Mit Nadel & Windrad
zu Hammer & Sichel

Impfe für Pimpfe. Deutschland klimaneutral, wenn Industrie weg ist, „gewiefte“ „Aktivisten“

Die Bundesregierung will – Inzidenz hin, Inzidenz her – die umstrittenen Corona-Regeln unbedingt bis Ende September gelten lassen – wahrscheinlich damit die meisten Bürger die Briefwahl bevorzugen (Zwinker, Zwinker). Solange muss der treue Harbarth noch die Klagen vor dem Bundesverfassungsgericht aussitzen.

Der Bundestag soll deshalb die erstmals im März 2020 festgestellte „epidemische Lage von nationaler Tragweite“ erneut verlängern. Und dann kommt eh „die klimatische Lage von nationaler Tragweite“.

 

Viele Grüße vom NDR-Niedersachsen-Team

Nä, wat warn se bejeistert beim NDR!

„Mit einer gewieften Aktion haben Umweltschützer von Greenpeace das Verschiffen von VW-Autos im Emder Hafen behindert. Bei 1.000 Autos haben sie einfach die Schlüssel gezogen“, twitterten die Staatsfunker.

Kurz darauf muss einem Strategen beim NDR der Gedanke gekommen sein, dass der Tag der Machtergreifung noch nicht da ist, und er ließ vorsichtshalber korrigieren:

„Im Tweet-Text zum Video bezeichnen wir die Aktion als ‘gewieft’. Hierbei handelt es sich um eine unangemessene Formulierung. Wir bedauern diesen Fehler. Viele Grüße vom NDR Niedersachsen Team.“

Die Welt formuliert hingegen so, wie es heutzutage opportun ist: „Aktivisten“ hätten die Autoschlüssel der dafür bereitstehenden Fahrzeuge abgezogen und so deren Verschiffung verhindert. „Aktivisten“ – das sind doch die, die Feuer legen, Autobahnen blockieren, Andersdenkende halbtotschlagen und eben Schlüssel abziehen.

Von sowat kommt sowat her. Seit Jahrzehnten ist der Schulterschluss der Altmedien mit den Gründenkern unübersehbar. „Die Medien haben Greenpeace groß gemacht, dafür hat Greenpeace den Medien Futter geliefert“, schrieb brand eins schon 2001 in einer Geschichte über die grünen „Ablasshändler“ und deren deutsche Sektion, den „mit Abstand reichsten Greenpeace-Ableger“. Mal warten, wieviel VW für die Schlüssel zu zahlen bereit ist...

 

Gute Nachrichten mit viel Esprit, aber wenig Verstand findet der Klimakämpfer oft im Spiegel. „Schon 2030 – und damit deutlich früher als von der Bundesregierung geplant“, kann der aufgeweckte Zukunftsfreund da lesen, „könnte die Energieversorgung in Deutschland zu 100 Prozent aus erneuerbaren Energien stammen“. Dies gehe aus einer neuen Studie hervor, „die dem Spiegel vorliegt“. Was dem so alles vorliegt, dem Spiegel! Tja, eben investigativ bei Tag & Nacht.

Jetzt liegt ihm jedenfalls diese total geheime Studie vor, nach der es möglich „sei“, nicht nur den Strombedarf allein mit Sonne, Wind, Wasser, Biomasse und Geothermie zu decken, sondern auch die Wärmeversorgung aus rein grünen Quellen zu speisen. Ja Herrgottsakra! Dann werden wir ja doch noch Klimaweltmeister.

Wir verraten hier hoffentlich nicht zu viel, wenn wir sagen, dass Thure, Hans-Josef und Franziska Simone (Namen nicht geändert!) von der TU München die grün-goldene Zukunft berechnet haben. Es ist übrigens gar nicht viel nötig zur Erreichung der Ziele:

*Ausbau der Windenergie – für einen wie Söder eigentlich ein Klacks. Windkraftanlagen, so weit das Auge reicht, „auch in Naturgebieten auf den Bergen“

*„Mehr Tempo bei der Speichertechnologie“. Hier ist Annalena Baerbock bekanntermaßen schon deutlich weiter.

Ach so, die Teile der Industrie, „in der jeweils großer Energiebedarf besteht, wurden in der Studie nicht berücksichtigt“. Aber die sind ja eh bald freiwillig weg, die Stinker.

Es ist eben alles so schön simpel in der grünen Forscher-Welt. Da kann man morgen schon Millionär sein, wenn man nur genug Geld verdient.

Impfe für Pimpfe?

Impfung für Jüngere ab 7. Juni möglich, wenn genügend Impfstoff da ist, merkelte Merkel auf ihrer heutigen Video-Konferenz. Ach ja, und wenn die europäische Arzneimittelbehörde EMA über eine Zulassung des Biontech-Impfstoffs für Kinder ab zwölf Jahren beraten hat. Aber da ist sie ganz zuversichtlich, die EMA hat noch immer pariert. Markus Söder mahnt zwar „Wir müssen klug haushalten mit dem vorhandenen Impfstoff“, aber dem Markus hört ja eh kaum mehr einer zu.

Jetzt müssen nur noch Ärzte und Impfkommission aufhören zu maulen...

 

Unser Heiko

Die Außenpolitik beschäftigt sich mit den Beziehungen eines Staates zu anderen Staaten und zu internationalen Organisationen wie zum Beispiel der UNO. Außenpolitische Beziehungen gibt es im Bereich der Politik, der Wirtschaft, der Kultur, des Militärs oder auch des Rechts, behauptet die Bundeszentrale für politische Bildung. Aber was heißt es dann, wenn der Außenminister sagt:

„Die Zeit des Dialogs ist vorbei“?

Luftschutzkeller?

Lukaschenko droht derweil mit Flüchtlingen und Drogen, die er nun in die EU lassen will. Der Depp weiß nicht mal, dass er den EU-Aktivisten und -Funktionären damit eine Freude macht...

 

13 comments

  1. Ludwig 27 Mai, 2021 at 20:38 Antworten

    Bitte um Nachsicht, aber ich bin schwer von Begriff (sonst wäre ich zB Völkerrechtler geworden) und habe immer noch nicht die Baerbock’sche Speichertechnologie verstanden. Und welcher Honk kühlt bei -22 grad, wenn -20 grad ausreichen (die Regelungshysterese mal aussen vor)? Könnte man nicht die ganze Kühlkette von dem Gefiederzeugs ganz eleminieren, wenn man die Teile lebendig verkauft? Hat 999 + 1 Jahre funktioniert. Kinder, stellt euch mal vor. 5 Hühner ruckzuck mitn Lastenrad in die Höhle und dann Kopp ab aufn Holz-Baerbock…

  2. Frank Danton 27 Mai, 2021 at 20:44 Antworten

    Energie-Bedarfsstudie:
    “Industrie, „in der jeweils großer Energiebedarf besteht, wurden in der Studie nicht berücksichtigt“” Das Vorhandensein von eigener Intelligenz haben wir bei unserer Studie nicht berücksichtigt.

  3. Tobi K. 27 Mai, 2021 at 20:55 Antworten

    Soso, ab 2030 alles zu 100 Prozent aus erneuerbaren Energien. Das erklärt vielleicht, warum man die handlichen Notstromaggregate teilweise gar nicht mehr oder selbst gebraucht nur noch zu Höchstpreisen bekommt. Jeder der nicht gerade in einem 12-Geschosser wohnt, will sich so ein Ding zulegen. Dem grünen Braten traut wohl keiner so richtig.

    Überall auf dieser Welt scheint man endlich zu begreifen, was dieses mRNA-Zeug für ein gepanschtes Dreckszeug ist. Immer mehr Länder schmeißen diese Brühe weg und hören mit der Impferei ganz auf. Nur im Land der gemeinen Merkel kratzt sich niemand an den explodierenden Zahlen von Totgeimpften und Geimpften mit schwersten Nebenwirkungen. Und jetzt mit der Nadel auch an unsere Kinder? Wenn das mal nicht ein ganz, ganz böser Fehler ist. Merkel hat ja Gott sei Dank keine Kinder. Aber wie eine Löwin ihren Nachwuchs beschützt, sollte auch ihr bekannt sein. Und Deutschland hat Millionen Löwinnen, die ihr Leben für ihren Nachwuchs lassen würden. Und die biologisch männlichen Löwen erst …

    • Ostfale 28 Mai, 2021 at 19:36 Antworten

      Millionen ja, aber vor allen Dingen zig Millionen, denen das an den Hinterläufen vorbeigeht, eben nicht. Wie bei dieser ganzen schauerlichen Safari der Merkel-Covidioten seit gut 1,5 Jahren zu beobachten war und ist.

  4. Krufi 27 Mai, 2021 at 21:08 Antworten

    Erstmal meinen Glückwunsch, dass Sie die gestrige Sendung „maischberger, die woche“ heil überstanden haben, wie ich das unschwer aus der Auswahl der heutigen Themen erkennen kann.

    „Impfung für Jüngere ab 7. Juni möglich, wenn genügend Impfstoff da ist, merkelte Merkel auf ihrer heutigen Video-Konferenz.“ Ich hoffe doch sehr, dass jetzt die Eltern, Opas und Omas auf die Straße gehen und protestieren. Mit der Impfung von Kindern ist die rote Linie eindeutig überschritten worden. In der Pressekonferenz wurde zwar nochmals bekräftigt, dass die Impfung freiwillig ist, aber wer glaubt denn das noch!

    Ach ja, zur Zeit wird der amerikanische Dr. Drosten, Herr Fauci, ganz schön in die Mangel genommen. Ich wünschte mir, dass dies auch Auswirkungen auf die Coronapolitik unserer Regierung hat.

    Es gibt einen Dreiteiler „Energiewende zerstört die Umwelt“ von Prof. Dr. Klaus-Dieter Döhler. Interessant zu lesen, wird den Grünen allerdings nicht gefallen. Er schreibt u.a.: „Wer versucht, die Erderwärmung mit dem Bau von Solar- und Windkraftanlagen aufzuhalten, der wird auch versuchen, Feuer mit Benzin zu löschen!“ und „Wer bis zum Jahr 2045 ‚Klimaneutralität‘ erreichen will, der muss sofort damit beginnen, alle Solar- und Windkraftanlagen abzubauen!“ Starke Worte!

  5. Armin V. 27 Mai, 2021 at 21:14 Antworten

    Warum wurde eigentlich dieses dicke Kabel von Norwegen nach Deppenland verlegt, wenn wir den Strom selbst machen können?

    • Tobi K. 27 Mai, 2021 at 21:40 Antworten

      Das Kabel ist so lang und dick, weil darin die ganze Energie gespeichert wird. Und in Norwegen ist es so kalt, da rücken die Kobolde noch enger zusammen und so passt mehr Energie in die Leitung. Das ist alles ausgerechnet. Versprochen.

    • Alex 28 Mai, 2021 at 11:58 Antworten

      Weil die Norweger sich wohl bereit erklärt haben bei Überproduktion den Strom aus Germanien umsonst abzunehmen. Würde mich aber nicht wundern wenn Germanien sogar die Norweger dafür bezahlen würde. Wenn dann in windarmen und wolkenbedeckten Zeiten kein Strom in Germanien produziert werden kann werden die Norweger für teures Geld ihren mit Wasserkraft produzierten Strom an uns liefern. Ist ein erfolgreiches Handelsmodel welches es auch schon mit der Schweiz so gibt. Die Schweizer nutzen den deutschen Strom um Wasser aus den Tälern in Wasserspeicher auf den Berg zu pumpen und produzieren damit dann den Strom den sie teuer an Germanien verkaufen.

  6. Stefano 27 Mai, 2021 at 21:36 Antworten

    Ich gehe auf alle Fälle ins Wahllokal.Wahrscheinlich herrscht aber am Wahltag komplett Ausgangssperre,weil Feinstaub und Corona einen tödlichen Mix ergeben und der Co2 Gehalt in der Wahlkabine sowieso viel zu hoch ist.Im Deppenland(Redewendung ArminV.)ist alles möglich.

  7. Emmanuel Precht 27 Mai, 2021 at 22:10 Antworten

    Dem Spiegel liegen weiterhin Berichte (Annalenas Tagebuch) vor, dass, sollte die Grüne Machtergreifung dann stattfinden, nur noch CO2-freie, umweltfreundliche, batteriebetriebene Notstromaggregate zum Einsatz kommen dürfen. Das IST Fortschritt. Wohlan…

  8. reinerB. 27 Mai, 2021 at 22:12 Antworten

    Das ist wieder einmal genau Humor: „Ausbau der Windenergie …“
    Ohne zu wissen, was da alles in diesen nicht abbaubaren GFK-Rotorblättern an Hinterlassenschaften für Gretas spätere Thunfischlarven steckt. Die beste Ressourcen Mogelpackung und absolut Nachhaltig. Diese kommen gleich nach den E.Musk-Batterien und den Megatonnen Plastikabfall aus den Corona-Schnelltest. Wo doch inzwischen die Q-tips Pflegestäbchen aus Plastik, dem Alman längst verboten worden, aber plötzlich 20cm lange Plastik Abstrichtupfer inkl. der Plastik-Prüfkassette sowie deren giftige Testsubstanzen, überhaupt nicht mehr stören.
    Um wieder auf das „humorvolle“ GFK zu kommen- Zitat eines Herstellers:“ Am Ende seines Lebenszyklus können GFK-Abfälle zerkleinert und z.B. zu Zementwerken transportiert werden um in einem Brennofen energetisch recycelt zu werden, wodurch fossile Brennstoffe ersetzt werden“
    Die rot-grünen-sozialistischen Selbsthilfegruppen für naive Trampolinspringer, lernen somit jeden Tag immer etwas Neues. Hoffentlich auch bald, wie man giftige Pflanzen am Geschmack erkennt oder mit dem Trampolin ins nächste Urlaubsziel springen/fliegen kann.

  9. Richard Penkert 27 Mai, 2021 at 23:28 Antworten

    An welchem Lehrstuhl der einst so stolzen TU München wird die Grundlage für derartige Aussagen heute
    gelegt? Zu meiner Zeit – 1971 -in Fachrichtung “Theorie und Forschung Thermodynamik” waren Windräder und Kollektoren schon in Berechnung, aber mit der Erkenntnis dass unter Umweltschutzgründen die saubere Kernenergie für die konstante Grundlast nötig ist! Durch einen schlechten Traum der Kanzlerin zu Fukoyima (kein Mensch kam durch Kernkraft zu Tode!) wird die Kernkraft verteufelt, wir kaufen diese Energie nun von unseren Nachbarn, die zurecht ihre Kapazitäten ausbauen! Das Land, in dem wir leben wird sicher in kurzer Zeit das auch wieder revidieren müssen, es sei denn wir fallen auf mittelalterliche Lebensstile zurück, was bei einer Partei gewünscht ist!!

Leave a reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .

Wird häufig gelesen

ENDLICH WOCHENSPENDE!

Willkommen. Schön, dass Sie da sind. Stöbern Sie, schmökern Sie, und kommen Sie täglich wieder vorbei. Ach und vergessen Sie nicht, unserem Service einen Tipp da zu lassen. Oder Sie schließen ein ganz besonderes „Abo“ ab (Infos unter „Trinkgeld“).

Allen Unterstützern an dieser Stelle wieder 1000 Dank. Ihr seid großartig!

 

 

 

Jetzt spenden

oder Weiterlesen