Die Emotionen kochen hoch

Bei Habeck, Spahn und Schalke 04

Das war der „schmerzhafteste Tag in meiner Laufbahn“ stöhnte laut Bild der geschlagene Markus Söder nach der Wahl vom Laschet. Oh, nein, warten Sie! Das sagte der ungelernte... Quatsch, was ist denn nur los heute?... das sagte der unterlegene Grünen-Co-Vorsitzende Robert Habeck der Tina und der Jana von der Zeit.

„Nichts wollte ich mehr, als dieser Republik als Kanzler zu dienen“, zitieren die, die ein Zeit-Abo haben, den traurigen Robert. Und nun weiß der hadernde Habeck: „Das werde ich nach diesem Wahlkampf nicht.“ Komm, Robert, dieser Republik dienen? Deutschland dienen? Wo du doch klar und deutlich gesagt hast: „Ich wusste mit Deutschland noch nie etwas anzufangen und weiß es bis heute nicht.“ Aber vielleicht brauchten es die Zeit-Mädchen mit viel Gefühl, was, du alter Schlawiner?

Habt ihr vielleicht alle drei im Verlauf des Gesprächs bittere Tränen vergossen? Etwa als du sagtest, nun wüsstest du wie schrecklich es für Frauen ist, nur über Quoten an die fetten Fleischtöpfe zu kommen? Und hast du den Satz mit gebrochener Stimme vorgetragen, oder hast du nur traurig geguckt?

„Ich wurde auf einmal über Äußerlichkeiten beschrieben und nicht über meine Leistungsbilanz und Erfahrung. Das hat genervt und war irritierend. Bei Frauen würde man das sexistische Zuschreibungen nennen.“

Über deine Leistungsbilanz sagen wir jetzt nichts, wir haben ja noch andere Pappenheimer zu besprechen und keine Zeit zu schauen, wie viele Kinderbücher du geschrieben hast. Außerdem interpretieren wir den Satz „Wenn wir es gut machen, werde ich Teil der Bundesregierung sein“ so, dass die Annalena dir einen Posten versprochen hat. Also alles halb so schlimm.

 

Übrigens: Es ist ein böses Gerücht, dass Annalena den alten Schulz-Zug für ihren Wahlkampf nutzt, nur weil Lokführer Güllner, SPD, den aus dem Forsa-Schuppen geholt  und bereits auf 28% vorgeheizt hat. (Nach gerade mal 8,9% für die Grünen bei der letzten Wahl.)

 

Politisches Agieren nach Gefühl ist längst kein Alleinstellungsmerkmal der Grünen mehr. Auch Gesundheitsminister Spahn operiert nicht nach Fakten, sondern gemäß dem „Wunsch einer großen Mehrheit der Bürger“, den er mithilfe von Zauberei-Instituten und Umfragen fühlen kann. Etwa bei Merkels Ermächtigungsgesetz. Und wo die Herzen höher schlagen, stören Fakten nur.

Jeder dritte Covid-19-Patient in den Kliniken sterbe – nicht nur auf den Intensivstationen, soll der Jens vor dem Parlament gelogen haben, oder er kann keine Statistiken lesen, geschweige denn begreifen.

Und was meint er mit: „Zwei Drittel aller Ausbrüche finden im Moment in Deutschland im privaten Bereich statt“? Struktureller Rassismus gegen die, deren Kopfzahl pro privatem Bereich um einiges größer als bei den Autochthonen ist? Oder ein erster, zarter Hinweis auf den nächsten Plan, Familienmitglieder zum Corona-Stubenarrest in getrennte Zimmer zu schicken (wenn die Villa groß genug ist)? Und wenn das so wäre, wie der Jens gesagt hat, was bringt dann ein Gesetz, das die Flucht aus dem privaten Bereich unmöglich macht?

 

Parteifreund Brinkhaus, den drei Viertel der Bundesbürger nicht kennen, fasste macho-macho-männlich das Merkel-Geschwurbel zusammen: „Jetzt ist Krise. Dem ist nichts hinzuzufügen.“ Der Brinkhaus kann halt nicht mit Gefühl. Nur Rummsbumms. „Wenn wir heute keine Mehrheit kriegen, dann wird es kein Gesetz geben, dann gibt es keine Notstandsregelungen.“ Wie jetzt? Notstandsregeln, Ralph? Wie damals in der Weimarer Republik?

Nur für die Akten: Geschlossen gegen das aus vielerlei Gründen unnütze Gesetz stimmten am Mittwoch die AfD, die FDP und die Linke. Dass der Lindner so viel Mumm hat!

 

Für die Berliner Genossen Geisel und Slowik war heute auch ein gefühliger Tag. Die Wasserwerfer waren zwar bis Redaktionsschluss noch nicht eingesetzt, aber ansonsten wurde bei den Corona-Demos alles getan, die Radikalisierung der Menschen weiter vorangetrieben. Wäre ja auch zu blöd, wenn die Gewalt nur von links ausgeht. Wie sähe das denn aus in den Geschichtsbüchern?

 

Bei der Mafia wird hingegen emotionslos in die Hände gespuckt. Die ehrenwerten Herrschaften bereiten sich auf die Abschöpfung der EU-„Wiederaufbau“-Milliarden vor.
– Eigentumsverhältnisse, Struktur und Standort der Büros der Firmen, die größere Summen der EU-„Wiederaufbauhilfe“ zu erwarten haben, ändern? (Sprich: unterwandern) Check! –

Das Bundesverfassungsgericht gibt grünes Licht und Frank-Walter hat bestimmt schon unterschrieben, dann kann der Euro jetzt rollen...

 

Zum Sport. Wer beim Fußball von Emotionen spricht, muss gleich auch Schalke 04 sagen. Torwart Ralf Fährmann wurde mehrfach geohrfeigt. Und Stürmer des Vereins rannten schneller als auf dem Platz, um der Meute zu entkommen, die mit der Leistungsbilanz des sportlichen Personals unzufrieden war. Die Presse schreibt von „Jagdszenen“. Frank-Walter, das ist Ihr Beritt!

 

11 comments

  1. Krufi 21 April, 2021 at 20:37 Antworten

    Ja, das neue IFSG ist aus vielerlei Gründen ein unnützes Gesetz, zumal eine Manipulation mit den Inzidenzwerten offensichtlich ist! Für Frau Merkel ist das Gesetz der Höhepunkt ihrer „Karriere“ und kann somit bis in „Ewigkeit“ regieren. Aber vielleicht gibt es noch eine winzige Hoffnung. Der Verfassungsrechtler Dietrich Murswiek hat im Namen einer Gruppe um den SPD-Abgeordneten Florian Post eine Verfassungsbeschwerde gegen das “Bevölkerungsschutzgesetz” angekündigt. Details sind bei Tichy zu finden. https://www.tichyseinblick.de/daili-es-sentials/verfassungsbeschwerde-murswiek/

    Frank-Walter plant auf Schalke schon ein Benefiz-Konzert mit Feine Sahne Fischfilet. Aber nicht weitersagen, soll eine Überraschung sein.

  2. Michaelangelo 21 April, 2021 at 21:40 Antworten

    „Ich wurde auf einmal über Äußerlichkeiten beschrieben und nicht über meine Leistungsbilanz und Erfahrung. Das hat genervt und war irritierend.“ – Na, da schau her, Robert: Plötzlich verstehst du, wie stark es nervt und irritiert, was die Rot-Grün-Bunt-Presse weltweit mit George Floyd exerziert: die ständige Beschreibung über Äußerlichkeiten – unter Ausblendung seiner kriminellen Erfahrung und seiner beachtlichen Leistungs-, ach was, seiner Straftatenbilanz.

  3. Bettina 21 April, 2021 at 22:04 Antworten

    Wäre der Robert man als Frau angetreten, brauchte er sich nu nicht beklagen. Mit der Migrantenquote wird er nächstes Mal auch wieder nur die A-Karte ziehen. Rooooberrt!, alter weißer Mann, was nun?

  4. Alex 21 April, 2021 at 22:25 Antworten

    „Zwei Drittel aller Ausbrüche finden im Moment in Deutschland im privaten Bereich statt. Und deswegen sind Kontakt- und Ausgangsbeschränkungen notwendig.” sagt Herr Spahn ab Minute 6:48
    https://www.bundestag.de/mediathek?videoid=7516487#url=L21lZGlhdGhla292ZXJsYXk/dmlkZW9pZD03NTE2NDg3&mod=mediathek“

    Herr Spahn hat hier leider ein paar wichtige Details vergessen.

    Laut RKI wurden für die letzte Meldewoche (15/2021) 8.001 “Fälle” als Ausbruch in der Kategorie “Privater Haushalt” erfasst. Das entspricht zwar ca. 70% der als Ausbruch erfassten “Fälle”, die einem bekannten Setting zugeordnet wurden. Hierbei handelt es sich aber lediglich um 11.332 aus 140.789 Fällen, die in der Woche gemeldet wurden oder ca. 8%. 128.316 der “Fälle” wurden keinem Ausbruchsetting zugewiesen (91%) und für weitere 1.141 (0,8%) wurde die Kategorie “unbekanntes Setting” zugewiesen.

    Oder anders gesagt: Ungefähr 5,7% der letzte Woche gemeldeten Fälle waren wohl Ausbrüche im privaten Haushalt. Dies entspricht mehr als zwei Drittel der bekannten Ausbrüche, da über 90% der Fälle der letzten Woche nicht in einem oder als ein Ausbruch erfasst sind.

    Es wird sicher noch Nachmeldungen geben, wobei in den letzten 15 Meldewochen höchstens 25% der jeweils wöchentlichen Fälle in einem Ausbruch erfasst waren.

    Diese Daten werden übrigens jeden Dienstag durch das RKI bereitgestellt (im Abschnitt Daten zum Download und dort “Fälle, die einem Ausbruch zugeordnet werden, nach Meldewoche und Infektionsumfeld (Tabelle wird dienstags aktualisiert)”:
    https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/nCoV.html

    • W. Hoffmann 22 April, 2021 at 08:25 Antworten

      Wirklich? Jetzt noch Fakten gegen den unbedingten Willen zur Diktatur? Das ist seit mindestens zwölf Monaten klar, dass lästige Fakten das Regime nur stören.

  5. ETIAM SI OMNES, EGO NON 22 April, 2021 at 00:31 Antworten

    Statt herumzujammern, sollte Habeck den Qualitätsmedien dankbar sein, dass sie ihn nach Äußerlichkeiten und nicht nach seiner Faktenschwäche oder seinem Herumgestottere in Sachen Pendlerpauschale beurteilt haben. Denn so schlimm wie seine “Leistungsbilanz und Erfahrung” sieht er doch gar nicht aus, wenn ihn seine Co-Autorin ordentlich gekämmt und ihm lange Hosen angezogen hat. Also Kopf hoch, ein Ministerium für Klimakatastrophe, Koboldförderung und Migrationsgedöns – höhöhö – wird sich schon für ihn zusammenhäkeln lassen …

    Notstandsregelungen, na klar! Die Notstandsgesetze der BRD aus den Sechzigerjahren sind sicher noch nicht aufgehoben worden. Die geheimen Regierungsbunker sind allerdings vorschnell bereits für die Champignonzucht zweckentfremdet worden …

  6. Robert Meyer 22 April, 2021 at 01:03 Antworten

    Obacht, Herr Spaet, der hat nur davon geredet, “dieser Republik” dienen zu wollen – vom deutschen Volk und dem Land war nicht die Rede! Das ist wohl das Gleiche wie “UNSERE Demokratie”, von der immer geschwafelt wird, wenn jemand den Betrieb stört.
    Das Annalenchen hat wohl die besseren Beziehungen in die Kreise, die ausstielen, wer hier was werden darf und wer nicht. Unter anderem Herr Röper hat das ja schön dargestellt.

    • Krufi 22 April, 2021 at 17:52 Antworten

      Auch Norbert Häring hat sich zu Annalena in dem Beitrag “Warum Baerbock dank Weltwirtschaftsforum eine hochkompetente Nachfolgerin für Merkel wäre” geäußert. Es kommt nur die Annalena aus Sicht des WEF in Frage, außer Frau Merkel macht einfach weiter, bis die Inzidenz auf 20 gesunken ist.

  7. Geilomat 22 April, 2021 at 08:00 Antworten

    Och, der Robert leidet wegen Annalenas Wahl? Schön. Freut mich 🙂
    Jens hat im Parlament gelogen? Ist auch irgendetwas Ungewöhnliches vorgefallen?

  8. 89 erlebt Horst Schlömmer 22 April, 2021 at 09:01 Antworten

    Der allerliebste Robert, der der so lange in Kiel am Minister Posten kleben blieb, bis die Pensions-Ansprüche abgesessen waren, um erst dann die historisch wichtigen Aufgaben in der Partei Zentrale antreten zu können. Gut bezahlte Zeit und als Dank soll die verblödete Mehrheit auch wieder brav die Grünen ankreuzen. Dümmere Schafe sind wohl kaum zu finden.

  9. Frank Danton 22 April, 2021 at 18:31 Antworten

    Ja in den Lindner ist der Möllemann gefahren. 18% für die Verfassungsklage. Natürlich nur solange sich der Fallschirm öffnet.

Leave a reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .

Wird häufig gelesen

ENDLICH WOCHENSPENDE!

Willkommen. Schön, dass Sie da sind. Stöbern Sie, schmökern Sie, und kommen Sie täglich wieder vorbei. Ach und vergessen Sie nicht, unserem Service einen Tipp da zu lassen. Oder Sie schließen ein ganz besonderes „Abo“ ab (Infos unter „Trinkgeld“).

Allen Unterstützern an dieser Stelle wieder 1000 Dank. Ihr seid großartig!

 

 

 

Jetzt spenden

oder Weiterlesen