Boris P. – bei jedem Unsinn
an vorderster Front...

Weiß Pistorius überhaupt, was er redet?

Nicht erst seit Schonklod Junckers „Wenn es ernst wird, muss man lügen“ ist das Vertrauen in Partei- und Staatsführung erschüttert. Gottlob gibt es die sozialen Netzwerke und alternativen Medien, die eine objektive Sicht der Dinge überhaupt erst ermöglichen. Das stört natürlich die Nebelkerzen ganz besonders. Einer will die Wahrheitsfindung per Gesetz verbieten.

Bei jedem Unsinn an vorderster Front findet man Boris Pistorius (der Boris von Schröders Doris), einen Genossen, den das Peter-Prinzip bis ins Innenministerium von Niedersachsen beförderte. Sein Geschäftsbereich bietet selbst den schaumgebremsten SPD-nahen Medien immer wieder zwingenden Druck-Stoff. Mal genießen Staatsterroristen oder Clanbosse in Boris’ Niedersachsen besonderen Polizeischutz, mal werden ausreisepflichtige Asylbetrüger im Privatjet an die Elfenbeinküste geflogen. Verrückt geht es nicht nur im Homeland NRW zu.

Seine Eskapaden hindern den Boris nicht daran, immer wieder in Talkshows für sich zu werben, er hält sich offensichtlich für noch höhere Ämter geeignet, was man – schlimm genug – im Hinblick auf dort bereits dilettierende Parteigenossen sogar nachvollziehen kann.

Gerade beim Spiegel finden seine sonderbaren Gedanken immer ein warmes Plätzchen, solange sie nur sonderbar genug sind. Jetzt durfte er folgenden Unsinn von sich geben:

„Es muss verboten werden, öffentlich unwahre Behauptungen über die Versorgungslage der Bevölkerung, die medizinische Versorgung oder Ursache, Ansteckungswege, Diagnose und Therapie von Covid-19 zu verbreiten.“

Was klingt wie ein Gesetz gegen Wehrkraftzersetzung während WK2, ist auch bei näherer Betrachtung infiziert vom Geist des (nicht nur National-) Sozialismus im Kampf gegen Andersdenkende. Denn erst wer „Feindsender“ abhört, kann sich den wahren Frontverlauf (nicht nur im Krieg) denken.

*Dabei waren es eben keine Facebooker oder Agenten dunkler Mächte, die Corona-Befallene vor der Einnahme von Ibuprofen warnten, sondern die Weltgesundheitsbehörde. Die WHO – die sich in der Corona-Krise eher als ein komischer Verein von Politkarrieristen denn als wirklich hilfreiche Info-Organisation präsentiert – musste soeben ihre Ibuprofen-Fake-News zurücknehmen.

*Es war die Tagesschau, die am 14. März vor der sich schnell verbreitenden „Fake News“ warnte, das Gesundheitsministerium würde „bald massive weitere Einschränkungen planen“. Tage später war die Tagesschau damit wieder mal ein Fake-News-Urheber geworden.

*Erst gestern versprach die Kanzlerin, dass „die Regale immer wieder aufgefüllt werden“ – eigentlich eine Binse, denn irgendwann werden alle Regale wieder aufgefüllt, sogar in der DDR – nur wann? Weil Merkel sich halt nicht klar ausdrücken kann, müssen wir ihren Spruch als sinngemäße Fake-News interpretieren, sollen die Leute doch verstehen, es gebe keine Versorgungsengpässe.

Wir glauben da eher den „Notizen eines Allgemeinmediziners“, der heute schreibt: „Apotheke nebenan meldet 600 Medikamente nicht lieferbar, Paracetamol bundesweit ausverkauft, nächste Lieferung unklar, da aus Indien, das nicht mehr liefert.“

*Die schamloseste Fake-News, verbreitet von Mainstream-Media, Maas, Altmaier und Konsorten: Die USA wollten sich die Bio-Firma CureVac unter den Nagel reißen. Dabei hatte Trump deren Vorstandsvorsitzenden lediglich ins Weiße Haus geladen, um den Stand der Corona-Forschung zu besprechen. Mit Vertretern vieler anderer Pharmafirmen. Übrigens schon am 2. März, also vor mehr als zwei Wochen! Was haben Merkel und Co. damals gemacht? Von einem Austausch mit Pharmavertretern über die Lage ist jedenfalls nichts bekannt. Und zur angeblichen Übernahme der Firma durch den bösen Trump, sagt die Firma:

„Um es noch einmal klar zu sagen: CureVac hat von der US-Regierung oder angegliederten Institutionen vor, während oder nach dem Task Force-Meeting im Weißen Haus am 2. März kein Angebot erhalten. CureVac weist alle Anschuldigungen der Presse zurück.”

Leider ließe sich die Liste von Fake-News made by Staats- und Parteiführung endlos fortsetzen. Worum also geht es Boris Pistoris, wenn erangesichts der jüngsten Zunahme von Falschnachrichten und Halbwahrheiten in der Coronakrise ein härteres Vorgehen gegen deren Verbreitung“ fordert?

Will er Fake News, die nicht von Seinesgleichen kommen verhindern – oder ist er einfach schrecklich dumm?

 

Fake News? Leider nicht, oder?

– Die Regierung von Liechtenstein bittet ihre Bürger um Schnaps zur Desinfektion.

Auch Jüngere, ohne Vorgeschichte, liegen unter den Beatmungsgeräten, es ist nicht so, dass es nur Ältere mit Vorerkrankungen trifft.

– „Gerade Anruf von Katastrophenschützer aus einem bayerischen Landkreis – alleine letzte Nacht 40 neue Fälle, über alle Generationen verteilt, häufig Coronapartys, an denen auch junge Ärzte teilgenommen haben. Ein Drittel in intensivmedizinischer Betreuung, auch junge Menschen.“ „Wetterinär“ Jörg Kachelmann auf Twitter

 

8 comments

  1. Irmgard Heller 19 März, 2020 at 20:37 Antworten

    Dass es keine Versorgungsengpässe geben soll, hätte ich mir bis heute auch nicht vorstellen können. Heute mittag beim Edeka in Bocholt: Brotregale fast leer, meine bevorzugten Aufbackbrötchen nicht mehr da musste halt nehmen, was noch vorhanden war, man weiß ja nie, ob man nicht zufällig im selben Raum mit einem Corona-Infizierten erwischt wurde und deshalb zu 2 Wochen Hausarrest verdonnert wird. Zum Glück habe ich zuhause noch 3 Rollen Klopapier in Reserve, im Supermarkt waren Klopapier und Küchenrollen nicht mehr zu kriegen. Bei allen Sorten Mehl: nichts mehr außer einem Hinweisschild, doch nur maximal 2 Pakete Mehl, 1 Paket Klopapier und 1 Paket Küchenrollen mitzunehmen und Hefe gebe es auch nicht mehr. Zum Glück habe ich zuhause noch genügend Mehl und Buch-weizenmehl, für drei bis vier Portionen Pfannkuchen reicht es allemal. Und was mir noch aufgefallen ist: wo Bio drauf steht und teuer ist: reichlich vorhanden, das Gleiche in normal, z.B. Bananen oder Eier, nur noch klägliche Reste. Und das im besten Deutschland, das wir je hatten?

    • Andreas Schneider 20 März, 2020 at 04:52 Antworten

      Diverse Versorgungsengpässe sind zweifelsohne den neuen Grenzkontrollen zuzuschreiben. Ich bin in der Logistikbranche beschäftigt, hatte gestern gem. Auftragsliste Verantwortung für 17 auszuliefernde Packstücke (Paletten usw.). Zugeladen wurden 11. Ein näherer Blick auf die Auftraggeber bzw. Absender der Ware führte nach Polen – und wer die Informationen über ‘zig Kilometer lange Staus auf der A4 bei Görlitz vorfolgt hat, kann sich den Rest denken.

      Wir genießen im Grunde eine Versorgung, von der die Generation meiner Großeltern nur hätte träumen können. Hinzu kommt die gerade deutsche Mentalität des “Geiz ist geil!”, die viele Arbeitsprozesse in Länder mit weniger exorbitanten Lohnkosten (bzw. Lohnnebenkosten!) verlagert hat. Dieses System ist, wie wir nun feststellen, auf Kante genäht (“Just-in-Time”) – und es bedarf letztendlich nicht Viel, um massive Störungen hervorzurufen. Solche Grenzkontrollen wie oben erwähnt sind aber nun gewiß deutlich mehr als “nicht Viel”.

      Unter halbwegs wieder normalisierten Verhältnissen mag vielleicht ein Nachdenken einsetzen, wie man dem in Zukunft entgegenwirken könnte. Woran ich aber nicht so recht glaube. Schließlich ist Geiz geil…

  2. Tobi K. 19 März, 2020 at 20:56 Antworten

    Oh, das wird den Hipstern jetzt aber gar nicht gefallen, dass sie als Jüngere auch zum Nahrungsangebot des Virus gehören. Hätten sie mal besser vorher auf die alten, weißen Männer und Frauen gehört, anstatt sich über sie lustig zu machen und sie ins Grab zu wünschen. Den ein oder anderen Corona-Partygänger wird wohl bald das Karma einholen. Aber Dummheit muss schließlich bestraft werden.

    Antwort auf die Frage zu Pistorius: schrecklich dumm und gefährlich.

  3. Emmanuel Precht 19 März, 2020 at 21:54 Antworten

    Gestern Abend gab Marietta, “das betroffene Gesicht” Slomka mit dem betroffensten der Betroffenheitsgesichter bekannt, dass wir nun alle betroffen seien. Damit hat sie nicht ausdrücklich, aber der Sache nach dem obersten Einordner im “besten … je gab”, Claus “der Schiefe” Kleber widersprochen, der mir vor kaum 10 Tagen noch mit tiefem Blick einordnend versicherte, dass meine Vorsicht und die Bedenken geradezu lächerlich seien. Tja! Wäre ich er, ich würde bald anfangen immer über die Schulter nach hinten zu sichern, ob da nicht der Eine oder Andere, der seine Liebsten verloren hat, wohl finsteres im Schilde führt. Wohlan…

  4. Frank Danton 19 März, 2020 at 22:10 Antworten

    Erinnert alles ein wenig an einen König eines Elfenbeinstaates. Der sagte seinem Volk, junge Männer – und um die dreht sich das Gemeinwohl aller überbevölkerten Staaten – die eine HIV Infektion haben, sollten mit einer Jungfrau Sex haben. Dies wäre das einzigste Mittel, das Heilung verspricht. Solange also der König und alle HIV infizierten Männer an die Botschaft glauben, nützt es den Jungfrauen nichts wenn sie “Fake” rufen.

  5. Horst Schlämmer 20 März, 2020 at 09:01 Antworten

    Zufällig einen Gesprächsfetzen von zwei Minderjährigen mitbekommen:
    “Wenn Opa stirbt, bekomme ich ein eigenes Zimmer”
    “Da hätte ich eine gute Idee,häufige Umarmungen und Bussis ….. “

  6. Paula 20 März, 2020 at 09:05 Antworten

    Söder sagte gestern, dass Jugendliche ältere Menschen anhusten und Corona rufen.
    Haben wir das den gleichen Unbelehrbaren zu verdanken, die es für Satire halten, wenn ein Kinderchor singt, Oma wäre eine Umweltsau/Nazisau?
    Oder einem Video von ARD, das im Netz kursiert, wo es nicht schlimm ist, wenn Alte sterben?
    DAS macht Angst. Jung gegen Alt aufhetzen.
    Zwangsfinanziert auch von den Alten. Aber es ist ja nur Satire.
    Seehofer bekämpft derweil 1800 Reichsbürger in ganz Deutschland.
    Da wundert man sich auch nicht über Coronapartys.
    Die Jugend hört nicht auf unsere Politiker.

  7. Ein Jünger 20 März, 2020 at 09:46 Antworten

    Lieber Herr Paetow,
    vielen Dank für die CureVac-Gegenprobe. Erstaunlicherweise wurde diese “Ente” von einem breiten politischen Spektrum im Bekanntenkreis bereitwillig aufgenommen. Genauso, wie vorher Corona als US-Biowaffe gegen China. Vom überzeugten grünen Windkraftbetonkopf bis zur konservativen Grünengegnerin, für alle ist der Donald der passende Übeltäter. Zu DDR-Zeiten war es die Mär vom US-Labor-AIDS und jetzt eben Corona, absurderweise inkl. der gleichzeitigen Suche nach dem Gegenmittel.
    Mit Ihrer fundierten Recherche leisten Sie, lieber Herr Paetow, feinste journalistische Arbeit.

Leave a reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .

Wird häufig gelesen