Pack schlägt sich, Pack verträgt sich

Nachrichten aus der „Mitte der Gesellschaft“

Die Leipziger Polizei möchte sich in aller Form beim linken Pack, das drei Tage die Polizei attackierte, Barrikaden und Autos in Brand setzte, Polizeiwagen demolierte und selbst „den Tod von Polizeibeamten in Kauf nahm“ (Polizeipräsident Torsten Schulze), entschuldigen, weil im offiziellen Twitterkanal der Polizei das linke Pack als linkes Pack bezeichnet worden war.

Dabei habe es sich um eine „unbeabsichtigte Handlung“ gehandelt. „Dieser Tweet entspricht keineswegs unserer Sichtweise, weshalb wir den Retweet sofort zurückgenommen haben.“ Der Genosse Polizeipräsident weiß ja noch nicht einmal, wer da seine Polizisten verhauen und seine Autos demoliert hat. Es könnten „augenscheinliche Linksextremisten“ gewesen sein, aber was heißt das schon. Festgenommen wurde auch niemand, da konnte man auch keinen fragen.

Linke Kriminelle?

Eine Hannelore von der Welt ist sich hingegen ganz sicher, wer das war, und außerdem stellt sie fest: „Linke Militante sind Kriminelle.“ So weit, so mutig und klar. Aber dann fragt sie: „Warum also lässt uns das so kalt?“ Uns, Hannelore?

Sie fragt sich, warum das linke Pack (sagen wir, nicht Hannelore) es schaffte, „in der Mitte der Gesellschaft Anschluss zu finden“. In der Mitte der Gesellschaft, Hannelore? Du meinst also, Jan Böhmermann sei in der Mitte der Gesellschaft zu finden? Der Linksaktivist Böhmermann twitterte: „Wir müssen der Sorgen der Menschen, die in Leipzig jede Nacht auf die Straße gehen, ernstnehmen. Jan Böhmermann“ (Deutschfehler von @JanBoehm).

Oder Antifa Esken sei aus der Mitte der Gesellschaft? Oder Manu Schwesig? Schöne Gesellschaft wäre das! Dabei schreibt Hannelore selber: „Sie wolle diese Organisationen fördern und ihnen nicht misstrauen, hatte Schwesig damals gesagt. Nun fördert der Staat womöglich Gruppierungen, die an Ausschreitungen wie in Leipzig beteiligt sind.“ Das „womöglich“ können wir streichen und durch ein „totsicher“ ersetzen.

Ganz einfach:

Schau, Hannelore, wenn deinesgleichen wegen 400 friedlichen (Polizebericht) Hanseln auf der Reichstagstreppe ein tagelanges Geschrei loslässt und dem Genossen Präsidenten nicht den Vogel zeigt für seine Verdienstkreuzaufführungen, dann musst du dich nicht wundern. (Trotzdem ist Hannelores Aufsatz schon mal ein Anfang.)

 

Viel Lärm um nichts. Der Bundestagsbaumeister spricht...

Selbst wenn die Wilden 400 die drei Reichstagshelden (Pressedeutsch) beiseite geschoben hätten, wäre die Parlamentsbestuhlung unserer ehrenwerten Gesellschaft von Merkel bis Lindh unangetastet geblieben. Denn die „rund 400 Menschen hätten dies (einen Einbruch in den Reichstag) ohne den Einsatz von schweren Waffen nicht geschafft“, erklärt Bundestagsbaumeister Wolfgang Kubicki stolz. „Wir haben ein Lockdown-System, alle Türen würden sofort verriegelt, man könnte weder hinein noch hinaus. Beim Glas handelt es sich um Panzerglas. Im Bundestagsgebäude war auch ausreichend Bundestagspolizei.“

Wie aber kamen dann die Aktivisten vom Grünen Frieden (Greenpeace) in das Gebäude?

Kubicki: „Das war ein Angriff von innen, nicht von außen. Es gab Abgeordnete des Deutschen Bundestages, die dazu beigetragen haben, dass Greenpeace sein Equipment in den Bundestag schaffen konnte. Sie haben es eingeschleust.

 

Berichte aus dem roten Lager....

Tasche voll? Nach 22 Jahren im Bundestag will die SPD-Abgeordnete Christine Lambrecht (derzeit mit Minister-Dienstwagen unterwegs) im kommenden Jahr nicht erneut antreten. Manno! Das ist aber schade!

Suse hat Höhe

Erinnern Sie sich noch, verehrte Leser, wie Susanne Hennig-Wellsow die Nerven verlor und dem frisch gewählten Ministerpräsidenten Thüringens, Kemmerich, den für ihren Bodo (Ramelow) vorgesehenen Blumenstrauß vor die Füße pfefferte?

Nun hat sie sich wieder beruhigt und will sogar Chefin der Bundes-SED werden. In ihrer Bewerbung weist sie noch einmal stolz darauf hin, dass sie Thüringen vor der AfD- und FDP-Herrschaft rettete, „und dann habe ich die Linke in die Regierung geführt“.

Moment, sagt da der eitle Bodo, die Suse habe „eine rot-rot-grüne Landesregierung unter linker Führung begleitet“ – begleitet, nicht geführt –, aber sie sei natürlich eine linke Rakete, schließlich „hält sie dem prominenten Ministerpräsidenten (also ihm/SP) den Rücken frei“. Da schau her, es gibt auch SED-Machos, nicht nur Erichs...

 

Die fetten Bonzen

Jetzt, wo die deutsche Autoindustrie vor den größten Problemen der Nachkriegszeit steht, kann sie sich auf die hochbezahlten Bonzen von der IG-Metall verlassen: Deutschlands größte Gewerkschaft will den Kampf gegen rechtsextreme Tendenzen verschärfen.

 

Wenn Idioten an der Kasse sitzen...

Scholz! Rechnen Sie mal! 7 Millionen Kurzarbeiter bekommen im Monat 1.500 Euro Kurzarbeitergeld. Macht im Jahr? Scholz, nun machen Sie schon! Nehmen Sie halt den Taschenrechner zur Hand! Kerl! 10 Milliarden? Gott! Wie blöd sind Sie?

Also nochmal: 7 Millionen mal 1.500? 10,5 Milliarden, richtig. Im Monat, Scholz! Und jetzt mal 12 – ist? 126 Milliarden. Na also! Dann sagen Sie nicht dem ZDF, dass die Verlängerung des Kurzarbeitergeldes um ein Jahr „nochmal zusätzlich zehn Milliarden Euro aus dem Bundeshaushalt kosten kann“. Nur weil die beim ZDF auch nicht rechnen können.

 

Der Spiegel hält sein leichtgläubiges Corona-Publikum mit Gruselmeldungen bei Laune: „Zehn bestätigte Corona-Fälle im Flüchtlingslager Moria auf Lesbos.“ Das Ende ist nah.

 

Klingelingeling....

Guten Morgen! Die Staatsanwaltschaft München I ist aufgewacht und hat ihr Ermittlungsverfahren gegen die Reporter der Londoner Financial Times eingestellt, die Wirecards Lügengebäude mit ihren Recherchen und Artikeln zum Einsturz brachten. Das Team Mascolo (Süddeutsche plus Staatsfunk) hatte damals Wichtigeres zu tun.

 

4 comments

  1. Tobi K. 7 September, 2020 at 21:10 Antworten

    Leipzig ist auf dem besten Weg, dem sozialistischen Shithole Berlin zu folgen. Und die Stadtregierung unter dem roten OBM Jung tut auch alles, damit Leipzig zu einer asozialen Antifa-Kloake verkommt. Hoffnungslos. Wer kann, der verdrückt sich ins Umland.

    Achja, mit Hennig-Wellsow würde die SED endlich das Gesicht bekommen, was ihr am besten steht. Von wem war gleich noch der Spruch “Hass macht hässlich”?

  2. Stefan 7 September, 2020 at 21:12 Antworten

    Ich hoffe,der rechte Polizist der das linke Pack als linkes Pack bezeichnet hat,wird aus dem Dienst entlassen und bekommt keinen Orden,wird aber trotzdem von Steinmerkel empfangen.Strafe muß sein.Hat sich Gabriel eigentlich auch für seine „Pack und Mittelfinger“Aktion entschuldigt?

    • Libkon 8 September, 2020 at 15:44 Antworten

      Zitat:”Hat sich Gabriel eigentlich auch für seine „Pack und Mittelfinger“Aktion entschuldigt?” Das geht leider nicht, weil damit das “rechte Pack” (also aus sozialistischer Sicht das richtige) gemeint war.

      Weil zunächst “nur” Leipzig links ist (ganz Sachsen wird folgen wie der Rest der BRDDR), hat sich der Polizist beim falschen Pack, da links, entschuldigt. Beim “rechten Pack” würde Strafanzeige gestellt worden sein. Undzwar Ruck-Zuck.Das könnte Satire sein, ist aber bitterernst.

  3. Ich bins 7 September, 2020 at 23:17 Antworten

    Das mit dem “linken Pack” war defenitiv ein Freudscher Versprecher.

    (Selbst das linkslastige Wikipedia schreibt dazu: “Ein Freudscher Versprecher (nach Sigmund Freud), auch Lapsus Linguae genannt, ist eine sprachliche Fehlleistung, bei der angeblich ein eigentlicher Gedanke oder eine Intention des Sprechers unwillkürlich zutage tritt.”)

Leave a reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .

Wird häufig gelesen

ENDLICH WOCHENSPENDE!

Willkommen. Schön, dass Sie da sind. Stöbern Sie, schmökern Sie, und kommen Sie täglich wieder vorbei. Ach und vergessen Sie nicht, unserem Service einen Tipp da zu lassen. Oder Sie schließen ein ganz besonderes „Abo“ ab (Infos unter „Trinkgeld“).

Allen Unterstützern an dieser Stelle wieder 1000 Dank. Ihr seid großartig!

 

 

Jetzt spenden

oder Weiterlesen