Klein-Kevin träumt von der DDR

Demokratischer Sozialismus

Nach dem historischen Erfolg des „demokratischen Sozialismus“ in der ersten Deutschen Demokratischen Republik hat Kevin Kühnert (natürlich SPD) eine supertolle Idee für die zweite Deutsche Demokratische Republik formuliert: BMW verstaatlichen und den „demokratischen Sozialismus“ wieder einführen!

 

Das bestätigt die These: Wahrscheinlich hätten sich die Spezialdemokraten in der SBZ auch ohne freundliches Bitten der Russen mit den Kommunisten zur SED zusammengetan. Das Parteiorgan Spiegel phantasiert schon von Rot-Rot-Grün, sprich der „grünen SED“. Alles wie früher „drüben“, allerdings wohl ohne Trabbi, den Stinker. Vielleicht einen mit Pedalbetrieb.

+++ Auf den arbeitsfreien Tag der Arbeit (Geschenk der nationalen Sozialisten) folgt am Abend in Berlin bekanntlich die Nacht der Arbeitsscheuen von der Antifa. Auf dem dazu parallel stattfindenden Polizeisportfest wird wieder der Prügelknabe der Nation prämiert. Was sich wohl erst ändern dürfte, wenn die zweite Deutsche Demokratische Republik die Volkspolizei wieder einführt, die die Arbeitsscheuen schnell in die Produktion integriert.

Werden die noch gebraucht? Oder können die weg?

Auch die miesesten Strolche können die Bereicherungsfreude unserer Partei- und Staatsführung nicht wirklich beeinträchtigen. Ein Syrer, der eine junge Abiturientin (daraufhin Intensivstation) und einen Medizinstudenten (jetzt Titanplatte im Kopf) in Magdeburg schwer verletzte, war zunächst in die Psychiatrie gebracht worden (aus der er sich schnell selbst entließ). Warum Psychiatrie?

Er hätte im Polizeigewahrsam gefordert, in seine Heimat gebracht zu werden. Ein Strafverteidiger erklärt in Bild: „Das deutet darauf hin, dass der Täter psychisch gestört sein könnte.“ Heißt für Nichtjuristen: Wer freiwillig als Vollalimentierter aus Germoney weg will, muss eine Meise haben.

Übrigens: In Magdeburg entschieden die Polizisten vor Ort, dass keine Haftgründe für den Syrer vorlägen. In der offiziellen Pressemitteilung der Polizei war lediglich von einem „Armbruch“ die Rede – den hat es nie gegeben, außerdem gilt der in Magdeburger Polizeikreisen wohl als Bagatelle. Wie konnte es dazu kommen? Gibt es Anweisungen, Gewalttaten einer bestimmten Klientel zu verharmlosen und irgendwo abzuheften? Die Landesregierung ist Schwarz-Rot-Grün, eine Willkommenstaumel-Koalition.

Auch dass die Polizei in Sachsen-Anhalt „schlichtweg versäumt hat, den längst bundesweit aktenkundigen Syrer zu überprüfen“ spricht für eine Vertuschungspraxis. Oder Blödheit im Dienst. Sachsen-Anhalts Innenminister Holger Stahlknecht, CDU, nehme den „Fall sehr ernst“. Ach was. Kann irgendjemand solche Innenminister und solche Polizisten noch "sehr ernst" nehmen?

Winter is coming

Jedenfalls ist CDU-Holger wohl nur aus dem Schlaf erwacht, weil die Eltern des verletzten Mädchens Rabbatz machten und die Magdeburger Volksstimme berichtete. Bei der Gelegenheit: Spiegel & Stern, der doppelköpfige Kerberos vor Merkels Residenz, ist in Ausgabe 14/2019 auf historische Tiefstände gefallen. Winter is coming.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

ENDLICH WOCHENSPENDE!

Wir begrüßen herzlich unsere vielen neuen Leser. Schauen Sie sich um, und wenn es Ihnen gefällt, kommen sie täglich wieder vorbei. Ach, und vergessen Sie nicht, unserem Service gelegentlich einen Tipp da zu lassen... (Allen Unterstützern an dieser Stelle wieder 1000 Dank. Ihr seid großartig!)

Natürlich liefern wir auch außer Haus. Einfach in den Newsletter eintragen.

 

Jetzt spenden

oder Weiterlesen