Der Frosch mit der Maske*

Vorhersage: Am 23. April ist der Spuk vorbei!

„Eine Pandemie kennt keine Feiertage“, sagte Bundeskanzlerin und Pfarrerstochter Dr. Angela Merkel. Deshalb haben sich Merkel und Gefolgsleute (vulgo Bund und Länder) darauf geeinigt, die Ausgangssperren auch über die Ostertage aufrecht zu halten. Wir verraten Ihnen aber hier und heute schon mal: Spätestens am 23. April ist der Kontaktverbots-Spuk vorbei!

Auf jeden Fall kennt die Pandemie keine christlichen Feiertage, so viel ist sicher. Schade. Aber die Kirchen-Hirten können ihren Schafen ersatzweise und problemlos das Nachlesen der Osterbotschaft vom letzten Jahr nahelegen, wahlweise irgendeine Merkelrede. Außerdem bieten sie längst großzügig die Möglichkeit des Online-Zahlens der Osterkollekte an.

Muslimische Feiertage kennt die Pandemie hingegen ganz genau. Deshalb ist auch spätestens am 23. April Schluss mit dem Corona-Ausgehverbot. Dann beginnt der Ramadan und da wollen unsere Staats-Strategen schließlich kein Remmidemmi! Wetten, dass...?

Nur falls Sie es nicht wissen: Während des Ramadans wird tagsüber gefastet, was den Gläubigen zusätzlich leicht reizbar macht, dafür gibt’s abends mit Allemann lecker Essen in großem Kreis. Da bleibt eher der Ausgangsverbot-Kontrolletti zuhause als der hungrige Moslem.

 

Und wieder fünf Prozent weniger...

Corona-Zeit ist bei den SPD-freundlichen Medien Maas-Scholz-Lauterbach-Zeit. Also keine Aufmerksamkeits-Chance für Saskia & Norbert, das großartigste SPD-Spitzenduo aller Zeiten? Nicht mit Saskia, der schamlosen Person vom Elternbeirat Baden-Württemberg!

Nun darf SPD-Scholz zwar mit Billigung der Kanzlerin und der Presse ungebremst Schulden aufnehmen, so dass Bürgern, die noch Kopfrechnen können, ganz plümerant wird. Aber was ist mit Klassenkampf? Für den ist Saskia schließlich an die SPD-Spitze gewählt worden! So lässt sie sich auch von der Existenzkrise für viele nicht davon abbringen, schon mal aufzuzeigen, wie es nach ihrem Willen weitergeht:

Nachdem der SPD-Finanzminister alle Reserven verfrühstückt hat, will Esken „eine einmalige Abgabe durch besonders wohlhabende Bürger als eine der Möglichkeiten, die Staatsfinanzen nach der Krise wieder in Ordnung zu bringen“. Was „besonders wohlhabende Bürger“ sind? Nun, jeder, der mehr als der Durchschnitt verdient, im besten Fall Immobilen hat (die kann er ja nicht mitnehmen) und nicht rechtzeitig ‘ne Biege macht.

Sogar der Süddeutsche Beobachter hat bemerkt, dass diese „gute Idee“ wohl zur falschen Zeit komme. (Andererseits: Für den, der mobil ist, kommt die Idee gerade zur rechten Zeit.)

 

Wieder wird rückgängig gemacht, was nicht passend war

Immer muss Merkel alles selber machen! Oder hat Horsti diesmal was rückgängig gemacht? Jedenfalls gilt die BKA-Aussage zum Mörder von Hanau, „Tobias R. habe keine typisch rechtsextreme Radikalisierung durchlaufen, und Rassismus sei nicht der dominierende Aspekt seiner Weltanschauung gewesen. Er habe seine Opfer vielmehr ausgewählt, um größtmögliche Aufmerksamkeit für seine Verschwörungstheorien über Geheimdienste zu erlangen“ ab sofort nicht mehr.

Stattdessen gilt: „Das BKA bewertet die Tat als eindeutig rechtsextremistisch. Die Tatbegehung beruhte auf rassistischen Motiven.“ Wäre ja auch noch schöner. Das andere macht einem doch die ganze Weltanschauung kaputt!

 

Übrigens. So schamlos musst du sein, wenn du bei den RND-Pressbengels mitmachen willst: RND, das Redaktionsnetzwerk der SPD, titelt tatsächlich:

„Mehr als 1700 Angriffe auf Flüchtlinge und Asylunterkünfte im Jahr 2019.“

Sind da Kamelle vom Karnevalsumzug aufs Gelände geweht und wurden mitgezählt? Wattebäuschchen von der Christopher-Street-Day-Parade aufs Asylgelände geflogen?

Man stelle sich das Geschrei der Presseantifanten und ihrer Politvorsteher vor, wenn es auch nur 10 „Angriffe“ auf Flüchtlinge und Asylunterkünfte gegeben hätte! Die hätten sogar ihre Geschichten über Donald & Boris links liegen gelassen vor lauter Empörungsgeheul.

 

*Der Frosch mit der Maske ist die sehr freie deutsche Übersetzung des Edgar Wallace-Buchs „The Fellowship of the Frog“, in dem „der unheimlich maskierte Chef einer Verbrecherbande, der sogenannte Frosch mit der Maske, London in Angst und Schrecken versetzt“.

Diese Titelzeile inspirierte uns zur ebenfalls recht freimütigen optischen Übersetzung unseres Themas.

 

8 comments

  1. Krug-Fischer, Bernhard 1 April, 2020 at 20:40 Antworten

    Ich frage mich, ob bei der Aussage von Esken „eine einmalige Abgabe durch besonders wohlhabende Bürger als eine der Möglichkeiten, die Staatsfinanzen nach der Krise wieder in Ordnung zu bringen“ auch Parteien eingeschlossen sind. Im Gespräch sind 10%. Die SPD dürfte dann ca. 20 Mio. € „spenden“. Aber ich vermute mal, Parteien sind ausgenommen. Wenn nein, wäre das eine Diskriminierung! Obwohl Bürger ist nicht gleich Partei. Sorry, war ein Denkfehler von mir.

    „Dann beginnt der Ramadan und da wollen unsere Staats-Strategen schließlich kein Remmidemmi! Wetten, dass…?“ Wer auf diese Wette eingeht hat eindeutig zu viel Geld. Oder er will Sie finanziell unterstützen und Steuern sparen. Kann ich nur unterstützen!

  2. J.Grossheim 1 April, 2020 at 20:45 Antworten

    Dann wartet mal ab, wenn der Absturz der Wirtschaft und der Banken so richtig in Fahrt
    kommt. Wenn der Geldautomat kein Geld mehr ausspuckt. Wenn es zu Massenpleiten, Massenentlassungen und zu Rentenkürzungen kommt, die Preise für Güter des täglichen Bedarfs aber kräftig steigen. Da werden sich die staatlichen Spendierhosen noch sehr wundern. Ob das Deutsche Schlafschaf das alles mit sich machen lässt? Warten wir’s ab. Es dauert nicht mehr lange.

    • Tobi K. 1 April, 2020 at 22:18 Antworten

      Die Schlafschafe, Linksgrün- und Merkelwähler, besonders wenn sie nicht gerade mittellos sind, werden bald ganz hart auf dem Boden der Realität aufschlagen. Auch die werden ausgepresst, wie eine Zitrone. Und ganz ehrlich, ich gönne es jedem Einzelnen von denen. Ich bin nur gespannt, wie schnell Merkel samt ihrer Speichellecker die Flucht ins Exil antreten, wenn es hier auf den Straßen zu kochen beginnt. Wenn dem Sozialsystem die Milliarden ausgehen, dann ist hier Ramba Zamba angesagt. Und unsere Millionen neuer Mitbürger sind bekanntlich nicht zimperlich, wenn es um die Durchsetzung ihrer Ego-Interessen geht. Die sind allesamt aus Krisengebieten kommend kampferprobt. Da werden sogar die Dünnärmchen der Antifa den Schwanz einziehen.

  3. Herbert Priess 2 April, 2020 at 07:45 Antworten

    Ich wollte es nicht glauben, 1700 Angriffe auf Flüchtlinge und Asylunterkünfte aber es steht wirklich so da! Schön aufgeschlüsselt 1620 Übergriffe auf Flüchtlinge dabei 250 Körperverletzungen. Warum zum Teufel, erfahre ich das erst jetzt? Warum wurde darüber in 2019 nicht berichtet oder habe ich das überlesen? Nun könnte ich fies sein und die “Übergriffe” der “Flüchtlinge” auf Deutsche gegenüberstellen aber das mache ich nicht denn Gewalt ist nicht gleich Gewalt und die Neubürger stehen unter Welpenschutz. Trotzdem habe ich mir den RND Artikel abgespeichert so wie ihre Kolumne auch wieder Herr Paetow.

  4. Bernd Kutscher 2 April, 2020 at 11:09 Antworten

    Wieder eine aussagekräftige Fotomontage zum Thema “Merkel muss weg”. Aber je dicker mein “Merkel muss weg”-Samnmelordner wird , desto fester scheint unsere Krisenkanzlerin im Sattel zu sitzen. Und aus jeder neuen Krise kommt sie ja bekanntlich noch stärker raus, als sie reingegangen ist. (“Sie kann halt Krise nur… und sonst gar nichts.”)
    Vielleicht sollte ich es besser mal mit Voodoo-Puppen versuchen. Kann ja nicht schaden.

    P.S. Auf den Ramadan bin ich auch gespannt. Meine Frau meinte, das können die da oben nicht bringen, erst das höchste christliche Fest zu sabotieren, um sich dann dem Ramadan zu unterwerfen. Schaun mer mal. Denen traue ich alles zu.

  5. treu 2 April, 2020 at 11:43 Antworten

    23. April, Ramadan, Ende des Kontaktverbotes. das dürfte passen. Mit den Gefolgsleuten Allahs legt sich in diesem Land bekanntlich niemand an, schon gar nicht diese “Regierung”.

  6. Frank Danton 2 April, 2020 at 15:32 Antworten

    Die feudale Schrumpfkopf-Politik agiert frei nach dem Motto: Quäle dein Volk, sonst quält es dich. Der Hofstaat wächst unaufhörlich (Staatssekretäre, Asylanten, NGOs), darum wird den Lehnsleuten der Zehnt genommen. Und wenn das nimmer reicht im Reich dann nimmt man sich auch noch den 50. Teil der Ernte. Und fällt die Ernte aus, wird der Bauer ganz verspeist.

Leave a reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .

Wird häufig gelesen

ENDLICH WOCHENSPENDE!

Willkommen. Schön, dass Sie da sind. Stöbern Sie, schmökern Sie, und kommen Sie täglich wieder vorbei. Ach und vergessen Sie nicht, unserem Service einen Tipp da zu lassen. Oder Sie schließen ein ganz besonderes „Abo“ ab (Infos unter „Trinkgeld“).

Allen Unterstützern an dieser Stelle wieder 1000 Dank. Ihr seid großartig!

 

 

Jetzt spenden

oder Weiterlesen