicht umsonst brüsteten sich die USA, das Land der unbegrenzten Möglichkeiten zu sein. Das zeigt sich offenbar auch darin, was die gesellschaftliche Bereitschaft bestimmter Schichten zu Hysterie, Aufruhr, Plünderung und Anarchie anbelangt. Die Richterskala ist nach oben offen, möglicherweise bis zu schwarzem Rassismus wie im heutigen verrottenden Südafrika.

    Apropos Südafrika: Thüringen ist zwar ein Klacks gegenüber den USA und Ramelow mit Trump zu vergleichen verbietet sich aus Respekt zu Letzterem, aber dessen sicher berechtigte Twitterbotschaft lässt doch eine starke Affinität zu Merkels Grußwort aus Südafrika erkennen.

    Ach ja, und das mit den schwarzen Doktoren wird ähnlich schwierig werden wie bei uns mit den Ärzten und Facharbeitern aus Zuckerfestland.

  7. Ursus Maier 14 Juni, 2020 at 12:43 Antworten

    Die abgebildete amerikanische Flagge schaut fast so aus, als hätte sie Jasper Johns (mittlerweile 90) gemalt. Passend dazu höre ich (deutscheralterweißer Mann, somit FaschistNaziRassist) mir jetzt mal meinen Gitarrengott Jimi Hendrix an (Star Spangled Banner). Von diesem ganzen Rassismus-Hype halte ich genauso wenig wie vom Faschismus-Klima-Corona-Hype. Alles Entertainment für gelangweilte Wohlstandsbürger, die sonst nix zu tun haben.

Leave a reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .

Wird häufig gelesen

ENDLICH WOCHENSPENDE!

Willkommen. Schön, dass Sie da sind. Stöbern Sie, schmökern Sie, und kommen Sie täglich wieder vorbei. Ach und vergessen Sie nicht, unserem Service einen Tipp da zu lassen. Oder Sie schließen ein ganz besonderes „Abo“ ab (Infos unter „Trinkgeld“).

Allen Unterstützern an dieser Stelle wieder 1000 Dank. Ihr seid großartig!

 

 

Jetzt spenden

oder Weiterlesen