Für besonderen Verdienst

Das gibt ein Kreuz, das ist doch klar

Bald ist wieder Bundesverdienstkreuz-Tag bei Frank-Walter im Schloss Bellevue. Dieses Jahr steht der unter dem Motto „Vereint und füreinander da“ – das gibt ein Kreuz, das ist doch klar. Wir können jetzt schon verraten, wem die Ehre gebührt.

Natürlich ist Christian Drosten der Star der Veranstaltung. Ohne ihn hätten wir nur aus den TV-Berichten über Italien und China und von Karl Lauterbach erfahren, dass das Ende so nah ist.

Dann darf sich der Landrat des Kreises Heinsberg, Stephan Pusch, über ein Kreuz freuen. Der Landrat hatte auf dem Höhepunkt der Krise den alten Udo Lindenberg (Hochrisikogruppe) eingeladen, um mit seinen Balladen die Bürger im Hochrisikogebiet des Landrats zu beruhigen – was der allerdings ablehnte, die Presse aber trotzdem toll fand.

Auch der Pianist Igor Levit bekommt den Orden, „weil er während der Hochphase der Pandemie per Social Media täglich ein Hauskonzert spielte“. Dann wird noch die Geschäftsidee von Mai Thi Nguyen-Kim ausgezeichnet, „die es zu ihrem Spezialgebiet gemacht habe, Wissenschaft verständlich zu vermitteln“. „Innovativ, auf der Höhe der Zeit und alle Medien vom Podcast über das Fernsehen bis zum Buch nutzend erklärt uns die Chemikerin und Wissenschaftsjournalistin die Welt“, wie das Bundespräsidialamt verlauten lässt.

Pfleger? Wieso Pfleger? Die haben doch eine Riesenprämie bekommen. Oder am Limit arbeitende Ärzte? Was ist mit Söder – oder hat der schon eins?

 

Aus einer anderen Welt

Gute Nachrichten für alle Haushalte: 2021 wird in Deutschland ein CO2-Preis für den Klimaschutz eingeführt, Heizen wird deshalb für viele teurer. Außerdem soll jeder Mieter einen Anspruch darauf haben, dass Vermieter ihm eine Lademöglichkeit für sein Elektroauto gestatten, damit er den teurer werdenden Strom zuhause „tanken“ kann.

Antifa Esken steht vor „Abgründen, in die wir da blicken“ – damit meint sie aber nicht die Mietnebenkostenerhöhungen – das sind Abgründe, in die die Mieter blicken. Dagegen setzt die SPD übrigens auf den genialen Fifty-Fifty-Plan, nach dem sich Mieter und Vermieter die Strompreiserhöhungen teilen sollen. Und bei einem großen Teil der Rest-Wähler zahlt sowieso das Sozialamt Miete und Nebenkosten.

Nein, in dem Abgrund, in den Esken blickt, sitzen Fritz Merz und Christian Lindner – ein angeblich Homophober und ein angeblicher Sexist. Fritz hatten wir gestern, und Lindner hatte gesagt, er habe in der vergangenen Zeit mit der ehemaligen Generalsekretärin Linda Teuteberg meist „den Morgen gemeinsam begonnen“ – er meinte damit telefonisch, aber trotzdem haben FDPler gelacht. Pfui!

Der Programmdirektor des Ersten Deutschen Fernsehens, Volker Herres, wird früher als geplant sein Amt aufgeben. Das ist schlimm. Denn nur seinem erstklassigen TV-Programm ist zu verdanken, dass Netflix lediglich 7,2 Millionen Abonnenten in Deutschland hat (20% der Zwangsabonnenten von ADR/ZDF). Wir schließen uns daher vollumfänglich ARD-Chef Tom Buhrow an, der Herres mit den Worten lobte: „Seinen Sender hat er als Qualitätsprogramm und Informationssender Nummer eins in Deutschland mitgeprägt.“

 

7 comments

  1. Krufi 22 September, 2020 at 21:14 Antworten

    Das Bundesverdienstkreuz hat ja auch schon „inflationäre“ Züge angenommen. Wer das Kreuz in letzter Zeit bekommen hat, ist schon Wahnsinn. Habe mal ein wenig gegoogelt, wer es bekommen hat und wer es wieder zurückgegeben hat. Sind schon interessante Namen dabei. Dabei habe ich gelesen, wer das Bundesverdienstkreuz bekommt: „Der Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland, auch Bundesverdienstkreuz genannt, ist die einzige allgemeine Verdienstauszeichnung der Bundesrepublik Deutschland. Er wird für besondere Leistungen auf politischem, wirtschaftlichem, kulturellem, geistigem oder ehrenamtlichem Gebiet verliehen.“

    Übrigens, den Namen Söder habe ich bei den verschiedenen Arten von Kreuzen nicht gefunden. Aber nächstes Jahr ist “sein” Kreuz als Retter der Nation, sorry, ich übertreibe, Retter der Bayern und Franken, vor Corona für Herrn Söder auf alle Fälle sicher.

  2. Tobi K. 22 September, 2020 at 22:40 Antworten

    In kommunistischen Systemen ist es Usus, die Treuen des Regime mit Orden und Auszeichnungen zu überhäufen. Das ist einerseits reine systemische Selbstbeweihräucherung, aber auch um diesen Leuten klarzumachen, wem sie dafür zu Dank auf Lebenszeit verpflichtet sind. In der DDR jedenfalls waren die meisten Menschen stolz, wenn ihnen sowas gar nicht erst angeboten wurde. Im Grunde ist das nur ideologischer Müll mit Anstecknadel, auf den gebildete und selbstbewusste Menschen gern verzichten.

  3. Ingolf Pärcher 23 September, 2020 at 01:30 Antworten

    Das BVK- Kasperletheater war mir immer schon unheimlich, erscheint wie der selbstreferenzielle Irrsinn wie bei den Bambis, goldenen Kameras und Grimme- Preisen etc.
    Wenn man sich überlegt, wer alles womit ausgezeichnet wurde, fragt sich, warum so Wenige dankend bis protestierend ablehnen, denn durch die Beschmutzung der “Ehrenbezeugung” gibt es sogenannte “Spurenübertragungen”, wie man es in der Kriminalistik so nennt.
    OK, jetzt also Mr. “Frisur made by Rama” Drosten hatte ja schon bei H1N1 (Schweinegrippe) so tief ins Klo gefaßt (wieviele Mio Impfdosen wurden angeschafft und dann kostenpflichtig makuliert?), daß er wirklich behaupten kann, seine Uhr sei dicht. Was sonst noch richtig tickt bei dem Mann, soll sich noch erweisen. Jedenfalls blasen er und “NichtmehrfliegeCharlie” in die Tröte zum Gefecht gegen die “zweite Welle” eines toten Gegners. Die Sentinel- Zahlen ergaben die letzte Woche genau Null echte bewiesene Corona- Erkrankungen. Daß die Infektionszahlen keine Rolle spielen bei einem Test, der auch falsch positiv liefern kann, wenn man ihn in den Abgasstrom eines Diesels hält, geht in die “Schwarmintelligenz” irgendwie nicht rein.
    Ja, gebt’s die BVKs aus und schickts dann die Leute dahin, wo sie noch größeren Unfug anrichten können, z.B. in die EU. Aber da nimmt sie wenigstens keiner mehr ernst!

  4. W. Hoffmann 23 September, 2020 at 08:41 Antworten

    Für zirka 80 Euronen kann man das Kreuz im Internet kaufen. Und es wird verliehen, also ist es eigentlich kein Geschenk. Vermutlich kann es der Steinmeier zurückfordern. Da wissen doch die künftigen Kreuztragenden gleich, was sie dem Verleiher wert sind. Außerdem ist es heutzutage eher eine Prämie für Haltung, als für Taten. Damit ist es so etwas ähnliches wie die silberne DLG-Preismünze für irgendein Gesöff.

  5. ETIAM SI OMNES, EGO NON 23 September, 2020 at 11:12 Antworten

    Antifa E. schaut in Abgründe! Da ist es ja hilfreich, die ganze Weisheit von Friedrich Nitzsche zu kennen: “Wer in Abgründe schaut, auf den schauen die Abgründe zurück.” Diese geballte Last scheint sie etwas überfordert zu haben. Beim Sexismusvorwurf gegen Lindner zeigt sich das neidgespeiste positive Me too-Syndrom: Sie hätte sicher viel dafür gegeben, den Platz von Linda Teuteberg beim gemeinsamen Morgenbeginn einzunehmen …

  6. Wolf Köbele 23 September, 2020 at 11:24 Antworten

    Herr Levitt wird auch dafür ausgezeichnet, daß er AfD-Wählern und erst recht -Mitgliedern das Menschsein abspricht (https://www.welt.de/kultur/musik/article148301741/Warum-Igor-Levits-AfD-Schelte-kontraproduktiv-ist.html). Da hat er einen Alleinstellungsanspruch; so weit hat sich noch nicht einmal das Esken getraut (bekommt sie den Orden deshalb nicht?). Zum größenwahnsinnigen, der täglich seinen Coronapanikhysterieschweiß absödert, nichts, da ich als Betroffener nur noch mit den Zähnen knirsche.

  7. Beff Jezzos 23 September, 2020 at 17:53 Antworten

    “Natürlich ist Christian Drosten der Star der Veranstaltung.”

    Manchmal denke ich, ich bin in der Muppetshow.
    Die Raute ist Miss Piggy , Drosten ist Kermit der Frosch.
    Und Fozzie Bär verteilt die Orden..

Leave a reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .

Wird häufig gelesen

ENDLICH WOCHENSPENDE!

Willkommen. Schön, dass Sie da sind. Stöbern Sie, schmökern Sie, und kommen Sie täglich wieder vorbei. Ach und vergessen Sie nicht, unserem Service einen Tipp da zu lassen. Oder Sie schließen ein ganz besonderes „Abo“ ab (Infos unter „Trinkgeld“).

Allen Unterstützern an dieser Stelle wieder 1000 Dank. Ihr seid großartig!

 

 

 

Jetzt spenden

oder Weiterlesen