Heute: Unser beliebter
Häppchen-Journalismus

Fast Food News

Serviert mit Ereignis-Salat, kurz und knackig. Ein CDU-Mann sagt, bloß nicht den AfD-Mann wählen – das muss man nicht kommentieren. Und sonst so?

 

Wo ist Katarina? fragen sie in Brüssel und Straßburg. Erst die EU-Wahl für die SPD haushoch gewonnen (fast 16%!) und nun kommt sie nicht? Wo wurde Katarina Barley zuletzt gesehen? Sie käme immer noch gelegentlich ins Justizministerium, hieß es ebenda – obwohl sie bereits schriftlich um ihre Entlassung gebeten habe. Will Merkel womöglich die Högl (wurde berühmt, als sie bei einer Trauerrede von Schulz Faxen machte) nicht als Nachfolgerin?

Der Mampfred*, das andere EU-Rätsel, hat doch im Wahlkampf deutlich gemacht, mit den roten und grünen Genossen jede Schweinerei, mit klitzekleinen Abstrichen vielleicht, mitzumachen – und nun das: Die SPD weigert sich, CSU-Mann Weber als Kommissionspräsident zu unterstützen. So langsam begreift der Mampfred* die alte Weisheit: Wer hat uns verraten? ... Na, Mampfred*?

Die EU-Kommission hat herausgefunden, warum CDU und SPD bei der EU-Wahl so massiv verloren haben: Der Russe war’s! Die Kommission hat sogar Beweise. Also gefühlte Beweise, oder ganz klare Vermutungen. Wörtlich liest sich das so:

„Die gesammelten Beweise haben gezeigt, dass russische Quellen weiterhin Desinformation betreiben, um die Wahlbeteiligung zu dämpfen und die Wählerpräferenzen zu beeinflussen.“ Der Spiegel interpretiert das Gedicht so: „Allerdings wird auch deutlich gemacht, dass es keine ausreichenden Hinweise gebe, um von einer ganz konkret auf die Europawahl ausgerichteten Desinformationskampagne zu sprechen.“ Also was wollen uns die Dichter denn nun sagen? Es gibt keine Beweise, sondern nur glasklare Märchen? Das musst du doch so klar auch schreiben, Spiegel! Setzen! Sechs!

Nach der Wahl kommt langsam die Wahrheit in die Berichterstattungen zurück: „EU heißt: Am Ende zahlt immer Deutschland“ schreibt die Welt. Warum lesen wir das immer nur nach einer Wahl?

Whodunnit? Jetzt heißt es wieder, die unterschiedlichsten Quellen studieren, um sich eine Meinung zu bilden: Hat der Iran die Tanker angegriffen? War’s Camouflage? Wem kann man glauben? Das ist der Nachteil, wenn es zwar viele Medien aber nur eine Meinung gibt. Objektivität Richtung USA: seit Trump nicht vorhanden. Richtung Iran? Dem Frank-Walter, der Einseitige, zur Blutherrschaft gratulierte? Vielleicht warten wir ab bis Sonntag Abend. Wenn Flinten-Uschi dann bei Anne Will zu diesem Thema sitzt, dann wissen wir: Da ist was faul.

 

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Wird häufig gelesen