Kleine Geschenke der Gates-Stiftung
helfen bei der Wahrheitssuche

Bares von Bill

Uns will der Aufruf unseres Genossen Präsident Frank-Walter nicht aus dem Kopf, der forderte, „dass nicht diejenigen die Debatte bestimmen, die mit realitätsfremden Thesen an die Öffentlichkeit treten“, sondern dass wir uns „weiter an Tatsachen und Fakten orientieren“.

Wer in diesen Tagen den Namen „Bill Gates“ bei Google eingibt, muss das Wort „Verschwörungstheorie“ gar nicht mehr ergänzen, um sogleich solche angeboten zu bekommen. Deshalb hat nun auch die Bundesregierung das Wort ergriffen und beklagt, dass „jede Menge erfundene Geschichten im Umlauf“ seien, die „die Menschen verunsichern“. Die Bundesregierung schätzt die Arbeit der (Gates-)Stiftung ganz ausdrücklich.” Damit ist zwar wieder einmal alles Wichtige gesagt, aber noch lange nicht getan.

Müsste denn nicht längst der Artikel vom 04. April 2017 gelöscht werden, in dem ausgerechnet die systempenetrante Zeit die Menschen verunsichert? „Der heimliche WHO-Chef heißt Bill Gates“ titelten die Lümmel da, was eine Steilvorlage für Verschwörer ist, die nun „Gib Gates keine Chance“ plakatieren.

Achtung! Wichtiger Hinweis: Dass die Zahlung von 297.124 Dollar der Gates-Stiftung an Zeit.de im Dezember 2019 irgendetwas mit einer positiveren Berichterstattung im Jahr 2020 zu tun haben könnte, ist eine ganz klare Verschwörungstheorie! Der Verwendungszweck für die Zuwendung lautet außerdemGlobal Health and Development Public Awareness and Analysis“, und das hat mit Corona überhaupt nichts zu tun. Im Dezember 2019 gab es in Deutschland nämlich noch gar kein Corona... (Und überhaupt! Der Spiegel erhielt von der Gates-Stiftung fast 10 mal so viel.)

Doof Heil!
Erinnern Sie sich an den besoffenen Linken, der bei den Demonstrationen in Chemnitz den Hitlergruß zeigte? Welch’ ein Spaß, oder? Tagesschau entrüstet, Heute entsetzt, so leicht lassen sich die Staatsfunker als Trottel vorführen. Nun meldet die FAZ (Sie wissen schon, die mit dem Bummskopp dahinter), am Wochenende hätten die Ordnungshüter zugreifen müssen, „weil ein Teilnehmer der Demonstration auf dem Roßmarkt den Hitlergruß zeigte“. Wieder mal Doof Heil?

Wie in Chemnitz. In Frankfurt wird außerdem „gegen Personen ermittelt, die aus offenbar politischer Motivation Demonstranten ‘aus dem anderen Lager’ angegriffen haben“. Das soll heißen, dass die Linksextremisten mal wieder gewalttätig waren, aber die FAZ kann sich seit geraumer Zeit nicht mehr klar ausdrücken.

Stephan J. Kramer ist ein Kind dieser Zeit. Ein Felix-Krull der Postmoderne. Er war Generalsekretär des Zentralrats der Juden, obwohl er kein Jude war, und nun ist er Chef des Thüringer Verfassungsschutzes, obwohl er keinerlei berufliche Voraussetzungen für das Amt hat. Mal wurstelte er bei der CDU herum, mal bei der FDP, derzeit ist er bei der SPD zuhause. Wir erwähnen ihn nur, weil er sieht etwas, was du nicht siehst: „Wir sehen einen Trend, dass Extremisten, insbesondere Rechtsextremisten, das Demonstrationsgeschehen instrumentalisieren.“ Frank-Walter, hat der Mann eigentlich schon ein Bundesverdienstkreuz? Und wenn nicht, warum nicht?

Freund und Helfer
Weil die Polizei mit Nazis nun wirklich genug zu tun hat, musste der Kurde Sehat D. den Mörder seines Bruders selber fangen. Er schrieb auf Facebook:

„Auf diesem Wege möchte ich mich im Namen meiner Familie sehr bei euch bedanken. Bei jedem meiner Mitmenschen, dank der Hilfe jedes einzelnen von euch, konnten wir den Mörder meines Bruders mit hundertprozentiger Sicherheit ermitteln und an die Polizei übergeben.“

Hoffentlich haben die Richter Zeit, nicht, dass Sehat das auch noch selber machen muss.

Söder, der Quäler
Kita-Kinder werden stundenlang mit Maske aufgezäumt? Was sagt Amnesty dazu? Söder ist zwar inzwischen Ehrenmitglied in Merkels Kompetenzteam, aber bald stellt sich schon die Frage: Wie hat der Unsinn eigentlich angefangen?

Lindner entschuldigt sich (mal wieder)
Nach einer Feier in einem Berliner Lokal wurde FDP-Chef Christian Lindner dabei fotografiert, wie er einen Bekannten umarmte – entgegen den Corona-Regeln. Entschuldigung! Ich werde es nicht wieder tun.

SED-MP Bodo Ramelow ist trotz Corona immer anständig geblieben. Deshalb räumt er nach einem Friedhofsbesuch auch nur halbherzig ein: „Eigentlich hätte ich nicht bei der Beerdigung dabei sein dürfen.“ Aber ein Kommunist, der kein Herz hat, was ist der dann noch?

Ein staatlicher Medienbeobachter (Name uninteressant) will herausgefunden haben, dass sich bereits 30% der Deutschen lieber bei alternativen Plattformen informieren (Herzlich Willkommen!). Auch bei der systempenetranten Presse macht sich eine Verschiebung bemerkbar. So stand als meistgelesener Artikel beim Spiegel – trotz attraktiver Angebote wie „Die unheimliche Macht der Verschwörungstheoretiker“ oder sogar Klassiker wieGruppe Jugendlicher soll Flüchtlinge attackiert haben“ – an der Spitze: „Maskenpflicht. So beschlägt die Brille nicht.“ Reality is a bitch!

 

7 comments

  1. ralph bähr 18 Mai, 2020 at 20:40 Antworten

    “Aber ein Kommunist, der kein Herz hat, was ist der dann noch?”

    Ganz einfach: Ein Kommunist ohne Herz und Hirn!”

  2. Jupp Herrchen 18 Mai, 2020 at 23:26 Antworten

    “Chef des Thüringer Verfassungsschutzes, obwohl er keinerlei berufliche Voraussetzungen für das Amt hat.” Keinerlei berufliche Voraussetzungen für ein Amt zu haben, scheint mir eine der wichtigsten Voraussetzungen zu sein, um im Merkelsystem (hierzu zähle ich natürlich auch die Länder und insbesondere Thüringen!) ein bedeutendes Amt bekleiden zu dürfen. Noch besser sind die Chancen, wenn man überhaupt keine fachlichen Voraussetzungen oder Qualifikationen für ein Amt mitbringt, sondern einfach nur eine Frau ist (z.B. UvdL, AKK, Högl…).

    Eine kleine Rätselfrage am Rande: Von wem stammt folgender Ausspruch: “Ziel ist, dass Europa gestärkt, zusammenhaltend und solidarisch aus dieser Krise kommt”?
    (kl. Tipp: aus dem Schwurbelbaukasten). Jedenfalls wird es von Mal zu Mal teurer (für Merkelland), aus diesen ganzen Krisen gestärkt hervorzugehen.

  3. Michael 19 Mai, 2020 at 01:52 Antworten

    Gestern einen Titel in der Münsterichen Zeitung gelesen (muss man nicht kennen), in dem gebetsmühlensrtig wiederholt wurde, dass bei den Demonstrationen gegen die Coronabechränkungen überwiegend Rechtsextremisten dabei wären. So oft wie hier habe ich das Wort Rechtsextremisten noch nie gelesen. Es tauchte gefühlt in jedem 3. Satz auf. Ganz klar, dass man hier eine Bewegung wieder klein halten will, in dem man alle Teilnehmer grundsätzlich schon mal in die Rechtsextreme Ecke stellt.

    Und nein, ich gebe für solch ein Blatt kein Geld aus, ich kann sie kostenlos auf der Arbeit lesen und falte sie danach, meiner Meinung nach definitiv nur für diesen Zweck hergestellt, in handliche Vierecke, um damit dann den Kot meines Hundes aufzusammeln (ich will Plastik vermeiden). Man munkelt ich hätte, wenn beim Haufen aufheben ein Bild von Merkel zu sehen ist, … unverschämt sowas!!!

  4. Frank Danton 19 Mai, 2020 at 07:12 Antworten

    Eigentlich sind die alternativen\kritische Medien die professionelleren, seriöseren Medien. Man muß halt selbst ein kritischer Geist sein um sie lesen zu können. Wer darin liest um sich die Welt erklären zu lassen setzt an der falschen Stelle an. Denn die Welt zu verstehen geht nur wenn man deren Komplexität versteht. Um den tieferen Sinn des Humors zu begreifen, den z.B. Herr Paetow verbreitet, bedarf es einem guten Allgemeinwissen. Kommt dieses Wissen mit einem gesunden Kritikbewusstsein zusammen, dann offenbaren sich Intelligenz und eine angenehme Arroganz. Wobei die etablierten Medien eher zur sozialistischen Ästhetik tendieren.

  5. Paula 19 Mai, 2020 at 09:40 Antworten

    Lindner (mal wieder).

    Wie selten blöd ist eigentlich Lindner, sich vor dem Berliner Szene-Lokal der Promis, wo IMMER Fotografen lauern, beim Umarmen eines Freundes ablichten zu lassen??!
    Oder wollte er nur mal wieder in die “negativen” Schlagzeilen? Hauptsache dabei!

    Da gibt er doch den Affen Zucker.

  6. irgendwer 19 Mai, 2020 at 11:20 Antworten

    Billyboy: Vor Jahren noch plagte er sich (mit Gattin) vergeblich ab, in Afrika eine Geburtenkontrolle einzuführen, um die Welt und ihre Ressourcen vor Überbevölkerung zu schützen. Überbevölkerung sei das Grundübel für den Fortbestand der Menschheit (aus dem Gedächtnis zitiert). Nun hat er einfach umgedacht und will 7 Mrd. Leben mit einem Corona-Impfstoff retten. Ist doch super! Wer sollte dagegen meckern? Dass die Weltbevölkerung derzeit auf 7,8 Mrd. Menschen geschätzt wird – geschenkt! In Milliardärskreisen rundet man Milliarden immer ab, man will ja nicht als Protzer gelten.

    Vollständiger Themenwechsel: In psychologischen Experimenten empfänden es selbst überzeugte Atheisten als unangenehm, das (angebliche) Kleidungsstück eines Massenmörders anzuziehen. Allem Anschein nach hat eine solche Ablehnung von “psychisch” Kontaminiertem einen evolutionären Vorteil dargestellt.

  7. ETIAM SI OMNES, EGO NON 19 Mai, 2020 at 14:08 Antworten

    Frank-Walter, der 2003 als Kanzleramtsminister Deutschland zur Kriegspartei gemacht haben soll, indem er den amerikanischen Usurpatoren die Koordinaten irakischer Krankenhäuser in Bagdad via BND-Agenten in der deutschen Botschaft zur Bombardierung übermitteln ließ, der bei den späteren Aufklärungsversuchen der in seiner Amtszeit stattgefundenen berüchtigten Geheimflüge des CIA in osteuropäische Gefängnisse eine überaus diplomatische Vorgehensweise bevorzugt haben soll, der sich erfolglos als Kanzlerkandidat versuchte und dennoch in einer spezialdemokratischen Kungelrochade unser aller Genosse Präsident und moralischer Zuchtmeister aller Nichtsozialisten werden konnte, hat diese Großtaten noch getoppt:

    Er kann mit gebrochenem Herzen, also nach tödlichem Herzinfarkt, Deutschland gebetsmühlenartig an seine Erbschuld erinnern, mit der schon der autochthone Embryo im Mutterleib infiziert ist!

    Stephan Kramer hat nichts anderes gemacht als bei seinem Übertritt zum Judentum – er ist einfach zum Verfassungsschutzglauben konvertiert. So etwas hat man in den Genen, da braucht es keine Expertise.

Leave a reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .

Wird häufig gelesen