Claudia Roth auf heißer Spur

Die Narreteien vom Tage

Vorher aber müssen wir uns mit der Inflation beschäftigen und mit Schonklod Juncker und dem MDR, der glaubte, wo Berkeley draufsteht ist auch Berkeley drin, aber dann...

Sie denken, alles wird teurer? Autos, Lebensmittel, Immobilien, Mieten, Nahverkehr, Abgaben? Sie Dummerchen! Das sind nur „gefühlte“ Preissteigerungen, genauso wie die Zunahme der Kriminalität eine „gefühlte“ ist. Das hat das Statistische Bundesamt gerade wieder bestätigt. So wurden bei der Berechnung der Preissteigerungen die Mieten einfach rausgerechnet. Schon passt‘s wieder. Der beim Amt Zuständige, ein gewisser Kuhn, muss sich nur bei der Kommunikation noch ein wenig beraten lassen. Seine rhetorische Frage „Glaubt man uns das noch?“ darf er doch nicht öffentlich stellen!

Dumm, dümmer, MDR

Wie dreist die Gemeinwohlsender ihre Zuschauer für dumm verkaufen, weiß wohl nur der noch nicht, der gerne für dumm verkauft wird. Ein kluger Mensch sah die Entwicklung lange kommen: Früher wurde Fernsehen von Intelligenten für Intelligente gemacht, dann von Intelligenten für Dumme, heute von Dummen für Dumme. Der jüngste Beweis: Da ließ sich der MDR, tief im Osten, eine Art Gutachten verkaufen, weil die Doofis dort dachten, es sei von der renommierten Universität von Berkeley, Kalifornien, erstellt, weil auf dem Absender „Berkeley International Framing Institute“ stand. Hahaha. Dabei gibt es dieses Institut nur im Internet, es ist quasi eine Website, ohne Impressum, ohne Mitarbeiterverzeichnis, ohne Adresse, ohne Telefonnummer.

90.000 Euro zahlten die Deppen dann für einen Aufsatz, den ein halbwegs Begabter in ein paar Tagen herunterschreiben kann. Mundus vult decipi, ergo decipiatur.

Das Kind und der alte Schmuser

Mehr als einen Handkuss wagte der Schmuser Schonklod der kleinen Greta in Brüssel nicht zu geben, das fehlte auch noch, dass mit solchen Bildern, gottogott! Die kleine Greta mit der Klima-Macke zeigte dann auch schnell, dass die Brüsseler Herausgeforderten die Geister, die sie riefen, so schnell nicht loswerden:

„In dem politischen System, das Sie aufgebaut haben, geht es nur um Wettbewerb. Sie betrügen, wenn Sie können, denn das einzige, worauf es ankommt, ist es, zu siegen und Macht zu bekommen. Das muss enden.“

Juncker hätte so was ahnen können, der Tag fing schon beschissen an. Seine Backe zierte ein Pflaster, so groß wie das von dem CDU-Bürgermeister Hollstein nach der Messerattacke. Bevor Sie jetzt denken: Ohrfeige von Salvini? Nein, Rasierunfall auf nüchternen Magen.

Nach Berlin, der Hauptstadt der Unflätigen

Eine Grüne namens Britta Hampelmann mokierte sich darüber, dass die AfD besonders wenige Frauen in den Landesparlamenten habe. „Natürliche Auslese“, bekam sie als Antwort.

Da war sie aber wie nix auf der Palme, die Bundestagswitzepräsidentin Claudia Roth und kündigte an, den Zwischenruf im Ältestenrat des Parlaments anzusprechen. Sie hatte leider vorher geschlafen und nicht mitbekommen, wer da Charles Darwin zitiert hatte... (Hieß die Grüne wirklich Hampelmann? Relotius hilf!)

Fluchtversuch im Tierpark Berlin: Die beiden Affen Obi und Philippa haben durch ein Schlupfloch im Zaun den Tierpark Berlin verlassen. Ein Affe kletterte auf die Fassade einer benachbarten Hochschule. Der andere hat wohl inzwischen einen Job gefunden und soll den Senat bei Klima und Integration beraten.

Und jetzt zu zweifelhaften Quellen

Breitbart News. Der Schauspieler Jussie Smollett (schwarz und schwul) wurde angeblich von zwei Brüdern (ebenfalls schwarz) überfallen, die ihn homophob beleidigt und außerdem gerufen hätten „This is MAGA-Country“. Haha, Chicago und Donald Trump-Country? Das ist die Heimat von Obama! Hätte man gleich wissen können, dass der Überfall Bullshit war. Jetzt wurden Smollett jedenfalls schon mal Fingerabdrücke abgenommen, ein Verbrecherfoto geschossen und seine Rechte vorgelesen...

Spiegel-online. Schön, dass der Spiegel mal einfache Menschen zu Wort kommen lässt, wie den Taxifahrer Joschka Fischer (mit 70 noch immer irgendwo tätig). Ob das fortgesetzt wird? Viel kam jedenfalls nicht dabei rum...

 

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Wird häufig gelesen